Stauden

Fetthenne, Sedum, Fette HenneStauden bringen Farbe in jeden Garten. Zusammen mit Gehölzen und Einjahresblumen hauchen sie dem Garten und den Beeten Leben ein. Bei der Auswahl der passenden Stauden ist einiges zu beachten. Zwar kann man ganz bunt durcheinander pflanzen, aber spätestens nach einigen Jahren merkt man, dass die Pflanzen nicht zusammenpassen. Da kann am Blühzeitpunkt, an der Blütenfarbe, am Wuchs, an der Winterhärte, an den Ausläufern oder der Vermehrung liegen.

Der Blühzeitpunkt aller zusammen gepflanzten Gewächse sollte aufeinander abgestimmt sein. Wichtig ist, dass immer etwas blüht. Ein Beet sollte auch im Winter atraktiv sein. Das erreicht man auch, indem man Stauden auswählt, die durch ihre Blütenstände Farbe und Struktur in den ansonsten eher tristen Garten zaubern. Wichtig ist, die Boden- und Standortverhältnisse bei der Auswahl zu berücksichtigen. Nur wenn diese Faktoren stimmen, fühlen sich Stauden im Garten wohl, wachsen und gedeihen und belohnen die Pflege durch Blüten, Duft oder ähnliches.

Bei der Auswahl einer Staude sollte man sich aber nicht nur von deren Schönheit leiten lassen! Wichtig sind auch Winterhärte, Ansprüche und Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge. Was nützt die schönste Staude, wenn die Blüten beim leisesten Windhauch vom Stängel abbrechen oder bei Regen die Blüten so schwer werden, dass sie auf der Erde liegen und faulen. Viel entscheidender als pure Schönheit sind Blattgesundheit, Toleranz gegenüber Standort und Pflanzsubstrat, stabile Blütenstängel, Witterungsbeständigkeit und ein geringer Ausbreitungsdrang. Da viele Gartenbesitzer auch nicht viel Zeit für die Pflege ihrer Pflanzen erübrigen können, ist es wichtig, dass die Gewächse, also auch die Stauden, wenig Pflege bedürfen.

Wir haben für Sie Wissenswertes über Stauden zusammengetragen. Blättern Sie durch diese Rubrik und informieren Sie sich!

""