Gartenpflanzen Gräser, Ziergräser und Farne

Gräser, Ziergräser und Farne

ChinaschilfGräser sind unkompliziert, universell einsetzbar und wunderschön. Ziergräser und Bambus sind in Gärten voll angesagt, da sie die vielfältigsten Gestaltungsmöglichkeiten erlauben. Zwar haben Gräser keine exotischen Blüten, aber sie überzeugen durch Leichtigkeit, Anmut und Eleganz. Außerdem sehen viele Gräser rund ums Jahr attraktiv aus, sie schmücken vor allem im Spätsommer und Herbst die Beete und die Blütenstände sehen selbst im Winter noch toll aus, wenn es friert.

Gräser gibt es viele verschiedene Arten, von ganz flach bis meterhoch. Sie werden dann gern als Sichtschutz eingesetzt. Meterhoch lassen sie ihre Stängel und Blätter fontänengleich aus den Horsten sprudeln. Manche Ziergräser stehen steil aufrecht, andere hängen in eleganten Bögen. Egal wie, es sind immer absolute Hingucker.

Gräser passen gut zu anderen Gartenpflanzen. Im Beet wirken sie grazil, nie massig und abweisend. Besonders interessant wirken Gräser mit einer auffälligen roten Herbstfärbung. Wer Gräser mag, sollte sich diese Rubrik etwas genauer anschauen. Für jeden Gartenstandort gibt es das entsprechende Gras. Auch wer Gräser kombinieren möchte, wird hier interessante Anregungen finden. Gräser kann man auch in Pflanzkübeln kultivieren. Zwar eignen sich nicht alle, aber doch viele. Welche Gräser das sind, erfahren Sie hier. So kann man Gräser sogar auf Balkonen und Terrassen halten. Besonders schön machen sie sich auf Dachterrassen, wenn sie sich im Wind wiegen. Gräser sind tolle Begleitpflanzen. Vor allem im Spätsommer schaffen sie eine traumhafte Bühne für den Auftritt der Stauden. Dann laufen die Staudenbeete zur Hochform auf.

Wir informieren Sie hier über die Gräserpflege rund ums Jahr, über den passenden Standort, das Pflanzsubstrat, über Gießen und Düngen, die Überwinterung, den Schnitt, die Vermehrung und über Krankheiten und Schädlinge. Blättern Sie einmal durch!

""