Gartenpflanzen Stauden

4 ideale Funkien-Dünger | Ist Blaukorn sinnvoll?

Funkien-Dünger

Funkien, auch Hosta genannt, sind auch unter dem Namen Herzblattlilien bekannt. Die Pflanze gehört zu den mehrjährigen Stauden und ist winterhart. Vor allem die dekorativen Blätter bringen Abwechslung in den Garten ebenso wie die dekorativen Blüten. Damit nach dem Winter die Funkien auch wieder schnell austreiben und im Sommer eine reichhaltige Blüte entwickeln, benötigen diese den richtigen Dünger. Welcher hier aus welchen Gründen als Funkien-Dünger in Frage kommt und ob eine Düngung mit Blaukorn sinnvoll ist, erklärt der Artikel.

Funkien (Hosta)

Funkien gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Variationen. Daher sind die Blattschmuckstauden auch so beliebt in vielen schattigen Gartenbeeten und auch im Kübel auf Terrasse oder Balkon. So sind die Blätter je nach Art dunkelgrün, stahlblau, gelbgrün, cremeweiß oder sogar gemustert und mehrfarbig. Im Herbst kommt es zudem oftmals zu einer goldgelben Färbung. Im Sommer zeigen sich glockenartige Blüten in verschiedenen Farben. Damit die Funkien aber auch in jedem Jahr nach dem Winter wieder neu austreiben, benötigen sie ein wenig Unterstützung durch den passenden Dünger. Denn Funkien bevorzugen einen nährstoffreichen Boden und wünschen daher auch jedes Jahr genügend Düngergaben um gut zu gedeihen. So kommen die folgenden Dünger hier in Frage.

Guanodünger

GuanoBei Guanodünger handelt es sich um den Kot von Seevögeln. Guano bildet sich in den Gebieten besonders gut, in denen es kaum regnet und sich viele Seevögel auf einer Stelle an den Klippen aufhalten. Hier entsteht eine dicke Kotschicht, zum Beispiel an den Küsten von Peru, Chile, Namibia oder auch Teilen der Südsee. Die Hauptnährstoffe in Guano sind Phosphor zu etwa 30 % und Stickstoff zu etwa 15 %, beides sehr gute Wirkstoffe, um eine Pflanze im Frühjahr nach dem Winter zum Wachsen anzuregen. Zudem ist zu Guano noch das Folgende anzumerken:

  • Mix aus organischem und mineralischem Dünger
  • schnell lösliche mineralische Nährstoffe
  • organische Wirkstoffe wirken langsamer
  • daher Sofort- und Langzeitdünger in einem
  • verbessert als organischer Dünger den Boden

Guano ist in allen Varianten, als Stäbchen, Granulat oder auch als Flüssigdünger erhältlich und daher auch vielseitig einsetzbar und somit auch ein guter Funkien-Dünger für Kübel- und Beetpflanzen, der das Wachstum nach dem Winter gut unterstützt.

Hornspäne

HornspäneHornspäne sind ein guter Zusatzdünger, zum Beispiel bei Kompost oder zusammen mit einer Mulchschicht. Denn die Hornspäne, oder in feinerer Form auch das Hornmehl unterstützen den organischen Dünger noch in mehreren Hinsichten wie folgt:

  • Hornmehl oder -späne aus Rinderhufen
  • setzen Stickstoff frei
  • ebenso Sulfat und wenig Phosphat und Kalium
  • haben Langzeitwirkung
  • es gibt niemals eine Überdüngung
  • der pH-Wert des Bodens wird nicht beeinflusst
Tipp: Da es sich bei den organischen Düngern um Langzeitdünger handelt, die erst nach einigen Wochen ihre Wirkstoffe richtig freisetzen, sind diese für gesunde Pflanzen, die die letzten Jahre regelmäßig gedüngt wurden, die richtige Wahl. Muss eine Funkie aufgrund schlechter Pflege schnell aufgepäppelt werden, dann ist kurzzeitig auch ein mineralischer Dünger einsetzbar.

Kompost

Reifer Kompost ist für viele Hobbygärtner unvermeidlich. Und auch als Funkien-Dünger ist Kompost mit einer der besten und natürlichsten. Gerade auch, wer einen eigenen Kompost im Garten angelegt hat, muss sich über die Düngerfrage bei Funkien eigentlich gar keine Gedanken machen. So bietet ein gut angelegter Kompost den Blattschmuckstauden im Frühjahr alle Mineral- und Nährstoffe, die die Pflanzen für ein gesundes Vegetationsjahr und ein gutes Wachstum nach dem Winter benötigen. Bei der Düngung mit Kompost wird wie folgt vorgegangen:

  • Kompost Funkien-Düngernach dem Winter unterheben
  • vorsichtig arbeiten
  • Funkien bilden viele Rhizome unterhalb
  • diese sollte nicht zerstört werden
  • eine zweite Düngung kann im Frühsommer erfolgen
  • Kompost verbessert die Erde nachhaltig
  • zwei Düngungen im Jahr reichen
Hinweis: Wenn Sie das ganze Jahr über die Erde mit Mulch, zum Beispiel im Herbst aus herabgefallenen Blättern oder Rindenmulch schützen, dann gibt diese Mulchschicht auch entsprechende Nährstoffe frei und auf ein Düngen mit Kompost oder anderen Düngern kann dann eventuell verzichtet werden.

Verschiedene Sudvarianten

Als guter Funkien-Dünger bieten sich auch verschiedene Sud- oder Jauchevarianten an, die selbst hergestellt und als Flüssigdünger alle zwei bis drei Wochen verabreicht werden können. Hierbei werden immer Pflanzen in Wasser eingeweicht oder abgekocht. Der so entstandene Sud kann mit dem Gießwasser alle paar Wochen verabreicht werden. So können folgende Jauchen schnell selbst hergestellt werden, auch wenn kein eigener Garten zur Verfügung steht:

  • Brennnesselsud
  • Schachtelhalmjauche
  • Gierschsud
  • Löwenzahnjauche

Brennnesseljauche Rhabarber düngenEinmal hergestellt, kann der Sud in ein verschlossenes Gefäß gefüllt werden und zum Düngen bis in den Herbst hinein verwendet werden. Denn die Jauche wird nicht schlecht und ist lange haltbar. Neben den freigesetzten Nährstoffen bieten die Jauchen auch einen guten Schutz gegen Blattläuse oder Pilzkrankheiten. Die Funkien werden hierdurch auch gestärkt um sich gegen Bakterien oder Viren besser zur Wehr setzen zu können.

Tipp: Wurde im Frühling mit Kompost und Holzspänen gedüngt reicht es aus, wenn Sie ab dem Frühsommer bis in den Herbst alle zwei bis drei Wochen mit einer der vorgeschlagenen Jauchen düngen.

Blaukorn sinnvoll?

Bei Blaukorn handelt es sich um einen Volldünger, der eine Vielzahl von Nährstoffen enthält, die die Pflanzen in der Regel für das gesunde Wachstum benötigen. Allerdings handelt es sich bei Blaukorn auch um einen mineralischen Dünger, der chemisch hergestellt wird. Die einen Hobbygärtner schwören daher auf die Gabe, andere stehen dieser eher kritisch gegenüber. Fakt ist, dass der Volldünger die folgenden, von den Funkien benötigten Nährstoffe enthält:

  • Kalium
  • Phosphor
  • Stickstoff

Blaukorn Stickstoffdünger HandDer Vorteil der mineralischen Volldünger ist, dass diese schnell wirken. So kann auch eine Pflanze, die für längere Zeit unterversorgt war, schnell wieder genügend Nährstoffe für ein gesundes Wachstum erhalten. So ist Blaukorn immer dann ein sinnvoller Funkien-Dünger, wenn diese schnell viele Nährstoffe benötigen oder wenn andere Düngerarten, wie zum Beispiel auch Kompost, nicht zur Verfügung stehen.