Gartenpflanzen Stauden

Ist Sedum winterhart? Gibt es immergrüne Fetthenne?

Sedum winterhart

Wer im Garten die dekorative Fetthenne kultivieren möchte fragt sich natürlich, ob Sedum auch winterhart ist. Denn die fleischigen Blätter sehen meist nicht so aus, als ob sie frostige Tage überstehen könnten. Doch hierbei kommt es vor allem auch auf die gewählte Sorte der Fetthenne an, ob diese winterhart und immergrün ist, oder ob sie im Winter geschützt werden muss und ihre dekorativen Blätter alle verliert. Der folgende Artikel gibt Aufschluss über die Winterhärte des Sedums.

Je nach Herkunft winterhart

Es kommt auf die Herkunft an, ob die Pflanzen aus der Gattung Fetthenne winterhart sind oder nicht. Längst nicht alle Arten sind daher auch für das Gartenbeet im Winter geeignet. Gerade solche, die ursprünglich aus den subtropischen sowie den mediterranen Ländern stammen, sind an kalte oder sogar frostige Temperaturen nicht gewöhnt und daher auch Fetthenne, Sedum, Fette Hennenicht winterhart. Anders sieht es aus mit den Sorten, die in der Regel im hiesigen Handel angeboten werden, diese sind sehr robust und können Temperaturen bis zu -15° Celsius oder noch weniger ausgesetzt werden. Dennoch bietet es sich an, die ein oder andere Fetthenne im Garten oder auf dem Balkon und Terrasse im kalten Winter ein wenig Schutz zu bieten. Die Fetthennen definieren sich wie folgt:

  • gehören zu den Dickblattgewächsen (Crassulaceae)
  • auch als Mauerpfeffer bekannt
  • weltweit etwa 500 Arten
  • je nach Sorte für Garten oder Wohnung
  • mehrjährige Stauden
  • entweder bodendeckend als flacher Teppich
  • oder bis zur aufrechten, horstbildenden Staude
  • viele verschiedene Blütenfarben
  • viele immergrüne Sorten
Tipp: Die mattenbildenden Arten eignen sich gut für Einfassungen, Mauerfugen oder Steingärten. Die hohen Fetthennen hingegen können in ein Staudenbeet integriert werden. Natürlich können Sie alle Arten auch in einem Kübel kultivieren.

Hohe Sorten

Gerade die hohen Fetthennen-Sorten, bei denen es sich meist um Hybriden handelt wurden so gezüchtet, dass sie gut winterhart sind. Zudem machen die Pflanzen sich in jedem Gartenbeet aufgrund ihrer Höhe und ihrer Beliebtheit bei Bienen, Hummeln sowie Fetthenne Sedumanderen nektarsaugenden Insekten sehr gut. Sie passen wunderbar in viele Staudenbeete und in einen naturnahen Bauerngarten. Die Blätter sind dickfleischig, hell- oder dunkelgrün, bei manchen Sorten mit einer roten Äderung. Im Spätsommer erblühen die Fetthennen in vielen verschiedenen Farben. Bei den hohen Sorten sollte bei einem Schnitt indes wie folgt vorgegangen werden, auch um die Pflanze im Winter ein wenig zu schützen:

  • erst im Frühjahr schneiden
  • abgestorbene Sprossen stehen lassen
  • sehen verschneit besonders dekorativ aus
  • schützen so auch die Basis der Pflanze
  • es kommt weniger Feuchtigkeit und Kälte an die Basis
  • an der Basis bilden sich bereits neue Triebe
  • mit Blättern
  • im Topf kultiviert muss geschützt werden
  • den Kübel mit Reisigmatten umwickeln
  • je nach Standort auf ein Stück Holz oder Styropor stellen
Hinweis: Gerade wenn sie winterharte immergrüne Pflanzen in einem Kübel halten, dann kann hier von der Außenwand schneller die Kälte an die Wurzeln gelangen, die nicht durch so viel Erde geschützt sind, wie in einem Gartenbeet. Daher ist es wichtig, den Kübel immer einzupacken, die Fetthenne kann je nach Winterhärte ohne weiteren Schutz bleiben.

Hohe winterharte immergrüne Fetthennen – Liste

Dunkle Fetthenne Karfunkelstein (Telephium-Hybride)

  • große Blütenteller
  • bräunliche bis rosa Blüten
  • dunkle bis fast schwarze Blätter
  • Höhe zwischen 40 und 50 Zentimeter

Halbstrauchiges Fettblatt (Sedum populifolium)

  • Fetthenne, Sedum, Fette Hennebis zu 30 Zentimeter hoch
  • rosa-weiße Blüten
  • Blütezeit von Juli bis August
  • in Dolden wachsend

Herbstfreude (Telephium-Hybride)

  • rosa Blütenschirme
  • standfeste Stängel
  • lange Blütezeit
  • Klassiker unter den Fetthennen
  • Wuchshöhe bis zu 70 Zentimetern

Matrona (Telephium-Hybride)

  • dunkle Stiele
  • Blätter grün bis purpurfarben
  • große Blütenteller
  • Blüten in grün-rosa
  • Wuchshöhe bis zu 70 Zentimeter

Polsterbildende Sorten

Fetthenne, Sedum, Fette HenneAuch die meisten im hiesigen Handel verkauften polster- und teppichbildenden Sorten sind winterhart. Hierbei handelt es sich um immergrüne Fetthennen, die das ganze Jahr ihr dekoratives Polster zeigen, aus denen sich im Sommer die Blütenrispen hervorheben. Sie sind im Garten vielseitig einsetzbar und geben auch dem tristen, grauen Umfeld im Herbst und Winter noch einen bunten Hingucker. Denn auch wenn die Pflanzen als „immergrün“ bezeichnet werden so heißt dies nur, dass sie auch im Winter ihre fleischigen Blätter behalten. Diese können durchaus aber auch andere Farben, wie zum Beispiel in rot, ausbilden. Bei den polsterbildenden Fetthennen sollte im Winter das Folgende beachtet werden:

  • nicht abdecken
  • benötigen Luft
  • müssen gut abtrocknen können
  • im Kübel kultiviert unter Dach stellen
  • können so vor zu viel Nässe geschützt werden
  • benötigen keinen Frostschutz im Gartenbeet
  • den Kübel jedoch mit Reisigmatten ummanteln

Polsterbildende winterharte immergrüne Fetthennen – Liste

Mauerpfeffer (Sedum makinoi)

  • S. makinoiglänzende Blätter
  • cremeweiße, kleine Blüten
  • in Dolden angeordnet
  • Blütezeit im August

Oktober-Fettblatt (Sedum sieboldii)

  • etwas höherer Wuchs
  • dennoch Bodendecker
  • späte Herbstblüte
  • rosa Blüten

Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre)

  • flachwachsend
  • gelbe Blüten
  • wie kleine Sterne
  • Blütezeit von Juni bis Juli
  • immergrün

Teppich Fettblatt (Sedum spurium)

  • sehr niedriger Wuchs
  • bienenfreundlich
  • Blüte im Herbst
  • erinnert an roten Teppich
  • dunkelrote Blätter
  • karminrote Blüten

Weißer Mauerpfeffer (Sedum album)

  • S. albumauch Weiße Fetthenne
  • flachwachsend
  • viele weiße Blüten
  • Blütezeit von Juni bis September
Idee: Viele der winterharten Fetthennen-Sorten eignen sich auch wunderbar als Dachbegrünung. Hierzu sollten Sie natürlich die teppichbildenden Sorten nutzen. Diese können nach kurzer Zeit das gesamte Dach zuwachsen lassen und so im Sommer und auch Winter einen grünen oder bunten Kontrast zum restlichen grauen Umfeld bieten.