Gartenpflanzen Stauden

Lavendel: darf man verblühte Blüten abschneiden?

Lavendel

Die verschiedenen Lavendelarten blühen zu unterschiedlichen Zeiten. Der Schopf- oder auch Schmetterlingslavendel zeigt seine üppige Blütenpracht schon ab Mai, während die Wärme liebenden Varianten des Echten Lavendels sowie des Speiklavendels ihre Blüten frühestens ab Juni öffnen. Grundsätzlich sollte Verblühtes abgeschnitten werden, allerdings nicht, wenn der Lavendel erst spät im Jahr blüht. In diesem Fall warten Sie mit dem Rückschnitt bis zum Frühjahr

Lavendel regelmäßig zurückschneiden

Der aus dem Mittelmeerraum stammende, kräftig wachsende Lavendel zählt zu den so genannten Halbsträuchern. Als solcher verholzt die bis zu einem Meter hoch und genauso breit werdende Pflanze mit zunehmendem Alter von unten her. Sie verkahlt, wie der Gärtner sagt, denn an den alten, verholzten Trieben bilden sich keine neuen Blätter und auch keine Blüten. Werden Lavendelbüsche nicht regelmäßig beschnitten, zeigen sie nur noch wenig Wachstum, bilden fast keine Blüten mehr aus und fallen praktisch auseinander. Greifen Sie dagegen alljährlich zur Schere, bleiben die Pflanzen dicht und buschig. Zudem können sie – immer wieder aufs Neue verjüngt – problemlos bis zu 30 Jahre alt werden.

Die richtige Jahreszeit für einen Rückschnitt

Gehölze schneidet man am besten im Herbst oder Winter, so die alte Gärtnerweisheit. Die gilt allerdings nicht für den empfindlichen Lavendel, da die verblühten Triebe der Pflanze einen gewissen Frostschutz verleihen. Die für einen Rückschnitt besser geeignete Jahreszeit ist dagegen das zeitige Frühjahr, wenn kein Frost mehr droht und der Neuaustrieb noch nicht eingesetzt hat. Sofern die Witterung es zulässt, können Sie schon zwischen März und April zur Schere greifen. Hat die Pflanze dagegen schon Blüten angesetzt – was etwa beim Schopflavendel bereits im Mai gesehen kann – ist es für einen Formschnitt zu spät. In diesem Fall warten Sie bis nach der Blüte oder bis zum folgenden Frühjahr.

Tipp: Das Schnittgut brauchen Sie nicht zu kompostieren oder gar mit dem Hausmüll zu entsorgen. Stattdessen häckseln Sie es schön klein und verwenden es zusammen mit reifem Kompost zum Mulchen beispielsweise von Rosen. Dadurch halten Sie Blattläuse und andere Schädlinge auf ganz natürliche und schadstofffreie Weise fern.

Darf man verblühte Blüten abschneiden?

Lavendel schneidenVerblühte Blütenstände dürfen Sie längstens bis Anfang August zurückschneiden, jedoch auf keinen Fall später. Kappen Sie die verblühten Triebe, bildet der Lavendel eine zweite Blüte an. Diese kann kurz vor dem Winter fatal sein, denn diese jungen Zweige reifen bis zum Frost nicht mehr rechtzeitig aus und die Pflanze geht unweigerlich ein. Im Falle einer späten Blüte belassen Sie die verblühten Pflanzenteile einfach an der Pflanze, sie dienen dieser als Winterschutz und brauchen erst im folgenden Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Lavendelblüten ernten

Wollen Sie die Lavendelblüten dagegen ernten, so schneiden Sie sie am besten noch bevor sich die Knospen richtig geöffnet haben. Den optimalen Zeitpunkt erkennen Sie daran, dass die Knospen in der Mitte der Rispe bereits offen, die an den Rändern hingegen noch geschlossen sind. Nun beinhalten die Blüten die höchste Konzentration an ätherischen Ölen und sind erntereif. Schneiden Sie die Blütenstiele am besten an einem warmen und sonnigen Tag, möglichst am späten Vormittag und noch vor der größten Mittagshitze. Bis dahin hat sich eventueller Morgentau bereits verflüchtigt, so dass sich der Lavendel leichter trocknen lässt – und nicht etwa wegen feuchter Blätter zu verschimmeln droht.

Tipp: Nach der Ernte schneiden Sie den Lavendel kein zweites Mal zurück, sondern belassen die Triebe an der Pflanze und nehmen den Formschnitt erst im Frühjahr vor.

Lavendel korrekt schneiden: So geht’s

Damit der Lavendel schön buschig wächst, nicht verkahlt und jedes Jahre seine üppige Blütenpracht ausbildet, sollten Sie beim jährlichen Rückschnitt unbedingt folgende Hinweise beachten:

  • Lavendelscharfe und saubere Hecken- oder Rosenschere verwenden
  • optimaler Zeitpunkt für Rückschnitt: zeitiges Frühjahr vor dem Austrieb
  • junge Lavendelsträucher um ein Drittel bis zwei Drittel zurückschneiden
  • Sommerschnitt: Büsche maximal um die Hälfte einkürzen
  • ältere Büsche nicht so stark schneiden wie jüngere
  • niemals ins alte Holz schneiden
  • Lavendel treibt aus dem alten Holz nicht mehr aus
  • verholzte Büsche nur um ca. zehn Zentimeter zurückschneiden
  • kein Schnitt im Herbst

Tipp: Ist der Lavendelbusch bereits stark verholzt, lässt er sich auch durch einen starken Rückschnitt nicht mehr verjüngen. Ganz im Gegenteil: In den meisten Fällen übersteht die Pflanze einen solchen Radikalschnitt nicht. Nehmen Sie stattdessen Stecklinge ab, entsorgen Sie die alte Pflanze und achten Sie bei den neuen auf einen regelmäßigen Formschnitt.
Fazit
Lavendel sollte jährlich zurückgeschnitten werden, da bereits eine Pause von nur zwei bis drei Jahren bei den stark wachsenden Pflanzen viele verholzte Pflanzenteile verursachen kann. Achten Sie beim Schneiden darauf, immer einige Zentimeter junge Triebe – erkennbar an dem noch grünen Holz – am Strauch zu belassen. Anderenfalls treibt der Lavendel nur schwerlich oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr aus. Auch ein Zurückschneiden verblühter Triebe sollte nach Anfang August unterbleiben.