Gartengestaltung

GartenhausEinen neuen Garten zu gestalten macht den meisten Hausbesitzern Spaß. Aber auch einen „alten“ Garten umzugestalten ist schön, wenn auch oft aufwändiger. Die Gartengestaltung fängt mit einem Plan an. Da wird gemessen und gezeichnet. Auf dem Papier oder am Computer entstehen die tollsten Pläne. Ein guter Plan ist die Voraussetzung für einen gelungenen Garten. Gerade, wer wenig Zeit hat, muss den Garten wenig pflegeaufwändig gestalten. Lieber bei der Planung etwas mehr Zeit lassen oder auch einen Fachmann zu Rate ziehen. Spätere Änderungen sind meist sehr aufwändig und somit wieder zeitintensiv.

Zur Gartengestaltung zählen nicht nur das Anlegen eines Gartens, sondern auch die Materialien, die verwendet werden sollen. Am besten wirken immer natürliche Materialien. Leider ist gerade Holz etwas pflegeaufwändig, was berücksichtigt werden muss.

Wichtig ist, dass am Ende alles zusammenpasst und nicht bunt zusammengewürfelt wirkt. Jeder in der Familie sollte sein eigenes kleines Gebiet im Garten erhalten, z.B. die Kinder einen kleinen Spielplatz, die Mama ein ruhiges Eckchen zum relaxen, der Papa einen Bastelplatz und der Hund eine Ecke, wo er buddeln darf. So kommt keiner zu kurz und alle sind zufrieden.

Auch eine Kräuter- und Gemüseecke sollte in der Planung schon einmal berücksichtig werden, auch wenn dafür später noch jede Menge Zeit ist.

Einen Garten muss man nicht auf einmal gestalten. Einfacher ist, man nimmt ihn sich Stück für Stück vor: Einen groben Plan für das gesamte Objekt sollte man haben und den dann abarbeiten. Am wichtigsten sind meist erst einmal Terrasse, Schuppen oder Gerätehaus, Auffahrt zur Garage oder dem Stellplatz, Carport, Zaun und ähnliches. Der Rest hat Zeit.

""