Mehltau an Zucchini

Zucchini zählen zu den beliebtesten Gemüsesorten, die im Garten angebaut werden können. Die Kultur ist auch nicht kompliziert und sogar Anfänger tun sich leicht damit. Einzig Mehltau macht den Pflanzen und damit auch den Gärtnern zu schaffen. Unterschieden wird Echter und Falscher Mehltau. Beides sind Pilzerkrankungen. Sie müssen rechtzeitig erkannt und schnellstmöglich bekämpft werden. Im schlimmsten Fall kann die gesamte Pflanze absterben.

Kurzer Steckbrief Echter Mehltau

  • Weiße, mehlartige Flecken auf der Oberfläche von Blättern, Stängel und Früchten
  • Zu Beginn sind die Flecken leicht abwischbar
  • Die Flecken verschmelzen mit der Zeit miteinander und bedecken mehr oder weniger das gesamte Blatt, die Stängel und Früchte
  • Blätter färben sich braun und sterben letztendlich ab
  • Schönwetterpilz – tritt meist bei langanhaltender Trockenheit und Wärme auf
  • Hauptsächlich von zwei unterschiedlichen Pilzarten verursacht
  • Können einzeln, aber auch zusammen auf einer Pflanze vorkommen
  • Pilzsporen überdauern auf Pflanzenresten
  • Sie werden durch die Luft übertragen
  • Sporen können nur auf lebenden Pflanzen überdauern, daher ist die Bekämpfung deutlich einfacher, als beim Falschem Mehltau
  • Zu viel Stickstoff begünstigt den Befall

Kurzer Steckbrief Falscher Mehltau

  • Weißlicher bis bräunlicher, samtiger Belag auf der Blattunterseite
  • Zusätzlich braune oder gelbliche Flecken auf der Blattoberseite
  • Belag kann auch an Stängeln, Knospen und Blüten auftreten
  • Schlechtwetterpilz – tritt meist bei Regen und kühlem Wetter auf
  • Hauptsächlich im Frühjahr und Herbst auftretend
  • Die Sporen schwimmen auf einem Wasserfilm auf den Blättern und dringen durch Spaltöffnungen in die Pflanze ein. Der Pilzrasen kann nicht abgewischt werden.
  • Wird der Pilz nicht behandelt, breitet er sich aus. Die Pflanzenteile sterben am Ende ab
  • Zum Jahresende werden Dauerkörper gebildet, die im Frühjahr für neuen Befall sorgen

Mehltau bei Zucchinipflanzen bekämpfen

Zucchini im Topf anbauenEgal um welchen Mehltau es sich handelt, wichtig ist, die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren und sobald erste Symptome erkannt werden, einzuschreiten. Die befallenen Blätter und Pflanzenteile sollten sofort herausgeschnitten werden. Bei starkem Befall ist es sogar ratsam, die gesamte Pflanze herauszureißen und zu entsorgen, damit sich die Pilzsporen nicht noch weiter verbreiten können.

Tipp – Empfehlenswert ist, ein Pflanzenstärkungsmittel zu verwenden. Ein Aufguss aus Schachtelhalm ist dafür ideal. Er wirkt hauptsächlich vorbeugend. Durch die enthaltene Kieselsäure wird die Oberfläche gestärkt, so dass es Pilzsporen erschwert wird einzudringen.

Zutaten hierfür:

  • 300 g frische oder 30 g getrocknete Pflanzenteile in 10 Liter Wasser für 24 Stunden einweichen
  • Alles erhitzen und 15 Minuten köcheln lassen
  • Abkühlen lassen
  • Im Verhältnis 1:5 mit Wasser verdünnen
  • Die Pflanzen von allen Seiten gründlich einsprühen
  • Mehrmals im Abstand weniger Tage wiederholen

Man kann auch Pilzbekämpfungsmittel vorbeugend einsetzen, sollte aber darauf achten, dass sie für den Gemüseanbau zugelassen sind.

Echten Mehltau bekämpfen

Möglichst frühzeitig, zu Beginn der Erkrankung mit Celaflor® Gemüse-Pilzfrei Saprol® bekämpfen = ein systemisch wirkendes Spritzmittel, welches in die Pflanze eindringt und sich in ihr verteilt. Es wirkt aber auch oberflächlich als Kontaktgift. Dieses Mittel kann bis 3 Tage vor der Ernte der Zucchini angewandt werden. Der Wirkstoff Azoxystrobin ist ein synthetisch abgewandelter Stoff aus der Gruppe der Strobilurine. Deren Toxizität ist für Menschen und Tiere sehr gering. Auch im Boden und Wasser werden die Stoffe schnell abgebaut. Wichtig ist, die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

  • Backpulver-Rapsöl-Wasser-Spritzmittel – 3 Packungen Backpulver auf 5 Liter Wasser und dazu 3 bis 4 EL Öl. Die Pflanzen gründlich von allen Seiten einsprühen. Nach Regen Behandlung wiederholen.
  • Milch oder Molke mit Wasser mischen, im Verhältnis 1:5 und ebenfalls gut einsprühen
  • Knoblauch, Kerbel oder Schnittlauch zwischen die Zucchini pflanzen, die helfen Mehltau abzuwehren
  • Marienkäfer und Blattwespen lieben den Pilzrasen und fressen ihn ab, sollten also gefördert werden
  • Blätter ausdünnen um gute Durchlüftung zu sichern

Falschen Mehltau bekämpfen

Der Falsche Mehltau ist schwieriger zu bekämpfen, als der Echte. Deshalb ist es günstig, von Anfang an vorzubeugen. So hilft z.B., nie auf die Blätter zu gießen, diese also nicht nass zu machen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann besser morgens und nicht abends gießen, damit die Blätter nicht nass in die kühlere Nacht gehen. Experten empfehlen, eine Pflanze, die vom Falschen Mehltau befallen ist, lieber zu vernichten als zu bekämpfen, damit sich die Sporen nicht ausbreiten können.

  • Pflanzen stärken, um vorzubeugen
  • Knoblauch- oder Zwiebelaufguss
  • Große Pflanzabstände, Belüftung ist wichtig. Die Blätter und Pflanzenteile müssen nach dem Nasswerden schnell abtrocknen
  • Maßvolles Gießen und Düngen
  • Nicht auf die Blätter gießen
  • Nicht zu viel Stickstoff düngen
  • Besser kaliumbetont düngen
  • Bei Befall so viele befallene Pflanzenteile entfernen wie möglich
  • Alle Teile im Hausmüll entsorgen
  • Auch Unkräuter entfernen, sie dienen als Überträger
  • Pflanzenschutzmittel helfen, wenn sie frühzeitig genug eingesetzt werden

Häufige Fragen

Kann man von Mehltau befallene Zucchini bedenkenlos verspeisen?

Wenn es sich um den Echten Mehltau handelt, dann ja. Er ist für den Menschen nicht gesundheitsgefährdend, weil er keine Toxine produziert. Was passieren kann ist, dass es durch das Einatmen der Sporen bei empfindlichen Personen zu allergischen Reaktionen kommt. Vom Falschen Mehltau befallene Zucchini würde ich nicht mehr essen, denn der Pilz ist eingedrungen.

Gibt es gegen Mehltau resistente Zucchini-Sorten?

Sehr widerstandsfähig und gesund sind:

  • Dundoo – dunkelgrüne, glänzende Früchte, zylindrische Form, besonders frühe Sorte, soll gegen alle Krankheiten resistent sein
  • Excalibur – leicht fruchtiger Geschmack, gute Widerstandskraft gegen Mehltau
  • Mastil F1 – grüne Sorte, ideal als Rohkost, sehr kompakt und robust, resistent gegen Mehltau und Viruskrankheiten
  • Mirza F1 – grüne Früchte, veredelte Sorte, sehr kompakt, resistent gegen Mehltau, Gelbfleckenkrankheit und Mosaikvirus
  • Radiant F1 – dunkelgrüne, glänzende Früchte, sehr kompakt, resistent gegen Mehltau und Gelbmosaikvirus