Obstgarten & Obst Erdbeeren - Sorten, Anbau und Pflege

Erdbeeren-Mischkultur: 26 schlechte und gute Nachbarn

Erdbeeren-Mischkultur

Die Erdbeeren-Mischkultur ist für das kräftige, gesunde Wachstum der süßen Frucht von Vorteil – vorausgesetzt, es werden gute Nachbarn ausgewählt und auf schlechte verzichtet. 26 Beispiele dafür gibt es folgend nachzulesen.

Mischkultur-Definition

Erdbeeren-MischkulturBei der Mischkultur werden Pflanzen nebeneinander gesetzt, die sich optimal ergänzen und sich nicht unter- oder oberirdisch in die Quere kommen. Vor allem spielen der Nährstoffbedarf und das Wurzelwachstum eine große Rolle bei der Auswahl der richtigen Pflanznachbarn. So passen zur flach wurzelnden Erdbeere prima Tiefwurzler, weil sie aus unterschiedlichen Erdschichten Nährstoffe ziehen und sich nicht gegenseitig verdrängen können. Erdbeeren profitieren als Mischkultur gesetzt, auch von Pflanznachbarn, wenn es um die Vermeidung von Pilzerkrankungen oder Schädlinge geht.

Vorkultur

Die Verträglichkeit von Erdbeeren mit anderen Pflanzen bezieht nicht ausschließlich auf die aktuelle Pflanzung, sondern auch auf eine gute oder schlechte Vorkultur. Mit dieser ist gemeint, was vor den Erdbeeren in dem Bodenbereich gepflanzt war. Die süße Fruchtpflanze zählt zu den Starkzehrern. Waren zuvor an selber Stelle ebenfalls starkzehrende Pflanzen gesetzt, ist der Boden oftmals zu stark ausgelaugt, als dass er Erdbeerpflanzen mit ausreichend Nährstoffen versorgen könnte. Zudem gilt die Fragaria als sehr anfällig für verschiedene Pilzerreger. Deshalb sollte man bereits bei der Vorkultur darauf achten, dass keine ebenso anfälligen Pflanzen vorhanden waren, die unter Umständen Pilzerreger im Erdreich zurückgelassen haben. In beiden Fällen ist eine Wartezeit von mindestens drei besser vier Jahren empfehlenswert, bevor Erdbeeren nach besagter Vorkultur zu pflanzen sind.

Nachpflanzung von Erdbeeren

Erdbeeren, StarkzehrerErdbeeren können sich als mehrjährige Pflanzen ab einem bestimmten Zeitpunkt selbst im Wege stehen. Als Starkzehrer bietet ihnen der Boden irgendwann nicht mehr genug Nährstoffe und die Erde nimmt auch trotz Düngung an Qualität stark ab. Da sie im zweiten sowie dritten Pflanzjahr die höchsten Ernteerträge bringen und anschließend langsam abbauen, werden sie im Idealfall bereits vor dem Eingehen aus dem Beet herausgenommen. Damit wird die Dauer verkürzt, bis eine neue Erdbeeren-Mischkultur gepflanzt werden kann. Es braucht etwa vier Jahre, bis sich der Boden von den Erdbeeren wieder erholt hat. Während diesen Zeitraum sollten sie nicht erneut an gleicher Pflanzstätte gesetzt werden.

Passend zum Starkzehrer

Eine starkzehrende Pflanze wie die Fragaria sollte stets von Nachbarn umgeben werden, die unter die Schwach- und Mittelzehrer fallen. Viele Mittelzehrer entziehen dem Boden aber auch einiges an Nährstoffen, sodass man sie nicht ausschließlich als direkte Pflanznachbarn von Erdbeeren pflanzen sollten. Der ideale Pflanzplan sieht abwechselnd Schwach- und Mittelzehrer vor. Nur Schwachzehrer wären theoretisch ideal, aber dann würde das Beet nicht optimal genutzt.

Gute Nachbarn

Borretsch
Borretsch

Natürlich kann man nicht nur Gemüsepflanzen oder Obstbäume und -sträucher neben das Gewächs setzen. Auch einige Kräuter und Blumen sind als gute Nachbarn für die Erdbeeren-Mischkultur geeignet.

Kräuter

  • Borretsch/Gurkenkraut/ Kukumerkraut (Borago officinalis) – Mittelzehrer – begünstigt Blütenbildung und Befruchtung
  • Kamille (Matricaria chamomilla L.) – Schwachzehrer – hat vitalisierende Eigenschaften, schützt vor Pilzkrankheiten
  • ZitronenmelisseMelisse/Zitronenmelisse (Melissa officinalis) – Schwachzehrer – hat vitalisierende Eigenschaften
  • Petersilie (Petroselinum crispum) – Schwachzehrer – hält Läuse auf Abstand
  • Schnittlauch (Allium schoenoprasum) – Schwachzehrer – wirkt Pilzinfektionen und Krankheiten entgegen

Gemüse

Buschbohne
Buschbohne
  • Busch- und Gartenbohnen (Phaseolus vulgaris) – Schwachzehrer – reichern Erde mit Stickstoff an
  • Dill (Anethum graveolens) – Schwachzehrer – hält Blattläuse, Kohlweißlinge, Möhrenfliegen, Wurzelschädlinge und andere Insekten auf Distanz
  • Knoblauch (Allium sativum) – Schwachzehrer – wirkt Schnecken- und Läusebefall entgegen
  • PorreeLauch/Porree (Allium porrum) – Mittelzehrer – wirkt Schneckenbefall entgegen
  • Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) – Mittelzehrer – wirken Schneckenbefall entgegen
  • Rettich (Raphanus) – Mittelzehrer – wirkt gegen Schädlinge
  • Salat, beispielsweise Kopfsalat und Rucola – Mittelzehrer – als Flachwurzler auf ausreichend Abstand achten
  • Schalotten/Eschlauch – Schwachzehrer – wirken Pilzinfektionen und Krankheiten entgegen
  • Spinat (Spinacia oleracea) – Mittelzehrer – weil Flachwurzler, auf Abstand achten
  • Zwiebeln (Allium cepa) – Schwachzehrer – wirken Schneckenbefall entgegen
Hinweis: Feldsalat und Spinat eignen sich ideal als Nachbarn, wenn sie nach der Abernte und Wintervorbereitung in die Pflanzlücken gesetzt werden. Dort halten sie Schnee von der Erdbeerpflanze ab und fördern den Regenwurmbestand.

Blumen

  • Elfensporn/Twinspur (Diascia) – Mittelzehrer – sehr bienenfreundlich
  • RingelblumeRingelblumen (Calendula officinalis) – Schwachzehrer – befreien Erde von Nematoden sowie Drahtwürmern, reinigen die Erde
  • Studentenblumen (Tagetes) – Mittelzehrer – wirken Schneckenbefall, Erdbeerblütenstecher, Spinnmilben sowie manchen Käferarten entgegen
  • Veilchen/Stiefmütterchen (Viola) – Schwachzehrer – fördern das Erdbeeraroma

Schlechte Nachbarn

  • Gladiolen (Gladiolus) – Starkzehrer – anfällig für Fäulnis und ziehen Schädlinge an, zu hohes Wachstum (Schatten)
  • Bärenfellschwingel, StarkzehrerGräser jeglicher Art – Starkzehrer – starke Ausbreitung und ungeeignet für Erdbeeren-Mischkultur
  • Kartoffeln (Solanum tuberosum) – Starkzehrer – fördern Pilzentwicklung im Boden
  • Kohl jeglicher Art (Brassica) – Starkzehrer (Ausnahme Grünkohl) – Gefahr des Kohlfliegenbefalls auf die Fragaria
  • Puff-/Ackerbohnen (Vicia faba) – Schwachzehrer – ziehen schnell den Pilz Ascochyta fabae an
  • (Andere) Rosengewächse (Rosaceae) – Starkzehrer – beeinträchtigen Wachstum und bilden Gesundheitsrisiko für Erdbeeren
  • Tulpen (Tulipa) – Starkzehrer – ziehen vor allem Wühlmäuse an, die auch Erdbeerwurzeln wegfressen
Hinweis: Ungeeignet für die Erdbeeren Mischkultur sind auch alle Pflanzen, die im Laufe ihres Wachstums Schatten auf die Fragaria werfen, weil diese ohne viel Sonne nicht optimal gedeihen kann.