Gartengestaltung Obstgarten & Obst

Weinreben im Topf überwintern in 4 Schritten

Wein im Topf überwintern

Wer keinen Garten hat, kann Wein auch auf Balkon oder Terrasse im Kübel kultivieren. Beim Überwintern der Weinreben im Topf müssen in einem solchen Fall allerdings einige Dinge beachtet werden.

Wein schneiden

Wenn der Herbst kommt und damit die ersten Nachtfröste zu erwarten sind, dann wird es Zeit, die Reben im Gefäß für das Überwintern vorzubereiten. Hierzu gehört ein Rückschnitt:

  • Pflanze kann sich sonst nicht regenerieren
  • abgetragene Ruten schneiden
  • ein bis zwei Augen an den Ruten stehen lassen
  • hieraus wachsen im Frühling neue Triebe
  • Pflanze kann leichter ins Winterquartier verbracht werden
Weinreben schneiden

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Ein Schnitt vor dem Überwintern dient auch dem Schutz vor Pilzerkrankungen, die durch die feuchte Winterluft oder in einem schlecht belüfteten Gewächshaus entstehen könnten.„]

Kübel schützen

Nachdem die Weinreben im Gefäß zurückgeschnitten wurden, können die Pflanzen im Freien stehen bleiben. Hierfür benötigen Weinreben im Topf allerdings einen besonderen Schutz, der beim Überwintern im Freiland nicht erfolgen muss:

  • Luftpolsterfolie um den Topf wickeln
  • alternativ Pflanzenvlies nutzen
  • oder mit Reisigmatten umwickeln
  • die Erde im Topf gut mulchen
  • Laub, Tannenzweige oder Stroh nutzen
  • gießen an frostfreien Tagen nicht vergessen
Weinreben im Topf überwintern - Kübel mit Stroh ummanteln
Winterschutz um Kübel

[infobox type=“idea“ content=“Idee: Wenn Sie den Kübel mit den Weinreben auch im Winter auf Balkon oder Terrasse stehen lassen und diese an wärmeren Tagen noch als Sitzplatz auch im Winter nutzen sieht es dekorativer aus, wenn Sie die verbliebenen Pflanztöpfe mit Reisigmatten ummanteln und schützen.„]

Geeignete Winterquartiere finden

Besteht die Möglichkeit, die Töpfe mit dem Wein in ein Winterquartier zu verbringen, dann ist dies ebenfalls eine gute Möglichkeit für die Überwinterung. Wichtig ist, dass die Temperaturen hier um die 10° Celsius liegen, da der Wein bei höheren Temperaturen ansonsten bereits im Winter austreiben würde:

  • unbeheizter Wintergarten
  • Gewächshaus
  • unbeheiztes Gartenhaus
  • nicht zu dunkle Garage
  • helles Treppenhaus
Unbeheizter Wintergarten
Unbeheizter Wintergarten

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wenn Sie bereits bei der Kultivierung wissen, dass Sie die Töpfe mit den Weinreben im Winter an einen anderen Standort bringen wollen, setzen Sie diese direkt von Anfang an auf ein Rollgestell.„]

Nach Überwinterung pflegen

Wurde die Rebe im Winter in ein Winterquartier verbracht, dann darf es hier im Frühling nicht wärmer als 12° Celsius werden. Ansonsten könnte ein vorzeitiger Austrieb einsetzen, der nicht gewollt ist. Dieser Umstand muss bei dem weiteren Vorgehen im Frühjahr nach dem Überwintern beachtet werden:

  • zeigen sich neue Triebe im Winterquartier
  • Wein erst Mitte Mai nach draußen stellen
  • dann sind frostige Nächte vorbei
  • richtiger Zeitpunkt nach den Eisheiligen
  • junge Triebe können bei Frost Schaden nehmen
  • zeigen sich noch keine Triebe
  • Pflanzen können ab März nach draußen
Junge Weintriebe im Frühling
Junge Weintriebe im Frühling

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: Auch kleinste Erhebungen an den Augen sind bereits Austriebe. Daher sollten Sie sich die Pflanzen ganz genau anschauen und im Zweifel lieber im Inneren, zum Beispiel dem Gewächshaus belassen. Das schadet den Weinreben nicht.„]

Häufig gestellte Fragen

Welche Weinreben eigenen sich für den Topf?

Da Wein sehr groß werden und stark wuchern kann, ist es bei der Kübelkultivierung wichtig, hier eine Weinrebe zu wählen, die eher kleinwüchsig ist. Ansonsten könnte es später mit der Überwinterung auch schwierig werden, wenn die Pflanzen insgesamt zu groß geworden sind und an der Hauswand festwachsen.

Sind Weinreben nicht winter- und frosthart?

Im Beet ausgepflanzt, in dem viel Erde die Wurzeln schützt, sind die Reben in der Regel bis zu -15° Celsius durchaus frosthart. Solche niedrigen Temperaturen benötigen die Pflanzen sogar, ansonsten würden sie viel zu früh austreiben.

Warum müssen die Pflanzen im Gegensatz zum Freiland im Gefäß geschützt werden?

Jede Pflanze, nicht nur der Wein und auch alle anderen frostharten Pflanzen benötigen im Freien bei einer Kübelkultivierung einen gewissen Schutz. Dies hängt damit zusammen, dass Frost hier viel leichter an die Wurzeln herankommt, die in einem Gefäß weniger geschützt sind, da hier nicht so viel Erde rundherum geboten wird. Der Frost kann so viel leichter bis an die Wurzeln dringen und diese schädigen.

Warum muss ich meine Reben auch im Winter gießen?

Der größte Fehler, der bei einer Überwinterung passieren kann ist nicht der Frost oder die Kälte, sondern die Trockenheit. Die meisten Pflanzen, die einen Winter trotz Frosthärte oder einem Schutz nicht überstehen, sind vertrocknet und nicht erfroren. Allerdings sollte auch nicht zu viel Wasser gegeben werden, da im Winter nur wenig Flüssigkeit aufgenommen wird.