Schädlinge & Nützlinge Blattläuse, Milben und Raupen

Blattläuse am Holunder: Läuse richtig bekämpfen

Blattläuse am Holunder

Blattläuse am Holunder können nicht nur die Ernte von Blüten und Früchten vermiesen, ein starker Befall kann die Pflanzen erheblich schwächen. Mit einigen Hausmitteln können Sie die Läuse nachhaltig bekämpfen.

Absammeln

Absammeln geht nur, wenn die Büsche noch kleiner sind und sich der Befall in Grenzen hält. Die Blattläuse werden mit einem Handschuh vorsichtig von den Trieben gewischt.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Abgesammelten Läusen sollten rasch etwa durch Zerdrücken getötet werden, damit eine Ausbreitung auf andere Pflanzen verhindert wird.„]

Brennnesselextrakt

Ein Brennnesselextrakt ist ein starker Tee, der lange zieht. Er ist ideal bei einem akuten Befall, etwa kurz bevor sich die Blütendolden öffnen, die Sie vielleicht noch ernten wollen.

So stellen Sie das Extrakt her:

  • 100 g Brennnesseln (frisch oder getrocknet) mit 1 l kochendem Wasser übergießen
  • 24 Stunden ziehen lassen
  • filtern
  • Extrakt in eine Sprühflasche füllen
  • Läuse gezielt damit besprühen

Brennnesseljauche

Frisch angesetzte Brennnesseljauche
Ob als Extrakt, Jauch oder Sud – die Brennnessel ist ein echter Tausendsassa im Garten.

Die Brennnesseljauche ist im Garten ein Allrounder, dient beispielsweise der Pflanzenstärkung und ist auch im Einsatz gegen Blattläuse, auch am Holunder, sehr hilfreich.

Ansetzen der Jauche:

  • Brennnesseln (gereinigte Wurzeln, Blätter, Stiele, Triebe, Samenstände) grob zerkleinern
  • Behälter zu 2/3 mit Brennnesseln füllen
  • mit Wasser auffüllen
  • abdecken
  • in den Halbschatten stellen
  • gelegentlich umrühren

Wie lange die Jauche braucht, bis sie fertig ist, hängt von der Umgebungstemperatur ab. Sobald das Material in der Flüssigkeit weitgehend zersetzt ist, können Sie das Hausmittel anwenden.

Dazu verdünnen Sie die Jauche im Verhältnis 1:10 mit Wasser und besprühen damit die befallenen Triebe. Die Anwendung sollten sie mehrmals im Abstand von zwei bis drei Tagen wiederholen.

Milch

Milch ist mittlerweile ein bewährtes Mittel, um diverse Krankheiten zu bekämpfen. Sie hilft aber auch im Kampf gegen Blattläuse.

Verwenden Sie bevorzugt Rohmilch. Sollten Sie lediglich Magermilch oder handelsübliche Vollmilch haben, passen Sie die Verdünnung mit Wasser entsprechend an.

Milch und Wasser mischen

Folgende Mischungen sind möglich:

  • Rohmilch: Verhältnis 1:1
  • Magermilch: 2:1
  • fettarme Milch: 5:1

Je geringer der Fettgehalt in der Milch ist, umso weniger Wasser verwenden Sie zum Verdünnen. Der Mischung können Sie noch ein paar Tropfen Rapsöl oder ätherische Öle wie Lavendel hinzufügen.

Rückschnitt

Ein Rückschnitt ist dann empfehlenswert, wenn andere Methoden zur Bekämpfung von Blattläusen am Holunder versagt haben oder der Baum zu groß ist, wodurch eine nachhaltige Bekämpfung nicht mehr möglich ist.

Der Holunder ist sehr schnittverträglich und kann auch im Sommer zurückgeschnitten werden. Abgeschnittene Triebe sollten Sie unverzüglich im Restmüll entsorgen, damit die Insekten nicht andere Pflanzen befallen.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Ein Rückschnitt ist bei einem starken Befall zu empfehlen. Die Blätter und Triebe wachsen dann nur mehr kümmerlich und zudem wird die Bildung von Krankheiten bei den geschwächten Pflanzen begünstigt.„]

Seifenlauge

Die Anwendung einer Seifenlauge ist bei einem stärkeren Befall zu empfehlen. Läuse scheiden nämlich ein klebriges Sekret aus, das die Öffnungen an den Blättern verklebt und zudem die Infektion mit Krankheiten begünstigt.

Kernseife raspeln

Seifenlauge herstellen:

  • 20 g Kernseife reiben
  • Seife in 1 l heißem Wasser auflösen
  • Lauge überkühlen lassen
  • in eine Sprühflasche abfüllen
  • Insekten damit gezielt besprühen

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Um die Wirkung zu verstärken, können Sie noch ein paar Tropfen Neemöl oder Rapsöl hinzufügen. Das Öl verklebt die Atemöffnungen der Blattläuse, wodurch sie absterben.„]

Wasser

Bei einem Blattlausbefall einen scharfen Wasserstrahl einzusetzen, ist ein bewährtes Hausmittel, wenn der Holunder mehrere Meter hoch gewachsen ist.

Richtigen Sie dazu gezielt einen Wasserstrahl auf die befallenen Triebe, wodurch die Insekten weggewaschen werden. Da sie dadurch nicht sterben, sondern in anderen Bereichen hängen bleiben oder am Boden landen, müssen Sie dies mehrmals wiederholen.

Der Wasserdruck kann hoch sein, denn damit lassen sich die Läuse einfacher entfernen. Die Blätter und Triebe des Holunders halten dies problemlos aus.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Gehen Sie nicht nur von oben oder von der Seite gegen die Blattläuse vor. Richten Sie auch den Wasserstrahl von unten nach oben gegen die befallenen Triebe, wodurch sie meist mehr Insekten erwischen.„]

Befall vorbeugen

Damit es erst gar nicht zu Läusen am Holunder kommt, sollten Sie den geeigneten Standort wählen. Dadurch ist der Busch nicht so attraktiv für Schädlinge.

Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) in der Sonne
Holunder, hier Sambucus Nigra, steht gerne in der Sonne.

Folgende Eigenschaften sollte der Standort haben:

  • sonnig
  • luftig
  • warm

Sie können sich hier auch an natürlichen Standorten orientieren, wozu beispielsweise südseitige Waldränder gehören. Sie erfüllen alle Ansprüche, wodurch die Pflanzen dort nicht nur sehr gut wachsen, sondern auch weitgehend frei von Schädlingen bleiben.

Es schadet nicht, wenn Sie gelegentlich den Holunder auslichten. Dadurch ist er ebenfalls luftiger und die Insekten fühlen sich nicht so wohl.

Läuse werden zudem oft von Ameisen gepflegt. Sollten Sie Ameisen in Verbindung mit Läusen an Ihrem Holunder feststellen, versuchen Sie erst das Ameisennest zu finden, bevor Sie die Blattläuse bekämpfen. Siedeln Sie das Nest um, wodurch es einfacher wird, die saugenden Insekten langfristig loszuwerden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Blattläuse befallen den Holunder?

Es gibt mehrere Blattlaus-Arten, die die Holundersträucher befallen können. Dazu gehört in erster Linie die Holunderblattlaus (Aphis sambuci), die auf diese Pflanzen spezialisiert sind. Daneben sind auf den Trieben auch die Grüne Pfirsichblattlaus (Myzus persicae) und die Schwarze Bohnenlaus (Aphis fabae) zu finden. Um eine Übertragung dieser beiden Arten zu verhindern, sollten weder Hülsenfrüchte noch Pfirsichbäume in der Nähe stehen.

Können Blattläuse fliegen?

Ob eine Blattlaus fliegen kann, ist von vielen Faktoren abhängig. Es gibt Arten, die gänzlich flugunfähig sind. Bei einigen Arten bilden sich Flügel erst, wenn eine Notwendigkeit besteht, wenn etwa aufgrund von Nahrungsknappheit neue Futterquellen gesucht werden müssen. Dies ist beispielsweise bei der Holunderblattlaus der Fall, wo manche Exemplare Flügel ausbilden können. Bei manchen Arten wiederum, wie bei der Pfirsichblattlaus bildet beispielsweise lediglich die Sommergeneration Flügel aus.