Schädlinge & Nützlinge Ameisen

Ameisenhaufen im Garten oder Rasen: was tun?

Ameisenhaufen im Garten

Im Internet tummeln sich viele Tipps gegen Ameisen im Garten. Wenn die Insekten im Garten einen großen Haufen gebaut haben, stellt sich die Frage nach den geeigneten Maßnahmen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Ameisen erfolgreich umsiedeln.

Der Ameisenhaufen

Bei einem Ameisenhaufen handelt es sich um den Rückzugsort für die kleinen Insekten. Der Haufen besteht meist aus dem Erdmaterial. Zudem kommen die weiteren Materialien regelmäßig vor:

  • Sand
  • Tannennadeln
  • Blätter
  • Zweige

Unterschiedliche Arten

In unseren Gefilden kommen die drei folgenden Ameisenarten häufig vor:

Schwarze Weg-Ameise (Lasius niger)
Schwarze Weg-Ameise (Lasius niger), Quelle: Katja Schulz from Washington, D. C., USA, Black Garden Ant tending Citrus Mealybug (15876781048), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY 2.0
  • die Schwarze Weg-Ameise (Lasius niger)
  • die Gelbe Weg-Ameise (Lasius flavus)
  • Waldameisen (Formica)

In den meisten Fällen handelt es sich um Schwarze Weg-Ameisen, die auch als Gartenameise bezeichnet werden. Der Staat besteht aus ca. 500 Arbeitern, die eine Größe von 5 mm erreichen können. Die Insekten ernähren sich von verschiedenen Läusen und anderen Insektenarten. Die anpassungsfähigen Tiere können sich auf verschiedenen Untergründen ansiedeln und sogar in das Gebäudeinnere vordringen. Häufig befinden sich auf dem Rasen ganze Nester. Die Gelbe Weg-Ameise baut ihr Nest unter der Rasenfläche und erzeugt Haufen, die die Größe eines Maulwurfshügels erreichen können. Demgegenüber finden Sie die Waldameise auf Grundstücken, die sich nahe des Waldes befinden.

Prävention

Vorzugsweise werden Haus- und Gartenbesitzer präventiv tätig, um die Entstehung der Ameisennester zu verhindern. Bei der neuen Anlage von Pflasterwegen oder Terrassenflächen sollten Sie auf Split als Material zum Verfugen setzen. Mit einer speziellen Abdichtung beugen Sie dem Befall von Ameisen vor, obgleich der Fugenmörtel Regenwasser durchlässt.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Pflastersand ist ein schlechtes Material zum Verfugen, wenn Sie einem Ameisenbefall vorbeugen wollen.„]

Ameisenhaufen entfernen

Die Entfernung des Ameisennests ist auf unterschiedliche Arten möglich. Hier erfahren Sie mehr über fünf Methoden, wie Sie die Insekten aus Ihrem Reich bekommen:

Ameisenhaufen
  • Umsiedeln
  • Gerüche
  • Feinde
  • Orientierung
  • Hausmittel

Nester umsiedeln

Zunächst können Sie die Ameisenhaufen einfach versetzen. Dabei handelt es sich um ein schonendes Verjagen der Insekten. Wichtig ist, dass die Königin den Ameisenstaat begleitet, um das Überleben der Insekten zu sichern. Zunächst füllen Sie einen Kübel mit Holzwolle. Stellen Sie diesen über den Ameisenhügel und warten Sie einige Tage ab. Bestenfalls beobachten Sie die fleißigen Insekten, wie diese ihren Nachwuchs in den Topf tragen. Anschließend können Sie mit einem Brett oder Spaten den Topf von unten verschließen und den Ameisenhaufen zu einem anderen Ort transportieren.

Insektenhotel, Ameisen umsiedeln

Gerüche nutzen

Zudem können Sie die Insekten mit Geruch bekämpfen und nachhaltig aus dem Garten verjagen. Die kleinen Insekten haben einen sensiblen Sinn für Gerüche. Bei intensiven Gerüchen entscheiden sich die Ameisenkolonnen freiwillig, die grüne Oase zu verlassen und sich an einem anderen Ort niederzulassen. Geeignet sind beispielsweise die folgenden Kräuter, wenn Sie die Ameisen dauerhaft verjagen wollen:

  • Knoblauch
  • Alkohol
  • Heilpflanzenöl
  • Ätherische Öle

Natürliche Feinde

Die Insekten der Gattung Formicidae haben verschiedene natürliche Feinde. Indem Sie die Fressfeinde mobilisieren, können Sie die Ameisen bekämpfen. In einem naturnahen Garten siedeln sich natürliche Gegenspieler häufig freiwillig an. Ggf. können Sie nachhelfen und Fressfeinde in Ihrem Garten ansiedeln:

Buntspecht
Buntspecht
  • Libellen
  • Spinnen
  • Kröten
  • Käfer
  • Ameisenlöwe

Orientierung stören

Im Ameisennest sind die Arbeiter darauf angewiesen, dass der Orientierungssinn funktioniert. Die tüchtigen Insekten benutzen ihren Körperduft, um die Wege zu markieren. Sie können die Ameisen somit effektiv bekämpfen, indem sie die Düfte überdecken. Mit Teebaumöl oder Essig überstrahlen Sie den Körperduft, sodass sich die Ameisen nicht mehr länger zurechtfinden. Infolgedessen verlassen diese den Rasen.

Ameisen im Rasen

Geeignete Hausmittel

Zudem ist es möglich, beliebte Hausmittel für die Bekämpfung von Ameisen zu nutzen. Mit Natron und Zucker setzen Sie dem Ameisenhaufen unwiderruflich ein Ende. Das Ammoniak in dieser Mischung bedeutet das Ende für die Insekten. Zudem können Sie eine Bierfalle auf ihren Rasen stellen, um die Ameisen zu töten. Mit Bier und Honig werden die Insekten angelockt und letztendlich auf dem Teller ertrinken.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Nutzen Sie die natürlichen Methoden zur Ameisenbekämpfung, ohne die Insekten zu töten. Dies sollte die letzte Wahl für tierfreundliche Gärtner darstellen.„]

Nutzen der Insekten

Viele Haus- und Gartenbesitzer empfinden die Ameisen als Schädlinge. Dabei handelt es sich um fleißige Helfer bei der Gartenarbeit. Die Insekten sind überaus nützlich und bekämpfen andere Schädlinge, da bspw. Blattläuse zur bevorzugten Nahrung gehören. Zudem verbreiten die Ameisen Samen und erhalten die Gesundheit verschiedener Pflanzen.

Häufig gestellte Fragen

Dürfen Gartenbesitzer den Ameisenhaufen überhaupt entfernen?

Waldameisen stehen unter Artenschutz. Wer ein Volk Waldameisen umsiedeln möchte, muss sich an die zuständige Naturschutzbehörde wenden. Häufig kommen Fachleute vorbei, die beim Umzug unterstützen.

Wie schränke ich die Fortbewegung der Ameisen ein?

Oftmals sind die Ameisen auf dem Rasen gar nicht das Hauptproblem. Die Besitzer wollen vermeiden, dass die Nähe zum Haus eine allzu große Verlockung bedeutet. Mit einer Wassersperre können Sie ein Hindernis schaffen, das die kleinen Insekten nicht überwinden können. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Äste oder Schmutzreste eine Art Brücke darstellen.

Hilft die Rasenpflege gegen Ameisen?

Ameisen bevorzugen auf dem Rasen ihre Ruhe. Somit kann eine regelmäßige Rasenpflege dafür sorgen, dass die Insekten das Weite suchen. Vorzugsweise mähen Sie jede Woche Ihre Rasenflächen und sprengen die gesamte Fläche.