Gartengestaltung Gemüsegarten & Gemüse

Wann kann man Zucchini ernten? Alle Infos zur besten Erntezeit

Zucchini ernten

Wurde die Zucchini-Pflanze richtig gepflegt, dann kommt es bereits wenige Wochen nach dem Einpflanzen zu einer reichhaltigen Ernte. Ob junge oder ältere Früchte und sogar die leuchtend gelben Blüten können in der Küche eine Verwendung finden. Bei vielen Zucchini-Früchten können diese auch gelagert werden, wenn hierbei einige Tipps eingehalten werden. Alles rund um die ideale Erntezeit wird im folgenden Artikel erklärt.

Erntezeit für junge Früchte

Zucchinigemüse ist sehr vielseitig verwendbar. So werden gerade die jungen Früchte gerne zum Braten in der Pfanne oder auch für schmackhafte Gemüsepfannen genutzt. Das junge Gemüse ist sehr zart und weich und erfreut sich daher einer großen Beliebtheit. So ist die beste Zeit für eine Ernte dieser jungen Zucchini wie folgt:

  • etwa sechs bis acht Wochen nach Pflanzung
  • ab Juni
  • wenn sich die kleinen, grünen Früchte bilden
  • diese wachsen recht schnell
  • innerhalb einer Woche ernten
  • ansonsten werden sie zu groß
  • bei einer Länge zwischen 15 cm und 20 cm schneiden

Um die jungen Zucchini zu ernten, wird Idealerweise ein scharfes und sauberes Messer verwendet. Mit diesem wird direkt am Fruchtansatz geschnitten. Die jungen Früchte sollten sofort nach der Ernte verwendet werden, eine Lagerung über längere Zeit ist leider nicht möglich.

Tipp: Werden bereits die jungen Früchte geerntet, dann erhöht dies die Blütenproduktion und der Ertrag von Blüten und Gemüse kann so um einiges erhöht werden.

Reife Früchte ernten

Zucchini ernten Auch die großen, reifen Früchte werden gerne in der Küche verwendet. Diese eignen sich ebenfalls zum Braten, aber auch zum Befüllen. Ist die Haut schon sehr fest geworden, dann wird nur das Fruchtfleisch verwendet. Dieses kann wie Kürbisfleisch zubereitet werden. Beim Ernten sollte hierbei wie folgt vorgegangen werden:

  • wachsen lassen
  • Früchte können bis zu einem halben Meter oder länger werden
  • bis zu 30 cm in der Breite
  • erinnern an längliche Kürbisse
  • haben eine Keulenform
  • liegen in der Regel direkt auf der Erde
  • vor der Ernte öfters wenden
  • so verfaulen sie nicht
  • bei Ernte mit scharfem Messer am Stiel abschneiden

Damit das schwere Gemüse nicht direkt auf der Erde liegt, ist es auch hilfreich, unter die Früchte Holzlatten zu legen. Gerade, wenn die Erde sehr feucht und nass ist, können diese ansonsten schnell faul werden.

Tipp: Die Zucchini können bis vor dem ersten Frost an der Pflanze verbleiben. So reduziert sich die Länge der Lagerung.

Blüten verwenden

Die Blüte der Pflanze ist sehr schmackhaft und genießbar und findet daher immer mehr Beliebtheit in den Küchen. Damit hier aber keine zu erwartenden Früchte geopfert werden, wird in der Regel nur die männliche Blüte geerntet. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:

  • Zucchini ernten BlüteBlüte auf Fruchtansatz überprüfen
  • ist keiner zu erkennen, männliche Blüte
  • diese kann abgeschnitten werden
  • Idealerweise vor dem Öffnen ernten

Tipp: Die Blüte der Zucchini muss sofort verwendet werden, ansonsten fängt sie schnell an zu welken. Gerne wird diese gebacken oder in der Pfanne gebraten, auch mit Käse oder Hackfleisch gefüllt handelt es sich hierbei um ein sehr schmackhaftes Gericht.

Lagerung und Haltbarkeit

Das jung geerntete Gemüse kann nur ein paar Tage verwahrt werden, bevor es verwendet werden muss. Die ältere und reife Frucht, die in der Regel auch erst später im Jahr geerntet wird, kann über längere Zeit gelagert werden. Dies liegt vor allem auch daran, dass die äußere Haut sowie auch das Fruchtfleisch fester sind und weniger Feuchtigkeit beinhaltet. Bei einer Lagerung sollte für eine längere Haltbarkeit das Folgende beachtet werden:

  • nicht im Kühlschrank aufbewahren
  • besser in einem kühlen, dunklen Keller
  • keine Temperaturen unter 10° Celsius
  • nicht in der Nähe von Bananen, Birnen oder Äpfeln
  • diese verströmen das Reifegas Ethylen
  • lassen die Zucchini schneller verfaulen
  • Gemüsekiste oder Gemüsebox nutzen
  • besitzen Belüftungsschlitze
  • nicht in geschlossenen Behältnissen aufbewahren
  • Zucchini nicht aufeinander stapeln

Richtig gelagert können die älteren Früchte bis in den Winter hinein haltbar bleiben. Wer das Fruchtfleisch für Suppen oder Füllungen verwenden möchte, kann die Früchte auch nach dem Entkernen ausschaben und das Fruchtfleisch einfrieren. So wird es noch länger haltbar gemacht.

Vorsicht bei bitterem Geschmack

Zucchini ernten In der Regel schmecken Zucchini nicht bitter, die Bitterstoffe wurden heraus gezüchtet. Wer jedoch immer wieder die Kerne vom Vorjahr nutzt oder aber gleichzeitig im Gartenbeet auch Zierkürbisse anbaut, der könnte durchaus bittere Früchte ernten. Vor diesen wird jedoch gewarnt, weil sie den Giftstoff Cucurbitacin enthalten. Durch einen Verzehr von bitterem Gemüse kann es zu Vergiftungssymptomen wie Magen- und Darmbeschwerden, Erbrechen, Durchfall, Kreislaufproblemen, Schwindel und Herzrasen kommen. Auch eine zu warme Lagerung kann die Früchte stressen, dadurch kann ebenfalls das Gift produziert werden.

Fazit
Die Zucchini-Pflanze wächst schnell und bietet einen hohen Ertrag. Zwischen Juni bis in den späten Herbst ist dann Erntezeit. Junge Früchte sind schmackhafter, sollten aber sofort nach der Ernte verwendet werden, da ein längeres Lagern nicht vertragen wird. Durch das schnelle Ernten wird zudem die Blüte angeregt. Da die Früchte bis zum ersten Frost an der Pflanze verbleiben können, können auch reife, große Zucchini bis in den späten Herbst geerntet werden. Diese reifen Früchte können dann gut für längere Zeit gelagert werden, verlieren durch die lange Reifezeit allerdings ein wenig an Geschmack und können holzig werden.