Gartenpflanzen Heckenpflanzen & Hecke

Wann sollte man Buchsbaum schneiden?

Wann Buchsbaum schneiden

Damit ein Buchsbaum (Buxus) langfristig gesund und kräftig wächst, ist ein regelmäßiges Schneiden und die Anwendung unterschiedlicher Schnitttechniken angeraten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte darüber.

Warum Buchsbaum schneiden

Das regelmäßige Schneiden von Buchsbäumen ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Auch können bestimmte Situationen einen Rückschnitt erforderlich machen. Folgend einige Beispiele, warum man Buchsbaum schneiden sollten:

Gartenschere mit Wetzstein

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Verwenden Sie zum Schneiden des Buchsbaums immer scharfes Schnittwerkzeug.„]

Schnittsaison für Buchsbäume

Die Schnittsaison beginnt für den Buchsbaum im März und endet im September. Früher oder später sollte kein Schneiden vorgenommen werden.

Frühjahr

Vor März erwacht die Pflanze erst aus der Winterruhe. Ab März fährt der Stoffwechsel wieder hoch. Weil je nach Witterung der erste Austrieb ab April/Mai zu erwarten ist, kann ein Schneiden bereits vier Wochen vorher vorgenommen werden.

Sommer

Im Sommer befindet sich der Buchsbaum in seiner vollen Wachstumsphase und der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren. Deshalb verträgt er vor allem während dieser Jahreszeit ein Schnitt gut. Bis zum Spätherbst und Beginn der Winterruhe ist er wieder nachgewachsen und bildet im Idealfall eine dicht gewachsene Pflanze. 

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Schneiden Sie den Buchsbaum im Sommer an einem bewölkten Tag. Zu starke Sonne fördert Verbrennungen und Austrocknungen.„]

Herbst

Frisch geschnittener Buchsbaum mit Frost

Wenn ab Ende September oder im Oktober die Nächte kühler und die Luft feuchter werden, sollte das Schneiden von Buchsbäumen bereits erledigt sein. Durch das Schneiden entstehen offene Schnittwunden, die ein erhöhtes Risiko für das Eindringen von infektiösen Pilzerregern darstellen. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit verzögert die Wundheilung. Zudem fährt der Stoffwechsel für die Überwinterung langsam runter. Sollte dann plötzlich Frost auftreten, ist die Chance von Erfrierungserscheinungen groß. Deshalb sollte man den Buchsbaum nicht später als Mitte September schneiden. 

Wie oft schneiden

Wann und wie oft ein Buchsbaum geschnitten werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich sollte nicht zu häufig und vor allem nicht zu viel abgeschnitten werden, da Buchsbäume über eine verhältnismäßig geringe Wuchsgeschwindigkeit verfügen. Das bezieht sich vor allem auf junge, noch kleine Exemplare. Zur Orientierung gilt Folgendes:

  • Erster Schnitt: frühestens ab zweitem Pflanzjahr
  • Feinschnitte: ein- bis dreimal im Jahr
  • Grobschnitte: alle ein oder zwei Jahre
  • Rückschnitte aufgrund erkrankter Pflanzenteile: bei Bedarf/Notwendigkeit

Richtige Zeitpunkte verschiedener Schnittarten

Es wird zwischen zwei Hauptschnitt-Varianten unterschieden: den Fein- und den Grobschnitt. Letztere Art verfügt über verschiedene Schnitttechniken, die im Idealfall zu bestimmten Zeitpunkten vorgenommen werden sollten.

Feinschnitt

Formschnitt am Buchsbaum
Droht der Buchsbaum aus der Form zu geraten, können Sie ihn jederzeit zurechtstutzen.

Bei einem Feinschnitt werden lediglich neue Triebe gekürzt, die im aktuellen Jahr herangewachsen sind. Altes Holz aus dem Vorjahr darf nicht abgeschnitten werden. Ein Feinschnitt wird durchgeführt, wenn die Form zu korrigieren ist und vertrocknete oder verkümmerte Triebspitzen/Blätter vorhanden sind.

  • Schnitttechnik: zwei Drittel der frischen Triebe abschneiden
  • bester Schnitt-Zeitpunkt: zweimal im Jahr, Ende April/Anfang und August/September

Grobschnitt

Bei dieser Hauptschnitt-Variante handelt sich um einen regelmäßig durchzuführenden Rückschnitt, der den Weiterwuchs in die Breite sowie Höhe hemmt. Hiermit wird die Grundlage für die Form sowie Größe während des Sommers bestimmt und das Triebwachstum beziehungsweise Verzweigungen angeregt.

  • Schnitttechnik: altes und Vorjahresholz auf teils auf gewünschte Länge, teils vollständig abschneiden (abzweigende Neutriebe berücksichtigen!)  
  • bester Schnitt-Zeitpunkt: zwischen März und Anfang April vor dem Wachstumsbeginn

Radikalschnitt

Buchsbaumzünsler
Ein Radikalschnitt zum richtigen Zeitpunkt kann unter Umständen einem Befall mit dem gefürchteten Buchsbaumzünsler vorbeugen.

Der radikale Rückschnitt fällt unter die Grobschnitte und findet bei besonders geschwächten, lichten und bei starkem Schädlingsbefall Anwendung. Weil Buchsbäume sehr schnittverträglich sind, wachsen sie nach einem Radikalschnitt in der Regel wieder gut gestärkt an.

  • Schnitttechnik: alle Triebe bis auf zehn Zentimeter über Erdoberfläche zurückschneiden
  • bester Schnitt-Zeitpunkt: zwischen März und April

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Berücksichtigen Sie bei einem Radikalschnitt immer, dass sich der Buchsbaum bis zum Herbst wieder erholt haben sollte und er deshalb nie später als Anfang September zu stark zurückgeschnitten werden sollte, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist.„]

Häufig gestellte Fragen

Wann ist ein Auslichtungsschnitt durchzuführen?

Wenn Sie alle ein oder zwei Jahre den Hauptgrobschnitt im März vornehmen, wie er im Ratgeber beschrieben ist, braucht es keinen zusätzlichen Auslichtungsschnitt.

Wann wird ein Buchsbaum-Hochstamm geschnitten?

Auch Buchsbaum-Hochstämme sollten regelmäßig einen Grob- und Feinschnitt erhalten. Hierbei ist aber zusätzlich das zügige Abtrennen neuer Triebe am Stamm angeraten. Diese entziehen der Pflanze viel Energie, die dann im Laubbereich fehlen kann. Die „Triebausbrüche“ sind in unbegrenzter Häufigkeit zwischen März und Anfang September entfernbar.