Schädlinge & Nützlinge Blattläuse, Milben und Raupen

Raupen am Buchsbaum: so reagieren Sie richtig

Raupen am Buchsbaum

Raupen am Buchsbaum lassen sofort die Alarmglocken läuten. Kann es sich hierbei doch um den gefürchteten Buchsbaumzünsler handeln. Deshalb ist es wichtig, die Raupen des Schädlings sicher zu erkennen und entsprechend zu bekämpfen.

Raupen am Buchsbaum bestimmen

Abgesehen vom berüchtigten Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) können sich auch andere Falterraupen in den Buchsbaum verirren. Etwa auf der Suche nach einem Winterversteck oder einem Ort, an dem sie sich verpuppen können. Diese Larven sind für den Buchs selbst jedoch völlig harmlos. Umso wichtiger ist es, Buchsbaumzünslerraupen sicher zu erkennen.

Merkmale

  • ausgewachsen bis 5 cm lang
  • gelb- bis dunkelgrün in der Grundfärbung
  • schwarz-weiße Zeichnung auf dem Rücken
  • weiß behaart
  • schwarzer Kopf
Raupe des Buchsbaumzünslers
Raupe des Buchsbaumzünslers

Falter und Puppen suchen

Neben den Raupen finden sich am Buchsbaum auch die Falter und Puppen des Buchsbaumzünslers, außerdem gibt es im Laubwerk Gespinste. Diese können Spinnweben ähneln oder auch aus zusammengesponnenen Blättern bestehen.

Puppen erkennen

  • bis 5 cm lang
  • finden Sie im Inneren des Buchs
  • erst gelblich später dunkler werdend
  • in dichten Gespinsten

Falter erkennen

Buchsbaumzünsler als Falter
Buchsbaumzünsler als Falter
  • Flügelspannweite bis 4 cm
  • Grundfärbung weiß
  • dunkelbrauner Rahmen um die Flügel

Während die Falter sich rund um den Buchsbaum aufhalten, befinden sich die Raupen und Puppen im Inneren der Pflanze. Es können pro Jahr mehrere Generationen entstehen. Die Zünslerraupen der letzten Generation im Jahr überwintern in Kokons direkt im Buchs.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Eine winterliche Kontrolle der Buchsbäume kann sinnvoll sein, um die erste Generation Falter im neuen Jahr zu dezimieren.„]

Schadbild

Die Falter selbst sind für die Pflanze ungefährlich, die Larven jedoch können den Buchs regelrecht kahl fressen. Da sie sich zu Anfang im Inneren der Pflanze aufhalten, fallen sie häufig erst auf, wenn der Schaden schon sehr groß ist. Es ist deshalb wichtig, dem Buchsbaum erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Bei diesen Anzeichen müssen Ihre Alarmglocken läuten:

  • angefressene Blätter
  • Gespinste am Buchs
  • braune, vertrocknete Blätter
  • Kotkügelchen rund um die Pflanze
Vom Buchsbaumzünsler befallener Buchsbaum
In diesem Befallsstadium kommt für Ihren Buchsbaum (fast) jede Hilfe zu spät.

Raupen am Buchsbaum bekämpfen

Da der Buchsbaumzünsler großen Schaden anrichtet, ist es notwendig, ihn rechtzeitig und effektiv zu bekämpfen. Leider reicht das in den meisten Fällen nicht aus. Um den Bekämpfungserfolg zu erhöhen, empfiehlt sich ab dem zeitigen Frühjahr, etwa ab März, eine regelmäßige Kontrolle der Buchsbäume, da die Zünslerraupen dann schon aktiv sein können. Sobald der erste Verdacht besteht, müssen Maßnahmen zur Bekämpfung eingeleitet werden.

Erste Hilfe

Das wichtigste Hausmittel für den Anfang ist das Absammeln der Raupen am Buchsbaum mit der Hand.

  • Larven unbedingt im Hausmüll entsorgen
  • bei schwachem Befall sehr effektiv
  • bei großen Buchsbäumen jedoch kaum praktikabel
  • gleichzeitiger Rückschnitt stark befallener Stellen hilfreich
  • Schnittgut ebenfalls in Hausmüll geben
Buchsbaum mit Hochdruckreiniger abspülen

Ein wirkungsvolleres Hausmittel ist das Abspritzen mit einem Hochdruckreiniger. Dafür auf den Boden um die Pflanze eine helle Plane auslegen, auf der Sie die Larven gut erkennen können. Danach die Pflanze gut abspritzen, auch die Blattunterseiten. Aller heruntergefallenen Zünslerraupen einsammeln und entsorgen.

Weitere Bekämpfungsmaßnahmen

Bakterien

Zur Bekämpfung der Raupen am Buchsbaum wird als biologisches Spritzmittel ein Bakterium eingesetzt, welches die Falterraupen abtötet. Es heißt Bacillus thuringiensis und wird von verschiedenen Marken im Handel vertrieben. Der Vorteil ist, dass es keinen Nützlingen schadet.

Anwendung

  1. Der wirksamste Zeitpunkt für eine Spritzung ist dann, wenn die Larven geschlüpft, aber noch nicht allzu groß sind. Eine Befallskontrolle ist also wichtig.
  2. Es sollte am Tag der Anwendung und auch in den folgenden Tagen nicht regnen, damit das Mittel auf den Blättern verbleibt und nicht verdünnt wird.
  3. Die Angaben zur richtigen Dosierung werden der Verpackung entnommen.
  4. Bei der Spritzung ist zu beachten, dass der Buchsbaum wirklich tropfnass gespritzt wird, auch im Inneren.
  5. Die Spritzung nach etwa 2 Wochen wiederholen, um auch die Larven zu bekämpfen, die später geschlüpft sind.
  6. Ziel der Bekämpfungsmaßnahme ist ein Unterbrechen des Lebenszyklus der Falter.
Gespinste am Buchsbaum

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Es kann hilfreich sein, vorher die größten Gespinste zu entfernen, sie schützen sonst die Zünslerraupen.„]

Algenkalk

Ob Algenkalk hilft, ist nicht restlos geklärt, doch einige Gärtner schwören darauf. Wirksam soll das Mittel besonders nach einem kräftigen Rückschnitt sein. Die gesamte Pflanze wird mit dem Kalk eingestäubt. Dabei ist zu beachten, dass zu viel Kalk dem Buchs schaden kann.

Chemische Spritzmittel

Im Handel werden verschiedene chemische Spritzmittel zum Bekämpfen des Buchsbaumzünslers angeboten. Darunter sind:

  • Acetamiprid
  • Deltamethrin
  • Pyrethrine
  • Thiacloprid

Sie wirken meist nicht nur gegen den Zünsler und seine Entwicklungsstadien, sondern auch gegen andere Schädlinge. Die Anwendung ähnelt der von biologischen Spritzmitteln.

Buchsbaum mit Insektizid besprühen

[infobox type=“alert“ content=“Vorsicht: Chemische Spritzmittel schaden häufig Nützlingen, darunter auch Bienen. Wenden Sie sie also nur nach Packungshinweisen und im Notfall an.„]

Natürliche Feinde fördern

Als der Buchsbaumzünsler eingeschleppt wurde, hatte er kaum natürliche Feinde. Da er beim Verzehr des giftigen Buchs auch Gift aufnimmt, galt er lange als ungenießbar für Singvögel. Inzwischen scheinen sich jedoch immer mehr Vögel für die Larven zu interessieren, denn es wurden schon einige Arten dabei beobachtet, wie sie die Raupen sogar an ihre Jungen verfüttern. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll, folgende Vogelarten im Garten zu fördern:

Star an Wasserstelle im Garten
Star an Wasserstelle im Garten

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Vögel brauchen im Garten Versteckmöglichkeiten, Nistplätze, eine Wasserstelle und eventuell eine Futterstelle.„]

Vorbeugen

Einem Befall durch den Buchsbaumzünsler – und damit auch Raupen am Buchsbaum – ist nur schwer vorzubeugen. Am besten eignen sich noch engmaschige Pflanzenschutznetze. Diese müssen allerdings rechtzeitig im Frühjahr über die Pflanzen gestülpt werden. Selbst dann ist der Erfolg nicht garantiert, weil sich noch Puppen aus dem vorherigen Jahr in der Pflanze befinden können.

Ebenfalls zur Vorbeugung und Befallskontrolle eignen sich Pheromonfallen, mit denen die männlichen Falter gefangen werden. Sie können sich dann nicht mit den weiblichen Schmetterlingen fortpflanzen. Allerdings nützen sie nicht viel, wenn die Falter schon bei der Eiablage sind.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es eine Meldepflicht für Buchsbaumzünsler?

Eine Meldepflicht gibt es für Krankheiten oder Schädlinge, die besonders gefährlich sind oder sehr zahlreich auftreten. Da der Buchsbaumzünsler nicht gefährlich für Mensch und Tier ist und auch abgesehen vom Buchs keinen Schaden anrichtet, besteht keine Meldepflicht.

Welche Alternativen zum Buchsbaum gibt es?

Buchsbäume leiden nicht nur unter dem Zünsler, auch Pilzkrankheiten und der Klimawandel setzen ihm zu. Deshalb ist es sinnvoll, über Alternativen nachzudenken. Diese können sein: japanische Stechpalme, kleinblättriger Rhododendron oder auch die Eibe.

Treiben vom Buchsbaumzünsler befallene Buchsbäume wieder aus?

In den meisten Fällen schon, allerdings kann die Form des Buchsbaums beeinträchtigt sein. Wird der Buchs jedoch immer wieder kahl gefressen, verliert die Pflanze an Vitalität und geht schließlich ein.