Schädlinge & Nützlinge Nützlinge und Tiere im Garten

Schwarzer Marienkäfer mit roten Punkten bestimmen

Schwarzer Marienkäfer mir roten Punkten

In Europa gibt es rund 250 verschiedene Marienkäfer-Arten. Ihr Farbspektrum reicht dabei von hellgelb über dunkelrot bis hin zu schwarz. Wir stellen Ihnen hier schwarze Marienkäfer mit roten Punkten vor.

Asiatischer Marienkäfer (Harmonia axyridis)

Auch „Harlekin-Marienkäfer“ genannt, trägt er in den meisten Fällen 19 schwarze Flecken, die manchmal so stark ausgeprägt sind, dass es so scheint, als sei er ein schwarzer Käfer mit roten Punkten. Dabei variiert seine eigentliche Grundfarbe zwischen hellgelb und dunkelrot. Daneben gibt es auch Exemplare, bei denen die schwarzen Punkte komplett fehlen.

Asiatischer Marienkäfer (Harmonia axyridis)
  • Länge: 6 bis 8 mm
  • Aussehen: Punkte oft unregelmäßig, Halsschild seitlich mit markanten hellen Flecken
  • Nahrung: verschiedene Blattlausarten, andere weichschalige Insekten in allen Entwicklungsstadien inklusive Artgenossen
  • Saison: April bis Oktober
  • Vorkommen: Gärten, Wiesen, Waldränder, sehr anpassungsfähig

Nierenfleckiger Kugelmarienkäfer (Chilocorus renipustulatus)

In Ihren Garten können Sie die den Nierenfleckigen Kugelmarienkäfer locken, indem Sie unterschiedliche Hartriegel-Arten wie die Kornelkirsche (Cornus mas) pflanzen. Er ist eine der wenigen Arten, die auch Schildläuse fressen.

Nierenfleckiger Kugelmarienkäfer (Chilocorus renipustulatus)
  • Länge: 4 bis 5 mm
  • Aussehen: sehr kleiner Kopf im Vergleich zum restlichen Körper, Körper stark gewölbt, Flügeldecken am Hinterleib leicht aufgewölbt, je einen roten bis gelblichen Fleck in Nierenform auf den Flügeldecken, Halsschild seitlich leicht behaart
  • Nahrung: verschiedene Blatt- und Schildlausarten
  • Saison: März bis Oktober
  • Vorkommen: Laubwälder bevorzugt mit Erlen (Alnus) oder Eschen (Fraxinus), Sträucher mit Hartriegel-Arten (Cornus)

Rainfarn-Marienkäfer (Platynaspis luteorubra)

Der Rainfarn-Marienkäfer sucht gezielt die Gesellschaft von Ameisennestern wie jener der Schwarze Wegameise (Lasius niger). Sie profitieren von den Blattlauskolonien, die die Wegameisen pflegen.

Rainfarn-Marienkäfer (Platynaspis luteorubra)
Quelle: Gilles San Martin, Platynaspis luteorubra2, Bearbeitet von Gartendialog.de, CC BY-SA 2.0
  • Länge: 2,5 bis 5 mm
  • Aussehen: Körper stark behaart, Deckflügel mit jeweils zwei orangefarbenen bis roten Punkten, vordere Punkte größer als die zwei hinteren Punkte, Kopf im Bereich um die Augen ebenfalls mit rotem Fleck
  • Nahrung: verschiedene Blattlausarten
  • Saison: April bis September
  • Vorkommen: sandige und lehmige Böden mit niedriger Vegetation, Autobahnrandstreifen, Wegränder

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Der optisch ähnliche Rainfarn-Zwergmarienkäfer (Scymnus interruptus) mit einer maximalen Länge von 2,2 mm hat lediglich zwei Schulterflecken. Er kommt in Mitteleuropa vor, ist jedoch in Deutschland eher selten und in den nördlichen Regionen fehlt er meist komplett.“]

Spitzenfleckiger Kurzhorn-Marienkäfer (Hyperaspis reppensis)

Auch als Reppener Kugelkäfer bekannt, ist dieser Marienkäfer ab April zu sehen. Er bevorzugt Flächen, die sehr sonnig sind.

  • Länge: 3 bis 4 mm
  • Aussehen: orangefarbener bis roter Punkt an den Enden der Flügeldecke, vereinzelt auch an den Schultern ein orangefarbener bis roter Fleck, Männchen haben einen gelben bis orangefarbenen Kopf
  • Nahrung: Schildläuse, Röhrenblattläuse
  • Vorkommen: Trockenrasen, Waldränder

Strichfleckiger Marienkäfer (Chilocorus bipustulatus)

Der Strichfleckige Marienkäfer ist einer der wichtigsten Fressfeinde bei Schildläusen. Diese Eigenschaft macht ihn sehr wertvoll und hat ihn als Schädlingsbekämpfer um die ganze Welt geführt.

Strichfleckiger Marienkäfer (Chilocorus bipustulatus)
Quelle: Gilles San Martin from Namur, Belgium, Chilocorus bipustulatus (4483143406), Bearbeitet von Gartendialog.de, CC BY-SA 2.0
  • Länge: 2,7 bis 4 mm
  • Aussehen: drei bis vier rote kleine Flecken auf den Deckflügeln, Flecken können strickförmig zu einer Querbinde verwachsen sein, Fühler und Beine können wie der Kopf rötlich gefärbt sein
  • Nahrung: Schildläuse
  • Saison: fast das ganze Jahr
  • Vorkommen: an verschiedenen Obstbäumen, Kiefern (Pinus)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Die Art ist nicht sehr kälteresistent. Sollten sich die Käfer auf der Suche nach Winterquartieren in das Haus verirren, sollten sie kühl, aber frostfrei überwintert werden.„]

Vierfleckiger Kugelmarienkäfer (Brumus quadripustulatus)

Der Vierfleckige Kugelmarienkäfer ist vorwiegend in Nadelwäldern zu finden. Dort überwintern die Käfer im Moos und Laub.

Vierfleckiger Kugelmarienkäfer (Brumus quadripustulatus)
  • Länge: 3 bis 5 mm
  • Aussehen: Deckflügel mit jeweils zwei roten Punkten, Punkte können gelegentlich gelblich sein, Fleck nahe der Schulter oft hufeisenförmig, Halsschild meist etwas heller als die schwarzen Flügeldecken
  • Nahrung: vorwiegend Blatt- und Schildläuse, gelegentlich fressen sie auch ihre eigenen Larven
  • Saison: theoretisch ganzjährig
  • Vorkommen: Nadelwälder mit jungen Kiefern (Pinus), Lärchen (Larix) oder Fichten (Picea), Wacholderbüsche (Juniperus)

Zweipunkt-Marienkäfer (Adalia bipunctata)

Etwa 15% der Zweipunkt-Marienkäfer haben eine schwarze Grundfarbe. Die anderen Exemplare haben eine rote Grundfarbe mit schwarzen Punkten.

Zweipunkt-Marienkäfer (Adalia bipunctata)
  • Länge: 3,5 bis 5,5 mm
  • Aussehen: zwei bis drei rote Punkte pro Flügeldecke
  • Nahrung: Blattläuse, Blattflöhe
  • Saison: Ende April bis Anfang Oktober
  • Vorkommen: Gärten, Wälder, Hecken

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Im Herbst suchen sich die Zweipunkt-Marienkäfer gerne geschützte Überwinterungsquartiere und verirren sich auf ihrer Suche auch in Häuser. Nach Möglichkeit sollten die Käfer dann an einen kühlen, aber geschützten Ort, beispielsweise einen Schuppen oder einen trockenen Holzstapel, verbracht werden.„]

Häufig gestellte Fragen

Warum variiert die Farbe bei manchen Marienkäfer-Arten?

Bei einigen Arten ist es genetisch bedingt, dass sie mehr als nur eine Färbung haben. Bei manchen Marienkäfer-Arten, wie dem Zweipunkt-Marienkäfer, haben auch die Lebensumstände bzw. die Umweltverhältnisse einen Einfluss auf die Farbgebung. Die Farbvariation soll bei manchen Arten das Überleben sichern.

Gibt es noch andere schwarze Käferarten mit roten Punkten?

Ja, es gibt noch weitere Käferarten, die schwarz sind mit roten Punkten. Dazu gehört beispielsweise der Kleine Scheukäfer (Panagaeus bipustulatus), der Gebänderte Warzenkäfer (Anthocomus fasciatus) oder der Garten-Glanzkäfer (Glischrochilus hortensis). Ihr schlankerer und längerer Körperbau unterscheidet sie jedoch deutlich von Marienkäfern aller Art.