Gartenpflanzen Kübelpflanzen

Beliebte winterharte Kübelpflanzen

Küchenschelle Kuhschelle

Die Terrasse unserer Welt werden ja meist noch genutzt – aber wie viele Balkone, vor allem in den Städten, führen ein vollkommen überflüssiges Schattendasein als Aufbewahrungsort für alles Mögliche. Schade, kann man da nur sagen, kann doch der Balkon wie die Terrasse zum lange nutzbaren Saisonzimmer werden, das mit Kübelpflanzen schon ziemlich an einen Garten erinnert. Die geschickte Bepflanzung mit Kübelpflanzen zieht auch wirklich keine übermäßige Beanspruchung nach sich, lesen Sie nachfolgend mehr darüber, warum winterharte Kübelpflanzen so beliebt sind.

Warum winterharte Kübelpflanzen für Balkon und Terrasse?

Weil wir möchten, dass Sie Balkon und Terrasse ohne ein Übermaß an Arbeit genießen können und weil wir wissen, dass die meisten Menschen heutzutage noch viel mehr zu tun haben als ihre Pflanzen passend auszuwählen und zu pflegen. Deshalb haben wir Ihnen eine Auswahl von winterharten Stauden zusammengestellt, mit denen Sie Balkon und Terrasse dauerhafter als mit anderen Zierpflanzen ausstatten können – Stauden leben immer länger als eine Saison, werden bei uns (meist) nur vertrieben, wenn es sich um heimische Gewächse handelt oder wenigstens um Pflanzen, die mit unserem Klima etwas anfangen können, und das bedeutet dann auch in der Regel, dass Stauden pflegeleicht sind.

Kein Wunder also, dass die bequemen Stauden gerade groß im Kommen sind für die Kübel auf der Terrasse und die Balkon-Kästen. Diese dürfen übrigens beide für die Stauden gerne etwas größer sein, in einem lächerlich schmalen Balkon-Kästchen von wenigen Zentimetern Tiefe könnte eine Staude Entwicklungsschwierigkeiten bekommen. Wenn Sie ein wenig großzügigere Pflanzgefäße auswählen, die heute auch in Mengen angeboten werden, und dann neben den Lichtbedürfnissen auch noch ein Auge auf die Ansprüche an die Pflanzerde haben, können Sie ziemlich schnell stolz auf eine prächtige Bepflanzung blicken.

Das Pflanzgefäß braucht für fast alle Pflanzen einen Ablauf am Boden und darüber eine Schicht Kies, so wird stauende Nässe vermieden. Ausnahme: Wasser- bzw. Sumpfpflanzen, die genau diese „nassen Füße“ mögen und teilweise sehr gut für die Haltung in feuchten Kübeln geeignet sind. Als Pflanzerde ist grundsätzlich alles geeignet, was Nährstoffe und Wasser speichern kann, z. B. meistens sehr gut eine simple Mischung aus Kompost, Sand und Lehm zu gleichen Teilen. Wenn Ihre Pflanzen sich wohlfühlen, werden sie kräftig wachsen, dann müssen sie gelegentlich umgetopft werden, durchschnittlich alle zwei bis drei Jahre. Dabei können Sie bei Stauden die ältesten Teile samt Wurzel wegschneiden und nur die jungen, kräftigen Triebe in neue Erde pflanzen.

Winterharte Kübelpflanzen für die Sonnenseite 

Lavendel Lavandula angustifolia„Auf der Sonnenseite des Lebens“ fühlen sich nicht nur Menschen wohl, sondern auch Pflanzen, wo es möglich ist, werden deshalb Balkone und Terrassen so angelegt, dass sie zumindest teilweise in der Sonne liegen. Planen Sie vorher, wo Bepflanzung und wo die „Menschen-Bereiche“ ihren Platz finden sollen – Dauerbesonnung ist z. B. eher für Pflanzen verträglich als für den Menschen, uns so ergibt eine durchdachte Planung meist ganz von alleine, dass die sonnigsten Plätzchen für die Pflanzen vorbehalten sind.

Hier eine Zusammenstellung der für die Sonnenseiten von Balkon oder Terrasse geeigneten Kübelpflanzen, geordnet nach Blütezeit, Blütenfarbe und (Mindest-) Größe:

  • Küchenschelle, Pulsatilla vulgaris gibt es mit violetten, aber auch weißen und sattroten Blüten, die z. B. die Sorte „Rote Glocke“ April/Mai ausbildet, wächst um 20 cm hoch.
  • Mittelmeer-Wolfsmilch, Euphorbia characias ssp. wulfenii: Zeigt von April bis Juni außergewöhnliche, grüngelben Blütenstände, wird 80 bis 130 cm hoch, insgesamt eine imposante Erscheinung.
  • Zwerg-Pfingst-Nelke, Dianthus gratianopolitanus: Die recht neue Züchtung „La Bourboule Blanche“ zeigt ihre deutlich nach Nelke duftenden weißen Blüten im Mai/Juni, bleibt um 5 cm niedrig und zierlich.
  • Bubikopf, Pratia pedunculata: Von Mai bis Oktober einen hellblauen Teppich von Sternblüten können Sie mit diesem nur rund 5 Zentimeter hoch wachsenden, hinreißenden Bodendecker erleben.
  • Polster-Schleierkraut, Gypsophila repens: Die „Rosa Schönheit“ blüht von Mai bis Juli wunderschön dunkelrosa, wird nur um 10 cm hoch, ist aber dafür blühwillig und anspruchslos.
  • Goldkörbchen, Chrysogonum virginianum: Blühen den ganzen Sommer, von Mai bis September leuchtend gelb, werden rund 25 cm hoch, auch das spitzblättrige Laub sieht bezaubernd aus.
  • Feder-Nelke, Dianthus plumarius Nanus: Die Sorte „Sweetness“ blüht im Juni/Juli mit Blüten in allen Tönen von hellrosa bis dunkelrot, wird etwa 20 cm hoch, ebenfalls intensiver Nelkenduft.
  • Garten-Lavendel, Lavandula angustifolia: „Blue Cushion“ ist eine gute Kübel-Sorte, die im Juni/Juli reichlich hellviolette Blüten zeigt, 25 – 35 hoch wird und graugrünes Laub in kompakten Kissen bildet.
  • Storchschnabel, Geranium: Wird in vielen Züchtungen angeboten, die von Juni bis Oktober Blüten in allen Schattierungen von Blau bis Rot ausbilden und zwischen 40 bis 70 cm in die Höhe wachsen.
  • Taglilie, Hemerocallis Hybride: Die Sorte „Green Flutter“ liegt mit ihren im Juni/Juli erscheinden, grünlich-gelben Blüten genau im Trend, wird um 75 cm hoch, wuchsfreudig, auch lichter Schatten ist genehm.
  • Strauch-Strohblume, Helichrysum italicum der Sorte „Silbernadel“ blüht von Juli – September gelb und wird um 40 – 50 cm hoch, die Blüte ist ein schöner Kontrast zum silbrigem Laub.
  • Bartblume, Caryopteris clandonensis: Die Sorte „Kew Blue“ blüht von Juli bis Oktober auffallend tiefblau, wird bis zu 100 cm hoch und trägt attraktive graugrüne Blätter, die zum Busch wachsen.
  • Goldhaar-Aster, Aster linosyris: blüht im August und September sattgelb, 30 – 40 Höhe, die Blüten erscheinen in dichten Trauben, liebt Trockenheit und ist auch außerhalb der Blüte sehr dekorativ.
  • Purpurglöckchen, Heuchera: Blüht in der Sorte „Mocha“ von August – Oktober zauberhaft cremefarben, wird zwischen 30 und 50 cm hoch, braunschwarzen, großen Blättern ausgesprochen attraktiv.
  • Fetthenne Sedum Fetthenne, Sedum: Mattrote Blüten von August – Oktober entwickelt die Hybride „Purple Emperor“, die Purpur-Fetthenne, die um 40 cm hoch wächst und auffallend dunkles Laub trägt.
  • Zierliche Fackellilie, Kniphofia galpinii: Blüht von August bis Oktober in einem teils außergewöhnlichen Orangeton, wird 60 – 80 cm hoch und sieht rundum zauberhaft aus.
  • Goldleistengras, Spartina pectinata: Hellgoldene Blüten zeigt dieses Ziergras im August/September, erfreut jedoch mit einer Höhe von bis zu 160 cm und goldgelber Färbung ohne viel Ansprüche das ganze Jahr.
  • Teppich-Myrten-Aster, Aster pansus: Die Sorte „Snowflurry“ entwickelt September/Oktober in reichlicher Anzahl weiße Blüten, wird 15 – 30 cm hoch, bildet Überhänge, trockenheitsverträglich und anspruchslos.
  • Diamantgras, Calamagrostis arundinacea var. brachytricha: Blüht September bis November mit silbrig-rosanen Blütenähren, Wird im Kübel zwischen 70 und 100 cm hoch, aufrechter Wuchs mit überhängenden Blättern.
  • Chinaschilf, Miscanthus sinensis: „Morning Light“ zeigt im September/Oktober wenige silbrige Blütenristen, wird 120 bis 150 cm hoch, die weißbunte Sorte gilt als die eleganteste ihrer Art!
  • Japanisches Blutgras, Imperata cylindrica der Sorte „Red Baron“ erfreut das ganze Jahr über mit dem teils intensivst Rot gefärbtem Laub, wird 30 bis 40 cm hoch.

Das sind schon eine Menge Pflanzen, die sich auf einem sonnigen Standort wohlfühlen, inklusive der beliebtesten Trendpflanzen. Sie werden mit diesen Vorschlägen auf jeden Fall schon einmal in die Lage versetzt, Ihren Balkon und Ihre Terrasse mit wuchswilligen Pflanzen auszustatten, die nicht auf die Schnelle oder aus dem mageren Angebot des nächsten Pflanzen-Discounts zusammengestellt wurden. Sondern mit Rücksicht auf die Wuchshöhen, Blütenfarben und allgemeine Wirkung der einzelnen Pflanzen, aus der obigen Auswahl können Sie einen echten Design-Balkon zusammenstellen. Individualisten brauchen sich mit diesen ersten Anregungen jedoch nicht zufrieden geben, die Welt der sonnenliebenden Pflanzen ist noch viel, viel größer.

Winterharte Kübelpflanzen für schattige Lagen

Primeln Wie oben kurz ausgeführt, ergibt eine sinnvolle Bepflanzungsplanung in aller Regel, dass die sonnigsten Stellen des Balkons oder der Terrasse ohnehin voll Pflanzen sind. Dann stellt sich nur noch die Frage, ob in schattigeren Ecken mit einzelnen Pflanzen zusätzliche Akzente gesetzt werden sollen. Gerade in Städten gibt es jedoch auch ungünstig ausgerichtete Balkone, auf denen die Sonne sich wirklich rar macht. Für die Bepflanzung einer solchen nur mit Halbschatten oder Schatten „verwöhnten“ Balkon- oder Terrassenfläche gibt es unter den Stauden aber auch genug Auswahl.

Hier eine Auswahl von winterharten Kübelpflanzen, die sich auch in schattigeren Lagen wohlfühlen, wieder nach Blütezeit und -farbe und Wuchshöhe geordnet, um Ihnen die Planung zu erleichtern:

  • Primel, Primula: Die Sorte „Gold Lace“ zeigt im April/Mai ihre gold-braunen Blüten, die mit ihrem goldenen Rand zauberhaft altmodisch wirken, sie werden 15 bis 30 cm hoch.
  • Schaumblüte, Tiarella: Weiße oder bei manchen Sorten („Cygnet“, „Arpeggio“) Sorten hellrosa Blütenrispen im April/Mai, attraktives Laub und eine Höhe von 30 cm oder mehr.
  • Bergenien oder Bergenia zeigen ihre leuchtenden Blüten April/Mai, im Fall der Hybride „David“ in beeindruckendem Pink, um 30 cm hoch, die kleinen Blätter färben sich zum Winter dekorativ rötlich.
  • Für den Schatten geeignete Seggen sind die Goldrand-Segge, Carex dolichostachya „Kaga Nishiki“ , die Teppich-Japan-Segge, Carex morrowii ssp. foliosissima, die Palmwedel-Segge, Carex muskingumensis, und die Neuseeland-Segge, Carex testacea, jeweils mit anderen (teils auch mehreren) Laubfarben.
  • Geißbart, Aruncus Aethusifolius: Die Hybride „Woldemar Meier“ zeigt ihre in 60 cm stehenden weißen Blüten im Juni/Juli, das rötlich gestängelte Laub dagegen wird nur 30 cm hoch.
  • Unter den Storchenschnäbeln ist der Bergwald-Storchschnabel, Geranium nodosum, die schattenverträgliche Sorte, er zeigt von Juni bis Oktober lila Blüten und wird 30 – 50 hoch.
  • Prachtspiere, Astilbe Glaberrima: Die Sorte „Sprite“ entwickelt im Juli/August Mengen von hellrosa Blütenrispen, zeigt sonst jedoch mit einer Gesamthöhe von etwa 30 cm eher zwergenhaften Wuchs.
  • Weißrand-Funkie, Hosta-Hybriden: Die Sorte „El Nino“ blüht Juli/August wunderbar bläulich-violett, wird 30 – 40 cm hoch und wirkt mit den dicken blaugrünen Blättern mit cremeweißen Rand an schattigen Plätzen besonders attraktiv.
  • FuchsieDie Scharlach-Fuchsie, Fuchsia magellanica, blüht namensgerecht violett bis purpurrot, und das von Juli bis Oktober, sie wird um 60 cm hoch und ist lange auf ihre Winterhärte bei uns erprobt.
  • Die Lilientraube, Liriope muscari bringt blaue oder violett Blütenfarbe, von August bis Oktober, in langen dekorativen Blütentrauben, wird um 40 cm hoch.
  • Herbst-Steinbrech, Saxifraga cortusifolia: Blüht im September/Oktober weiß oder rosa über bräunlichen oder weinroten Blättern, die eine Höhe von 15 bis 30 cm erreichen. 

Fazit
Für jeden Balkon und jede Terrasse gibt es viele geeignete winterharte Kübelpflanze, in denen die obige Auswahl nur einige sehr beliebte Gewächse zur Anregung aufführt. Weitere finden Sie in vielen anderen Artikeln auf Gartendialog.de, und wenn Ihnen diese Auswahl immer noch nicht reicht, könnten Sie noch über nicht ganz winterharte Kübelpflanzen nachdenken, die dann einen besonders guten Winterschutz bekommen.