Mandelbäumchen

Winterharte blühende Sträucher spielen in der Gartengestaltung eine wichtige Rolle. Sie sind dekorativ, recht pflegeleicht und können den Garten in ein wahres Blütenparadies verwandeln. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Wuchsformen, sommergrün und immergrün, mit kleinen und großen, einfachen und gefüllten sowie mehr oder weniger duftenden Blüten. Aber welche blühenden und winterharten Sträucher fühlen sich an sonnigen Standorten am wohlsten?

Blüte im Frühjahr

Forsythie (Forsythia x intermedia ‚Lynwood Gold‘)
Die winterharte Forsythie ist ein Klassiker unter den früh blühenden, winterharten Sträuchern. Sie wächst breit aufrecht, später überhängend und ist reich blühend. Dieser Frühblüher erreicht Wuchshöhen von bis zu 300 cm. Von April bis Mai ist er von goldgelben, glockenförmigen Blüten übersät. Sein Laub nimmt im Herbst eine leuchtend gelbe Färbung an. Er wächst an sonnigen und halbschattigen Plätzen.

Mandelbäumchen (Prunus triloba)
Das früh blühende Mandelbäumchen wächst als dicht verzweigter, anspruchsloser Strauch mit Wuchshöhen von bis zu 200 cm. Seine hübschen gefüllten, zart rosafarbenen Blüten zeigen sich meist schon vor dem Laubaustrieb von April bis Mai. An einem sonnigen Standort ist die Blüte besonders üppig. Die ovalen Blätter sind dunkelgrün und werden im Herbst abgeworfen.

Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)Eingriffeliger Weißdorn
Dieser winterharte Großstrauch wird wegen seines dichten und undurchdringlichen Wuchses sehr gerne als Heckenpflanze verwendet. Er ist stark duftend und kann zwischen 200 und 500 cm hoch werden. Die einfachen, weißen und doldenförmigen Blüten präsentiert er von Mai bis Juni. Das Laub ist dunkelgrün, wird zum Herbst hin gelb.

Tipp: Der Weißdorn ist sehr winterhart, verträgt aber auch Hitze und Trockenheit außerordentlich gut. Für eine Heckenpflanzung sind drei Exemplare pro Meter empfehlenswert.

Duftender Bauernjasmin (Philadelphus coronarius)
Der bis zu 300 cm hohe Bauernjasmin wird dank seiner duftenden Einzelblüten sehr geschätzt. Die zeigen sich von Mai bis Juni und bilden einen auffälligen Kontrast zu dem grünen Laub. Der winterharte und reich blühende Strauch wächst zunächst straff aufrecht und im Alter seitlich überhängend. Er fühlt sich an sonnigen und halbschattigen Standorten gleichermaßen wohl.

Kolkwitzie-Perlmutt-Strauch (Kolkwitzia amabilis)
Mit ihrem überhängenden, ausschweifenden Wuchs setzt die Kolkwizie während der Blüte außergewöhnliche Akzente. Die einfachen, rosafarbenen bis weißen, doldenförmigen und süßlich duftenden Blüten erscheinen von Mai bis Juni. Diese bis zu 350 cm hohen Pflanzen sind Laub abwerfend und können Dürreperioden problemlos überstehen.

Hinweis: Die winterharte Kolkwizie sollte nicht zu stark gedüngt werden, das beeinträchtigt die Blütenbildung.

Echte Felsenbirne (Amelanchier rotundifolia)
FelsenbirneDie Felsenbirne präsentiert sich von April bis Mai in einer Fülle aus reinweißen Blüten. Sie wächst zunächst schlank aufrecht, später überhängend, mit Wuchshöhen zwischen 150 und 300 cm und gedeiht an sonnigen und halbschattigen Standorten. Nach der Blüte entwickelt sie schwarze essbare Beeren. Im Herbst besticht sie mit einer attraktiven Blattfärbung.

Frühlings-Tamariske (Tamarix parviflora)

  • Großstrauch wächst schnell, locker ausladend und breit buschig
  • Bildet leicht überhängende Triebe
  • Wächst an sonnigen und halbschattigen Standorten
  • Erreicht Wuchshöhen von 200 bis 500 cm
  • Bildet unzählige kleine, rosafarbene Blüten
  • Blütezeit von Mai bis Juni
  • Dekorativ sind auch die nadelartigen Blätter
  • Rinde anfangs dunkel-bis rotbraun, im Winter fast schwarz

Elfenbein-Ginster (Cytisus praecox Allgold)
Elfenbein-Ginster gehört mit einer Höhe von bis zu 150 cm zu den Kleinsträuchern. Er ist Laub abwerfend, wächst buschig und locker, mit vielen, teils bis zum Boden überhängenden Trieben. Seine goldgelben Blüten sind in voller Sonne am üppigsten. Sie zeigen sich von Mai bis Juni und verströmen einen intensiven Duft.

Hinweis: Der Ginster reagiert empfindlich auf Kalk und bevorzugt eher leicht saure Böden.

Berglorbeer Carousel (Kalmia latifolia Carousel)
Berglorbeer winterharte blühende SträucherDiese langsam wachsende Kalmia wird nur maximal 150 cm hoch. Sie ist immergrün mit aufrechtem, breitbuschigem Wuchs. Von Mai bis Juni zeigen sie ihre ganze Pracht, wenn sich die rosig-weißen Knospen in wunderschöne sternförmige Blüten verwandeln und eine Farbkombination aus rosarot und weiß freigeben. Die bilden einen schönen Kontrast zu dem dunkelgrünen lorbeerartigen Laub.

Rotblättrige Weigelia (Weigela florida Purpurea)
Diese Weigelie sticht durch ihre dunkel rosafarbene Blütenfülle ins Auge. Die zeigt sich von Ende Mai bis Juni. Dieser Laub abwerfende Kleinstrauch wächst buschig und überhängend mit Wuchshöhen von bis zu 150 cm. Die Blätter sind anfangs braunrot, später etwas vergrünend und bleiben im Herbst lange am Strauch.

Rosa Sternmagnolie ‚Rosea‘ (Magnolia stellata)
Dieses Ziergehölz gehört zu den schönsten, früh blühenden Sträuchern. Das liegt nicht zuletzt an den zart rosafarbenen, sternförmigen Blüten, die vor dem Blattaustrieb Anfang April erscheinen. Die Sternmagnolie wächst aufrecht, dicht verzweigt, mit einer Wuchshöhe von bis zu 300 cm. Sie ist die perfekte Solitärpflanze für sonnige und halbschattige Standorte.

Pfaffenhütchen/Gemeiner Spindelbaum (Euonymus europaeus)
PfaffenhütchenDieses heimische Wildgehölz wächst anfangs straff aufrecht und im Alter breit ausladend bis überhängend. Die gelblich-grünen bis grünlich-weißen Blüten sind eher unscheinbar. Um so schöner sind das gelborange bis dunkelrote Herbstlaub und von August bis Oktober die rosaroten Beeren mit den orangefarbenen Samen.

Australische Strauchminze (Prostanthera cuneata)
Die Strauchminze ist ein kompakt und langsam wachsender, im Alter überhängender, immergrüner Strauch mit Wuchshöhen von 80 bis 100 cm. Besonders sind die mittel-bis dunkelgrünen und ganzjährig sehr aromatisch duftenden Blätter. Von Mai bis Juni erscheinen die reinweißen, leicht lilafarben angehauchten Blüten.

Blüte im Sommer

Liebesperlenstrauch/Schönfrucht (Callicarpa bodinieri Profusion)

  • Highlight sind die wie Perlen aussehenden Früchte
  • Strauch bis in den September hinein eher unscheinbar
  • Fasziniert im Herbst/Winter, mit einer Vielzahl an Früchten
  • Die sind pfefferkorngroß, glänzend und violettfarben
  • Hübsch anzuschauen sind auch die lilafarbenen Blüten
  • Blütezeit von Juli bis August
  • Erreicht Wuchshöhen zwischen 200 und 300 cm

Bartblume Blauer Spatz(R) (Caryopteris clandonensis)
BartblumeDie Bartblume wächst als kompakter, gut verzweigter Halbstrauch mit Wuchshöhen von 60 bis 70 cm. Das Besondere an dieser Pflanze sind die aromatisch duftenden Blätter vor allem aber die tief dunkelblauen Blüten. Blütezeit ist von Ende Juli bis Oktober.

Duftjasmin Erectus (Philadelphus Erectus)
Von Juni bis Juli verströmen die Blüten dieses schlanken, im Alter überhängenden Strauchs einen intensiven Duft. Die einfachen weißen Blüten überziehen den kompletten Strauch und setzen mit dem grünen Laub wunderschöne Akzente. Der Jasmin kann bis zu 200 cm in die Höhe wachsen.

Fasanenspiere Summer Wine (R) (Physocarpus opulifolius)
Dieses Blütengehölz beeindruckt zunächst mit seinem dunkel weinroten, fein gelapptem Laub, das im Herbst eine braunrote Färbung annimmt und natürlich mit seinen weißen bis rosaweißen Blütendolden. Die erscheinen von Juni bis Juli. Die Wuchshöhe liegt bei 50-150 cm.

Perückenstrauch Smokey Joe(R) (Cotinus coggygria)
Ihren Namen verdankt dieses bis zu 200 cm hohe Ziergehölz seinen filigranen Blütenständen, die sich am diesjährigen Holz bilden. Von Juli bis August ist die Pflanze übersät von dunkel rosafarbenen Blüten, aus denen sich später die perückenähnlichen Samenstände entwickeln. Im Herbst folgt eine auffällige Färbung der Blätter in unterschiedlichen Gelb- und Rottönen.

Schmetterlingsstrauch ‚Royal Red‘ (Buddleja davidii)
Mit seinem strauchartigen Wuchs und den purpurroten Blütenrispen gehört ‚Royal Red‘ zu den schönsten rot blühenden Sorten. Die rispenförmigen Blüten zieren den Strauch von Juli bis Anfang Oktober. Er wächst aufrecht, mit locker überhängenden Zweigen und bis zu 300 cm in die Höhe. Die Blütenpracht ist an sonnigen Standorten am üppigsten.

Tipp: Ein Rückschnitt im Frühjahr etwa ab Mitte April wirkt sich positiv auf die Blütenbildung aus.

Rispenhortensie ‚Grandiflora‘ (Hydrangea paniculata)
RispenhortensienDie Rispenhortensie gehört zu den beliebtesten blühenden Sträuchern im Garten. Die größte Zierde dieser Sorte sind die großen rahmweißen Blütenrispen, die die Pflanze von Juli bis September schmücken. Während des Verblühens färben sie sich rosa. Dieser Strauch wächst bis zu 250 cm in die Höhe sowie aufrecht und locker verzweigt.

Gefüllter Sternchenstrauch (Deutzia scabra ‚Plena‘)

  • Blütenstrauch fällt durch Wuchs und Blütenpracht auf
  • Wuchs aufrecht, zur Blütezeit überhängend
  • Blütezeit ist von Mai bis Juni
  • Besonderheit sind die, bis zu 12 cm langen Blüten
  • Weiße, außen leicht rosafarbene Blütenrispen
  • Bilden einen schönen Kontrast zum dunkelgrünen Laub
  • Sternchenstrauch wächst dicht, locker und aufrecht
  • Erreicht Wuchshöhen zwischen 250 und 350 cm

Blütezeit im Winter

Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)
Dieser früh blühende Winterjasmin ist ein breitwüchsiger, teils kletternder immergrüner Strauch mit überhängend niederliegenden Zweigen, die, wenn sie mit dem Boden in Berührung kommen, anwurzeln. Er erreicht Wuchshöhen von etwa 200 cm. Die leuchtend gelben Blüten erscheinen von Dezember bis März.

Tipp: Der Winterjasmin liebt Kalk und Wärme und kann mit Kletterhilfe bis zu 500 cm in die Höhe wachsen.

Bodnant-Winterschneeball ‚Dawn‘ (Viburnum x bodnantense)

  • Winterschneeball winterharte blühende SträucherBodnant-Winterschneeball wächst langsam und bogig überhängend
  • Erreicht Wuchshöhen von bis zu 300 cm
  • Wuchs in jungen Jahren straff aufrecht und dicht verzweigt
  • Mit den Jahren dichtbuschiger
  • Attraktivität von November bis Mitte April auf dem Höhepunkt
  • Dann erscheinen die rispenförmigen, weißlich-rosafarbenen Blüten
  • Laub zeigt sich ab Oktober in den schönsten roten und dunkelvioletten Farbtönen

Lorbeerschneeball ‚Gwenllian‘ (Viburnum tinus)
Der breit aufrecht und kompakt wachsende, winterharte früh blühende Lorbeer-Schneeball zählt zu den kleinwüchsigen, immergrünen Sträuchern mit Wuchshöhen von bis zu 150 cm. Dieses Schmuckstück glänzt mit einer außergewöhnlich langen Blütezeit von November bis April. Dann zeigt er seine weißen bis rosafarbenen, trugdoldenförmigen, duftenden Blütenstände, die mit dem grünen Laub schöne Kontraste bilden. Ab August bildet er kleine dekorative, stahlblaue bis schwarze Früchte.

Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)
Die chinesische Winterblüte verströmt von März, teilweise auch schon im Dezember bis in den März hinein einen intensiven und sehr angenehmen Vanilleduft. Der kommt von den glöckchenartigen, wachsartig erscheinenden, hellgelben Blüten mit purpurner Mitte. Dieser Strauch wächst sparrig verzweigt und erreicht Wuchshöhen von 200 bis 300 cm.

Zaubernuss ‚Hamamelis‘
Die Zaubernuss wird zu Recht als ‚Königin der Winterblüher‘ bezeichnet. Ihr Markenzeichen sind die außergewöhnlichen gelben, orangefarbenen oder roten Blüten und die lange Blühdauer, von Dezember bis März. Zudem verströmen viele Sorten einen angenehmen Duft. Sie kann zwischen 200 und 400 cm hoch werden. Bei sehr kalten Temperaturen rollen sich die Blütenblätter ein und öffnen sich bei ansteigenden Temperaturen wieder.

Hinweis: Auf einen starken Rückschnitt sollte man bei der Zaubernuss besser verzichten, denn aus dem alten Holz treibt sie nur sehr schlecht wieder aus.

Winterkirsche ‚Autumnalis‘ (Prunus subhirtella)
Winterkirsche winterharte blühende SträucherDie Japanische Blütenkirsche ist eine mittelhohe Zierkirsche. Eine Besonderheit ist seine ungewöhnliche Blütezeit von November bis Mai. Während die geschlossenen Knospen rosafarben sind, zeigen sich die geöffneten Blüten in einem hellrosa bis weiß. Ein weiteres Highlight ist das Laub, wenn es sich im Herbst in prächtigen Orange- und Gelbtönen präsentiert. Je nachdem ob diese Zierkirsche als Strauch oder Baum kultiviert wird, erreicht sie Wuchshöhen von 350 bis 500 cm.

Fazit
Blühende winterharte Sträucher sind in der Gartengestaltung unverzichtbar. Sie bringen zu jeder Jahreszeit, selbst im Winter, Farbe in den Garten und beeindrucken mit besonderen Wuchsformen und -höhen, unterschiedlichen Blütenfarben und -formen und teilweise sogar mit zauberhaften Düften. Darüber hinaus lassen sich gut mit immergrünen Pflanzen und untereinander kombinieren.