Gartenpflanzen Ziersträucher & Sträucher

Flieder schneiden: wann ist der ideale Zeitpunkt?

Flieder schneiden

Der ideale Zeitpunkt um den Flieder großflächig zu schneiden ist das Frühjahr bzw. der Herbst. Während der Sommermonate sind zur Erhaltung der Blüte und zum Schutz der Wildtiere nur kleinere Schnittmaßnahmen möglich.

Idealer Zeitpunkt

Bei der Pflege des Flieders ist ein jährlicher Rückschnitt von entscheidender Bedeutung.

Ziel des Rückschnitts

  • Wachstum und Blüte anregen
  • dichte Verzweigung erzielen
  • in Form halten
  • Totholz und störende Triebe auslichten
  • ältere Exemplare revitalisieren

Um Frostschäden an den Wundstellen zu vermeiden, sollten Sie Flieder ausschließlich zu einem Zeitpunkt außerhalb der Frostperiode schneiden. Darüber hinaus empfiehlt sich für tiefgreifende Rückschnitte, diese im Herbst oder dem zeitigen Frühjahr durchzuführen. Gemäß §39 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) ist ein Radikalschnitt des Flieders zwischen dem 1. März und dem 30. September verboten. Hiervon ausgenommen sind in der Regel punktuelle Schnittmaßnahmen von verwelkten oder erkrankten Pflanzen. Informieren Sie sich deshalb vorab bei ihrer regionalen Naturschutzbehörde, wann und welche Maßnahmen möglich sind.

Flieder schneiden

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Achten Sie zudem auf das richtige Wetter für den Rückschnitt. Idealerweise sollte es trocken und windstill sein, um den Wundverschluss zu unterstützen und das Eindringen von umherfliegenden Sporen zu verhindern.„]

Schnittmaßnahmen

Die jährlich am Fliederbaum oder -busch durchzuführenden Schnittmaßnahmen lassen sich grundsätzlich einteilen in:

  • Erziehungsschnitt
  • Erhaltungsschnitt
  • Verjüngungsschnitt

Je nach Alter der Pflanze variiert die Intensität der notwendigen Arbeiten und wann diese durchzuführen sind.

Unabhängig von dem jeweiligen Eingriff ist es von großer Bedeutung, dass richtige Schnittwerkzeug zu verwenden. Grundsätzlich ist der Einsatz einer handelsüblichen Gartenschere ausreichend.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Die vorab durchzuführende gründliche Reinigung und Schärfung des Arbeitswerkzeuges erleichtert die Wundheilung und verhindert den direkten Kontakt mit Krankheitserregern.„]

Erziehungsschnitt

Der Erziehungsschnitt ist ein zwingend notwendiger Beschnitt von jungen Fliedern, um eine ansprechende Wuchsform zu erreichen. Der Zeitpunkt für den ersten Rückschnitt sollte bereits nach einem halben Jahr Standzeit erfolgen. Durch die halbjährlich durchzuführenden Schnittmaßnahmen im Frühling und Herbst innerhalb der ersten drei Standjahre wird eine buschige und kompakte Wuchsform erreicht. Besonders wichtig für einen erfolgreichen Erziehungsschnitt sind:

  • Äste im unteren Stammbereich einkürzen
  • kümmerliche Äste schneiden
  • innen liegende Triebe entfernen
  • Haupttrieb um etwa ein Drittel kürzen
Flieder schneiden

Durch die kontinuierlichen Rückschnitte wird der Flieder in den ersten Jahren nach der Pflanzung in der Regel nur wenige Blüten aufweisen. Im Gegenzug dazu belohnt die Pflanze Sie jedoch mit einer ansprechenden Wuchsform, die in den Folgejahren deutlich weniger Pflege benötigt.

Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt ist die gängigste Form des Rückschnittes und sollte wann immer einem radikalen Beschnitt vorgezogen werden. Nachdem die Jungpflanze in den ersten Standjahren in die gewünschte Wuchsform gebracht wurde, dient der Erhaltungsschnitt der Beibehaltung der Gestalt.

Der frühestmögliche Zeitpunkt, um Flieder zu diesem Zwecke zu schneiden, ist der Spätsommer bzw. der Herbst, wobei die Blütezeit vor Beginn der Arbeiten vollständig beendet sein sollte. Die Maßnahmen erstrecken sich hierbei auf:

  • Blüten möglichst weit unten schneiden
  • zweijährige Äste bis auf eine Länge von maximal drei Astaugen schneiden
  • einjährige Triebe bei Bedarf einkürzen

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Da der Flieder seine Blütenknospen ausschließlich an zweijährigem Holz ausbildet, sollte der Rückschnitt von Ästen bedacht gesetzt werden.„]

Verjüngungsschnitt

Der Verjüngungsschnitt, der die radikalste der drei Schnittarten darstellt, sollte nur in Ausnahmefällen angewendet werden. Der übermäßige Schnitt führt zu einer hohen Stressbelastung der Pflanze, die mit einem Aussetzen der Blüte einhergeht. Dennoch kann ein Verjüngungsschnitt sinnvoll sein, wenn es krankheits- oder witterungsbedingt unumgänglich ist, das Gewächs deutlich einzukürzen.

Die einzelnen Äste sollten jedoch nicht zu weit ins Holz zurückgeschnitten werden. Um einen Neuaustrieb zu ermöglichen, sollten mindestens drei Astaugen zurückbleiben. In derart radikaler Rückschnitt sollte daher ausschließlich im Frühjahr durchgeführt werden. Dies ermöglicht den neu ausgetriebenen Zweigen das Erreichen der Winterhärte bis zur nächsten Frostperiode.

Verwelkte Fliederblüte
Verwelkte Blütenstande sollten Sie regelmäßig entfernen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist bei fehlenden Erziehungsschnitten an einer Jungpflanze zu tun?

Ein Ausbleiben der Erziehungsschnitte führt in den ersten Standjahren zu einem immensen Höhen- und Breitenwachstum. Dies geht jedoch mit einer anschließenden Verkahlung von innen heraus und einer verminderten Blütenausbildung einher. Der Flieder sollte daher schnellstmöglich mittels eines Erhaltungsschnittes in Form gebracht werden. Keinesfalls sollte auf einen radikalen Rückschnitt gesetzt werden, da dieser die Pflanze zusätzlich schwächt.

Welche Folgen hat ein radikaler Rückschnitt der Pflanze im Herbst?

Der Flieder gehört zu den Gewächsen, die ihre Blüten ausschließlich an zweijährigem Holz ausbilden. Hierzu werden bereits im Herbst des Vorjahres die entsprechenden Triebe angelegt. Durch den Rückschnitt dieser im Herbst ist es der Pflanze unmöglich neue Triebe auszubilden, sodass die Blüte ausbleibt.