Tannenwedel, reinigende Wasserpflanzen

Ob groß oder klein – jeder Gartenteich kann unter gewissen Bedingungen unter einem übermäßigen Algenwachstum leiden. In Maßen mögen diese Gewächse zwar durchaus normal sein, bei extremer Vermehrung können Sie jedoch die anderen Teichbewohner in Mitleidenschaft ziehen. Wir verraten Ihnen, welche Teichpflanzen eine reinigende Wirkung haben und somit der Ausbreitung der Algen entgegenwirken.

Reinigende Wasserpflanzen

Letztlich sind Algen auch „nur“ Pflanzen, allerdings mit einer extremen Vermehrungsrate und zugleich unliebsamen Auswirkungen. Verschiedene andere Gewächse ermöglichen zwar selten ein gezieltes Vorgehen gegen einen bereits vorhandenen, intensiven Algenbewuchs, allerdings helfen Sie, bereits den Anfängen zu wehren und die Voraussetzungen für ein optimales Algenwachstum zu verhindern. Das tun sie durch verschiedene Maßnahmen, worunter die Aufnahme von für die Algen lebenswichtigen Nährstoffen aus dem Teichwasser indes zu den wichtigsten gehört.

Gartenteich mit Fadenalgen und FroschBei der Auswahl der Teichpflanzen gegen Algen sollte man sich – optische Vorlieben hin oder her – nicht auf eine einzelne Pflanzenart, oder alleinig auch beispielsweise Unterwasserpflanzen oder Wasserpflanzen für die Uferzone beschränken. Denn trotz der natürlichen, thermisch bedingten Wasserumwälzung im Teich, kann es ansonsten zu starken Ungleichgewichten bei der Sauerstoff- und Nährstoffverteilung kommen.

Hinweis: Die Folge kann ein lokal intensiver Algenbefall sein. Häufig zu beobachten ist er etwa in Form von veralgten Uferbereichen, wenn der Teichrand bei der Wahl der Teichpflanzen ausgelassen wurde.

Unterwasserpflanzen

Die Wirksamkeit von Unterwasserpflanzen gegen Algen ist wohl am offensichtlichsten, da sie dort gedeihen, wo die Algen verhindert werden sollen. Sie setzen im Rahmen der Photosynthese Sauerstoff frei, der in das Wasser übergeht. Dieser Sauerstoff trägt zu einer guten Wasserqualität bei und begünstigt beispielsweise auch Mikroorganismen, die dem Algenwachstum gezielt entgegenwirken.

Für niedrige Wasserstände um 20 bis 40cm Wassertiefe:

  • Nadelsimse (Eleocharis Palustris)
  • Wasserfeder (Hottonia Palustris)
  • Tausendblatt Süßwasserpflanze MyriophyllumTausendblatt (Myriophyllum Vertivillatum)
  • Schwanenblume (Butomus Umbellatus)
  • Tannenwedel (Hippuris Vulgaris)
  • Pfennigkraut (Lysimachia Nummularia)
  • „Weiß-Grün“ (Shinnersia Rivularis)
  • Wasserstern (Callitriche Palustris)

Teichpflanzen für Wasserstände bis zu einem Meter:

  • Hornblatt oder auch Hornkraut (Ceratophyllum Demersum)
  • Gewöhnliche Sumpfbinse (Eleocharis Palustris)
  • Dickblätterige Wasserpest (Egeria Densa/früher auch Elodea Densa bezeichnet)
  • Tausendblatt (Myriophyllum Aquaticum)
  • Grundnessel (Hydrilla Verticillata)
  • Blütenstilloser Sumpffreund (Limnophila Sessiliflora)

Schwimmpflanzen

Natürlich zählen auch Schwimmpflanzen zu den Teich reinigenden Wasserpflanzen. Denn obwohl sie nicht so sehr zum Sauerstoffanteil des Teichwassers beitragen, ergänzen sie die reinigende Wirkung um eine intensive Beschattung des Teiches durch ihre meist großformatigen Blätter oder ihre große Anzahl an Individuen. Sonnenlicht stellt einen elementaren Bestandteil der Algenvermehrung dar, so dass die Schwimmpflanzen eine ganz klar wuchshemmende Wirkung entfalten. Darüber hinaus sind sie in aller Regel Starkzehrer, die die Algen schlicht ihrer Nahrung berauben.

  • Seerose Teichrose reinigende WasserpflanzenSeerose (Fam. Nymphaea)
  • Seekanne (Fam. Nymphoides)
  • Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
  • Froschbiss (Hydrocharis morsus-ranae)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna Trisulca)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna Minor)
  • Schwimmfarn (Salvia Natans)
  • Dickstilige Wasserhyazinthe (Eichhornia Crassipes)
  • Schwimmende Wolfsmilch (Phyllanthus Fluitans)
  • Büschelfarn (Limnobium Auriculata)

Sumpfpflanzen

Zuletzt sollte man aber nicht nur die freien Bereiche des Teiches in die Planung der Algenfreiheit einbeziehen, sondern auch die Uferstreifen nicht vernachlässigen. Im Übergangsbereich zwischen Land und Wasser entfalten Sumpfpflanzen indes ihre reinigende Wirkung. Da sie nur mit dem Wurzelwerk im wasserumspülten Bereich stehen, ist genau dieser Pflanzenabschnitt der Wasserpflanzen für die reinigende Wirkung verantwortlich. Das Wurzelgeflecht entzieht dem Wasser Nährstoffe, die ansonsten den Algen zum ungehemmten Wachstum zur Verfügung stünden und trägt so schließlich zu seiner Filterung bei.

  • Binsen (Fam. Juncus)
  • Igelkolben (Sparganium Erectum)
  • KrebsschereKrebsschere (Stratiotes Aloides)
  • Rohrkolben (Typha Angustifolia)
  • Schilf (Phragmites Communis)
  • Sumpfiris (Iris Laevigata)

Je nach Art, benötigen Sumpfpflanzen entweder echte Erde für ihr Wachstum, oder kommen mit gängigen Teichsubstraten aus. Hier lohnt vor der Ansiedelung die Information über die Erfordernisse des spezifischen, ins Auge gefassten Gewächses.

Tipp: Obwohl die hier aufgeführten reinigenden Wasserpflanzen geeignet sind, eine ungebremste Ausbreitung der Algen zu verhindern, bedeutet das nicht, dass sie nicht selbst wachsen und sich vermehren. Je nach Art kann ein regelmäßiger Rückschnitt erforderlich sein.