Gartengestaltung Kräutergarten

Der ideale Standort von Petersilie

Petroselinum crispum

Der Anbau des Krauts lohnt sich aus verschiedenen Gründen. Für leidenschaftliche Köche eignet sich die Petersilie ideal zum Würzen der Speisen. Mit der Wahl des richtigen Standorts entfaltet das Küchenkraut mit dem wissenschaftlichen Namen Petroselinum crispum sein volles Potenzial.

Halbschattiger Standort

Das Küchenkraut liebt Sonne und Schatten gleichermaßen. Ein halbschattiger Standort ist ideal für die Petersilie. Stellen Sie den Kübel nicht direkt in die pralle Sonne. Zusammenfassend sind die folgenden Standortbedingungen optimal:

Petersilie im Beet
  • halbschattig
  • windgeschützt
  • feuchter Boden
  • humusreiche Erde

Petersilie im Topf

Zahlreiche Supermärkte bieten das Küchenkraut im fertigen Topf an. Das Umpflanzen sollte unmittelbar nach dem Kauf erfolgen. Die Pflanze ist meist stark verwurzelt, das Umpflanzen in einen großen Kübel darf somit nicht lange warten. Mit einem geeigneten Substrat und den Samen können Sie die Petroselinum crispum eigenständig säen und anpflanzen.

Petersilie Topf

Kraut im Garten

Für ein erfolgreiches Pflanzen im Garten sollte der Boden die idealen Bedingungen aufweisen. Böden mit den folgenden Eigenschaften sind ein guter Standort für Petersilie im Freiland:

  • reich an Humus
  • sandige Struktur
  • relativ durchlässig
  • pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 Punkten

Um die örtlichen Bedingungen zu optimieren, ist eine Vorbereitung des Beetes im vorherigen Herbst möglich. Kompost und organischer Dünger eignen sich ideal, um die Nährstoffversorgung der Petersilie dauerhaft zu gewährleisten.

Petersilie Garten

Petroselinum crispum im Gewächshaus

Petersilie wächst und gedeiht ebenfalls im Gewächshaus. Der Standort eignet sich, wenn eine Ernte im Winter gewünscht ist. Die Aussaat kann von Frühling bis Herbst erfolgen. Der Boden sollte im Gewächshaus die gleichen Bedingungen erfüllen.

Geeignete Pflanzen-Umgebung

Beim Pflanzen des Krauts Petersil aus der Familie der Doldenblütler kommt es auf die Umgebung an. Fenchel, Radieschen, Gurke, Schnittlauch und Co. eignen sich als Pflanzen für die Umgebung.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Petersil ist wenig selbstverträglich. Spätestens nach vier Jahren ist ein Standortwechsel erforderlich.„]

Tipps für die Aussaat

Beim Aussäen der Samen sollten Sie diese 1-2 Zentimeter tief in den Boden bringen. Ein Abstand zwischen 20- 30 Zentimetern ist zwischen den einzelnen Reihen empfehlenswert. Das Küchenkraut Petroselinum crispum fühlt sich in einer feuchten Umgebung wohl. In den ersten Wochen nach der Aussaat sollten Sie darauf achten, dass der Boden feucht ist.

Petersiliensamen
Quelle: Atudu, Parsley seeds(রাধুনি), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 4.0

Keimen des Küchenkrauts

Das Keimen der Petersilie gelingt optimal bei höheren Temperaturen. In unseren heimischen Gefilden empfiehlt es sich, die Pflanze zunächst im Inneren des Hauses zu keimen. Das Pflanzen im Freiland ist anschließend möglich.

Häufig gestellte Fragen

Verträgt sich das Kraut mit Temperaturextremen?

Mit einer Winterhärte von -29 Grad Celsius übersteht Petersil die kalten Jahreszeiten ohne Probleme. Heiße Temperaturen schaden dem Kraut ebenfalls nicht. Eine direkte Einstrahlung der Sonne ist wenig förderlich für das Wachstum der Pflanze. Ein Standortwechsel abhängig von den Jahreszeiten ist nicht erforderlich.

Wann ist die Aussaat bei den unterschiedlichen Standorten ideal?

Bei Zimmerpflanzen empfiehlt sich das Säen im späten Sommer. Im Freien säen Sie Petersil Mitte März aus, um von Sommer bis Herbst das Küchenkraut ernten zu können. Mit einem Gewächshaus bleiben Sie flexibel und können von Frühjahr bis Herbst Substrat und Samen einbringen.