Gartengestaltung Obstgarten & Obst

Stachelbeeren düngen: wann, womit und wie oft?

Stachelbeeren düngen

Stachelbeeren (Ribes uva-crispa)wachsen im Garten als Strauch oder Hochstämmchen. Sie bilden bei der richtigen Pflege viele schmackhafte und gesunde Beeren. Natürlich muss dafür auch der Standort stimmen. Doch für eine vitale, langlebige und robuste Pflanze zählt vor allem die richtige Düngung, die zur richtigen Zeit eingesetzt wird und den hohen Nährstoffbedarf der Stachelbeere deckt.

Der richtige Zeitpunkt

Stachelbeeren benötigen während der Wachstumsphase ausreichend Nährstoffe, um viele und große Früchte ausbilden zu können. Am besten wird einmal im Frühjahr und einmal während des Sommers gedüngt. Später sollte kein Dünger mehr gegeben werden, das sorgt nur dafür, dass lange, dünne und weiche Triebe gebildet werden und die Pflanze anfällig für Schädlinge oder Krankheiten wird.

Hinweis: Das erste Mal wird die Stachelbeere beim Pflanzen gedüngt. Dabei wird gleich etwas Kompost mit ins Pflanzloch gegeben.

Der richtige Dünger

Für Stachelbeeren sind sehr viele unterschiedliche Dünger geeignet. Es gibt zum Beispiel speziellen Beerendünger im Gartenfachhandel. Aber notwendig ist dieser nicht. Es gehen auch klassische Hausmittel wie Kompost, Stallmist, Brennnesseljauche usw.
Ribes uva-crispa gehört zu den Starkzehrern, das bedeutet, der gewählte Dünger sollte über längere Zeit alle notwendigen Nährstoffe zur Verfügung stellen.

1. Stallmist

PferdemistIm Handel gibt es unter anderen Rinderdung in gepresster Form zu kaufen. Glück hat ein Gartenbesitzer, der einen Pferdehalter oder Schafhalter kennt, der seinen Mist kostenlos abgibt. Mist muss vor der Verwendung immer einige Zeit ablagern. Das Einarbeiten in die Erdoberfläche gestaltet sich schwierig, dafür werden Nährstoffe über längere Zeit freigesetzt.

2. Kompost

Küchen- und Gartenabfälle können kompostiert werden, auch wenn kein großer Garten vorhanden ist. Es eignen sich sogar so genannte Komposteimer. Wenn der Kompost umgewandelt wurde, kann er leicht um die Sträucher verteilt und oberflächlich eingeharkt werden.

3. Mulch

Mulchen StachelbeerenEine Mulchschicht düngt den Ribes uva-crispa nicht nur. Sie hält die Sträucher auch über längere Zeit feucht, sodass selbst bei trockenem Wetter nicht immer gegossen werden muss. Auch Unkraut wird mit einer Mulchschicht erfolgreich unterdrückt. Als Mulch geeignet sind Rasenschnitt oder Blätter von Laubbäumen. Im Herbst wird das Laub unter den Beerensträuchern nicht entfernt, es verrottet an Ort und Stelle und düngt die Pflanzen zusätzlich. Nur wenn die Ribes uva-crispa krank war, zum Beispiel Mehltau hatte, sollte man das Laub entfernen.

Hinweis: Nicht geeignet ist Laub von Eiche oder Walnuss, es verrottet schwer und enthält wachstumshemmende Gerbstoffe. Auch Rindenmulch von Nadelbäumen eignet sich nicht, da es den Boden zu stark ansäuert.

4. Brennnesseljauche

Dieses Hausmittel ist leicht hergestellt. Man verwendet dafür Pflanzen, die im Garten keinen anderen Nutzen haben und neben der Düngung eignet es sich auch, um die Sträucher gegen Krankheiten oder Schädlinge zu stärken. Es ist einfach anzuwenden:

BrennnesseljaucheBrennnesseljauche gehört zu den Düngemitteln, die besonders schnell wirken, dafür hält die Wirkung nicht lange an. Weitere Pflanzenjauchen, die als Hausmittel gegen Krankheiten und Schädlinge eingesetzt werden und gleichzeitig die Stachelbeeren düngen: Beinwell, Knoblauch, Borretsch oder Löwenzahn.

5. Hornspäne

Dieser Dünger wird aus den Hörnern von Tieren gewonnen und im Gartenfachhandel verkauft. Er kann einfach in den Wurzelbereich eingearbeitet werden. Die Späne verrotten und stellen dann Nährstoffe für die Pflanzen bereit. Die Wirkung bleibt über einige Zeit bestehen, setzt allerdings nicht sofort ein. Hornspäne eignen sich auch für Kübelpflanzen oder als Zugabe für den Kompost.

6. Gesteinsmehl

Es handelt sich dabei nicht um einen organischen Dünger im eigentlichen Sinn. Dennoch kann es nicht schaden, den Stachelbeeren ab und an eine Handvoll Gesteinsmehl zu gönnen, um die Mineralien im Wurzelbereich aufzufüllen.

Häufigkeit der Düngung

Stachelbeeren pflanzenStachelbeeren werden gewöhnlich zu Beginn einer Vegetationsperiode gedüngt. Also mindestens einmal jährlich. Je nach Standort sind weitere Düngergaben notwendig. Bei sehr mageren Böden oder wenn man die Ribes uva-crispa im Kübel hält, sollte man wöchentlich düngen. Das Erdvolumen in einem Kübel ist zu klein, um über längere Zeit Nährstoffe in ausreichender Menge bereitzustellen.

Düngeplan für Stachelbeeren im Freiland

  • bei der Pflanzung: Mist oder Kompost mit etwas Gesteinsmehl einarbeiten
  • Wurzelbereich mit einer Mulchschicht abdecken
  • im Frühjahr: Gabe von Kompost und Gesteinsmehl
  • im Sommer: mit verdünnter Brennnesseljauche gießen
  • ab Herbst Düngung einstellen, nur Mulchschicht weiterhin erneuern

Düngeplan für Kübelpflanzen

  • bei der Pflanzung: Substrat gut mit verrottetem Stallmist oder Kompost und Gesteinsmehl mischen
  • Erdoberfläche mulchen
  • mit verdünnter Brennnesseljauche gießen
  • alle zwei Wochen oberflächlich Hornspäne einarbeiten
  • ab und an Gesteinsmehl untermischen