Garten anlegen - Planung & Gestaltung Grabgestaltung & Grabbepflanzung

Volle Sonne, wenig Wasser: Sommer-Grabbepflanzung

Grabbepflanzung

Anders als ein Gartenbeet kann ein Grab meistens nicht täglich gegossen werden. Dieser Ratgeber stellt pflegeleichte Grabbepflanzung vor, die trotz voller Sonne und wenig Wasser gedeihen.

Dauerhafte Begrünung für das Sommer-Grab

Obgleich Angehörige regelmäßig den Friedhof aufsuchen, machen sich manchmal binnen kürzester Zeitabstände Veränderungen bemerkbar. Neben Hitzeresistenz und Trockenheitstoleranz sollten Gärtner daher nicht zu schnellwüchsigen Pflanzen greifen. Bodendecker eignen sich hervorragend als Grabbepflanzung, um sichtbarem Unkraut vorzubeugen. Ebenso sollten die gewählten Pflanzen schädlings- und krankheitsresistent sein.

Grabbepflanzung

Sollen bunte Blüten das Grab ohne großen Pflegeaufwand den ganzen Sommer über zieren, lohnt sich die Verwendung verschiedener Arten mit unterschiedlichen Blühzeiten. Das erspart eine ständige Erneuerung der Sommer-Grabbepflanzung. Die nachfolgende Liste geeigneter Arten informiert unter anderem über die jeweiligen Blütezeiten.

15 geeignete Arten zur Sommer-Grabbepflanzung

Bärenfellgras (Festuca scoparia)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Blütenfarbe: grün-gelbe Rispen
  • Wuchshöhe: bis zu 30 cm
Bärenfellgras (Festuca scoparia)
Quelle: El Grafo, Festuca scoparia var serpentina ÖBG 2012-05-13 01, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

Das Bärenfellgras bringt zwar nur wenig Farbakzente auf das Grab, sieht dank seiner nadelförmigen Laubs dennoch attraktiv aus. Die Pflanze verlangt neben wenig Wasser allgemein nach wenig Pflegeaufwand. Wer das gesamte Grab mit den kleinen Tuffs übersäen möchte, teilt zur eigenständigen Vermehrung den Wurzelballen. Nicht nur diese Möglichkeit der Vervielfachung macht die Sommer-Grabbepflanzung zu einer dauerhaften Begrünung. Das Süßgras ist mehrjährig und winterfest.

Blauschwingel (Festuca cinerea)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Blütenfarbe: gelblich-braun
  • Wuchshöhe: 10 bis 25 cm

Optik und Anspruchslosigkeit machen den Blauschwingel gleichermaßen zu einer sehr beliebten Sommer-Grabbepflanzung. Kurze Trockenperioden übersteht er problemlos. Auf Staunässe reagiert das Ziergras hingegen empfindlich. Trockene, karge und nährstoffarme Böden wie ein Grab sie aufweist, sind deshalb sehr empfehlenswert.

Blauschwingel (Festuca cinerea), Sommer-Grabbepflanzung

Ebenso wenig ist ein Winterschutz erforderlich. Die mehrjährige Pflanze erscheint auch im Folgejahr mit ihrem ansehnlichen polsterförmigen Wuchs. Vor allem im Frühjahr leuchtet das Laub eindrucksvoll in einem bläulichen Farbton. Bis zum Sommer blasst die Farbe aus, dafür erscheinen kleine gelb-braune Blüten auf den Halbkugeln.

[infobox type=“idea“ content=“Idee: Besonders schön kommt Festuca cinerea in Kombination mit rosa- und lila blühenden Heidesorten oder der Grasnelke zur Geltung.„]

Fettblatt/Fetthenne (Sedum)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütenfarbe: gelb, weiß, rosa, purpurfarben
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Wuchshöhe: 5 bis 20 cm
Fetthenne, Sedum
Hohe Fetthenne

Pflegeaufwand ist bei der Fetthenne nur bei der einmaligen Pflanzung erforderlich. Das Gewächs wird am besten im Frühjahr beziehungsweise Frühsommer in kleinen Tuffs auf das Grab gepflanzt. Für eine schnelle Verwurzlung empfiehlt sich die Verwendung spezieller Pflanz-Erde, damit der Bodendecker genügend Nährstoffe erhält. Wichtig ist ein durchlässiger Boden, da die Fetthenne Trockenheit besser verträgt als feuchte Erde. Zum Schutz vor vollständiger Austrocknung eignet sich eine Mulchschicht, die das Substrat ringsherum vor der Sonne schützt. Auf Gräbern lässt sich diese zum Beispiel in Form eines kleinen Weges integrieren.

Feuersalbei (Salvia splendens)

  • Wuchsform: kleinwüchsig
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütenfarbe: rot, lila oder rosa
  • Wuchshöhe: 30 bis 40 cm
Feuersalbei (Salvia splendens), Sommer-Grabbepflanzung

Der Feuersalbei ist leider nur einjährig. Er eignet sich daher aber für alle, die das Grab von Jahr zu Jahr abwechslungsreich gestalten möchten. Seine feuerroten Blüten erregen auf jeden Fall Aufmerksamkeit. Während seiner Blütezeit genießt die Pflanze die volle Sonne. Noch besser gedeiht das Gewächs, wenn dem Substrat spezielle Erde für Kräuter oder Gemüse hinzugefügt wird.

Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)

  • Wuchsform: Sukkulente
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Blütenfarbe: gelb, orange, rot oder rosa
  • Wuchshöhe: 30 bis 40 cm
Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)

Das Flammende Käthchen ist eigentlich in Madagaskar beheimatet. Dort wächst es als Strauch heran oder erreicht sogar die Höhe eines kleinen Bäumchens. Ursprünglich war leuchteten seine Blüten scharlachrot. Diese schöne Optik ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass Kalanchoe blossfeldiana großer Beliebtheit erfreut. Züchtern ist es mittlerweile gelungen, eine Miniatur Variante heranzuziehen, die sich bestens als Sommer-Grabbepflanzung eignet. Auch die Blütenfarbe beschränkt sich nicht mehr nur auf die ursprüngliche Form, sondern sorgt für bunte Farbakzente. Dicke, dunkelgrüne und fleischige Blätter unterstreichen die Leuchtkraft der Blüte zusätzlich. Weiterhin besitzen sie die Fähigkeit, Wasser für lange Zeit zu speichern und sich selbst vor dem Austrocknen zu schützen.

Hauswurz/Dachwurz (Sempervivum)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Blütenfarbe: divers (gelb, rot, fliederfarben, dunkelviolett)
  • Wuchshöhe: 5 bis 10 cm
Hauswurz, Sempervivum tectorum, Sommer-Grabbepflanzung

Das ganze Jahr über schmückt der wiederkehrende Hauswurz das Grab. Im Sommer zeigen sich die Rosetten jedoch von ihrer schönsten Seite, wenn eine zarte Blüte die kleinwüchsigen, kompakten Pflanzen ziert. Voraussetzung ist ein Standort in voller Sonne. Zudem sollte der Boden sehr mager, trocken und nicht zu humos sein.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Um für etwas Abwechslung zu sorgen, empfiehlt es sich, mehrere Arten unterschiedlicher Wuchsformen miteinander zu kombinieren. Da sämtliche Sorten die gleichen Standort- und Bodenansprüche stellen, gelingt die Zusammenpflanzung problemlos.„]

Husarenköpfchen (Sanvitalia procumbens)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: April bis September
  • Blütenfarbe: gelb
  • Wuchshöhe: 25 bis 35 cm
Husarenköpfchen (Sanvitalia procumbens)

Indem Angehörige Staunässe verhindern, schaffen Sie die Voraussetzungen damit das Husarenköpfchen einen wunderschönen, dichten Teppich auf dem Grab bildet. Die einjährige Pflanze begeistert nicht nur mit einem krautigen Wuchs, sondern auch mit einer sehr langen Blütezeit. Volle Sonne und Wassermangel stellen keine Schwierigkeiten dar.

Mittagsgold (Gazania)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blütenfarbe: divers
  • Wuchshöhe: 20 bis 30 cm

Das Mittagsgold, auch als Sonnentaler bekannt, ist die optimale Sommer-Grabbepflanzung für vollsonnige Standorte. Im Schatten verweigert es sogar seine leuchtende Blüte. Ebenfalls bereitet die Blume nur sehr wenig Pflegeaufwand.

Mittagsgold (Gazania)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Da der Sonnentaler ohnehin keinen Aufwand bereitet, sollten sich Angehörige etwas Zeit nehmen und ihm besondere Aufmerksamkeit schenken. Wer welke Blüten regelmäßig entfernt, sorgt dafür, dass die Blumen ihre Kräfte in die Ausbildung neuer Blüten stecken, die einen Durchmesser von bis zu zwölf Zentimeter erreichen können.„]

Pelargonien (Pelargonium)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütenfarbe: divers, uni, zweifarbig, gestreift oder gemustert
  • Wuchshöhe: 25 bis 40 cm
Edel-Pelargonie, Pelargonium grandiflorum

Mit nur wenig Pflegeaufwand bereichern Angehörige das Grab mit den in vielen Varianten erhältlichen Pelargonien. Die Pflanzen gehören zu den Storchschnabelgewächsen und kommen problemlos mit trockenem Boden zurecht. In der Sonne blühen sie den ganzen Sommer lang.

Polsterthymian (Thymus)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blütenfarbe: pink oder weiß
  • Wuchshöhe: 5 bis 20 cm
Thymus vulgaris, Sommer-Grabbepflanzung

Da der Polsterthymian wunderbar mit Trockenheit zurechtkommt, bildet er eine beliebte Bereicherung von Steingärten und Gräbern. Wichtig ist allerdings, dass der Boden gut durchlässig ist. Wie ein Teppich breitet sich die Pflanze auf dem Boden aus. Zur Sommerzeit leuchtet das Grab dann wahlweise in pink oder weiß. Diese Erscheinung harmoniert eindrucksvoll zu Rosen.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Auf einem Grab machen sich Rosen als Hochstamm gut, da sie platzsparend sind. Jedoch ist ein regelmäßiger Formschnitt erforderlich.„]

Richmond-Begonie (Begonia x richmondensis)

  • Wuchsform: hängend
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütenfarbe: hellrosa
  • Wuchshöhe: 25 bis 40 cm

Ausgesprochen pflegeleicht und ohne hohen Wasserbedarf kommt die Richmond Begonie daher. Sie ist eine der beliebtesten Sommerpflanzen überhaupt. In vielen Gärten erscheinen ihre leuchtend rosa bis pinken Blüten mit goldenem Zentrum. Warum sollte diese Sommer-Grabbepflanzung nicht auch den Friedhof verschönern?

Sternmoos (Sagina subulata)

  • Wuchsform: Bodendecker
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blütenfarbe: weiß
  • Wuchshöhe: ca. 5 cm
Sternmoos (Sagina subulata), Sommer-Grabbepflanzung

Das Sternmoos bildet eine Ausnahme unter den empfehlenswerten Bodendeckern für das Sommergrab. Da es sich durch Selbstaussaat rapide in einen dichten Teppich verwandelt, sollte die Pflanzung gut überlegt werden. Wer jedoch Zeit besitzt, den Wuchs in einer optisch ansprechenden Form zu halten, stattdessen aber darauf bedacht ist, die Grabbepflanzung möglichst wenig gießen zu müssen, ist mit Sagina subulata gut beraten. Auf frischem, mineralischem und gut durchlässigem Boden fühlt sich die winterharte Staude auch ohne viel Wasser wohl. Belohnt wird der Pflegeaufwand mit wunderschönen, sternförmigen Blüten. Sie wirken im Einzelnen zwar unscheinbar, bieten in großer Anzahl aber einen tolle Anblick.

Strand-Silberkraut (Lobularia maritima)

  • Wuchsform: bodendeckend
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütenfarbe: weiß bis lila
  • Wuchshöhe: 15 bis 30 cm
Strand-Silberkraut (Lobularia maritima), Sommer-Grabbepflanzung

Strandkresse, Steinkraut oder Duftsteinrich, das Strand-Silberkraut hat viele Namen. Ganz im Gegenteil zu seinem Wasserbedarf, denn der ist lobenswert gering. Nur an sehr heißen Tagen braucht die Pflanze ein wenig Wasser, um ihre Reserven aufzufüllen. Wer dies beachtet, kann sich das ganze Jahr über einen dichten Teppich mit kleinen weißen Blüten freuen, die teilweise in ein helles Violett übergehen.

Studentenblume (Tagetes)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blütenfarbe: gelb, orange bis rot
  • Wuchshöhe: 30 bis 50 cm
Studentenblume

Trockenheit oder starke Regengüsse- dank ihrer südamerikanischen Herkunft ist die Studentenblume beide Wetterextreme gewohnt und passt sich den Gegebenheiten optimal an. Zudem begeistert die leuchtende Blüte, die nicht nur Gräber verschönert, sondern auch Insekten mit Nektar versorgt.

Zauberschnee (Euphorbia-Hybriden „Diamant Frost“)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blütenfarbe: weiß
  • Wuchshöhe: 35 bis 45 cm
Euphorbia "Diamond Frost"
Quelle: Photo by David J. Stang, Euphorbia Diamond Frost 3zz, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 4.0

Wenn sich eine strahlend weiße Schneedecke auf das Grab legt, hat das nicht etwa zu bedeuten, dass der Winter Einzug hält. Ganz im Gegenteil, der Zauberschnee verzaubert Gräber und Beete den ganzen Sommer über. Nicht einmal das Ausputzen ist notwendig, ganz zu schweigen von einer regelmäßigen Wasserversorgung.