Gartenpflanzen Kakteen & Sukkulenten

Kaktus wird weich: Erste Hilfe für faule, matschige Kakteen

Weicher Kaktus

Immer wieder kommt es vor, dass ein Kaktus weich wird. In vielen Fällen ist die falsche Bewässerung für die Fäulnis bei den Kakteen verantwortlich. Sofern die sogenannten Sukkulenten noch nicht vollständig matschig sind, können Sie mit den richtigen Maßnahmen die Pflanzen retten.

Kaktus fault

Ein fauler Kaktus ist für viele Haus- und Gartenbesitzer das Grauen. Die Fäulnis im Inneren erkennen Sie, wenn die Sukkulenten plötzlich matschig werden. Verschiedene Ursachen sind möglich. Zudem kann erste Hilfe die Pflanze ggf. retten.

Die Ursachen

Vor der Behandlung sollten sich die Besitzer fragen, warum der Kaktus weich wurde? Verschiedene Ursachen sind denkbar:

  • falsche Bewässerung
  • zu wenig Licht
  • falsches Substrat
  • Sonnenbrand
  • Krankheiten

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Vor der ersten Hilfe sollten Sie die Ursache ermitteln. Mithilfe des Ausschlussverfahrens kommen Sie der Ursache näher und können die Sukkulenten ggf. noch retten.„]

Falsche Bewässerung

Die falsche Bewässerung ist eine häufige Ursache für die Entstehung von Fäulnis. Wenn Sie die exotische Pflanze zu großzügig gießen, sammelt sich Wasser im Substrat. Die Pflanzen sind sehr empfindlich und reagieren schnell auf die Staunässe. Schließlich sind die Pflanzen an trockene Standorte gewöhnt. Durch die Feuchtigkeit im Boden verfaulen die Wurzeln. Bakterien und Pilze können schneller eindringen und den gesamten Kaktus zerstören.

Kaktus gießen
Gießen Sie Kakteen nur sehr vorsichtig!

Zu wenig Licht

Lichtmangel begünstigt die Entstehung von Fäulnis. Bei vielen Pflanzen bleibt die Basis vergleichsweise dünn, während der Kaktus schnell wächst. Derartige Formen sind verbreitet, wenn die Pflanze zu wenig Licht abbekommt. Folglich sollten Sie darauf achten, dass die Cactaceae an einem ausreichend sonnigen Standort stehen.

Falsches Substrat

Mit dem falschen Substrat bereiten Sie den Pflanzen keine Freude. Wer den Topf mit dem falschen Material auffüllt, hat in Kürze einen faulen Sukkulenten im Garten. Vorzugsweise sollten die Cactaceae ein Substrat aus wenig Humus und viel Mineralien haben. Mit dieser Kombination gedeihen die Pflanzen am besten.

Sonnenbrand

Sofern der Kaktus gelbe Flecken bekommt, kann das Sonnenlicht die Ursache sein. Die direkte Einwirkung von Sonnenstrahlen ist nicht für alle Sukkulenten-Arten geeignet. Der Sonnenbrand beschädigt die Pflanze und begünstigt die Entstehung von Fäulnis.

Kaktus

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wählen Sie einen halbschattigen Standort. Achten Sie darauf, dass im Frühjahr der Übergang von Winterquartier zur Sonne harmonisch erfolgt, damit der Kaktus nicht weich wird.„]

Krankheiten

Bei weichen, verletzten Kakteen können Bakterien und Pilze in die Pflanzen eindringen. Derartige Öffnungen sind durch Tiere, Insekten oder Witterungseinflüsse denkbar. Die Bakterien und Pilzsporen haben es fortan leicht, in die Sukkulenten einzudringen. Anschließend werden die Pflanzen von innen faul. Bei warmen und feuchten Standortbedingungen wird das Wachstum von Pilzsporen begünstigt.

Weichen Kaktus retten

Wenn der Kaktus schon komplett weich und matschig ist, kommt Hilfe ggf. zu spät. Bei nicht weit fortgeschrittener Fäulnis können Sie Ihren Kaktus jedoch retten. Prüfen Sie zunächst, ob der obere Teil gesund ist. Anschließend können Sie mit den richtigen Materialien und einigen Tipps, Ihre Pflanzen pflegen.

Die Materialien

Wer seine matschigen Pflanzen retten möchte, braucht verschiedene Materialien. Ohne die folgenden Gegenstände ist die Rettung nicht möglich:

  • Handschuhe
  • Messer
  • Topf
  • Substrat
  • Wasser
  • Holzkohle
Kaktus mit Handschuhen anfassen

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Ziehen Sie immer zuerst die dicken Handschuhe über, damit keinerlei Stacheln in Ihre Haut eindringen. Mit Handschuhen lassen sich die Sukkulenten festhalten und die faulen Stellen abtrennen.„]

Pflanze trennen

Nach den Vorbereitungen ist es erforderlich, den gesunden Teil der Pflanze von den faulen Stücken zu trennen. Nehmen Sie ein desinfiziertes Messer und schneiden Sie die fauligen Stellen heraus. Mit Holzkohle lassen sich die Wunden der Pflanze behandeln. Andernfalls könnten Bakterien und Pilze in die Cactaceae gelangen und erneut Fäulnis begünstigen.

Trockenheit

Bevor Sie die Kakteen neu einpflanzen, müssen die Wunden trocknen. Bei nassen Wunden besteht immer die Gefahr, dass die Sukkulenten erneut faulen. Folglich sind 1-2 Tage Wartezeit empfehlenswert, bevor der Kaktus in das Substrat kommt.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Ggf. bildet sich auf der Wunde eine harte Schicht. Dabei handelt es sich um den sogenannten Wundkork. Dieser ist zum Schutz der Verletzung dar und kein Problem für die Rettung der Sukkulenten.„]

Einpflanzen

Für das Einpflanzen ist ein spezielles und hochwertiges Substrat erforderlich. Mineralhaltige Produkte sind empfehlenswert, damit die Pflanzen gedeihen. Zudem ist eine Drainage sinnvoll, um die Nässe aus dem Substrat schnell ableiten zu können.

Häufig gestellte Fragen

Wie lassen sich die Kakteen vermehren?

Wenn der Cactaceae faul ist, steht die Rettung im Vordergrund. Sofern die alte Pflanze mehrere Triebe hat, können Sie die Sukkulenten auch vermehren. Dafür schneiden Sie den Ableger ab und pflanzen diesen in ein geeignetes Substrat.

Wann bilden die Pflanzen neue Wurzeln?

Die Dauer bis zur Bildung der Wurzeln variiert. Bei einigen Sukkulenten genügen wenige Tage, während sich andere Wurzeln erst nach mehreren Monaten im Substrat verankern.

Wie häufig muss ich die Cactaceae gießen?

Der Kaktus stellt geringe Anforderungen an seine Umgebung und Pflege. Es genügt, die Pflanze einmal pro Woche zu gießen.