Brokkoli Herbst Gemüse

Auch für den Herbst gibt es einige Gemüse-Arten, die es kühler bis kalt mögen und somit sogar noch im Winter frisch genossen werden können. Sobald für das Sommer-Gemüse daher Saison-Ende ist, kann das Herbstgemüse gepflanzt oder ausgesät werden. Ob im Freiland, in einem Hochbeet oder doch besser geschützt im Gewächshaus kommt hierbei aber auch auf die Sorte an. Im folgenden Artikel wurde eine Liste der beliebtesten Herbstgemüse erstellt.

Herbst- oder Wintergemüse

Auch im Herbst und Winter muss auf frisches Grün nicht verzichtet werden. Es gibt viele Gemüsesorten, die es kühler wünschen und aus diesem Grund erst im Spätsommer kultiviert werden, um dann im Herbst und Winter geerntet und auf den heimischen Tisch gebracht zu werden. In der zusammengestellten Liste wurden die Gemüse nach möglichem Standort wie folgt aufgelistet:

  • Herbstgemüse für das Hochbeet
  • Gemüse im Gewächshaus kultiviert
  • Wintergemüse ideal für das Freiland
Idee: Sie können auch ein Hochbeet mit einem Gewächshaus variieren, in dem Sie über das Hochbeet im Freien noch einen Pflanzkasten setzen. So sind die hier kultivierten Gemüse-Arten im Herbst und Winter nochmals zusätzlich geschützt.

Hochbeet

Ein hoch angelegtes Beet ist eine gute Alternative zum ebenen Gartenbeet. Da dieses aus vielen verschiedenen Schichten an Kompost und Erde und somit besonders reich an Nährstoffen ist, ist es für das Wachstum von Gemüse besonders gut geeignet. Hinzu kommt die Wärme in der Erde, die durch die Verrottung der verwendeten Gartenabfälle entsteht. So gelangt auch im Herbst und Winter nicht so schnell Frost an die Wurzeln der hier kultivierten Pflanzen. So sind die folgenden Gemüse-Arten für ein Hochbeet besonders gut geeignet:

Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis)

  • Blumenkohl Gemüseim Sommer anfällig für Schädlinge
  • daher Kultivierung im Herbst zu empfehlen
  • Ernteerträge umfangreicher
  • Samen vorziehen im August
  • Setzlinge auspflanzen im September
  • im Oktober erfolgt dann die Ernte
  • kann blanchiert oder roh eingefroren werden
  • ansonsten sofort nach Ernte verzehren

Brokkoli (Brassica oleracea var. italica)

  • keine Lagerfähigkeit
  • kann blanchiert eingefroren werden
  • Herbst- oder Winterbrokkoli nutzen
  • gemeinsam kultivieren
  • Vorsaat im Topf im Sommer
  • Pflanzen im Beet im August und September
  • Herbstbrokkoli erntebereit nach zehn Wochen
  • Winterbrokkoli erst später bis in den Mai hinein

Pak Choi (Brassica rapa subsp. chinensis)

  • beliebte Kohlsorte aus asiatischer Küche
  • feiner, frischer Kohlgeschmack
  • kann roh oder gedünstet verzehrt werden
  • verträgt keine heißen Temperaturen
  • schießt dann schnell
  • Anbau im Herbst ideal
  • Aussaat im August oder September
  • sechs bis acht Wochen später erntereif
  • nicht lagerfähig
  • sofort nach Ernte verbrauchen

Radieschen (Raphanus sativus subsp. sativus)

  • Radieschenbis September aussäen
  • schnellwachsende Sorte für den Herbst wählen
  • können so schon nach vier Wochen geerntet werden
  • im Herbst einen sonnigen Platz wählen
  • sollten frisch verzehrt werden
  • sind nicht lagerfähig
  • vor dem ersten Frost entnehmen
  • schlägt Frost ein, werden die Knollen weich

Topinambur (Helianthus tuberosus)

  • benötigt Wurzelsperre
  • daher ideal fürs Hochbeet
  • altes Knollengemüse
  • wieder neu entdeckt
  • frostige Temperaturen werden gut vertragen
  • vermehrt sich ähnlich den Kartoffeln
  • daher nur einmal pflanzen notwendig
  • oberirdischer Teil bis zu zwei Meter hoch
  • nur Knollen in Küche verwenden
  • keine Lagerung möglich
Hinweis: Topinambur ist erntereif, wenn sich im Herbst die Blätter verfärben, das ist bei diesem Gemüse ab Oktober der Fall. Die Knollen können dann über den gesamten Winter je nach Bedarf geerntet werden.

Gewächshaus

GewächshausIn einem Gewächshaus, das nicht beheizt ist, kann man Gemüse im Herbst und Winter geschützt kultivieren. Zu große Kälte, zu viel Wintersonne, Wind, Regen, Schnee und Frost gelangt hier nicht hin und die Pflanzen stehen so auch im Winter noch geschützt. Handelt es sich um Gemüse, das im Herbst kultiviert wird, da es kältere Temperaturen verträgt, dann kann dieses hier gepflanzt noch lange bis in den Winter hinein geerntet werden. So können Sie die folgenden Gemüse-Arten und vor allem auch viele Salatsorten im Gewächshaus kultivieren:

Karotten (Daucus carota subsp. sativus)

  • auch als Möhren bezeichnet
  • als Frühlings- oder Sommergemüse bekannt
  • können das ganze Jahr über angebaut werden
  • im August für Herbst- und Winterernte aussäen
  • späte Karotten schmecken süßer als frühe
  • bei Kälte wird die Stärke in Zucker umgewandelt
  • blanchiert oder roh einfrieren
  • auch gemeinsam mit anderen Sorten als „Suppengemüse“
Idee: Werden die Karotten roh eingefroren, dann sollten Sie diese vorher in kleine Stücke schneiden. Denn tauen die Karotten im gesamten auf, können sie sehr weich werden.

Rote Beete (Beta vulgaris subsp. vulgaris)

  • Rote Beetebekannt aus Omas Küche
  • vielseitig verwendbar
  • gekocht oder eingelegt
  • Aussaat bis Mitte August
  • Rüben sind reif, wenn Blätter fleckig werden
  • vor dem ersten Frost ernten
  • im Gewächshaus länger erntebereit
  • Knolle roh über den Winter lagern
  • ohne Blätter in Kiste an kühlem, dunklem Ort

Verschiedene Salatsorten

  • verschiedene Sorten für Herbst geeignet
  • gerade im Schutz eines Gewächshauses
  • bis Ende August einsäen
  • können sogar im Herbst ins Freiland
  • Endiviensalat (Cichorium endivia)
  • Feldsalat (Valerian)
  • Friséesalat oder krause Endivie (Cichorium endivia)
  • Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata)
  • kann nicht gelagert werden
  • direkt frisch verzehren
Tipp: Auch wenn Kopfsalat eigentlich ein Sommersalat ist, so hat die Kultivierung im Herbst einen großen Vorteil. Denn ist es nicht so warm, dann schießt der Salat nicht so schnell, fängt also nicht an zu blühen und wird dadurch ungenießbar.

Freiland

Im Gartenbeet im Freiland werden alle die Gemüsesorten kultiviert, die es sehr kalt vertragen und zusätzlich Frost benötigen, um erst richtig zu reifen und zu schmecken, wie es zum Beispiel bei Grünkohl der Fall ist. Das Gartenbeet ist hierbei völlig ungeschützt und Regen, Wind sowie beginnenden frostigen Nächten schutzlos ausgesetzt. Die folgenden Herbstgemüse sind für den Anbau im Freiland geeignet. Sie könnten aber durchaus auch einen Platz in einem hoch angelegten Beet finden:

Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica)

  • Grünkohl Herbst Gemüsesehr frostresistent
  • Geschmack entfaltet sich bei Frosteinschlag richtig
  • Bitterstoffe verringern sich durch die Kälte
  • kann ganzen Winter draußen verbleiben
  • auch Ernte erfolgt über den gesamten Winter
  • robust und wenig anfällig für Krankheiten
  • spätestens im August aussäen
  • enthält viel Vitamin C

Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris)

  • verträgt leichten bis mittleren Frost
  • kann mit Mulchschicht in milden Klimazonen überwintern
  • im Frühjahr so nochmals erntebereit
  • Anfang August aussäen
  • Pflanzen bis zum Winter gut entwickelt
  • Folgekultur von Bohnen oder Erbsen
  • Stielmangold erntereif nach zehn bis zwölf Wochen
  • Blattmangold bereits nach acht Wochen erntereif
  • kann blanchiert und eingefroren werden
  • oder wie Rahmspinat zubereitet eingefroren werden
Tipp: Mangold ist eine gute Alternative zum Spinat. Oft ist der Geschmack von Spinat vor allem Kindern zu bitter und sie mögen dieses Gemüse nicht. Mangold kann wie Spinat zubereitet werden, schmeckt aber weicher und zarter.

Pastinaken (Pastinaca sativa subsp. sativa)

  • mit Karotten verwandt
  • beliebte Gemüseart im Römischen Reich
  • in heutigen Küchen wiederentdeckt
  • gut frostverträglich
  • über den Winter kultivieren
  • dadurch wird der Geschmack gefördert
  • bereits im März aussäen
  • erste erkennbare Bildung der Rüben erst im Juli
  • Triebe und Blätter im Sommer als Würzmittel ernten

Rosenkohl (Brassica oleracea var. gemmifera)

  • Rosenkohl Herbst Gemüsewichtiges Wintergemüse
  • winterfester als anderer kopfbildender Kohl
  • nussig-süßlicher Geschmack erst nach dem Winter entfaltet
  • im Winter bei kalten Temperaturen wird Traubenzucker gebildet
  • noch mehr Vitamin C enthalten als in Grünkohl
  • bei Frost schützen die oberen Blätter die Rosen
  • Aussaat im Frühjahr im Topf
  • Pflanzen Ende Mai ins Beet setzen
  • Ernte über den Winter
  • immer die dicksten Rosen wählen
Tipp: Rosenkohl kann sofort nach der Ernte entweder kurz blanchiert oder roh eingefroren werden. So haben Sie auch im Sommer das Gemüse immer zur Hand.

Spinat (Spinacia oleracea)

  • Spinat-Pflanzen vertragen keine Wärme
  • ideales Herbstgemüse für das Freiland
  • Aussaat von Ende August bis Oktober
  • erste Ernte von Blättern nach sechs bis acht Wochen
  • sehr gut frostverträglich
  • kann daher auch über den Winter weitergeerntet werden
  • blanchiert eingefrieren möglich
  • ebenso als Rahmspinat zubereitet

Steckrüben (Brassica napus supsp. rapifera)

  • Klassiker beim Herbstgemüse
  • wird dennoch oft vergessen
  • verträgt frostige Temperaturen bis -6°Celsius
  • sehr robustes Gemüse
  • spätestens acht Wochen vor erstem Frost aussäen
  • idealerweise im August
  • Ernte ab September
Hinweis: Steckrüben können so lange im Beet bleiben, bis die erste lange Frostperiode einsetzt. Dann sollten alle Rüben dem Beet entnommen und weiterverarbeitet werden.