Kann man frische Cranberries roh essen? Worauf Sie achten sollten

Cranberries roh essenRot und köstlich. Cranberries haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer der absoluten Lieblingsbeeren entwickelt und werden von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen gerne gegessen. Die Großfrüchtige Moosbeere kann problemlos in den heimischen Gefilden angebaut werden und aus diesem Grund freuen sich Gärtner jedes Jahr über eine reiche Ernte. Hier kommt die Frage auf: Können frische Cranberries roh verzehrt werden?


Frische Cranberries roh essen?

Ja, Sie können frische Cranberries ohne Probleme frisch direkt vom Strauch essen und das sogar während der Ernte. Die Heidekrautgewächse (bot. Ericaceae) bilden keine Giftstoffe aus, die sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Bei Cranberries handelt es sich um ein Superfood, welches Sie ohne Bedenken frisch essen können, wenn Sie den intensiv sauren und zugleich bitteren Geschmack nicht unangenehm finden. Grund für diesen sind die hohe Menge an Vitamin C und Gerbstoffen, die frische Cranberries so intensiv im Geschmack machen. Die folgende Übersicht gibt Ihnen Einblick in die Inhaltsstoffe der gesunden und ungiftigen Beeren:
  • Vitamin C
  • Vitamin A
  • Vitamin K
  • Gerbstoffe
  • Kalium
  • Natrium
Cranberries roh essenAll diese Stoffe sind in den frischen Beeren in großen Mengen verfügbar und werden schnell vom Körper aufgenommen. Selbst wenn Sie die rohen Cranberries trocknen, können Sie sich über diese freuen, denn sie gehen während der Trocknung nicht verloren. Der einzige "gefährliche" Stoff in den Cranberries ist Oxalsäure, was die Beeren nicht empfehlenswert für Menschen mit Nierensteinen oder einem allgemeinen Kalziummangel macht. Oxalsäure begünstigt die Bildung von Nierensteinen und sorgt zudem dafür, dass der Kalziumgehalt im Körper destabilisiert wird. Jedoch können Sie dieses Problem durch zwei Methoden beheben:
  • geringe Mengen frische Cranberries essen
  • kalziumreiche Lebensmittel essen
Je weniger frische Cranberries Sie zu sich nehmen, desto geringer ist die Chance auf eine zu hohe Einnahme von Oxalsäure. Sie können aber problemlos die Beeren zusammen mit Milchprodukten wie Milch, Joghurt oder Eiscreme essen. Dadurch sorgen Sie dafür, dass ausreichend Kalzium in ihrem Körper vorhanden ist. Da sich Oxalsäure an Kalzium bindet, wird durch ausreichend Ca im Körper die Oxalsäure einfach wieder ausgeschieden und lagert sich nicht in den Nieren ab. Zudem halten Sie damit Ihre Kalziumlevel oben, was die beste Verteidigung gegen Oxalsäure ist.

  Tipp: Wenn Sie frische Cranberries auf einem Markt oder in einem Bioladen erwerben, kann die Möglichkeit bestehen, dass diese nicht als Cranberry betitelt werden. Weiter Namen neben Großfrüchtigen Moosbeere sind die Kran- oder Kraanbeere, was der englischen Variante stark ähnelt.

Mögliche Probleme beim Rohverzehr

Cranberries roh essenAn sich ist dem Verzehr frischer, roher Cranberries direkt vom Strauch nichts entgegenzusetzen. Wenn Sie den intensiven Geschmack nicht unangenehm finden, sind die kleinen Früchte von Vaccinium macrocarpon eine Bereicherung für Ihre Ernährung und gerade während der Ernte macht das Naschen so richtig Spaß. Aufgrund der enthaltenen Inhaltsstoffe kann es jedoch auch zu Problemen mit der Beere kommen, wenn der Betroffene bereits gesundheitliche Beschwerden hat oder bestimmte Stoffe einfach nicht gut verträgt. Zuerst wäre hier die Unverträglichkeit auf Bitterstoffe zu nennen, die an folgenden Symptomen zu erkennen ist:
  • Bauchschmerzen
  • unangenehmes Völlegefühl
  • Sodbrennen
Die Unverträglichkeit auf Bitterstoffe ist häufig eine Reaktion auf zu große Mengen verzehrter Beeren zurückzuführen. Das heißt, Sie sollten nur kleine Mengen Cranberries frisch essen, vor allem wenn Sie diese zum ersten Mal direkt vom Strauch pflücken. Falls die Symptome jedes Mal nach dem Verzehr auftreten, sollten Sie komplett auf den Verzehr verzichten. Ebenso ist es möglich, dass der Betroffene allergisch auf Cranberries reagiert. Das ist zwar sehr selten, kann jedoch zu zahlreichen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und den Schleimhäuten führen. Ein anaphylaktischer Schock ist nur möglich, wenn die Allergie stark ausgeprägt ist. Neben der Unverträglichkeit und Allergie ist zudem das Problem mit dem Warfarin zu nennen:
  • Warfarin ist ein Gerinnungshemmer
  • Cranberries wirken sich auf Blutungszeiten aus
  • Folge: Cranberries wirken gegen Warfarin
Cranberries roh essenFalls Sie Warfarin einnehmen müssen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt abklären, ob das möglich ist. Durch eine vorzeitige Absprache gehen Sie keine Gefahr ein, das Medikament unwirksam zu machen. Eine Absprache mit dem Arzt dient allein zur Vorbeugung eines möglichen Risikos. Ein weiterer Punkt, der hier genannt werden muss, ist das Thema Cranberries und Schwangerschaft. Die den Preiselbeeren sehr ähnlichen Beeren sollten von Schwangen frisch oder verarbeitet gemieden werden. Es gibt bis jetzt noch nicht ausreichend Forschungen darüber, wie sich Kranbeeren auf die Schwangerschaft auswirken. Aus diesem Grund sollten Sie lieber auf Nummer sicher gehen.

  Tipp: Wenn Sie den sauren oder bitteren Geschmack der Cranberries mildern wollen, können Sie diese mit einer bestimmten Methode behandeln, um die Stoffe aus der Frucht zu ziehen. Nutzen Sie hierfür entweder 25 Gramm Zucker oder Honig auf eine Menge von 100 Gramm Cranberries und schwenken Sie diese einmal in dem Süßungsmittel und lassen diese für eine Weile einwirken.

Fazit
Cranberries sind aufgrund ihrer zahlreichen Inhaltsstoffe wie gemacht als Booster für die eigene Ernährung. Die frischen Beeren sind zwar sauer und bitter im Geschmack, dafür bilden sie keine giftigen Stoffe aus und lassen sich einfach verarbeiten. Sie stellen nur für Menschen mit bestimmten Konditionen eine mögliche Gefahr dar.


Tipps für Schnellleser
Tipps für Schnellleser:
- Cranberrries können direkt vom Strauch gegessen werden
- die rohen Früchte von Vaccinium macrocarpon enthalten keine Giftstoffe
- neben wertvollem Vitamin C werden hohe Mengen Bitterstoffe ausgebildet
- dadurch sind frische Kranbeeren oft sehr sauer und bitter zugleich
- der Geschmack schreckt viele Menschen vor dem Rohverzehr ab
- aus diesem Grund werden die Beeren gerne weiterverarbeitet
- Cranberries können getrocknet, eingekocht oder zu Saft verarbeitet werden
- die Gerbstoffe können bei manchen Menschen Unverträglichkeit auslösen
- eine Allergie gegen die Beeren ist ebenfalls möglich, wenn auch sehr selten
- gefährlicher ist die enthaltene Oxalsäure
- diese begünstigt die Bildung von Nierensteinen
- ebenso vertragen sich frische Cranberries nicht mit dem Wirkstoff Warfarin
- Schwangere sollten aus Vorsicht auf den Verzehr von Cranberries im Allgemeinen verzichten
- es liegen nicht genügend Studien über die Beeren während der Schwangerschaft vor
- aus diesem Grund sollten Sie mit Bedacht beim Verzehr vorgehen
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.