Gartengestaltung Gemüsegarten & Gemüse

How to: Zucchini ganz einfach vorziehen

Zucchini vorziehen

Zucchinipflanzen wachsen sehr schnell und liefern reiche Ernte. Damit Sie früh ernten könnten, sollten Sie die Zucchini – italienisch für „kleine Kürbisse“ – ab April auf der Fensterbank vorziehen.

Bester Zeitpunkt

Da Zucchini so schnell wachsen, sollten Sie sie erst etwa vier Wochen vor dem Auspflanzen ins Beet vorziehen. Die kleinen Kürbisse sind sehr kälteempfindlich und dürfen daher frühestens nach den Eisheiligen Mitte Mai ins Freie. Dasselbe gilt für die Direktaussaat. Säen Sie sie früher aus, brauchen die Pflanzen einen größeren Topf und passen nicht mehr auf die Fensterbank. Der ideale Saattermin für die Voranzucht liegt also zwischen Mitte April und Anfang Mai.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wollen Sie Zucchinisamen direkt ins Gemüsebeet aussäen, sollten Sie dies erst ab ca. Ende Mai tun. Die Samen brauchen zum Keimen warme Temperaturen um die 20 Grad Celsius, die erst zu diesem Zeitpunkt zuverlässig gegeben sind.„]

Vorziehen oder Direktaussaat?

Zucchini brauchen von der Aussaat bis zur blühreifen Pflanze nur wenige Wochen, weshalb ein Vorziehen eigentlich nicht notwendig ist – auch bei der Direktaussaat im Gemüsebeet keimen die Samen sehr schnell. Dennoch hat die Voranzucht gegenüber der direkten Aussaat einige handfeste Vorteile und sollte daher bevorzugt werden:

  • früherer Blüh- und damit früherer Erntebeginn
  • robustere und kräftigere Pflanzen
  • weniger Gefahr des Jungpflanzenverlusts durch Schneckenfraß
Zucchini-Keimlinge gießen
Ob auf der Fensterbank, im Beet oder Gewächshaus – junge Zucchinipflanzen benötigen viel Feuchtigkeit.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Statt in einem Topf auf der Fensterbank können Sie die Zucchinisamen auch im Gewächshaus vorziehen. Allerdings sollte dieses wegen der notwendigen höheren Keimtemperatur beheizt sein. Für die Anzucht im Frühbeet sind Zucchini hingegen nicht geeignet.„]

Keimdauer und -temperatur

Zucchini sind wärmeliebende Pflanzen und brauchen daher zum Keimen idealerweise Temperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius. Erst wenn sich nach den beiden Keimblättchen die ersten richtigen Blätter gebildet haben, darf es etwas kühler sein. Dennoch sollte das Thermometer bei Jungpflanzen nicht weniger als ca. 15 Grad Celsius anzeigen. Sind diese Bedingungen gegeben, keimen die Samen nach bereits wenigen Tagen bis einer Woche. Bis zur ersten Blüte benötigen Zucchini ab dem Zeitpunkt der Aussaat lediglich sechs bis acht Wochen.

Anleitung: Zucchini vorziehen

Ansonsten ist die Anzucht von Zucchinipflanzen sehr einfach und gelingt auch unerfahrenen Gartenneulingen.

Zucchinisamen in Topf setzen

So funktioniert das Vorziehen von Zucchini:

  • kleine Anzuchttöpfchen mit nährstoffarmer Anzuchterde füllen
  • alternativ auch Quelltabs (z. B. aus Kokosfasern) verwendbar
  • pro Töpfchen einen Samen
  • Samen ca. 2 bis 3 Zentimeter tief in die Erde stecken
  • Erde anfeuchten
  • heller und warmer, aber nicht direkt sonniger Standort ideal
  • Erde kontinuierlich feucht (aber nicht nass!) halten
  • für hohe Luftfeuchtigkeit mit Frischhaltefolie oder ähnlichem abdecken
  • dann jedoch täglich lüften, um Schimmelbefall zu vermeiden
  • Abdecken nicht zwingend notwendig

Auspflanzen

Sobald es draußen warm genug ist und keine Spätfröste mehr drohen – also frühestens nach den Eisheiligen Mitte Mai – können die jungen Zucchinipflanzen ins Gemüsebeet, ins Hochbeet oder ins Gewächshaus gepflanzt werden. Jede Pflanze braucht rund einen Quadratmeter Platz, da sie sehr groß werden und große Blätter entwickeln. Halten Sie also den notwendigen Pflanzabstand unbedingt ein! Ins Pflanzloch kommen eine Handvoll Hornspäne sowie eine Schaufel Kompost. Achten Sie bei der weiteren Pflege darauf, dass Zucchini Starkzehrer sind und einen hohen Wasserbedarf haben.

Zucchini im Topf auf Terrasse

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wer keinen Garten hat, kann Zucchinis auch in großen Töpfen auf dem Balkon oder der Terrasse züchten. Gießen und Düngen Sie reichlich und verwenden Sie ein nährstoffreiches Substrat auf Kompostbasis. Zudem brauchen Sie für die Befruchtung mindestens zwei Pflanzen.„]

Häufig gestellte Fragen

Bis wann sollte man Zucchini spätestens aussäen?

Grundsätzlich ist die Aussaat von Zucchini bis Juli möglich, wobei Sie die Samen ab Ende Mai nicht mehr vorzuziehen brauchen – dann reicht eine Direktaussaat an den gewünschten Standort. Bedenken Sie jedoch, dass die Ernte bei einer so späten Aussaat naturgemäß geringer ausfällt. Schließlich hat die Pflanze viel weniger Zeit, um zu wachsen und Blüten sowie Früchte auszubilden. Die Ernte erfolgt bis in den Herbst hinein.

Wie kann man selbst Zucchinisamen gewinnen?

Grundsätzlich können Sie aus reifen Früchten selbst Samen gewinnen und für die Aussaat verwenden. Hierzu befreien Sie die Samen aus dem Fruchtfleisch, entfernen Fruchtfleischreste und lassen die Kerne zwei bis drei Tage trocknen. Das so gewonnene Saatgut bleibt, trocken und dunkel aufbewahrt, bis zu fünf Jahre keimfähig. Doch Vorsicht: Aus selbst gewonnenen Samen können giftige Zucchini wachsen, die durch einen bitteren Geschmack auffallen. Diese Früchte dürfen nicht verzehrt werden!

Muss man die Keimlinge pikieren?

Da Sie die Zucchinisamen gemäß Anleitung in einzelne Töpfchen setzen, wachsen auch nur einzelne Pflanzen. Daher ist ein Pikieren nicht notwendig. In seltenen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass aus einem Samen zwei oder drei Pflanzen wachsen. Dann sollten Sie diese voneinander trennen und die Pflänzchen vereinzeln, sobald sich die ersten richtigen Blattpaare entwickelt haben.