Gartenpflege Schädlinge & Nützlinge

Was hilft gegen lästige Fruchtfliegen/Obstfliegen?

Obstschale

Fruchtfliegen sind vor allem in der warmen Jahreszeit häufiger anzutreffen. Denn in dieser Zeit kann das reife Obst, das in Küche oder Esszimmer in einer Schale steht, schneller faul werden und somit auch anfangen zu gären. Und genau das gefällt den lästigen Plagegeistern. Oft wird mit Obstfliegen befallenes Obst bereits unbemerkt vom Einkauf mit nach Hause getragen, oder sie gelangen von Außen durch ein offenes Fenster in die Wohnung bis hin zum Obstkorb, faulenden Kartoffeln oder auch überreifen Zwiebeln. Hiervon ernähren sie sich nicht nur, sie legen auch ihre bis zu 400 Eier ab.

Steckbrief

  • kleine, gelbe Insekten
  • treten meist in Scharen auf
  • nur kurze Lebensdauer, aber rasante Vermehrungsgeschwindigkeit
  • sind auf gärenden Lebensmitteln zu finden
  • nicht nur Obst wird betroffen
  • werden häufig vom Obststand mit nach Hause genommen
  • ernähren sich von Hefe oder Bakterien
  • legen bis zu 400 Eier ins faule Obst
  • nach einer Woche sind die Larven bereits fertige Fliegen
  • nach einem Lebenstag legen diese neue Eier

Definition Fruchtfliegen

Frucht- oder auch Obstfliegen sind Insekten, dies sich überwiegend in faulenden und gärenden Lebensmitteln aufhalten, von denen sie sich ernähren, aber in denen sie auch ihre bis zu 400 Eier ablegen. Aus diesen Eiern schlüpfen nach bereits nur einem Tag die Larven, die sich ebenfalls für ein paar Tage von den faulen Stellen im Obst ernähren, bevor sie sich verpuppen. Diese Verpuppungszeit dauert wiederum maximal eine Woche, bis die Fliegen schlüpfen. Da diese ebenfalls bereits nach einem Tag wieder bis zu 400 Eier legen können, dauert es gerade mal nur wenige Wochen, bis eine Fruchtfliegenplage entstanden sein kann. Daher sollte bereits bei der Sichtung von nur einer Obstfliege gehandelt werden und neben dem Einfangen auch die Ursache gefunden und behoben werden. Man erkennt die kleinen, lästigen Plagegeister daran, dass sie eine helle Farbe aufweisen und meist rund um Obst, Gemüse, ein Glas mit süßer Flüssigkeit, zum Beispiel Limonade oder auch Wein, schwirren, und versuchen, sich hierauf nieder zu lassen. Sie haben in etwa die Größe von Mücken, sind aber insgesamt gedrungener.

Tipp: Bei einem Befall sollten Idealerweise mehrere verschiedene Mittel und Fallen gleichzeitig und an verschiedenen Stellen in der Wohnung verwendet werden. So ist die Gewissheit größer, dass auch alle Fruchtfliegen gefangen oder vernichtet werden.

Ursache finden

ObstfliegeWenn sich mehrere Fruchtfliegen in der Wohnung aufhalten, dann sollte neben der Bekämpfung vor allem auch die Ursache gefunden und behoben werden. Denn wird diese nicht erkannt, können sich die Fliegen weiterhin ungehindert vermehren, nur das Aufstellen von Fallen reicht hier leider nicht aus. Daher muss der Ursache des Aufenthaltes der Obstfliegen in der Wohnung oder im Keller unbedingt nachgegangen werden:

  • Obstkorb gründlich untersuchen
  • sitzen hier mehrere der Fliegen, Früchte entsorgen
  • Obst und Früchte, die keine Schädigungen aufweisen zur Seite stellen
  • danach gut waschen und schnell verbrauchen
  • alles Obst, das nur die kleinste Beschädigung aufweist, entsorgen
  • hierzu verschließbare Plastiktüten nutzen
  • direkt aus der Wohnung in die Mülltonne geben
  • für die restlichen Fruchtfliegen Fallen aufstellen
  • Obstkorb ebenfalls gut säubern
  • wenn möglich, in Geschirrspüler geben
  • ansonsten mit heißem, laufenden Wasser und Spülmittel waschen

Tipp: Bei der Bekämpfung der Ursache muss besonders gründlich und sorgfältig vorgegangen werden, damit keine weiteren Fruchtfliegen, Eier oder Larven mehr übrigbleiben. Denn ansonsten beginnt der Kreislauf aufs Neue und nur eine einzige Fruchtfliege kann aufgrund der schnellen Vermehrung die nächste Plage auslösen.

Vorbeugen

Obst abdeckenDas beste Mittel gegen Fruchtfliegen ist immer noch die Vorbeugung, damit erst gar kein Befall vorkommen kann. Daher sollte ein Ansiedeln von Obstfliegen in Küche, Esszimmer oder Keller wie folgt vermieden werden:

  • beim Einkauf von Obst auf frische Früchte achten
  • kein Obst wählen, welches bereits Risse oder angefaulte Stellen hat
  • so können hierin bereits gelegte Eier den Weg ins eigene Zuhause finden
  • das Obst so frisch wie möglich verzehren
  • auf lange Lagerzeiten verzichten
  • gerade Zimmertemperatur verkürzt beim Obst die Lebensdauer
  • bei längerer Lagerung besser kühl stellen
  • leere Bier- oder Weinflaschen nicht in Küche lagern
  • leere Getränkeflaschen mit Schraubverschluss unbedingt verschließen
  • Fruchtfliegen werden durch die Getränkereste ebenfalls angezogen
  • Kartoffeln und Zwiebeln im Keller lagern
  • hier darauf achten, dass eine gute Luftzirkulation herrscht
  • Fruchtfliegen befallen auch faule Kartoffeln und Zwiebeln
  • Regenrinnen immer von altem Laub befallen
  • auch hierin fühlen sich die Fruchtfliegen wohl
  • mehrere Obstbäume in Fenster- oder Tür-Nähe schnell abernten
  • auch Fallobst mögen die Fruchtfliegen
  • vom Garten können sie so auch wieder schnell in die Wohnung gelangen
  • auch können sie auf der Terrasse lästig werden
  • zum Beispiel bei Kaffee und Kuchen

Tipp: Wenn im Garten ein Komposthaufen angelegt ist oder wird, sollte dieser nicht in der Nähe des Hauses stehen Denn auch hier fühlen die Plagegeister sich sichtlich wohl. Doch gerade, wenn sich ein solcher Komposthaufen oder auch Biomüll sich in der Nähe eines Fensters oder einer Türe befindet, gelangen die Fruchtfliegen schnell ins Haus.

Bekämpfen

Neben der Ursachenbeseitigung müssen die Fruchtfliegen auch gleichzeitig bekämpft werden, denn es halten sich nicht alle am gefundenen, befallenen Obst auf. Auf der Suche nach weiterer Nahrung befinden sich die lästigen Plagegeister meist überall in der Wohnung. Werden diese nicht eingefangen oder anders bekämpft, können sie wieder neue Eier ablegen und so wird der Kreislauf erneut gestartet. So können in einem Haushalt ohne Kinder und Haustiere bei einem sehr großen Befall auch Insektenspray genutzt werden. Da dieses allerdings von Menschen nicht eingeatmet werden sollte ist dieses tatsächlich nur im äußersten Notfall zu empfehlen. Neben dem Aufstellen von Fallen haben sich jedoch auch die folgenden Hausmittel und Bekämpfungsmethoden gegen die Fruchtfliegen bewährt:

  • Fliegenvernichter aus dem Handel
  • diese werden in eine Steckdose gesteckt
  • die Obstfliegen werden von dem UV-Licht angezogen
  • fliegen sie den Vernichter an, werden sie durch Strom getötet
  • mit dem Staubsauger alle ersichtlichen Tiere einsaugen
  • gelingt vor allem mit denen, die am Fenster sitzen
  • durch den Saugvorgang werden sie gleichzeitig auch getötet
  • sie können nicht im Staubbeutel weiterleben
  • sie gelangen auch nicht wieder aus dem Staubsauger heraus

Tipp: Wurde ein Raum bereits erfolgreich von den Plagegeistern befreit, dann sollten bei diesem alle Fenster und vor allem die Türen innerhalb der Wohnung zu diesem verschlossen werden, damit sich keine Fruchtfliegen aus den anderen Räumen wieder hier hinein verirren können.

Fallen gegen Fruchtfliegen

FruchtfliegenfalleDie Fallen gegen die Fruchtfliegen gibt es im Handel fertig zu kaufen, sind aber mit ein paar Handgriffen auch schnell selbst hergestellt. Der Nachteil der fertig im Handel angebotenen Fallen besteht vor allem darin, dass diese meist mit chemikalischen Stoffen und nicht mit natürlichen Mitteln gefüllt sind. Dies ist nicht nur schädlich für die Obstfliegen, sondern kann auch für im Haushalt lebende Kinder oder Haustiere aufgrund der Giftigkeit gefährlich werden. Besser sind daher die Hausmittel, die schnell angerührt werden können. Im Handel werden ebenfalls Fallen, zum Beispiel Trichterfallen angeboten, die noch befüllt werden müssen. Hierbei handelt es sich um kleine Plastikbehälter, aus denen die Fruchtfliegen nicht mehr herausfinden, wenn sie einmal hineingeflogen sind. Doch auch solche Fallen können ohne viel Aufwand selbst gebaut werden. Es gibt zwei verschiedene Arten von Fallen. Einmal die Lebendfalle, in die die Obstfliegen zwar hineingelangen, und zum anderen die Falle, in der die Tiere sofort ertrinken, wenn sie dort landen. So bieten sich die folgenden Fallen als natürliche Lockmittel für die lästigen Fliegen an:

  • Glas oder Schüssel nutzen
  • mit Flüssigkeit befüllen
  • hierin ertrinken die Fliegen
  • fertige Falle mit Gemisch aus Spülmittel und Essig füllen
  • zum größeren Anreiz für die Fliegen süße Flüssigkeit mit zugeben
  • hierzu Cola, Limo, Saft oder alternativ Zuckerwasser verwenden
  • auch Wein oder Bier können genutzt werden
  • immer einen Tropfen Spülmittel zugegeben
  • dadurch wird die Oberflächenspannung aufgehoben
  • nur so können die leichten Tiere einsinken und ertrinken
  • Lebendfalle herstellen
  • hierzu Flasche mit langem, schmalen Hals nutzen
  • alternativ Schüssel mit Klarsichtfolie gut abdecken
  • in die auf Spannung gebrachte Oberfläche mehrere Löcher einstechen
  • so werden die Fliegen angelockt
  • krabbeln durch die kleinen Löcher oder den schmalen Hals hinein
  • sie finden allerdings nicht mehr hinaus
  • Hefe mit Zuckerwasser gemischt einfüllen
  • oder Essig und geschnittene, reife Früchte
  • zum Beispiel Weintrauben, Bananen
  • auch andere Früchte der Saison können genutzt werden

Tipp: Für die Fallen, in denen Früchte benötigt werden, können natürlich auch solche aus dem befallenen Obstkorb genutzt werden, die ansonsten entsorgt würden.

Fazit

Leider sind die lästigen Fruchtfliegen schneller in der Wohnung, als danach wieder draußen. Daher müssen gleichzeitig die Ursache gefunden und behoben werden, wie auch die restlichen Fruchtfliegen mit Fallen oder anderen Mitteln bekämpft werden. Denn nur so ist gewährleistet, dass die Plage nicht nach kurzer Zeit wieder von vorne losgeht. Hierbei muss dringend auch darauf geachtet werden, dass die Ursache nicht immer nur im Haus zu finden ist, sondern die Fliegen auch schnell von Draußen, aus dem Kompost, dem Biomüll, einen Obstbaum mit Fallobst oder einer mit Laub verstopften Regenrinne durchs offene Fenster nach Innen gelangen können.