Gartengestaltung Kräutergarten

Wann blüht Rosmarin? | Infos zur Blütezeit

Blütezeit Rosmarin

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist ein immergrüner Strauch. Bei der richtigen Pflege gedeiht die Pflanze mit schönen Blüten in Ihrem Garten. Im folgenden Beitrag erfahren Sie mehr über die Blütezeit des beliebten Gewürzes.

Der Zeitpunkt

Die Rosmarinpflanzen blühen zwischen März und Mai. Bei einigen Sorten und der entsprechenden Pflege blühen die Pflanzen im Spätsommer indes erneut.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Ein kräftiger Rückschnitt der Rosmarinus officinalis ist erforderlich, um die zweite Blüte anzuregen.„]

Die Farben

Die Rosmarinblüten schillern in bunten Farben. Verbreitet sind die Folgenden:

Rosmarinblüten
  • hellblau
  • dunkelblau
  • violett
  • rosa
  • weiß

Die Blütenernte

Viele Gärtner ernten ausschließlich die kleinen Nadeln. Doch auch die Blüten lassen sich schnell ernten. Drei unterschiedliche Möglichkeiten stehen beim Pflücken von der Pflanze zur Verfügung:

  • einzeln
  • mit Stiel
  • mit Nadeln

Nutzen der Blüten

Die Blüten lassen sich vielfältig einsetzen:

Rosmarin
  • Küche
  • Dekoration
  • Insekten

Die essbaren Blüten der Pflanze kommen in der Küche vielfältig zum Einsatz. Sie können die Blüten daher einzeln essen, in einen Salat streuen oder als Gewürzmischung verarbeiten.

Mit den Rosmarinblüten lassen sich leckere Speisen verzieren. Gebunden zu einem kleinen Strauch eignen sich die farbigen Blüten mitsamt Stiel zudem als Dekoration für Tisch und Wohnung.

Zudem sind die Blüten für Insekten eine wichtige Nahrungsquelle. Bienen und andere Insekten tummeln sich im Garten. Hummeln, Schmetterlinge, Bienen und Co. haben insbesondere zum Jahresanfang Probleme, Nahrung im heimischen Garten zu finden. Da Rosmarin schon früh im Jahr blüht, können Sie mit dem Anpflanzen Insekten einen Rückzugsort bieten und beim Überleben helfen.

Pflanze blüht nicht

Gelegentlich kommt es vor, dass Rosmarin nicht blüht. Häufig liegt dies an der Überwinterung an warmen Standorten. Rosmarinus officinalis bevorzugt indes kühle Orte. Ohne eine entsprechende Winterruhe gedeihen die Blüten nicht optimal.

Rosmarin (Salvia rosmarinus), Mischkultur mit Koriander

Das jährliche Düngen mit organischen Materialien verbessert außerdem die Voraussetzungen der wenig anspruchsvollen Pflanze. Bei einem durchlässigen Boden stehen die Chancen auf eine prächtige Blüte dementsprechend gut.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Die winterharten Sorten der Rosmarinpflanze können im Freien überwintern. Andernfalls eignet sich der kalte Keller als Winterplatz.„]

Häufig gestellte Fragen

Sind die Blüten der Rosmarinpflanze essbar?

Die Mehrheit der Gartenbesitzer nutzt ausschließlich die Nadeln als Gewürz. Die Blüten lassen sich jedoch ebenfalls vielfältig verwenden. Rosmarinblüten sind essbar und für ihren leckeren Geschmack bekannt.

Vertrocknet der Rosmarin im Winter?

Bei wenig Niederschlag und starker Sonneneinstrahlung kann der Rosmarin vertrocknen. Grundsätzlich handelt es sich jedoch um immergrüne Sträucher, die problemlos im Freien überwintern können.

Wann kann man Rosmarin schneiden?

Der Schnitt regt die Blüte des Rosmarins an. Im März sollten Sie die Triebe aus dem vorherigen Jahr kräftig zurückschneiden. Ein regelmäßiger Schnitt ist erforderlich.

Kann man die Rosmarinblüten kochen?

Zum Kochen eignen sich die essbaren Blüten nicht wirklich. Diese verkochen schnell und verlieren an Geschmack. Folglich sollten Sie die Rosmarinblüten lieber frisch genießen.