Gartengestaltung Kräutergarten

Schnittlauch-Samen ernten: so vermehren Sie ihn selbst

Schnittlauch-Samen ernten

Schnittlauch ist ein beliebtes Gewürz zum Verfeinern von Salaten und anderen Speisen. Zudem bietet es eine ansprechende Blüte. Die hierin enthaltenen Samen können zum Vermehren genutzt und somit geerntet und wieder ausgesät werden. Schnittlauch kann sowohl im Gartenbeet als auch auf der Kräuterfensterbank in der Küche einen Platz finden, ist pflegeleicht und winterhart. Wie Schnittlauch leicht selbst vermehrt werden kann, wird im folgenden Artikel erklärt.

Schnittlauch – Definition

Schnittlauch (Allium Schoenprasum) gehört zur Familie der Zwiebelgewächse und ist in den hiesigen Küchen ein beliebtes Gewürz für viele Speisen und Gerichte. Jeder einzelne Stängel ist etwa 20 cm lang, röhrenartig und dunkelgrün. Nach einiger Zeit bildet sich eine in der Regel violette oder auch weiße kugelförmige Blüte auf der Spitze. Wenn die Blüte erscheint, ist der Stängel nicht mehr genießbar. Dennoch sollte der Schnittlauch nun nicht zurückgeschnitten werden, denn die Blüten sind dekorativ und können Samen für eine Neuaussaat bieten. Um diese zu gewinnen und den Schnittlauch zu vermehren sind folgende Schritte und Gegebenheiten notwendig:

  • Schnittlauch-Samen erntenErnte der Schnittlauch-Samen
  • Lagerung
  • Zeitpunkt für Aussaat
  • Standort
  • Bodenbeschaffenheit
  • Aussaat im Gartenbeet
  • Aussaat im Topf
  • Schnittlauch-Ernte
  • Pflege der Pflanzen

Achtung: Wenn Sie sich im Supermarkt einen Topf Schnittlauch besorgen, um diesen über Samen vermehren zu können, dann müssen Sie den Schnittlauch in einen größeren Topf oder ein Gartenbeet umpflanzen. Denn die Töpfe aus dem Supermarkt sind für die direkte Ernte konzipiert, die Erde im Topf besitzt zu wenig bis gar keine Nährstoffe.

Ernte der Schnittlauch-Samen

Einmal im Jahr blüht der Schnittlauch zwischen April und Juni. Allerdings nur dann, wenn er nicht vorher bereits abgeerntet wurde. Denn die Blüten sitzen auf den Spitzen der Schnittlauchhalme. Hat die Blüte begonnen, ist eine Ernte nicht mehr sinnvoll, denn dann schmecken die Stängel nicht mehr und verlieren ihr spezielles Aroma. Wer jedoch seinen Schnittlauch vermehren möchte, sollte immer einige Stängel stehen lassen und nicht abernten, damit die Schnittlauch-Samen aus der Blüte gewonnen werden können. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:

  • Samen bilden sich ab der zweiten Blühwoche
  • finden sich an den zarten Samenstängeln der Blüte
  • mit Daumen und Zeigefinger sanft abschieben
  • auf ein Blatt Küchenrolle legen
Hinweis: Wenn Sie die Blüten einfach am Schnittlauch belassen, dann kommt es hier zu einem Vermehren durch Samenflug ganz von selbst. Doch hierbei ist darauf zu achten, dass die Pflanzen zu eng beieinander oder an einem nicht gewünschten Platz wachsen. Daher ist das Ernten der Samen und selbst aussäen die bessere Option.

Lagerung

Nachdem der Samen im Frühjahr aus den Blüten geerntet wurde, muss er bis zur Aussaat gelagert werden. Hierzu sollte er in Zeitungspapier gewickelt oder eine lichtundurchlässige Dose gelegt und an einen dunklen Ort verbracht werden. Weiterhin sollte bei der Lagerung das Folgende beachtet werden:

  • Lager-Temperaturen zwischen 10° und 15° Celsius
  • sonst beginnen Samen vor der Aussaat zu keimen
  • die Umgebung muss trocken sein
  • nasse Samen müssen vor der Lagerung getrocknet werden
  • hierzu auf einem trockenen Tuch ausbreiten
  • mehrere Tage trocknen lassen
  • danach ebenfalls dunkel verpacken
  • so können die Samen 12 Monate gelagert werden
  • danach sind sie unbrauchbar
Tipp: Die Samen könnten zum Beispiel dann nass sein, wenn die Ernte aus den Blüten nach einem Regentag erfolgte. Daher ist es immer sinnvoller, Samen zu ernten, die aus einer trockenen Blüte kommen.

Zeitpunkt für Aussaat

Der ideale Zeitpunkt für die Aussaat der Schnittlauch-Samen ist zwischen April und Mai, wenn der Schnittlauch im Gartenbeet kultiviert werden soll. In einem Topf auf der Fensterbank oder in einem Anzuchtkasten kann die Aussaat bereits im Februar erfolgen. Da die Schnittlauch-Samen Kaltkeimer sind, können sie kalte Temperaturen zwischen 1° und 10° Celsius sehr gut vertragen. Doch auch wenn die Samen bei kalten Temperaturen schneller und besser keimen, als wenn es zu warm ist, sollten Minustemperaturen dennoch vermieden werden, denn dann könnten die Samen erfrieren.

Standort

Wenn der Schnittlauch-Samen direkt in einem Gartenbeet kultiviert werden soll, dann sollte hier der ideale Standort für die fertige Kräuterpflanze gewählt werden. Dieser sieht wie folgt aus:

  • Schnittlauchsonnig bis halbschattig
  • idealerweise keine direkte Mittagssonne
  • windgeschützt
  • Wind knickt die leichten Stängel schnell ab
  • dann wird Schnittlauch braun
  • kann mit vielen Kräutern gemeinsam kultiviert werden
  • auch Hochbeete sind ideal
  • auf Küchenfensterbank an Ost- oder Westfenster
  • sonst vor Mittagssonne am Fenster schützen

Bodenbeschaffenheit

Die Samen stellen keine großen Ansprüche an das Substrat, in dem sie eingesät werden. Ein lockerer, humoser Boden im Gartenbeet ist ideal. Wenn die Samen in einem Topf ausgesät oder einem Anzuchtkasten vorgezogen werden, dann sollte hier spezielle Kräuter- oder Anzuchterde aus dem Handel genutzt werden. Wichtig ist sowohl im Gartenbeet als auch im Topf oder Kasten, dass keine Staunässe entstehen kann. Hierzu bietet sich die Anlage einer Drainage vor der Aussaat an. Das Garten- oder Hochbeet sollte dann noch wie folgt vorbereitet werden:

  • Erde frei von Unkraut, Wurzelresten oder Erdklumpen
  • Unkraut hindert die Samen am Gedeihen
  • ein wenig Kompost unterziehen
Tipp: Wenn Sie ein neues Beet für Kräuter und die Schnittlauch-Samen anlegen, dann sollten Sie dieses bereits einen Monat vor der Aussaat vorbereiten. So können sich die Nährstoffe im Kompost bereits zersetzen und die Erde sich insgesamt setzen.

Aussaat im Gartenbeet

Wenn alle Vorbereitungen für die Aussaat der Schnittlauch-Samen getroffen wurden, dann kann diese durchgeführt werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Boden auflockern
  • hierzu eine Harke nutzen
  • etwa zwei Zentimeter tiefe Linien ziehen
  • diese mit der Faust eindrücken
  • Samen gleichmäßig verteilen
  • auf einen Meter etwa 300 Samenkörner
  • danach mit Erde bedecken
  • Schicht leicht andrücken
  • leicht gießen und feucht halten

Wird in den Nächten Bodenfrost erwartet, dann kann das Beet am Abend mit einem Pflanzenvlies bedeckt werden, dass am nächsten Morgen dann wieder entfernt wird, wenn es wieder wärmer wird. Damit nicht zu viele Nässe an die Samen gelangt, ist es hilfreich, hier mit einer Folie abzudecken, die erst entfernt wird, wenn die Pflanzen entsprechend groß sind. Die Folie sollte jedoch nicht direkt auf der Erde aufliegen.

Aussaat im Topf

Bei einer Aussaat im Topf oder Anzuchtkasten wird ähnlich vorgegangen, wie bei der Aussaat im Gartenbeet. Auch hier wird eine Tiefe von zwei Zentimetern benötigt. Allerdings kann in einem Topf keine Linie gebildet werden. Im Anzuchtkasten wird eine Linie in der Mitte anlegt. Zu den Rändern sollte jeweils genügend Platz bleiben. Nach der Aussaat, die wie bei der Aussaat im Gartenbeet durchgeführt wird, kommen die Behältnisse an einen geschützten Platz auf Balkon oder Terrasse. Ist beides nicht vorhanden, dann können die Töpfe auch in ein unbeheiztes Treppenhaus verbracht werden. Je tiefer die Temperaturen, desto besser für die Keimung. Danach wird weiter wie folgt vorgegangen:

  • neue Pflanzen etwa zwei Zentimeter hoch
  • pikieren oder/und Umtopfen
  • bei Größe von sechs Zentimetern ins Gartenbeet
Tipp: Die Keimung der Schnittlauch-Samen dauert sowohl in einem Gartenbeet als auch in einem Topf etwa zwei Wochen. Je kühler die Umgebung ist, desto schneller reagiert die Saat und sprießt hervor. Ist es zu warm, 18° Celsius und mehr, kann die Keimung hingegen bis zu acht Wochen dauern.

Schnittlauch-Ernte

Bereits wenige Wochen nach der Aussaat ist der Schnittlauch bereit zur Ernte. Damit sich die jungen Pflanzen aber gut weiterentwickeln können, sollten sie im ersten Jahr nicht ganz abgeerntet werden. Hier sollte der Schnittlauch nur um ein Viertel gekürzt und gleichmäßig geschnitten werden. So kann die junge Pflanze zu einer kräftigen Pflanze heranwachsen. Bei der Ernte sollte weiter wie folgt vorgegangen werden:

  • saubere Schere zum Schneiden nutzen
  • sollte idealerweise nur für die Schnittlauch-Ernte verwendet werden
  • so kann Übertragung von Krankheiten vermieden werden
  • im zweiten Jahr kann Schnittlauch um die Hälfte entnommen werden
  • zu große Pflanzen können auch geteilt werden
  • hierzu den Wurzelstock in zwei Teile schneiden
  • scharfes Messer nutzen
  • beide Teile einzeln einpflanzen

Pflege der Pflanzen

SchnittlauchDie Pflege von Schnittlauch ist recht einfach, er benötigt nur genügend Dünger, um gut zu gedeihen. Daher sollte die nachfolgende Pflege der Schnittlauch-Pflanzen dann wie folgt aussehen:

  • im Frühjahr genügend düngen
  • alle zwei Wochen biologischer Flüssigdünger
  • ab September nicht mehr düngen
  • Jungpflanzen im ersten Jahr nicht düngen
  • immer nur mäßig gießen
  • Schnittlauch ist winterhart
  • vor dem ersten Frost Halme auf zwei Zentimeter kürzen
  • Laub oder Reisig auf Erde auslegen
  • gegen Nässe lichtdurchlässige Folie spannen
  • Schnittlauch im Topf muss nicht zurückgeschnitten werden
Idee: Wenn Sie den Schnittlauch für den Winter zurückschneiden, dann können Sie die Halme durchaus auch in der Küche verwenden. Sind es zu viele, können Sie diese in kurze Stücke schneiden und einfrieren.