Schädlinge & Nützlinge Insekten - Mücken, Fruchtfliegen & Co

Schmetterlingsarten: 26 Schmetterlinge in Deutschland mit Bildern

Schmetterlingsarten

Im Frühjahr fliegen sie wieder durch die hiesigen Gärten, die vielen ca. 3700 Arten der Schmetterlinge und Falter. Oft können diese gar nicht auseinander gehalten werden, denn viele ähneln sich in Farben und Mustern, andere bestechen hingegen durch ihre Einzigartigkeit. Wer einen bunten Garten besitzt, bietet auch den Schmetterlingen einen attraktiven Lebensraum. Um die fliegenden Gesellen demnächst besser unterscheiden zu können, wurde die folgende Liste erstellt.

Schmetterlinge (Lepidoptera) – Definition

Im Frühjahr und Sommer flattern sie wieder durch die hiesigen Gärten und über die Wiesen und Felder. Wer jedoch genau hinschaut wird festgestellt haben, dass es weniger geworden sind in den letzten Jahren. Leider ist die Population der Schmetterlingsarten in den letzten zehn Jahren um etwa zehn Prozent zurückgegangen. Doch mit bunten, vielfältigen Gärten, die den Insekten den bevorzugten Lebensraum bieten, kann gegengesteuert werden.

SchmetterlingsartenMit 3700 verschiedenen Arten allein in Deutschland handelt es sich hier um die zweitreichste Insektenordnung nach den Käfern. Und jährlich werden weltweit weitere 700 Arten neu entdeckt. Die Schmetterlinge und Falter sind auf der gesamten Erde verbreitet, ausgeschlossen werden muss hier nur die Antarktis. Da die Insekten als Raupen ihr Leben beginnen, sind sie in Gärten und auf Feldern oft leider nicht gern gesehen. Doch an den geschlüpften, fertigen Faltern erfreut sich fast jeder. In der folgenden Liste wurden die Schmetterlingsarten mal nicht nach Tages- oder Nachtfalter sondern nach ihrer Farbgebung und Auffälligkeit aufgelistet. Denn hier gibt es die folgenden Unterschiede:

  • bunte braune Schmetterlinge
  • bunte Schmetterlinge
  • gedeckt gefärbte Schmetterlinge
Hinweis: Wenn Sie die im Garten fliegenden verschiedenen Schmetterlingsarten einmal genau betrachten, dann können Sie feststellen, dass es viele braune bunte Schmetterlinge gibt. Zudem sind auch oft die gedeckt gefärbten Falter, wie Weiß- oder Bläulinge unterwegs. Die richtig bunt gefärbten Schmetterlingsarten fallen sofort auf, sind aber gar nicht so oft zu sehen.

Bunte braune Schmetterlinge

Zu den bunten braunen Schmetterlingen gehören viele in den hiesigen Breitengraden von Kind auf bekannte Schmetterlingsarten wie der Fuchs oder der Admiral. Diese sind in den hiesigen Gärten weit verbreitet und daher auch sehr bekannt. Hinzu kommen weitere braun gefärbte Exemplare, die ebenfalls in unseren Klimazonen beheimatet sind, allerdings nicht so oft erwähnt werden. In der folgenden Liste wurden einige der überwiegend braun gefärbten Schmetterlingsarten die mit ihren bunten Mustern auffallen zusammengestellt:

Admiral (Vanessa Atalanta)

  • AdmiralSynonym Pyrameis Atalanta
  • Tagfalter
  • wandernde Art
  • Fortpflanzungsgebiet am Mittelmeer
  • unterschiedliche Lebensräume
  • bevorzugt ländliche Gegenden
  • Flügelspannweite 50 – 60 Millimeter
  • schwarzer Untergrund mit feuriger Färbung
  • Vorderflügeloberseiten braun
Hinweis: Der Admiral wandert in jedem Jahr vom Süden, wo er sich fortpflanzt nach Norden in die hiesigen Gärten. Je nachdem, in welchem Land die Population zu Hause ist, fliegen diese Schmetterlingsarten auch in die südlichen Gebirge oder sogar bis hoch nach Südskandinavien.

Braunkolbige Braun-Dickkopffalter (Thymelicus sylvestris)

  • leben auf Waldlichtungen, in hohen Gräsern
  • bevorzugen hier blütenreiche Gegenden
  • Unterseite Fühlerkolben braun gefärbt
  • Oberseite helles orange-braun
  • Flügelspannweite zwischen 27 und 34 Millimetern
  • Flugzeit zwischen Juni und August
  • Überwinterung als Raupe
  • Schmetterling ernährt sich von Nektar verschiedener Blüten
  • mit Kartäuser-Nelken oder Wiesenflockenblume anlocken

Großer Fuchs (Nymphalis polychoros)

  • Schmetterling Großer FuchsWanderfalter
  • fliegt aus dem südlichen Europa ein
  • Vorkommen oft in wärmeren Klimagebieten
  • lebt an Waldrändern und in Obstgärten
  • Flügelspannweite zwischen 50 und 55 Millimetern
  • Grundfärbung orangebraun mit vielen schwarzen Flecken
  • blaue Flecken am Rand
  • ernährt sich von austretenden Baumsäften
  • Flugzeit von Juni bis September
  • hier überwinterte Population fliegt bereits ab März
Tipp: Der Große Fuchs liebt die Sonne und Sie können diesen Falter oft dabei beobachten, wie er seine Flügel auffaltet und sich sonnt.

Großer Perlmuttfalter (Argynnis aglaja)

  • Vorkommen in Europa
  • lebt in Moorgegenden und offenem Hügelland
  • Flügelspannweite zwischen 50 und 55 Millimetern
  • eine kleinere Art der Schmetterlingsarten
  • orangebraune Grundfarbe
  • hierauf schwarze Striche und Punkte
  • die silbrigen Perlmuttflecken befinden sich auf der Unterseite
  • Flugzeit von Juni bis August
  • schneller, kraftvoller Flug
  • kommt mit starkem Wind gut zurecht
Tipp: Den Großen Perlmuttfalter können Sie auch häufig am Meer auf Klippen und in den Dünen beobachten.

Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)

  • lebt im Misch- und Laubwald
  • bevorzugt eine feuchte und schattige Umgebung
  • Lebensraum in ganz Europa
  • Flügelspannweite von 45 bis 52 Millimetern
  • Hinterflügel dunkelbraun
  • mit weißen bis bläulichen Flecken
  • eine weiße Linie verläuft quer
  • Flugzeit zwischen Juni und August
  • überwintert als Raupe

Landkärtchen (Araschnia levana)

  • Schmetterlingsarten Landkärtchengehört zu den kleinen Edelfaltern
  • weit verbreitet in Mitteleuropa
  • lebt im offenen Waldland, an Flüssen und Bächen
  • in Städten nicht beheimatet
  • Flügelspannweite zwischen 28 und 40 Millimeter
  • rotbraune Flügel, mit vielen anderen Farben durchzogen
  • erinnert an Straßen auf einer Landkarte
  • zwei Generationen im Jahr
  • Flugzeit Mai bis Juni und August bis September
  • Raupen ernähren sich von Brennnesseln

Mauerfuchs (Pararge megaera)

  • Tagfalter
  • Lebensraum ganz Europa
  • warme, trockene Gebiete bevorzugt
  • Klippen, Dünen, Steinbrüche, Hügel- oder Heideland
  • setzt sich mit Vorliebe auf Mauern ab
  • Flügelspannweite zwischen 40 und 50 Millimetern
  • Grundfärbung rotbraun mit dunklen Strichen und Flecken
  • Flugzeit je nach Klima von März bis September
  • zwei bis drei Generationen im Jahr
  • bewegt sich schnell mit flatternden Flügeln

Rotbraunes Ochsenauge (Maniola tithonus)

  • bevorzugter Lebensraum auf Wiesen und am Ackerrand
  • oft auch in Gärten zu finden
  • eine der weit verbreiteten Schmetterlingsarten
  • Flügelspannweite zwischen 30 und 50 Millimeter
  • braune Flügel und mit aufgehelltem orangen Bereich
  • Flugzeit von Juli bis August
  • ernährt sich von Blumennektar
  • überwintert als Raupe
  • Tagfalter aus Familie der Augenfalter

Trauermantel (Nymphalis antiopa)

  • TrauermantelWanderschmetterling
  • Verbreitung in ganz Europa
  • lebt in Parks und ländlichen Gegenden
  • liebt es am Flussufer
  • Flügelspannweite zwischen 55 und 75 Millimetern
  • Flügel mit dunkelbraunen Untergrund
  • Flügeloberseite mit blauen Tupfen
  • Überwinterung als Falter
  • Flugzeit alter Generation von März bis Juni
  • neue Generation dann wieder bis September

Bunte Schmetterlinge

Die bunten Schmetterlinge unterscheiden sich von den bunten braunen Schmetterlingen dahingehend, dass sie außergewöhnliche bunte Färbungen wie blau oder rot besitzen. Hierdurch unterscheiden sie sich von den anderen Schmetterlingsarten und gelten dann oft auch als Exoten, wenn sie in den heimischen Gärten oder auf Wiesen und in Wäldern angetroffen werden. Dennoch haben diese bunten Schmetterlingsarten ihren Lebensmittelpunkt in den hiesigen Breitengraden. Die folgende Liste gibt einen kleinen Auszug dieser faszinierenden bunten Artenvielfalt:

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

  • lebt gerne an Waldrändern, auf feuchten Wiesen
  • liebt Wildblumen
  • Flügelspannbreite 40 bis 50 Millimeter
  • orange gefärbte Spitzen an den Flügeln
  • die Musterung auf der Unterseite erinnert an Camouflage
  • Körper schwarz mit Haaren besetzt
  • Weibchen legen meist nur ein Ei im Mai
  • Flugzeit von März bis Juni
  • überwintert als Puppe
  • Tagfalter aus der Familie der Weißlinge

Gemeines Blutströpfchen (Zygaena filipendulae)

  • Gemeines Blutströpfchenauch als Sechsfleck-Widderchen oder -Rotwidderchen bekannt
  • Lebensraum in Europa und Asien
  • trockene Wiesen und sonnige Hänge bevorzugt
  • bis auf 3.500 Metern Höhe zu finden
  • Flügelspannbreite zwischen 30 und 40 Millimetern
  • sechs rote große Flecken auf grünschwarzem Untergrund
  • Flugzeit von Juli bis August
  • überwintert als Raupe
  • Tagfalter

Großer Feuerfalter (Chrysophanus virgaureae)

  • weiterer Name Dukatenfalter
  • Mittel- und Südeuropa beheimatet
  • Lebensraum feuchte Moore und Marsche
  • Flügelspannweite zwischen 30 und 40 Millimetern
  • Grundfarbe leuchtend rot-orange
  • schwarze Flügelsäume
  • schwarzer Fleck auf Vorderflügel
  • Flugzeit von Mai bis Juni sowie August bis September
  • zwei Generationen
  • überwintert als junge Raupe
Tipp: Der tagaktive Große Feuerfalter liebt es, sich auf niedrigen Pflanzen in der Sonne auszuruhen. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Schmetterling genauer zu betrachten.

Großer Schillerfalter (Apatura Iris)

  • Schmetterlingsartengroße Artenvielfalt der Schillerfalter
  • Großer Schillerfalter in Europa verbreitet
  • schwarze Grundfärbung die blau schillert
  • Weibchen fehlt der Schillereffekt
  • weiße Flecken auf Flügeln
  • ebenso ein kreisrundes Auge in Orange
  • Falter ernähren sich vom Honigtau der Blattläuse
  • Flugzeit Juli bis August
  • Tagfalter
Hinweis: Bei dem Großen Schillerfalter handelt es sich um eine Art der Edelfalter.

Märzveilchenfalter (Argynnis adippe)

  • Märzveilchenfalterauch Feuriger Perlmuttfalter
  • Namensgebend ist das Futter der Raupen, die sich hauptsächlich von Veilchen ernähren
  • in ganz Europa beheimatet
  • Lebensraum Dünen, Klippen und Hügel am Meer
  • oder in Moorgegenden
  • grünliche Grundfarbe mit silbrigen Flecken
  • Flügelspannweite von 42 bis 55 Millimetern
  • Flugzeit von Juni bis August
  • überwintert als Raupe
  • können sich durch kraftvollen Flug auch bei viel Wind bewegen
  • ernährt sich vom Nektar der Disteln

Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae)

  • auch Birkenzipfelfalter
  • kommt überall in Europa vor
  • wird selten gesehen
  • lebt in Waldgebieten
  • Flügelunterseiten leuchtend gelb-orange
  • auf Vorderflügel breiter oranger Nierenfleck
  • Flügelspannweite von 40 bis 50 Millimetern
  • geschwänzte Hinterflügel
  • Flugzeit von Juli bis Oktober
  • schneller, scheinbar zielloser Flug
Hinweis: Sehr interessant kann es sein, wenn Sie auf einem Waldspaziergang den Birkenzipfelfalter bei seiner Hochzeit beobachten können. Dann versammeln sich alle Falter der Kolonie und vollführen Ihren Hochzeitstanz um einen ausgewählten Baum.

Purpurbär (Rhyparia purpurata)

  • auch unter Stachelbär bekannt
  • in ganz Europa verbreitet
  • nur selten anzutreffen
  • Lebensraum Waldwiesen, Sandheiden, Hänge
  • Flügelspannweite zwischen 38 und 50 Millimetern
  • Flugzeit zwischen Juni und Juli
  • goldgelbe Färbung mit dunklen Flecken
  • purpurrote Hinterflügel
  • überwintert als Raupe
  • Nachtfalter

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

  • Schmetterlingsarten Schwalbenschwanzgehört zu der Familie der Ritter-Falter
  • ist eine der größten Schmetterlingsarten der Erde
  • europäische Art erreicht nicht die Größe der tropischen Art
  • bevorzugter Lebensraum Blumenwiesen
  • Flügelspannbreite von 50 bis 75 Millimetern
  • zwei Generationen im Jahr
  • Flugzeit April bis August
  • Lebensdauer des einzelnen Tieres nur vier Wochen
  • schwarze Grundfärbung
  • hellgelbe Rechtecke
Hinweis: Leider ist der Schwalbenschwanz in den letzten Jahren immer weniger geworden und steht in einigen Ländern bereits unter Naturschutz.

Spanische Flagge (Callimorpha quadripunctaria)

  • auch Russischer Bär
  • in Mitteleuropa nicht so weit verbreitet
  • sonnige, warme, steppenartige oder sandige Gegenden
  • auch in sonnigen Parkanlagen
  • orangefarbene Hinterflügel mit schwarzen Flecken
  • schwarzblaue Vorderflügel mit hellen Streifen
  • Flügelspannweite zwischen 42 und 52 Millimetern
  • besitzt sichtbaren Saugrüssel
  • für Nektar aus Blüten
  • Flugzeit von Mai bis Juli
Hinweis: Auch wenn es sich bei dem Russischen Bär um einen Nachtfalter handelt, so können Sie diesen Falter überwiegend am Tag im Flug beobachten.

Tagpfauenauge (Inachis io)

  • Tagpfauenaugeeiner der bekanntesten Edel- und Fleckenfalter
  • verschiedene Lebensräume, bevorzugt Wald aber auch Gärten
  • Flügeloberseite mit großen bunten Pfauenaugen
  • gelb, blau und schwarz schillernd
  • Flügelspannweite zwischen 50 und 60 Millimetern
  • Flugzeit von Juli bis Oktober
  • überwintert als Falter
  • oft auf Speichern oder leerstehenden Gebäuden
  • Tagfalter

Gedeckt gefärbte Lepidoptera

Oft werden die gedeckt gefärbten Schmetterlingsarten als Motten verschrien, weil im ersten Moment immer nur an bunte Schmetterlinge gedacht wird. Doch es gibt auch hier wunderschöne Arten in hellgelb, weiß oder hellblau, die nicht zu den Motten sondern durchaus zu den Schmetterlingen und Faltern gehören. Damit auch diese demnächst im Garten erkannt werden, wurde die folgende Liste über die gedeckt gefärbten Schmetterlingsarten erstellt:

Baum-Weißling (Aporia crataegi)

  • Baum WeißlingWanderfalter
  • Lebensraum Hecken, Obstbäume, Kleefelder
  • durchsichtige weiße Flügel
  • mit schwarzen Adern durchzogen
  • ernährt sich vom Honigtau der Bohnen-Blattläuse
  • auch vom Nektar der Blüten
  • Flügelspannbreite von 50 bis 65 Millimetern
  • Flugzeit Mai bis Juli
  • Überwinterung als Raupe in einem gemeinsamen Gespinst
  • Tagfalter

Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

  • Brombeer Zipfelfalterauch Grüner Zipfelfalter genannt
  • Familie der Bläulinge
  • Grundfarbe helles grün
  • Oberseite mattbraun
  • Lebensraum in Moor- Nieder- oder Waldland
  • sehr klein mit Spannweite zwischen 25 und 30 Millimetern
  • Flugzeit von März bis Juli
  • überwintert als Puppe
  • Tagfalter

Gelber Fleckenspanner (Pseudopantera macularia)

  • auch Pantherspanner
  • Lebensraum fast überall
  • Grundfärbung helles gelb
  • mit schwarzen Flecken
  • Flügelspannweite von 24 bis 28 Millimetern
  • Flugzeit von April bis Juli
  • ernährt sich vom Nektar vieler Blüten
  • Überwinterung als Puppe
  • Tagfalter

Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)

  • Großer KohlweißlingFamilie der Weißlinge mit 2500 Arten
  • etwa 45 leben in Europa
  • bevorzugter Lebensraum Gemüsebeete
  • Flügelspannweite zwischen 50 und 65 Millimetern
  • weiße Flügel mit schwarzen Spitzen
  • zwei bis drei Generationen im Jahr
  • Flugzeit von April bis Oktober
  • ein Weibchen legt ca. 300 Eier
  • Herbstgeneration überwintert als Puppe
  • Tagfalter

Grünes Blatt (Hipparchus papilionaria)

  • Familie der Spanner
  • Grundfärbung Blattgrün
  • verblasst mit Lebensdauer
  • Beine und Antennen orange
  • Lebensraum Laubwald und Waldrand
  • Flügelspannweite zwischen 45 und 50 Millimetern
  • Flugzeit zwischen Juni und August
  • Nachtfalter, der vom Licht angezogen wird
  • Überwintert als Raupe

Schachbrett (Melanargia galathea)

  • Schachbrettweiterer Name Damenbrett
  • gelbliche Grundfärbung
  • mit zahlreichen schwarzen Flecken
  • bevorzugt trockene Wiesen, Waldränder, Schutthalden
  • Flügelspannweite zwischen 37 und 52 Millimetern
  • Flugzeit abhängig vom Klima zwischen Juni und September
  • immer im Umkreis der Kolonie zu finden
  • fliegt mit langsamem Flügelschlag
  • überwintert als Raupe
  • Tagfalter

Zitronenfalter (Gonepteryx cleopatra)

  • bevorzugter Lebensraum Hecken, Gärten, Waldränder
  • gehört zu den Gelblingsarten
  • Flügelspannweite zwischen 50 und 55 Millimetern
  • gelbe Grundfärbung
  • große Bereiche Vorderflügel orangefarben
  • einzelne Exemplare leben bis zu zehn Monate
  • überwintert als Puppe oder Falter
  • Tagfalter