Schädlinge & Nützlinge Insekten - Mücken, Fruchtfliegen & Co

Zuckerwasser als Fruchtfliegenfalle: funktioniert es?

Zuckerwasser als Fruchtfliegenfalle

Fruchtfliegen sind äußerst lästige Plagegeister. Sie schwirren um überreifes Obst, süße Getränke oder die Mülltüte. Um ein Überhandnehmen zu verhindern, sollte man zügig handeln, beispielsweise mit einer selbst hergestellten Fruchtfliegenfalle aus Zuckerwasser.

Zuckerwasserfalle: Wirkungsweise

Eine Fruchtfliegenfalle aus Zuckerwasser ist nur eine von zahlreichen Möglichkeiten, Obstfliegen den Garaus zu machen. Die Funktionsweise einer solchen Falle besteht darin, dass die Frucht- oder Obstfliegen von der Süße des Zuckers angelockt werden, in die Zuckerlösung krabbeln und in der Lockflüssigkeit ertrinken. Selbst wenn bereits mehrere Artgenossen bereits in die Falle getappt sind, hält das andere nicht davon ab, auch hineinzukrabbeln.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: In der Regel funktioniert diese Fruchtfliegenfalle auch ohne Spülmittel, denn der in der Lockflüssigkeit enthaltene Zucker verklebt die Flügel der Tiere, sodass sie flugunfähig werden und verenden.„]

Zuckerwasserfalle herstellen: Anleitung

Einfache Variante

Auch wenn der Handel entsprechende Fallen gegen Obstfliegen anbietet, kann man sie ganz leicht selbst herstellen. Für die einfachste Variante benötigt man lediglich ein kleines Marmeladenglas oder Ähnliches, ca. 250 ml Wasser, 200 g Zucker und einige Tropfen Geschirrspülmittel, um die Oberflächenspannung des Wassers zu lösen.

Fruchtfliegenfalle mit Orangensaft herstellen
Alternativ können Sie auch eine Mischung aus 2 EL Wasser, 3 EL Fruchtsaft und 1 EL Essig herstellen. Auch hier sind wieder einige Spritzer Spülmittel empfehlenswert.
  • zuerst Glas mit handwarmem Wasser befüllen
  • Zucker darin auflösen
  • bei Bedarf etwas mehr Zucker verwenden
  • einige Tropfen Spülmittel dazugeben
  • Glas mit Klarsichtfolie abdecken
  • Folie glattziehen und mit Gummi befestigen
  • mit Zahnstocher oder Gabel kleine Löcher in die Folie stechen

Damit die Obstfliegenfalle optimal funktioniert, muss auf das richtige Mischungsverhältnis von Wasser und Zucker geachtet werden. Im Idealfall ist die Lockflüssigkeit leicht dickflüssig.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Löst man in der Zuckerwassermischung zusätzlich etwas Hefe vollständig auf, lockt auch der dadurch entstehende Gärgeruch Fruchtfliegen an.„]

Erhitzte Variante

Zucker in Kochtopf mit Wasser geben

Für diese etwas aufwendigere Variante einer Fruchtfliegenfalle aus Zuckerwasser benötigt man neben Wasser und Zucker in denselben Mengen wie in der „Basis“-Variante zusätzlich noch einen Topf, in dem man das Ganze erhitzen kann. Zucker kann bei Bedarf auch durch Honig ersetzt werden.

  • alle Zutaten in einen Topf geben
  • kurz aufkochen lassen
  • nach Aufkochen auf mittlere Hitze herunterschalten
  • das Ganze etwa drei Minuten köcheln lassen
  • so lange umrühren, bis Zucker aufgelöst ist
  • dann Mischung vom Herd nehmen
  • in hitzebeständiges Gefäß füllen
  • abkühlen lassen und an Ort und Stelle aufstellen

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Der Vorteil dieser Fruchtfliegenfallen besteht darin, dass sie ohne Essig auskommen und somit kein unangenehmer Essiggeruch aufkommen kann.„]

Falle richtig platzieren

Ist die Lockflüssigkeit entsprechend der Anleitung bzw. richtigen Mischungsverhältnis angesetzt, kommt es darauf an, sie am richtigen Ort zu platzieren. Am besten stellt man sie dort auf, wo sich die meisten Obstfliegen aufhalten. Je näher sie dem Lieblingsplatz der Tiere platziert wird, desto effektiver ist sie.

Obst
Nahe einer Obstschale ist beispielsweise ein geeigneter Platz für eine Fruchtfliegenfalle aus Zuckerwasser.

In größeren Räumen ist es ratsam, immer mehrere Fruchtfliegenfallen aus Zuckerwasser aufzustellen. Dann sollte man sie eine Weile in Ruhe lassen, denn die Tiere müssen die Fallen erst einmal finden. Innerhalb der nächsten Stunden kann man schon mal einen Blick riskieren, ob sich die ersten Tiere bereits darin verirrt haben. Entdecken Sie dunkle Punkte in der Flüssigkeit ist das ein sicheres Indiz dafür, dass die Fallen funktionieren.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Da sich diese Tierchen rasant vermehren, ist es ratsam, bereits beim Auftreten der ersten Exemplare mit einer entsprechenden Fruchtfliegenfalle gegenzusteuern.„]

Häufig gestellte Fragen

Was, wenn die Falle nicht funktioniert?

Bleibt die Wirkung aus, kann das beispielsweise daran liegen, dass die Tiere andere attraktivere Leckereien in der Umgebung finden und deshalb die Falle meiden. Ein weiterer Grund kann ein ungünstiges Mischungsverhältnis des Zuckerwassers sein. Dann ist es ratsam, den Zuckergehalt zu erhöhen und abzuwarten. Möglicherweise wurde auch der Standort nicht optimal gewählt. In der Regel braucht es aber auch seine Zeit, bis die ersten Tiere in die Falle gehen.

Wie lange hält die Wirkung einer Zuckerwasserfalle an?

In der Regel kann diese Obstfliegenfalle einige Tage stehen bleiben. Nach drei bis vier Tagen sollte man das Zuckerwasser jedoch erneuern, denn bis alle Tiere in die Falle gegangen sind, dauert es einige Zeit. Gegebenenfalls kann es sinnvoll sein, gleich eine größere Menge Zuckerwasser zum Wechseln anzusetzen und es im Kühlschrank aufzubewahren. Innerhalb eines Monats sollte es dann aufgebraucht werden.

Zu welcher Jahreszeit treten Obstfliegen auf?

Fruchtfliegen sind verstärkt im Herbst unterwegs, treten in Wohnräumen aber nahezu ganzjährig auf, wenn auch in abgeschwächter Form. Im Herbst werden die heißen Tage weniger, dennoch ist es immer noch mild und warm. Das Überangebot insbesondere an überreifem und/oder verdorbenem Obst schafft jetzt sowohl draußen als auch im Haus paradiesische Bedingungen für Fruchtfliegen.

Was kann man vorbeugend gegen diese Tiere tun?

Vor allem sollten keine Lebensmittel offen herumliegen und entleerte Flaschen und Gläser zeitnah entfernt bzw. gereinigt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, den Müll aus der Küche regelmäßig aus der Wohnung bringen und auch Plastikmüll gut verschlossen aufbewahren, denn auch Lebensmittelreste in Dosen oder Plastikverpackungen können Fruchtfliegen anziehen.