Gartenpflege Düngen und Bodenpflege

Rasen nachsäen und düngen: die richtige Reihenfolge

Rasen nachsäen und düngen

Zu der Pflege eines schönen grünen Rasens gehört neben dem Mähen auch das Nachsäen und Düngen der Flächen. Neben der richtigen Anwendung ist auch der korrekten Reihenfolge ein hoher Stellenwert beizumessen.

Jährliche Rasenpflege

Ein grüner Rasen ist der wesentliche Bestandteil der meisten heimischen Gärten. Oftmals verbindet dieser verschiedene Gartenbereiche miteinander oder dient als Freizeitfläche. Allein das regelmäßige Mähen während der Wachstumsphase reicht jedoch nicht aus, den Rasen auf Dauer gesund zu halten. Weitere jährlich durchzuführende Maßnahmen sind

  • Vertikutieren, um Belüftung und Nährstoffaufnahme zu verbessern
  • Aerifizieren, um Sauerstoffaufnahme und Wasserversickerung zu erleichtern
  • Nachsäen, um kahle Stellen im Rasen auszubessern
  • Düngen, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen
Gesunder Rasen
Gesunder Rasen bedarf regelmäßiger Pflege.

Zeitpunkt für die Rasenpflege

Nachdem nun alle Tätigkeiten bekannt sind, die zur Pflege einer robusten und ästhetischen Wiese notwendig sind, folgt nun das Erkennen des richtigen Zeitpunktes. Der optimale Zeitraum für den Beginn der Arbeiten ist das Frühjahr. Dieses stellt den Beginn der Wachstumsperiode dar, in dem der Rasen auch herbere Pflegemaßnahmen gut verträgt. Insbesondere das Vertikutieren und Aerifizieren sollten aber in jedem Fall außerhalb der Frostperiode durchgeführt werden, um Schäden zu verhindern. Die einzelnen Schritte sollten dementsprechend erst ab Mitte April bis spätestens Ende Mai ausgeführt werden. Darüber hinaus empfehlen sich für das Nachsäen und Düngen des Rasens diese Wetterbedingungen:

  • bedeckter Tag
  • mehrere Tage vorher und nachher kein (Stark-)Regen
  • Temperatur zwischen 15 und 20 Grad Celsius tagsüber, kein Bodenfrost über Nacht
Feuchter Rasen
Damit die Pflege der Rasenfläche effizient gelingt, sollte der Rasen weder zu trocken noch zu nass sein.

Reihenfolge der Pflegeschritte

Bezüglich der korrekten und besten Reihenfolge zur Abarbeitung der Pflegeschritte existieren viele verschiedene Meinungen. Darüber hinaus scheiden sich die Anschauungen auch bei der zeitlichen Anordnung der einzelnen Schritte. Während einige Gärtner bewusst alle Maßnahmen gleichzeitig erledigen, entzerren andere die jeweiligen Schritte über mehrere Wochen.

Unabhängig von der entsprechenden Zeitspanne ist jedoch der grundsätzliche Ablauf der einzelnen Tätigkeiten:

  • Ausharken
  • Mähen
  • (ggf. Frühjahrdüngung)
  • Vertikutieren
  • Aerifizieren
  • Nachsäen
  • (ggf. Frühjahrsdüngung)
Rasendünger mit Wagen ausbringen

[infobox type=“info“ content=“Hinweis:  Der Zeitpunkt für das Düngen variiert entsprechend dem gesetzten Zeitrahmen. Bei der Ausbringung des Düngemittels vor dem Vertikutieren sollte bis zu diesem Schritt ein Zeitraum von mindestens zwei Wochen vergehen. Falls Sie planen, die Arbeiten innerhalb eines Tages durchzuführen, erfolgt die Düngung der Wiesenfläche erst zum Schluss.„]

Versetztes Nachsäen und DüngenZeitgleiches Nachsäen und Düngen
Zuerst loses Material mit einer breiten Harke aus dem Rasen auslösen.Zu Beginn das Gebiet mit einer breiten Harke auslichten.
Anschließend Rasenfläche auf eine Höhe von maximal 2 Zentimetern zurückmähen.Daraufhin Rasen auf eine Höhe von maximal 2 Zentimetern zurückmähen.
Danach Rasendünger auf bewachsenen Stellen ausbringen und mindestens zwei Wochen zur Entfaltung der Nährstoffe einplanen.Das übrige Totmaterial anschließend mittels Vertikutierens entfernen.
Nach Ablauf der Ruhephase weiteres Totmaterial durch Vertikutieren entfernen.Bei Bedarf die Belüftung der Rasenschicht durch Aerifizieren zusätzlich erhöhen.
Rasen bei Bedarf zusätzlich aerifizieren, um die Belüftung weiter zu verbessern.Sodann die lichten Stellen mit einer dünnen Sandschicht bedecken.
Nachfolgend die kahlen Bereiche mit einer leichten Sandschicht bedecken.Danach Rasensaat nach Gebrauchsanweisung auf kahlen Bereichen ausbringen.
Daraufhin die Nachsaat ausbringen und mit einer Harke in die Erde einarbeiten.Nun das Saatgut mithilfe einer Harke einarbeiten und mit einer dünnen Erdschicht bedecken.
Abschließend die neu eingesäten Flächen anwalzen und die gesamte Rasenfläche für mehrere Wochen wässern.Abschließend neu eingesäte Flächen anwalzen, auf der Gesamtfläche Rasendünger ausbringen und für mehrere Wochen großzügig bewässern.
Frisch ausgebrachte Rasensamen auf Erde

[infobox type=“info“ content=“Tipp: Sobald nicht nur einzelne unbewachsene Stellen , sondern ganze Teilbereiche nachgesät werden müssen, empfiehlt sich das kreuzweise Ausbringen des Saatgutes. Hierzu wird das entsprechende Gebet einmal horizontal und einmal vertikal in Reihen abgeschritten und besät.„]

Häufig gestellte Fragen

Wann sollte der Rasen nachgedüngt werden?

Durch die Ausbringung eines langwirkenden Düngemittels im April oder Mai während der routinemäßigen Pflegearbeiten ist dieser für einen Zeitraum von sechs bis zwölf Wochen optimal versorgt. Daran anschließend sollte eine neuerliche Düngung im Juli oder August während der Hauptwachstumszeit erfolgen. Zu dieser ist der Nährstoffbedarf der Pflanze besonders hoch. Eine abschließende Düngung zwischen September und Oktober bereitet den Rasen bedarfsgerecht auf den Winter vor.

Sollten alle Pflegemaßnahmen gleichzeitig oder zeitlich versetzt ausgeführt werden?

Die Auswahl der persönlichen Vorgehensweise muss vorrangig vom Gesundheitszustand der Wiese abhängig gemacht werden. Vor allem stark geschwächte Flächen sollten nicht übermäßig beansprucht werden, sodass sich eine Verteilung der Aufgaben über einen längeren Zeitraum anbietet. Ein gesunder Rasen hingegen verkraftet das vollstände Erledigen der Arbeiten auch an einem einzigen Tag.