Gartengestaltung Gemüsegarten & Gemüse

Okra-Schoten selber anbauen | Pflanzen & Pflege von A-Z

Okra-Schoten

Die Okra-Schote ist in den hiesigen Breitengraden noch nicht so bekannt und wird, ursprünglich aus Äthiopien stammend, vermehrt in den Mittelmeergebieten, Griechenland und der Türkei angebaut. Da sie sehr wärmeliebend ist, sind die Pflege und der Anbau bis zur Ernte ein wenig schwieriger als der von Auberginen und Paprika. Dennoch lohnt es sich, das schmackhafte Gemüse im eigenen Garten zu pflanzen.

Steckbrief

  • ursprüngliche Heimat Äthiopien
  • lat. Name: Abelmoschus esculentus
  • auch bekannt unter Gemüse-Eibisch
  • gehört zu den Malvengewächsen (Malvaceae)
  • Frucht ist ess- und genießbar
  • in warmen Regionen bis zu zwei Meter hoch
  • große dekorative Blüten im Juli
  • gelb, in Mitte dunkelrot
  • Schoten bilden sich in der Mitte aus der Staubröhre
  • 10 bis 20 Zentimeter lang

Ursprünglich aus den heißen und kargen Gebieten Äthiopiens stammend, ist die Okra-Schote auch in vielen Mittelmeerländern sowie Griechenland und der Türkei bereits angekommen. Abelmoschus esculentus ist auch unter den Namen „Bamya“ und „Gumbo“ bekannt und gehört zu den Malvengewächsen. Bereits auch die alten Ägypter wussten um den Geschmack der Okra-Schoten. In den hiesigen Gebieten gestaltet sich das Anbauen aufgrund des kühleren Klimas oft als schwierig. Hält man die Ansprüche, die die Pflanze an die Pflege hat ein, kann man die Okra-Schote auch im eigenen Garten anbauen und ernten.

Pflanzen

Okra-SchotenDa es den Okra-Schoten in den hiesigen Breitengraden in der Regel zu kühl und zu nass ist, ist es sinnvoll, wenn diese in einem Gewächshaus gepflanzt werden. Denn hier sind sie vor der Witterung gut geschützt und stehen warm genug. In einem Beet im Freien wird der Anbau hingegen aller Wahrscheinlichkeit nicht gelingen. Steht daher kein Gewächshaus zur Verfügung, sollten die kälteempfindlichen Pflanzen unter einem Folientunnel, der schnell selbst gebaut ist, angebaut werden. Beim Pflanzen der aus Samen selbst gezogenen sowie der beim Händler erworbenen Gewächse sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Ende Mai ist richtiger Zeitpunkt
  • Kompost unter Erde im Beet mischen
  • Pflanzlöcher ausheben
  • Abstand von Reihe zu Reihe 60 Zentimeter
  • Abstand innerhalb der Reihe 30 Zentimeter
  • Drainage anlegen
  • hierzu Steine oder Kies auf Pflanzlochboden
  • einzelne Okra-Schoten einsetzen
  • Erde auffüllen
  • gut angießen
Tipp: Wenn Sie sich überlegt haben, Okra-Schoten anbauen zu wollen, dann sollten Sie die Erde im Beet bereits einen Monat vor dem Pflanztermin vorbereiten und den Kompost untermischen. So können sich die Nährstoffe hier bereits gut zersetzen können die Pflanze nach dem Einsetzen direkt mit Düngergaben unterstützen.

Pflege von A – Z

Wer im eigenen Garten Okra-Schoten anbauen möchte muss sich darüber im Klaren sein, dass die Gewächse sehr kälteempfindlich sind und daher in den hiesigen Breitengraden eine besondere Pflege benötigen. Nur Einpflanzen, gießen und düngen reicht hier nicht aus. Bereits eine frostige Nacht zu den Eisheiligen oder eine längere, nasse Periode, wie Abelmoschus esculentussie in den hiesigen Breitengraden auch im Sommer häufiger vorkommen können, können der Abelmoschus esculentus sehr zusetzen. Daher ist es wichtig, dass die Pflanze immer warm steht, damit sie ihre wunderschönen Blüten entfalten und man mit einer reichhaltigen Ernte rechnen kann.

Blüte & Blütezeit

Die Okra entwickelt im Juli wunderschöne Blüten. Diese sitzen an kurzen Stielen. Die Blüten sind hellgelb und besitzen in der Mitte eine dunkelrote Färbung. Aus der in der Mitte wachsenden Staubblätter entwickeln sich später die genießbaren Früchte, wenn die Blüte verblüht und die Blütenblätter abfallen. In diesen Schoten befinden sich auch die Samen für die nächste Aussaat.

Idee: Wenn Sie die Okra-Schoten nicht als Gemüsepflanze anbauen möchten, können Sie auch eine einzelne Pflanze in einem großen Kübel kultivieren und über den Sommer auf eine überdachte Terrasse oder einen überdachten Süd-Balkon stellen. Hier kann sie in einer geschützten Ecke sehr dekorativ wirken.

Bodenbeschaffenheit & Standort

Okra-Schoten benötigen für die Bildung ihrer großen und dekorativen Blüten und den später hieraus gebildeten Schoten viele Nährstoffe. Daher ist es wichtig, dass der Gartenboden gut mit Kompost und Hornspänen vor dem Anbauen vorbereitet wird. Der Standort ist ein wenig schwierig zu wählen, da dieser sonnig, geschützt und sehr warm sein sollte. So sind die folgenden Standorte ideal:

  • in einem Gewächshaus
  • alternativ unter einem Folienschlauch
  • einzelne Pflanzen im Kübel
  • auf sonniger und überdachter Terrasse oder Balkon
Hinweis: Über eine Überwinterung der Okra-Schoten müssen Sie nicht nachdenken, denn es handelt sich hierbei um ausschließlich einjährige Pflanzen die jedes Jahr zum Anbauen im Nutzgarten wieder neu ausgesät oder eingepflanzt werden müssen.

Düngen & Gießen

Abelmoschus esculentus benötigt über die Vegetationszeit hinweg viele Nährstoffe, damit die großen Blüten auch ausgebildet werden können und später mit einer reichhaltigen Ernte gerechnet werden kann. Auch austrocknen sollte der Boden nie. Daher sollte beim Düngen und Gießen auf das Folgende geachtet werden:

  • täglich gießen
  • gerade wenn die Pflanzen überdacht stehen
  • im Gewächshaus kann Erde schnell austrocknen
  • Staunässe jedoch vermeiden
  • wöchentlich düngen
  • Brennnesselsud hat sich bewährt
  • Mulchschicht aufgeben
  • hilf gegen austrocknen
  • gibt regelmäßig Nährstoffe ab

Ernte & Erntezeit

Abelmoschus esculentusWenn die Blütenblätter bis Ende August abgefallen sind, dann können die Schoten geerntet werden. Diese können auch noch leicht unreif sein. Bei einer Größe zwischen fünf und zehn Zentimetern ist es ideal, die Schoten zu ernten. Sie müssen jedoch nicht direkt alle Schoten von einer Pflanze ernten, die Erntezeit liegt hierbei zwischen zwei bis drei Monaten. Dennoch sollten alle Schoten vor dem ersten Frost geerntet werden. Bei der Ernte sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • helle bis dunkelgrüne Schoten ernten
  • erntereife Schoten haben leichten Flaum
  • immer Handschuhe beim Pflücken tragen
  • Pflanzenstiele können Jucken auf der Haut auslösen
  • Schoten einfach mit Fingern abknipsen
  • regelmäßig pflücken
  • so kann die Ernte verbessert werden

Wird Abelmoschus esculentus im Mai eingepflanzt, kann mit einer Ernte nach etwa fünfzig Tagen gerechnet werden, wenn die Bedingungen an Wärme, Sonne, Licht, Wasser und Düngung stimmen. Ist es kühl, kann sich der Erntezeitpunkt auch nach hinten verschieben und im schlimmsten Fall schließlich ganz ausfallen.

Tipp: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie das erste Mal die Okra-Schoten kochen. Denn diese sondern während des Kochens einen flüssigen Schleim ab, der aber wunderbar als Soßenbinder genommen werden kann. Damit kein Schleim abgesondert wird, sollten Sie die Schoten vor dem Kochen eine Nacht in Essigwasser einlegen.

Krankheiten & Schädlinge

Krankheiten sind bei den Okra-Schoten nicht bekannt, allerdings kann es zu einem Befall von Blattläusen oder der Weißen Fliege kommen. Da es sich bei den Gewächsen um Nutzpflanzen handelt, deren Schoten man ernten und in der Küche verwenden kann, ist ein Einsetzen von Insektiziden auf keinen Fall zu empfehlen. Besser ist es, wie folgt gegen die Schädlinge vorzugehen:

  • BlattlausBlattläuse mit Schlauch abspritzen
  • mit Seifen-Essig-Wasser-Gemisch einsprühen
  • gegen Weiße Fliege Gelbtafeln aufstellen
  • alternativ natürliche Feine einsetzen
  • Schlupfwespen im Handel erhältlich
Tipp: Düngen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit Brennnesselsud, dann werden diese natürlich von Innen gestärkt und nicht so schnell von Schädlingen befallen.

Lagerung

Wenn viele Okra-Pflanzen angebaut wurden kann es auch zu einer großen Ernte kommen, die nicht sofort vom Strauch in der Küche verwendet werden kann. Die Okra-Schoten können für einige Tage gut im Kühlschrank im Gemüsefach aufbewahrt werden. Sollen sie allerdings über den Winter haltbar gemacht werden, können sie eingefroren werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Schoten im Ganzen roh einfrieren
  • als erstes gut säubern
  • leicht abwaschen
  • gut trocknen lassen
  • in Gefriertüte füllen
  • alternativ in Dose
  • immer portionsweise einfrieren

Okra-SchotenDie Schoten der Abelmoschus esculentus können aber auch, genau wie grüne Bohnen, vor dem Einfrieren kurz blanchiert werden. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Schoten noch fest sind, wenn sie eingefroren werden. Sind sie weich geworden, werden sie nach dem Auftauen matschig und fallen auseinander.

Pflanznachbarn

Zu geeigneten Pflanznachbarn von Okra-Schoten ist noch nicht viel bekannt. Da es sich bei diesem Exoten unter den hiesigen Gemüsepflanzen um ein Gewächs handelt, das viel Dünger benötigt, würde es direkt neben ihm stehenden Pflanzen die benötigten Nährstoffe wahrscheinlich entziehen. Doch mit anderen Malvenpflanzen, die keine Ernteerträge einbringen sollen, verträgt sich die Okra-Schote gut. Hierzu gehören zum Beispiel die folgenden:

  • Schönmalven (Abutilon)
  • Bechermalven (Lavatera trimestris)
  • Stockrosen (Alcea rosea)
  • Moschus Malve (Malva moschata
  • Wilde Malven (Malva sylvestris)

Da es sich bei den Malvenarten jedoch ausschließlich um dekorative Blumenpflanzen handelt die das Gartenbeet verschönern sollen, ist die Kultivierung in einem Gewächshaus neben den Okra-Schoten bereits aus Gründen des „hier nicht gesehen werden“ nicht zu empfehlen. Gemüsepflanzen, mit denen sich die Okra- Pflanzen gar nicht vertragen sollen, sind Nachtschattengewächse wie Tomaten oder Kartoffeln. Diese Pflanzen sollten nicht gemeinsam kultiviert werden.

Tipp: Wird ein großer Kübel zur Dekoration auf Balkon oder Terrasse mit Okra-Pflanzen bepflanzt, dann sind die anderen Malvensorten hier eine gute Ergänzung, um den Topf zu füllen.

Schneiden

Da es sich bei den Okra-Schoten um einjährige Pflanzen handelt, erübrigt sich ein Schneiden. Die Gewächse können Sie einfach anschließend nach der Ernte mit den Wurzeln aus der Erde entnehmen und auf dem Kompost entsorgen.

Vermehren

Eine Vermehrung der Okra-Schoten gelingt über die von den Pflanzen produzierten Samen. Diese können im Herbst bei der Ernte von einzelnen, reifen Schoten gewonnen und für das nächste Frühjahr verwahrt werden. Daher sollten für das Anbauen im nächsten Jahr ein paar Schoten bis kurz vor dem ersten Frost am Strauch verbleiben, aus denen dann die Samen entnommen werden können. So kann bei der Gewinnung der Samen sowie der Aussaat wie folgt vorgegangen werden:

  • Abelmoschus esculentusSchoten öffnen und Samen entnehmen
  • trocknen lassen
  • an leicht kühlem, dunklen Ort verwahren
  • im Februar/März verwenden
  • Samen eine Nacht in Wasser einweichen
  • je einen Samen in Watte packen und anfeuchten
  • kleine Töpfe nutzen
  • einfache nährstoffarme Erde einfüllen
  • Samen in Watte in Erde stecken
  • etwa 2,5 Zentimeter tief

Die Erde sollte die gesamte Zeit über leicht feucht gehalten werden. Die Töpfe an einen warmen, aber absonnigen Platz stellen. Auch nicht direkt über einer Heizung. Etwa im Mai sind die Pflanzen groß genug, um umgepflanzt zu werden.

Hinweis: Okra-Schoten sind zwar in den hiesigen Breitengrad noch Exoten unter den Gemüsepflanzen. Doch sie besitzen viele gesunde Inhaltsstoffe wie die Vitamine A, B und C, Kalzium und Eisen und sind daher eine perfekte Ergänzung für viele Speisen.