Schädlinge & Nützlinge Blattläuse, Milben und Raupen

Kann man Blattläuse mit Milch bekämpfen?

Miclh gegen Blattläuse anwenden

Blattläuse an den eigenen Pflanzen schockt viele Gärtner. Zur Beseitigung der Schadinsekten stehen eine Reihe Hausmittel zur Verfügung. Dieser Beitrag klärt, ob und wie Blattläuse mit Milch zu bekämpfen sind.

Blattläuse als Pflanzenschädlinge

Beinahe 1.000 Arten Blattläuse, lateinisch Aphidoidea, tummeln sich in Mitteleuropa. Sie sind gelb, grün, grau und braunschwarz. Manche haben sich auf einen Wirt spezialisiert, andere besiedeln nach Zufall Nutzpflanzen, Kräuter, Zier- und Topfpflanzen. Häufig befallene Zierpflanzen im Garten sind beispielsweise:

  • Engelstrompete (Brugmansia)
  • Geißblatt (Lonicera)
  • Rosen (Rosa)
  • Schneeball (Viburnum)
Blattläuse an Rosen
Grüne Blattläuse an Rosen

Läuse haben auch unter den Nutzpflanzen ihre Lieblinge:

  • Bohnen (Vicia faba)
  • Mais (Zea mays)
  • Mirabelle (Prunus domestica subsp. syriaca)

Symptome für einen Befall

Ihren Saugrüssel stechen die Tiere vorzugsweise in eine dünne, zarte oder weiche Membran, wie Blattachseln, junge Triebe und sich öffnende Knospen. Die Folge sind:

  • sich einrollende Blätter
  • braune Blätter
  • abfallende Blätter
  • vertrocknete Knospen
  • Verkrüppelungen weicher Triebe

Die Ausscheidungen der Schädlinge sind zuckerhaltig und bilden klebrige Sprenkel. Sie allein schaden der Pflanze nur geringfügig. Der Zucker dient Bakterien und Pilzen als Nährlösung, worauf sie ausgezeichnet gedeihen und die Pflanze zum Absterben bringen.

Blätter an Johannisbeere rollen sich nach Befall mit Blattläusen ein
Sich einrollende Johannisbeer-Blätter nach Befall mit Blattläusen

Milch als Hausmittel

Sie ist ein natürliches Mittel. Das Produkt ist schnell zu beschaffen, enthält keine Schadstoffe und verursacht selbst keine Schäden. Die Flüssigkeit bildet eine Art Schutzfilm auf Blättern und Stielen und beeinträchtigt die Schadinsekten in ihrer Aktivität. Denn auf der gut benetzten Oberfläche dringt der Saugrüssel nur schlecht in die Leitungsbahnen der Blätter ein.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Ein wichtiger Nebeneffekt ist nach der Anwendung zu beobachten: Die Milchmischung löst den klebrigen Zuckerbelag auf den Blättern auf, der mit dem Wasser abfließt.„]

So wirkt Milch gegen Blattläuse

Neben Wasser, Kohlenhydraten, Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen ist Lecithin enthalten, das zu den Phosphatiden, einer Untergruppe der Fette gehört. Es wird auch der Milchsäure zugerechnet und sorgt für die homogene Verbindung von Fetten und Flüssigkeit. Das Lecithin legt sich auf die Haut und Mundwerkzeuge der Blattläuse und schließt sie komplett ein, wodurch die Sauerstoffzufuhr verhindert wird. Die Insekten können nicht mehr atmen und sterben.

Spritzmittel herstellen: Anleitung

Ein Hausmittel mit Milch zur Bekämpfung von Blattläusen lässt sich ganz einfach herstellen. Dazu benötigen Sie lediglich:

  • Milch
  • Wasser
  • Messbecher
  • Sprühflasche oder Spritzbehälter
Milch und Wasser mischen gegen Blattläuse

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Mischen Sie alles im Verhältnis 1 zu 2, das heißt auf einen 1 Teil Milch kommen 2 Teile Wasser.„]

Zur Behandlung einer Topfpflanzung vermischen Sie also 100 ml (Milliliter) Milch mit 200 ml Wasser, füllen das Gemisch in den Spritzbehälter und schütteln es zur guten Durchmischung. Es lässt sich anschließend sofort anwenden.

Zeitpunkt und Beginn der Behandlung

Erste Läuse lassen sich auf den Pflanzen im Frühjahr nieder. Sie bewegen sich schnell und sind deshalb nicht einfach zu finden. Ohne Behandlung vermehren sich Blattläuse oftmals explosionsartig. Deshalb ist es wichtig, Pflanzen regelmäßig auf einen Befall zu kontrollieren, um die Läuse ggf. sofort bekämpfen zu können. Die Behandlung mit der Lösung ist bei einer geringen Anzahl Tiere bereits nach einem Mal anwenden erfolgreich. Sitzt eine große Kolonie auf der Pflanze, wird der Sprühvorgang also wiederholt.

Relevante Punkte zur wirksamen Anwendung

  • trockene Pflanzenoberfläche zur besseren Haftung
  • alle oberirdischen Pflanzenteile besprühen
  • Blattläuse auf Blattunterseiten behandeln
  • versteckte Stellen beachten
  • tropfnass einsprühen
  • letzter Spritzvorgang gegen bisher nicht erreichte Exemplare
Pflanze besprühen

Häufig gestellte Fragen

Darf ich jede Art Milch verwenden?

Sie können Frischmilch und H-Milch nehmen. Selbst Buttermilch ist zur Behandlung geeignet, weil der Wirkstoff, das Lecithin, bei der Herstellung von Butter im Milchwasser gelöst wird. Filtern Sie vor der Anwendung die festen Bestandteile heraus, so verstopfen die Düsen nicht.

Kann ich Gemüse mit der Mischung behandeln?

Das Produkt können Sie zu jeder Zeit unbedenklich einsetzen und das Gemüse verzehren.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Spritzen?

Wählen Sie einen trockenen, warmen Tag. Das aufgesprühte Wasser verdunstet schnell in der Wärme und die Blattläuse sind in kurzer Zeit fest in den Wirkstoff, das Lecithin eingehüllt.