Schädlinge & Nützlinge Blattläuse, Milben und Raupen

Maikäfer-Larve bestimmen: Bild mit Engerling

Maikäfer-Larven zählen im Garten zu den Schädlingen. Da es unter den Blatthornkäfer-Larven jedoch auch Nützlinge gibt, sollten Sie die Larven bestimmen, bevor Sie Gegenmaßnahmen einleiten.

Maikäfer (Melolontha)

Die Gattung Melolontha gehört zur Familie der Blatthornkäfer (Scarabaeidae). In Mitteleuropa ist der Feldmaikäfer (Melolontha melolontha) die verbreitetste Art. In einigen Regionen Deutschlands kommt der Waldmaikäfer (Melonlontha hippocastani) vor. Der selten gewordene Melonlontha pectoralis wird nur hin und wieder in Südwestdeutschland gesichtet.

Engerling

Die Bezeichnung Engerling leitet sich aus dem Mittel- bzw. Althochdeutschen ab und bedeutet „kleiner Wurm“, „Made“. Heute wird der Begriff Engerling für Larven der Blatthornkäfer verwendet, zu welchen neben dem Maikäfer bekannte Käfer wie beispielsweise

  • Junikäfer (Amphimallon solstitiale)
  • Gartenlaubkäfer (Phyllopertha horticola),
  • Gemeiner Rosenkäfer (Cetonia aurata) oder
  • Nashornkäfer (Oryctes nasicornis)

gehören.

Maikäfer-Larve bestimmen

Aussehen

Maikäfer-Larve
Maikäfer-Larve (Melolontha melolontha)
  • wird fünf bis sieben Zentimeter lang
  • C-förmig gekrümmter Körper
  • vorne und hinten (durchgehend) gleich dick
  • weißlich bis leicht gelblich
  • brauner Kopf mit kräftigen Beißwerkzeugen (Mandibeln), gut sichtbar
  • drei Beinpaare am Kopfende
  • kräftige, lange Beine mit deutlich sichtbaren Gelenkknicken

Lebensraum

  • leben unterirdisch

Ernährung

  • zunächst Humus
  • lebende Kraut- und Graswurzeln (vergilbte Stellen im Rasen)
  • später auch von Baumwurzeln

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Die Bezeichnung Maikäfer bezieht sich auf die Hauptflugzeiten des Käfers (Mai und Juni) und nicht auf die Larven.„]

Verwechslungsgefahr mit schädlichen Engerlingen

Neben den Larven von Maikäfern zählen auch die Engerlinge von Juni- und Gartenlaubkäfer zu den Schädlingen. Sie sind unbedingt von jenen der Rosen- und Nashornkäfer zu unterscheiden, da letztere geschützte Nützlinge sind.

Junikäfer - Amphimallon solstitiale
Larve des Junikäfers (Amphimallon solstitiale)
Quelle: Bernard Ladenthin, 2019-10-13 Amphimallon solstitiale grub 1, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY 4.0

Ein Unterschied zwischen den Larven der Schädlinge ist für den Laien kaum sichtbar. Einzig die Größe kann als Indiz dienen, denn die Engerlinge von Juni- und Gartenlaubkäfer sind kleiner:

  • Junikäfer: bis zu drei Zentimeter, größere Exemplare sind möglich
  • Gartenlaubkäfer: bis zu zwei Zentimeter

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Verlässlich ist die Orientierung an der Größe jedoch nicht, da es sich auch um jüngere Stadien der Larven von Maikäfern handeln kann.„]

Verwechslungsgefahr mit nützlichen Engerlingen

Eine Verwechslung mit den Larven von Rosen- und Nashornkäfer ist eigentlich nicht möglich, da sich diese Engerlinge von abgestorbenen Pflanzen und Holzresten ernähren, also einen komplett anderen Lebensraum als die Maikäfer-Larve bewohnen. Diese Engerlinge findet man beispielsweise im Komposthaufen.

Nashornkäfer-Larve - Orystes nasicornis
Die Larve des Nashornkäfers (Orystes nasicornis) wird deutlich größer als die des Maikäfers.

Zudem gibt es Merkmale, die für das Bestimmen nützlich sind:

  • deutlich dickeres Hinter- als Vorderteil
  • Nashornkäfer-Larve: bis zu zehn Zentimeter lang
  • Rosenkäfer-Larve: kriecht bei Störungen auf dem Rücken liegend davon

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet „Engerling-ähnlich“?

Bei verschiedenen Käferarten dient die Bezeichnung „Engerling-ähnlich“ als Kurzbeschreibung.

Wie lange bleibt eine Maikäfer-Larve in der Erde?

Die Larven leben mehrere Jahre im Boden, bis der fertige Käfer fliegt. Dies gilt aber auch für jene Käferarten, mit welchen die Gefahr einer Verwechslung besteht.