Gemüsegarten & Gemüse Kürbis - Anbau und Verwendung

Kürbisblüten fallen plötzlich ab: was tun?

Kürbisblüten fallen ab

Wenn Kürbisblüten plötzlich abfallen, muss dies nicht zwangsläufig auf eine Krankheit oder einen Schädlingsbefall hindeuten. Denn auch auf natürliche Weise fallen Kürbisblüten „plötzlich“ ab.

Kürbisblüten

Kürbisse, bot. Cucurbita, sind monözisch. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen sind die Blüten eingeschlechtig. Der Kürbis entwickelt also männliche und weibliche Blüten auf einem Pflanzenexemplar. Beide Blüten haben einen Blütenkelch, der zwischen sechs und zehn Zentimeter lang wird. Weibliche Blüten besitzen einen kurzen Stiel. Sie sind oft nicht mehr als drei bis zehn Zentimeter vom Boden entfernt. Der Stiel der männlichen Blüten ist hingegen deutlich länger. Die Frucht entwickelt sich nur, wenn beide Blüten vorhanden sind und eine Bestäubung durch Insekten, hierzulande sind das Bienen und Hummeln, stattfindet.

Kürbisblüten

Natürliche Ursachen

Weibliche Kürbisblüten blühen nur einen Tag. Sie gehen meist eine Stunde vor Sonnenaufgang auf und verwelkten noch am Vormittag des gleichen Tages. Wurden die Blüten in dieser Zeit nicht bestäubt, fallen sie ab, da sie für die Pflanze keinen weiteren Nutzen haben. Dies gilt auch für männliche Blüten. Diese erscheinen zwischen 10 bis 14 Tage vor den weiblichen und fallen ab, wenn keine Insekten die Blüten besuchen. Des Weiteren fallen sie ab, wenn sie für die Bestäubung nicht mehr gebraucht werden. Da die Kürbispflanze in der Regel mehr männliche als weibliche Blüten entwickelt, werden die überschüssigen männlichen Blüten, die für die Pflanze keinen Nutzen haben, abgeworfen.

Maßnahmen:

In diesem Fall ist keine Maßnahme notwendig, da es sich um einen natürlichen Vorgang handelt.

Kürbisblüte

Trockenheit

Leidet der Kürbis unter Wassermangel, wirft er Blüten und junge Früchte ab.

Maßnahmen:

  • Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgen
  • Dabei jedoch Staunässe vermeiden, diese wird nicht gut vertragen
  • Langfristig: Gießverhalten dem Durst der Kürbispflanzen anpassen

Weichwanzen (Miridae)

Wanzen sind saugende Insekten, die es auf den Saft der Pflanzen abgesehen haben. Die Wanzenart Lygus ruglipennis sticht zudem die Blüten an, was zum verfrühten Abfallen der Blüten führt. Die Wanze tritt besonders häufig in Gewächshäusern auf und ist in Mitteleuropa weit verbreitet.

Weichwanze, Lygus ruglipennis

Maßnahmen:

  • Eindämmung der Wanzen mit natürlichen Feinden, wie zum Beispiel Schlupfwespen
  • spezielle Insektizide aus dem Fachhandel

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Als vorbeugende Maßnahme wird oft ein Kulturschutznetz empfohlen. Dieses hält aber auch Bienen und Hummeln, die für die Bestäubung wichtig sind, von der Pflanze fern.„]

Häufig gestellte Fragen

Meine Kürbispflanze verliert im Sommer viele Blüten, was tun?

Kürbispflanzen neigen speziell in trockenen und heißen Sommern dazu, viele Blüten zu entwickeln. Dabei handelt es sich meist um männliche Blüten, die für die Bestäubung der weiblichen Blüten notwendig sind. Haben sie ihren Zweck erfüllt, wirft sie die Pflanze ab. Da es sich um einen natürlichen Vorgang handelt, brauchen Sie keine Maßnahmen einzuleiten. Wollen Sie jedoch die Bestäubung per Hand durchführen, sollten Sie den Kürbis regelmäßig auf männliche Blüten kontrollieren.

Kann Staunässe ursächlich für abfallende Kürbisblüten sein?

Indirekt ist Staunässe eine Ursache für abfallende Blüten, da bei andauernder Staunässe die Wurzeln zu faulen beginnen. Hat der Prozesse eingesetzt, kann die Kürbispflanze ihre oberirdischen Teile nicht mehr mit Wasser und Nährstoffen versorgen, was in der Folge zum Verlust der Blüten führt.

Lässt sich plötzlicher Blütenverlust auf einen Nährstoffmangel zurückführen?

Nährstoffmangel oder -überschuss, wenn beispielsweise zu wenig oder zu viel gedüngt worden ist, kann indirekt zum Verlust der Blüten führen. In erster Linie erkennen Sie diese Folgen jedoch an den Blättern.

Kann ich abgefallene Blüten einfach liegen lassen?

Über eine spezielle Entsorgung von abgefallenen Kürbisblüten ist nichts bekannt.