Gartengestaltung Gemüsegarten & Gemüse

Grünen Spargel selber anbauen: Anleitung

grüner Spargel

Wer Grünen Spargel im eigenen Garten anbauen will, der braucht hierfür vor allem ein wenig Geduld und ein Gartenbeet, das sonnig liegt und ansonsten nicht genutzt wird. Grüner Spargel benötigt einige Jahre an Anlaufzeit, bevor man ihn endlich ernten kann. Schon die alten Griechen und Ägypter schätzten diese Spargelsorte nicht nur als Delikatesse sondern auch als Heilpflanze. Die Anleitung zum erfolgreichen Anbauen von grünem Spargel erklärt der folgende Artikel.

Steckbrief

  • lat. Asparagus officinalis
  • Familie der Liliengewächse (Liliaceae)
  • ursprüngliche Heimat Vorderasien und Mittelmeerländer
  • nicht mit Bleichspargel zu verwechseln
  • herzhafter Geschmack
  • enthält viel Vitamin A und C sowie Carotinoide
  • besitzt kräftigen Wurzelstock
  • hieraus wachsen fleischige, dicke Sprossen
  • unter Erde weiß
  • über Erde erst blauviolett, später grün

Anleitung zu Anbau und Pflege

Spargel roh essenWer grünen Spargel anbauen möchte muss wissen, dass dieser nicht mit dem weißen Bleichspargel zu vergleichen ist. Auch bei der Ernte ist zu beachten, dass man den grünen Spargel nicht sticht sondern Triebe abschneidet. Grünen Spargel kann man in der Küche vielseitig verwenden und er schmeckt sowohl gebraten, gedünstet oder sogar roh in einem Salat. Das ideale Anbauen und die Pflege des schmackhaften Gemüses werden im Folgenden genauer erklärt. Denn der Grüne Spargel kann sowohl selbst ausgesät sowie auch als Setzling auf einem Spargelhof erworben werden.

Aussaat

Ab dem Frühjahr im März oder April kann der Grüne Spargel ausgesät werden. Je nach Klimagebiet sollte die Aussaat allerdings zu diesem Zeitpunkt geschützt in einem Gewächshaus oder in Kisten mit Anzuchterde erfolgen. Hierbei sollte gemäß der Anleitung vorgegangen werden:

  • Samen im Abstand von 8 bis 10 cm
  • tiefe Rillen in Erde ziehen
  • Reihenabstand etwa 20 cm
  • erst im nächsten Frühjahr ins Beet pflanzen
  • Erde gut feucht halten
  • Kisten geschützt lagern
  • Sommer unter Überdachung und hell
  • ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • im Winter kühl in einem Keller
grüner Spargel
Quelle: AnRo0002, 20160814Asparagus officinalis1, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Ausgesäter grüner Spargel wird nicht direkt im ersten Jahr auch ausgepflanzt, sondern erst im nächsten Frühjahr.

Bodenbeschaffenheit & Standort

Ist das Gartenbeet für den Grünen Spargel dem optimalen Standort entsprechend gewählt worden, dann kann das Gemüse hier bis zu 15 Jahren angebaut werden. Im Gegensatz zu seinem „weißen Bruder“ benötigt der Grüne Spargel keine Anhäufelung. Man kann ihn auf jedem normalen Gartenboden anbauen. Der optimale Boden sowie Standort sehen wie folgt aus:

  • sonniges Gartenbeet wählen
  • Boden locker, durchlässig, sandig
  • humos, frisch und gut gelüftet
  • im Vorjahr mit Kompost aufarbeiten
  • so zersetzen sich die Nährstoffe vorab
Idee: Wenn Sie im Jahr vor dem ersten Spargelanbau in dem Gartenbeet Lupinen, Busch- oder Sojabohnen ansäen, dann handelt es sich hierbei um eine ideale Gründüngung. Die Pflanzen verhelfen zu einer lockeren, humosen und gut durchlüfteten Erde, die ideal für den Anbau von grünem Spargel ist.

Erntezeit

Die Erntezeit von grünem Spargel beginnt erst ab dem vierten Jahr nach der Aussaat, respektive dem dritten Jahr nach dem Pflanzen und Anbauen der Jungpflanzen. Ende April ist der erste Grüne Spargel reif, wenn man das Beet im Frühjahr mit Vlies abdeckt, kann die Erntezeit auch zwei Wochen früher beginnen. Bei der Ernte sollte das Folgende beachtet werden:

  • SpargelfeldGrüner Spargel sollte 20 bis 30 cm lang sein
  • scharfes, desinfiziertes Messer nutzen
  • ein bis zwei Zentimeter unter der Erde abschneiden
  • lange, dünne Stangen stehen lassen
  • diese „ins Kraut schießen lassen“
  • stärken die Pflanzen für die nächste Ernte
  • Grüner Spargel kann zehn und mehr Jahre geerntet werden
Hinweis: Wachsen die Stangen des Grünen Spargels bereits im zweiten Jahr schon kräftig genug, können Sie hier ein paar wenige Stangen ernten, sollten es aber nicht übertreiben.

Gießen & Düngen

Wurde der Grüne Spargel im Gewächshaus oder in Kisten eingesät, dann sollte hier darauf geachtet werden, dass die Erde immer leicht feucht bleibt. Eine extra Düngung wird im ersten Jahr der Aussaat nicht benötigt. Nachdem die Jungpflanzen im nächsten Jahr dann im Gartenbeet eingepflanzt wurden, sollten diese wie folgt gegossen und gedüngt werden:

  • Boden immer leicht feucht halten
  • vor allem in Trockenzeiten gut wässern
  • eine Mulchschicht hält Feuchtigkeit im Boden
  • gibt gleichzeitig Nährstoffe in Boden ab
  • kompostiertes Herbstlaub oder Reifkompost
  • im Pflanzjahr wird nur bei der Pflanzung gedüngt
  • erst ab zweitem Jahr weiter düngen
  • einmal im März und einmal Ende Juni
  • mit organischem Gemüsedünger
  • Mulchschicht jedes Jahr erneuern
Hinweis: Die Mulchschicht hilft auch dabei, Unkraut abzuhalten. Denn Unkraut kann das Wachstum der jungen Pflanzen extrem zurückhalten.

Krankheiten & Schädlinge

Krankheiten sind beim Grünen Spargel nicht bekannt. Allerdings kann ihm der Spargelkäfer zusetzen. Dieser wird ab Mitte Mai aktiv. Erkannt werden kann der Schädling durch seine rote Farbe und die schwarzen Punkte. Er ist jedoch länger als ein Marienkäfer und es kann daher nicht zu einer Verwechslung kommt. Es ist wichtig, einen größeren Befall zu verhindern, da der Käfer einer Ernte sehr schaden kann. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:

Spargelkäfer
Spargelkäfer, Quelle: Аимаина хикари, Crioceris duodecimpunctata Muromets1, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0
  • Schüssel unter die Spargelstangen stellen
  • kurz auf die befallene Stange klopfen
  • Spargelkäfer stellt sich tot
  • fällt in die Schüssel
  • gegen die Larven Neemöl einsetzen
  • hilft auch gegen Larven von Spargelhähnchen

Krankheiten sind hingegen beim Grünen Spargel bislang nicht bekannt.

Pflanzen

Im Frühjahr kann der Grüne Spargel ins Gartenbeet ausgepflanzt werden. Hierzu werden die eigenen, im vorherigen Frühjahr ausgesäten Pflanzen genutzt. Hierbei gelten März und April als ideale Pflanzzeit. Sonst beginnen die selbst ausgesäten Jungpflanzen auszutreiben und sollten dann nicht mehr verpflanzt werden. Wer nicht selbst aussäen und sich ein Jahr Wartezeit ersparen will, bekommt den Grünen Spargel auch als Jungpflanze auf einem Spargelhof. Pro Spargelesser sollten etwa acht bis zehn Setzlinge gerechnet werden. Ist noch Spätfrostgefahr gegeben, dann sollte man die jungen Pflanzen noch nicht ins Beet setzen, sondern kann sie etwa eine Woche in einem dunkeln und kühlen Raum lagern. Beim Einpflanzen sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • spinnenartiges Wurzelgeflecht ausbreiten
  • längsovale Knospen sollten alle in eine Richtung zeigen
  • Graben im Beet längs ausheben
  • 25 cm tief und 30 cm breit
  • Kompost in den Graben füllen
  • Wurzelgeflechte alle 40 cm aufsetzen
  • etwa fünf Zentimeter mit Erde abdecken
  • zusätzlich organischen Gemüsedünger einharken
  • auf zwei laufende Meter eine Handvoll Dünger
grüner Spargel
Quelle: C T Johansson, Asparagus officinalis-IMG 7257, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

Werden mehrere Gräben in einem Beet angelegt, dann sollte zwischen zwei Gräben immer etwa 50 cm Abstand gegeben werden. Da der Grüne Spargel Rhizome ausbildet, wird er sich von selbst im Gartenbeet ausbreiten.

Tipp: Viele Online-Gärtnereien bieten im Frühjahr den Versand von Setzlingen, auch vom Grünen Spargel an.

Pflanznachbarn

Grüner Spargel kann gut in Mischkultur angelegt werden. Gerade Pflanzen, die den Boden durch ihr Wachstum anreichern, sind hier gut geeignet. So gehören in die ideale Mischkultur mit grünem Spargel die folgenden Pflanzen:

  • BuschbohneBuschbohnen
  • Zwiebeln
  • Karotten
  • Ringelblumen
  • Salat
  • Kohlrabi
Idee: Wenn Sie eine Beetumfassung aus Monatserdbeeren gestalten, können Sie direkt Hauptgericht und Nachtisch gleichzeitig ernten.

Überwintern

Bei grünem Spargel handelt es sich um eine rhizombildende und mehrjährige Pflanze. Im Winter sollte sie ein wenig Schutz erhalten. Wichtig ist aber vor allem der Schutz im Frühjahr, wenn sich die ersten grünen Köpfe zeigen, es aber durchaus noch zu Nachtfrösten kommen kann. Der Winterschutz sowie der Schutz im frühen Frühling sollten daher wie folgt aussehen:

  • gelbes Spargellaub im Herbst entfernen
    • kann geschnitten und kompostiert werden
    • Beet danach dünn abdecken
    • idealerweise mit einer Mulchschicht aus Herbstlaub
  • im Frühjahr mit einem Pflanzenvlies abdecken
    • so kann zwei Wochen früher geerntet werden
  • Eimer oder Blumentopf über Stangen stülpen
    • diese so vor Nachtfrost im Frühling schützen