Lauchsorten: 12 alte und bewährte Sorten

LauchsortenOb als Würzkraut, Gemüse oder hin und wieder sogar als Salat - Lauch zählt zu den etabliertesten und beliebtesten Nutzpflanzen im heimischen Garten. Dabei gibt es eben gerade nicht nur den einen Lauch. Zahlreiche unterschiedliche Sorten, von denen sich viele bereits seit Jahrhunderten bewährt haben, ermöglichen eine Anpassung der Ernte auf die spezifischen Wünsche des Hobbygärtners.


So überzeugen die verschiedenen Lauchsorten

Die meisten Menschen ohne gärtnerischen Hintergrund kennen Lauch schlicht als Lauch - ohne Zwiebel, mit langem, meist geradem Wuchs und aromatischen, die Küche bereichernden Fruchtblättern mit bis zu 5 Zentimetern Dicke. Dass jedoch einzelne Lauchsorten mit ganz eigenen Merkmalen und auch Vorteilen Punkten, ist dagegen meist unbekannt. Hier stellen wir 12 alte und bewährte Züchtungen kurz im Portrait vor.

Optisch weisen alle Lauchsorten zunächst recht vergleichbare Erscheinungsformen auf. Porree gedeiht in seiner gezüchteten Form ohne ausgeprägte Zwiebel in einer geraden, über die Wuchshöhe gleichbleibend dicken Form. Die bis zu 5 Zentimeter breiten Fruchtblätter, liegen von der Wurzel kommend dicht an dicht und neigen sich erst mit zunehmender Größe in etwa im oberen Pflanzendrittel nach außen. Je freier die Blattanteile stehen, umso stärker vergrünen sie. Je grüner ein Blatt wird, umso würziger und auch bitterer wird sein Geschmack. Meist kommt daher nur der kompakte, weiße bis hellgrüne Pflanzenteil zum Verzehr.

Unterschiede der folgenden Lauchsorten fallen dem geübten Auge dagegen meist erst auf den zweiten Blick auf. Die häufigsten Unterschiede treten in Aussaat- und Erntezeit, sowie in der Färbung und im Geschmack auf.

Sommerlauch

LauchsortenSommerlauchsorten gedeihen, wie der Name bereits vermuten lässt, im Sommer. Durch die günstigen Wuchsbedingungen erfolgt ein schnelles Wachstum, so dass sich in den Pflanzen wenige Bitterstoffe ausbilden. Andererseits ist aber auch der Geschmack dieser Porreesorten milder und weniger intensiv.

Bavaria
  • Aufzucht- und Erntezeit: Aussaat bereits nach Ende der Frostperiode, Reife während der warmen Frühlingswochen und -monate optimal
  • optische Erscheinungsmerkmale: kräftige, stark ausgeprägte Schäfte mit ho-hem Weißanteil
  • sonstige Besonderheiten: rasantes Größenwachstum, eignet sich gut als Vorfrucht für andere Kulturpflanzen
Früher Riese
  • Aufzucht- und Erntezeit: Frühling bis Sommer
  • optische Erscheinungsmerkmale: sehr hochwachsend, Ausbildung langer, saftiger Schäfte, gilt als besonders ertragreich
  • sonstige Besonderheiten: im Volksmund auch als "Major" bekannt, gut als Vorfrucht geeignet, kann separat vorgezogen und bei Erreichen geeigneter Wuchsbedingungen ausgepflanzt werden
Elefant
  • Aufzucht- und Erntezeit: zügig wachsend, jedoch langsamer als andere Sommerlauchsorten, Frühjahr bis Sommer, bei zu später Saat wegen eher langsamerem Wachstum zum Spätsommer/Herbst hin ungünstigere Reifebedingungen
  • optische Erscheinungsmerkmale: kurze bis mittellange, sehr kräftige Schäfte
  • sonstige Besonderheiten: sehr Frostempfindlich, sollte unbedingt bis Ende Oktober/November geerntet werden
Lauchsorten
Megaton (F1)
  • Aufzucht- und Erntezeit: Frühjahr und Sommer, bis in den Herbst hinein
  • optische Erscheinungs-merkmale: langstielig, äußerst ertragreich
  • sonstige Besonderheiten: extrem schnellwachsend, daher besonders milder Geschmack, mitunter beinahe schon arm an Bitterstoffen und Aromen

Herbstlauch

Im Gegensatz zum Sommerlauch sind die dem Herbstlauch zuzuordnenden Lauchsorten bedingt frostbeständig. Sie sind unempfindlicher im Hinblick auf ungünstigere Wuchsbedingungen und kommen auch mit weniger Licht und Wärme gut klar. Geschmacklich sind diese Sorten im Mittel bereits deutlich würziger und aromatischer, mitunter aber auch bitterer als die Sommersorten.

Blaugrüner Herbst
  • Aufzucht- und Erntezeit: Spätsommer bis Herbst
  • optische Erscheinungsmerkmale: Blattfärbung charakteristisch dunkelgrün bis hin zu blaugrün, ca. 30 Zentimeter hohe Schäfte, hoher Ertrag
  • sonstige Besonderheiten: altbewährte, traditionelle Sorte, auch als "Pandora" oder "Ideal Lauch" bekannt
D´Elbeuf
  • Aufzucht- und Erntezeit: Sommer bis in den späten Herbst hinein
  • optische Erscheinungsmerkmale: sehr dicke, dafür etwas kürzere Stile, rasanter Wuchs, blau-grüne Blattfärbung
  • sonstige Besonderheiten: Ursprung in Frankreich, gilt als sehr harmonisch im Geschmack, unkomplizierte Sorte mit sicherem Ertrag
LauchsortenFuror
  • Aufzucht- und Erntezeit: Sommer bis Herbst
  • optische Erscheinungs-merkmale: mittellange, besonders zarte und schnee-weiße Schäfte
  • sonstige Besonderheiten: Ursprung in Frankreich, gilt als sehr traditionsreiche Sorte, im Vergleich zu anderen Herbstsorten sehr milder Geschmack
Hannibal
  • Aufzucht- und Erntezeit: Sommer bis Spätherbst
  • optische Erscheinungsmerkmale: mittelhohe, recht dicke Schäfte mit Andeutung einer Zwiebelbildung oberhalb des Wurzelbereichs
  • sonstige Besonderheiten: schnell wachsende, typische Herbstsorte, vergleichsweise robust

Winterlauch

Winterlauch bildet die frostresistenteste Gruppe der Lauchsorten. Eher langsam wachsend genügen ihnen die eingeschränkten Licht- und Wärmeangebote, was sich letztlich in einem besonders intensiven Aroma mit starkem Bitterstoffanteil widerspiegelt.

  Tipp: Als Besonderheit bilden sich die Schäfte der Wintersorten meist nicht mehr rund, sondern flachgedrückt bis linsenförmig aus.

Blaugrüner Winter
  • Aufzucht- und Erntezeit: in milden Wintern durchgehend von Oktober bis März
  • optische Erscheinungsmerkmale: lange, recht dicke Schäfte, blaugrüne Blattfärbung
  • sonstige Besonderheiten: gilt als extrem winterhart, bei uns auch als "Eskimo" oder "Farinto" bekannt
Bleu Solaise
  • Aufzucht- und Erntezeit: Herbst- und Wintermonate
  • optische Erscheinungsmerkmale: leichte Zwiebelausbildung an der Basis, stark blaustichige Blattfarbe
  • sonstige Besonderheiten: altbewährte, klassische Wintersorte, besonders in Frankreich sehr weit verbreitet
LauchsortenD´Hiver de Saint Victor
  • Aufzucht- und Erntezeit: Herbst und Winter
  • optische Erscheinungs-merkmale: sehr dicke, eher kurze Schäfte
  • sonstige Besonderheiten: gilt als sehr intensiv und harmonisch im Aroma, bei uns auch als "Siegfried" bekannt
Forrest
  • Aufzucht- und Erntezeit: Herbst und Winter, Ernte bis April des Folgejahres möglich
  • optische Erscheinungsmerkmale: feste, robuste, dicke und längliche Stile
  • sonstige Besonderheiten: sehr winterhart, gut für späte Auspflanzung geeignet, sehr feiner Geschmack
Fazit
Auch wenn viele Lauchsorten auf den ersten Blick kaum auseinander zu halten sind, weist die Welt des Porree doch eine beeindruckende und meist weit unterschätzte Sortenvielfalt auf. Je nach gewünschtem Kultivierungszeitraum und Geschmack, sowie erhofftem Ertrag, bieten einzelne Sorten sehr gute Möglichkeiten, um das gesetzte Ziel auch zu erreichen. Mit dieser Vielfalt stellt Lauch als eine der ganz wenigen Kulturpflanzen eine nahezu ganzjährig verfügbare Bereicherung des heimischen Speiseplans dar.


Tipps für Schnellleser
Tipps für Schnellleser
- Grundsätzliche Unterscheidung in Sommer-, Herbst- und Winterlauch
- Alle Lauchsorten in optischer Erscheinung recht ähnlich: keine ausgeprägte Zwiegel, gerader Wuchs, bis 5 Zentimeter breite Fruchtblätter
- Unterschiede im Wuchs vor allem in Wuchshöhe, Schaftausprägung und Färbungsintensität
- Je langsamer der Wuchs, umso geschmacksintensiver und umso höher der Bitterstoffanteil
- Sommerlauch meist schnellwachsend, ertragreich und mild im Geschmack
- Beispiele für Sommerlauch: Bavaria, Früher Riese, Elefant, Megaton (F1)
- Herbstlauch bedingt frostfest, liegt in Wuchstempo und Ertrag meist zwischen den Sommer- und Wintersorten
- Beispiele für Herbstlauch: Blaugrüer Herbst, D´Elbeuf, Furor, Hannibal
- Winterlauch üblicherweise sehr frostfest und durch den ganzen Winter zu ernten, dafür langsamer wachsend und mit geringerem Ertrag
- Beispiele für Winterlauch: Blaugrüner Winter, Bleu Solaise, D´Hiver de Saint Victor, Forest
- Viele, gerade aus dem Ausland stammende Lauchsorten hier unter verschiedenen einheimischen Alternativnamen bekannt
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.