Schädlinge & Nützlinge Nützlinge und Tiere im Garten

Fremder Hund pinkelt an Haustür: was hilft gegen Hundeurin?

Hund pinkelt an Haustür

Es ist keine angenehme Sache, wenn ein fremder Hund an die Haustür oder die neben liegende Wand des Nachbarn pinkelt. Dies zeugt vor allem davon, dass sie keinen Respekt vor dem Eigentum Anderer haben. Ist es doch einmal passiert, dann muss der Hundeurin so schnell wie möglich entfernt und neutralisiert werden, damit nicht weitere Hunde hier ebenfalls hinpinkeln, um das Revier zu markieren.

Hundebesitzer ansprechen

Wenn ein Hausbesitzer merkt, dass ein fremder Hund an seine Haustür oder auch die neben liegende Wand pinkelt, dann sollte der Hundebesitzer sofort zur Rede gestellt werden. Denn hat ein Hund seinen Urin hinterlassen, dann kommen weitere nach, um hier ebenfalls ihr Revier zu markieren. Auch für das Zusammenleben mit den Nachbarn ist es sinnvoller, seinem Ärger über den Hundeurin sofort Luft zu machen. Danach sollte die Stelle sofort gut gesäubert und neutralisiert werden. Konnte der Hund nicht ermittelt werden wäre es ratsam, einen Zettel an der Haustür aufzuhängen und den Schuldigen zu bitten, seinen Hund nicht mehr markieren zu lasen. Ansonsten muss die Reinigung und die Neutralisierung täglich durchgeführt werden.

Mit Gitter vorbeugen

GitterrostEin einfaches Mittel, um Hunde aus der Nachbarschaft vom eigenen Eingang fernzuhalten ist es, ein Gitter vor die Türe zu legen. Denn kaum ein Hund geht gerne freiwillig über ein solches Gitter, die Pfoten bleiben stecken und es ist auch der Instinkt, dass das Tier sich weigert, ein Gitter zu betreten. So wird es auch nicht mehr den Weg zur Haustür finden, um hier zu pinkeln. Hierbei sollten wie folgt vorgegangen werden:

  • Fußabtrittgitter im Baumarkt besorgen
  • direkt vor den Eingang legen
  • größere Fläche zwei bis drei Gitter nutzen
Tipp: Wenn Sie wissen, welcher Hund an Ihren Eingang pinkelt und den Hundebesitzer aber nicht ansprechen möchten, wenn dieser seine Gassi-Runde geht, dann könnte auch ein Zettel an der Haustür angebracht werden, mit dem Sie den Zugang für Hunde untersagen. Manchmal denken Hundebesitzer gar nicht so weit und achten nicht darauf, was ihr Hund gerade macht.

Geruchsneutrales Spülmittel oder Waschpulver

Wurde an der Türe oder der daneben liegenden Wand Hundeurin festgestellt, dann muss dieser als erstes abgewaschen werden. Hat die Tür eine glatte Oberfläche, in die keine Spuren des Urins in Ritze oder Löcher dringen können sondern dieser oberflächlich abperlt, dann ist das Problem nicht so groß. Anders sieht es zum Beispiel bei einer Holztüre oder der neben liegenden Wand aus, wenn der Hundeurin hier eindringen konnte. Dann sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Hund pinkelt an Haustür Waschmittelgeruchsneutrales Mittel wählen
  • Spülmittel auf Biobasis
  • oder Waschpulver
  • die Stelle gründlich reinigen
  • hierzu Schwamm nutzen
  • mit warmen, klaren Wasser abspülen
  • mit weichem Lappen trocknen

Bei einem glatten Untergrund kann der Urin des Hundes bereits erfolgreich abgewaschen werden. Handelt es sich allerdings um einen rauen oder mit Rissen und Spalten versehenen Untergrund, ist ein weiteres Neutralisieren angebracht. Hierzu können verschiedene Hausmittel genutzt werden.

Sagrotan-Spray

Viele putzen in ihrer Wohnung mit Sagrotan, das Mittel ist im Drogeriehandel in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich, so auch als Spray. Hierbei handelt es sich um einen Reiniger zum Desinfizieren. Da dieser auch geruchsneutral ist, kann die betroffene Stelle auch mit Sagrotan besprüht werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Tür oder Hauswand gründlich reinigen
  • danach das Desinfektionsmittel aufsprühen
  • wirken lassen
  • mit weichem Tuch abwischen

Hier sollte jedoch auch die Herstellerangaben geachtet werden, weil manche Sprays auch nur aufgesprüht, aber nicht mehr entfernt werden sollten.

Hinweis: Wenn Sie ein Desinfektionsmittel gegen den Hundeurin nutzen müssen Sie wissen, dass die Desinfektion nur wirkt, wenn die Fläche vorab gut gereinigt wurde. Nur das Einsprühen ohne vorher den Fleck gründlich zu entfernen reicht hier nicht aus.

Essig-Wasser-Gemisch

EssigEssig ist immer ein gutes Hausmittel, um diverse Gerüche zu neutralisieren und somit auch gut gegen den Geruch von Hundeurin einzusetzen. Vorher sollte jedoch geprüft werden, ob Essig nicht die oberste Schicht der Türe angreifen würden, zum Beispiel wenn diese lackiert ist. Denn wird Essig aufgesprüht und fällt danach die Sonne auf die Stelle, kann es zu unschönen matten Flecken kommen. Ansonsten kann der Essig wie folgt verwendet werden:

  • Essig mit Wasser mischen
  • einen Teil Essig mit fünf Teilen Wasser
  • alles in Sprühflasche geben
  • auf betroffene Stelle sprühen
  • je nach Beschaffenheit einwirken lassen
  • dann mit feuchtem Lappen abwischen
  • gegebenenfalls mehrere Tage wiederholen
Tipp: Je rauer der Untergrund und je mehr Risse und Poren sich an der betroffenen Stelle befinden, desto länger sollten Sie die Essig-Mischung einwirken lassen, damit diese auch in den letzten Ritz eindringen und hier das Hundeurin wieder neutralisieren kann.

Reiner Alkohol aus Apotheke

Reiner Alkohol oder Spiritus ist ebenfalls ein gutes Hausmittel, um die Spuren des Urins zu entfernen, wenn ein fremder Hund an die Haustür pinkelt. Bei der Anwendung sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Haustür gut reinigen
  • Spiritus oder Alkohol in Sprühflasche füllen
  • auf die betroffene Stelle sprühen
  • muss nicht abgewaschen werden
  • verfliegt von selbst
  • gegebenenfalls mehrfach wiederholen
Hinweis: Auch wenn Sie eine Flasche Schnaps im Barschrank stehen haben, sollten Sie sich reinen Alkohol aus der Apotheke besorgen. Denn Alkohol für den Verzehr hat immer zu viel Zuckerzusatz und könnte die Hunde so eher anlocken als abschrecken.

Backpulver oder Natron

Vom Hausmittel Backpulver, in dem auch Natron enthalten ist, hat fast jeder mehrere Tütchen in einem Küchenschrank liegen. Das Pulver eignet sich ebenfalls gut, den Geruch zu neutralisieren, so dass der Hund nicht wieder kommt oder andere Hunde animiert werden, ebenfalls das Revier zu markieren. So sollte nach der gründlichen Reinigung weiter wie folgt vorgegangen werden:

  • NatronBackpulver oder Natron mit Wasser mischen
  • es sollte ein fester Brei entstehen
  • diesen auf die Stelle streichen
  • in eventuelle Ritzen oder Löcher einarbeiten
  • über längere Zeit einwirken lassen
  • mit Lappen abnehmen
  • mit feuchtem Schwamm nachwischen
  • Mischung auch aus Ritzen wieder vollständig entfernen
  • Backpulver hat leicht bleichende Wirkung
  • Stelle könnte sonst heller werden

Schwefel zum Vorbeugen

Oftmals wird in Ratgebern darauf verwiesen, dass die Hunde mit Schwefelpulver von der Haustür abgehalten werden können, da diese den Geruch nicht mögen. Dieser Rat ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn Schwefel kann nicht nur für die Hunde gesundheitsschädlich sein. Daher werden hier Zuwiderhandlungen von den jeweiligen Gemeinden mit hohen Geldstrafen belegt. Was jedoch nicht verboten ist, ist das Folgende:

  • gelbe Kreide nutzen
  • diese in Pulverform reiben
  • rund um den Eingang ausstreuen
  • nur hilfreich, wenn Hundehalter dabei
  • Hund alleine erkennt die Warnung nicht

Ordnungsamt einschalten

Wenn der Hundehalter bekannt ist, der sein Tier immer wieder an die Haustür pinkeln lässt, dieser sich auf ein klärendes Gespräch aber nicht einlassen will, dann hilft hier im schlechtesten Fall nur noch der Anruf beim Ordnungsamt. Der guten Nachbarschaft bekommt ein solcher Anruf in der Regel allerdings nicht. Dennoch muss man einen solchen letzter Schritt manchmal wählen, um weiterem Hundeurin im eigenen Eingang vorbeugen zu können.