Schädlinge & Nützlinge Insekten - Mücken, Fruchtfliegen & Co

Essigfliegen: 8 Hausmittel für die Essigfliegenfalle

Fruchtfliege Minifliege Essigfliegen

Warme Temperaturen, überreifes Obst, Getränkereste oder andere gärende Lebensmittel ziehen Essigfliegen magisch an. Zwar sind die Frucht-, Tau-, Gär- oder Mostfliegen nicht schädlich für die Gesundheit, ihr Auftreten ist aufgrund der starken Vermehrung aber durchaus lästig. Hat sich Drosophilidae einmal in der Küche eingenistet, wird der Betroffene die winzigen Fliegen nur schwer wieder los. Nur eine Essigfliegenfalle verspricht Erfolg. Mit den richtigen Hausmitteln wird sie noch effektiver.

Nahrungsquellen entfernen

Essigfliegen FalleDie am wenigsten aufwendige Methode, Drosophilidae los zu werden ist, die Fliegen wortwörtlich vor die Tür zu setzen. Betroffene sollten sämtliche Nahrungsquellen, die die Obstfliegen anlocken aus der Küche entfernen. Vordergründig fühlen sich die kleinen Tierchen zu überreifem Obst hingezogen. Sorten, die sich für die Lagerung im Kühlschrank eignen, sind dort am besten aufgehoben. Für Zitrusfrüchte, die bei kalten Temperaturen ihr Aroma verlieren, bietet sich ein Vlies, ähnlich einer Kuchenglocke an. Nicht zu vergessen ist der Müll als Ursache. Vor allem im Sommer gehört Biomüll bereits nach einem Tag auf den Kompost oder nach draußen in die Tonne.

Dank dieser Entsorgungsmaßnahmen sollte schon einmal ein Großteil der Population verschwinden. Die verbleibenden Tiere fallen dem Staubsauger zum Opfer.

Hinweis: Oft genügen schon kleine Verletzungen der Fruchtschale, um Fruchtfliegen anzulocken. Weiches Obst wie Weintrauben, Pflaumen oder Nektarinen sollten Betroffene daher vorsorglich auf Druckstellen kontrollieren.

Ventilator aufstellen

Ein Ventilator erfüllt gleich doppelten Nutzen. Fruchtfliegen treten vor allem im Sommer auf, da sie warme Temperaturen lieben. An heißen Tagen bringt ein Ventilator Abkühlung und hilft zudem eine Plage zu vermeiden. Denn neben hohen Temperaturen bevorzugen Obstfliegen auch windstille Orte. Nicht nur in der warmen Jahreszeit besteht die Gefahr, Drosophilidae in der Wohnung vorzufinden. Stark beheizte Räume werden ebenfalls dankend angenommen. Im Winter sollten Betroffene daher mit regelmäßigem Lüften für kühle Luft und etwas Luftzirkulation sorgen.

UV-Lichter aus dem Handel

UV-Lichter strahlen eine spezielle Helligkeit aus, die Fruchtfliegen anzieht. Zur Anwendung steckt der Verbraucher sie einfach in die Steckdose. Setzt sich eine Fliege auf das Licht, gerät sie an ein Hochspannungsgitter. Zwar funktionieren diese Hilfsmittel vollkommen chemiefrei, dennoch stehen die Erfolgschancen, den gesamten Befall los zu werden vergleichsweise gering. Zudem muss der Anwender die toten, herabgefallenen Fliegen unter der Steckdose aufsammeln.

Getränke als Essigfliegenfalle

EssigEine Essigfliegenfalle ist mit einfachen Hausmitteln im Handumdrehen selbst gefertigt. Da sich die Fliegen zu süßen Lebensmitteln hingezogen fühlen, locken stark riechende Flüssigkeiten die Tierchen an. Betroffene geben eine der unten genannten Flüssigkeiten in ein Glas und stellen es in der Küche auf. Zusätzlich fügen sie dem Getränk einen Spritzer Spülmittel hinzu. Dieses zerstört die Oberflächenspannung der Flüssigkeit, sodass die Fliegen untergehen und ertrinken, sobald sie zur Nahrungsaufnahme auf der süßen Substanz landen.

Folgende Getränke eignen sich, um die beschriebene Falle zu basteln:

  • Essig
  • Rotwein
  • Bier
  • Limonade
  • Fruchtsaft
  • Sekt

Noch effektiver ist dieses Hausmittel, wenn der Betroffene das Glas mit einer durchsichtigen Folie abdeckt. Selbstverständlich muss diese an einer kleinen Stelle einen Zugang zum Getränk offen halten.

Hinweis: Süße Flüssigkeiten, deren Oberflächenspannung der Betroffene durch Spülmittel zerstört, garantieren, dass die Essigfliegen ertrinken. Alternativ dienen auch Marmelade, Honig oder ein Stück überreifes Obst für diese Fruchtfliegenfalle. Allerdings sterben die Plagegeister nicht sofort und verursachen durch aufgeregtes Umherschwirren im Glas eine merkbare Geräuschkulisse.

Einfache Variante der Essigfliegenfalle

Fliegenfalle selber bauen EssigfliegenEs ist aber noch viel einfacher, eine solche Fliegenfalle herzustellen. Ein Glas Essiggurken ist alles, was Betroffene benötigen. Nachdem die Cornichons verbraucht sind, piekst der der Bastler Löcher in den Deckel und stellt das Glas mitsamt dem verbliebenden Gurkenwassers auf der Küchenzeile auf. Neben süßen Getränken besitzen Essigfliegen auch eine Vorliebe für Vergorenes.

Intensive Duftaromen

Während manche Gerüche die Fliegen anlocken, wirken andere Aromen abstoßend auf die ungebetenen Gäste. Als Hausmittel dient in diesem Fall eine Zitrone, deren starkes Zitrusaroma eine Gewürznelke verstärkt. Dazu halbiert der Betroffene die Frucht und steckt die Nelken ins Fruchtfleisch. Nach zwei bis drei Tagen sollte er die Zitrone austauschen. Obgleich dieses Hausmittel die Essigfliegen nicht tötet, schlägt es sie erfolgreich in die Flucht.

Kräuter

Wer Kräuter auf der Fensterbank anbaut, profitiert gleich von doppeltem Nutzen. Zum einen sind immer frische Gewürze vorrätig, zum anderen besitzen intensiv duftende Sorten wie Basilikum, Thymian, Oregano und Co. den gleichen Effekt wie die oben beschriebene Zitrone.

Fleischfressende Pflanzen

Ein wenig exotisch, aber durchaus effektiv im Kampf gegen Essigfliegen sind fleischfressende Pflanzen. Was sich zunächst nach gefräßigen Ungetümen handelt, entpuppt sich als ansehnliche Zimmerpflanzen wie

  • Venusfliegenfalle Fleischfressende Pflanzendie Venusfliegenfalle
  • der Sonnentau
  • oder Trichterpflanzen

Diese Gewächse helfen nicht nur gegen Fruchtfliegen, sondern verschlingen jegliche Art von lästigen Insekten oder Lebensmittelschädlingen. An einem sonnigen Standort auf der Fensterbank sind sie bestens aufgehoben. Zudem erweisen sich die Exoten als ausgesprochen pflegeleicht. Nur das regelmäßige Gießen darf der Halter nicht vergessen.

Prävention ist die beste Lösung

Effektive Hausmittel gegen Essigfliegen sind zwar im Nu selbst hergestellt, am schönsten ist es wohl aber, wenn keinerlei Bekämpfungsmaßnahmen notwendig sind. Das bedeutet für den Haushälter, mit Bedacht einzukaufen. Obst sollte nur in Mengen vorrätig sein, die innerhalb weniger Tage verzehrt werden. Nicht immer kommen die Fruchtfliegen erst, wenn das Obst bereits überreif ist. Selbst mit dem Kauf scheinbar frischer Früchte, schleppt der Konsument die Brut ins Haus. Vor allem auf abgepackten Sorten wie Weintrauben oder Äpfel können sich bereist Eier befinden. Für das menschliche Auge sind sie jedoch nicht zu erkennen. Nach dem Einkauf sollte der Verbraucher sein Obst daher gründlich unter fließendem Wasser abwaschen.

Niemals Chemie verwenden

Der Handel bietet unter anderem Sprays oder Insektengifte für eine schnelle Bereinigung einer Essigfliegen Plage an. Von derartigen Bekämpfungsmaßnahmen ist jedoch dringend abzuraten. Die enthaltene Chemie schadet nicht nur den Fliegen, sondern auch der menschlichen Gesundheit. Indem sich Partikel auf den Lebensmitteln ablagern, nimmt der Verbraucher das Schädlingsgift über die Nahrung auf.