Zimmerpflanzen Bromelien (Bromelia)

Bromelie verliert Farbe: was tun? | Grüne Bromelia

Bromelie verliert Farbe

Dass die anfangs farbefrohe Bromelie nach einiger Zeit ihre Farbe verliert, führt bei vielen Gärtnern zu großer Enttäuschung. Muss der Halter sie nach einmaliger Blüte etwa schon entsorgen? Zum Glück nicht, denn mit der richtigen Pflege zögert er nicht nur den Farbverlust hinaus, sondern erhält die Pflanze über mehrere Jahre.

Bromelia nach Farbverlust entsorgen?

Leider erholt sich die Mutterpflanze nach dem Verblühen nicht und stirbt schon bald ab. Das ist aber noch lange kein Grund, das Gewächs zu entsorgen, denn die Vermehrung geschieht ganz einfach, fast automatisch. Wer genau hinsieht, erkennt winzige Triebe an der Basis. Dabei handelt es sich um Kindel, aus denen bei artgerechter Pflege neue Bromelien entstehen. Für die Vermehrung stehen dem Gärtner zwei Möglichkeiten zur Auswahl.

Kindel an der Mutterpflanze belassen

BromelienObwohl die ursprüngliche Bromelie abstirbt und ihre Farbe verliert, entsteht eine ansehnliche Optik, wenn die Kindel in Grün austreiben. Der Tod der Mutterpflanze hemmt das Wachstum der neuen Bromelien keineswegs. Selbst professionelle Züchter machen von dieser Methode Gebrauch.

Kindel entfernen und umtopfen

Aus Platzgründen ist empfiehlt es sich womöglich, die alte Bromelie aufzugeben und sich stattdessen auf die alleinige Aufzucht der Kindel zu konzentrieren. In diesem Fall ist der Zeitpunkt des Umtopfens sehr wichtig für das Gelingen:

  • Kindel erst abtrennen, wenn die Mutterpflanze vollständig verblüht ist
  • erst dann sind sie weit genug entwickelt, um ebenfalls grün zu werden
  • Kindel sollten mindestens 10 cm groß sein
  • in einen Topf mit Orchideen- oder Gartenerde setzen
  • Kindel blühen nach 2 bis 3 Jahren zum ersten Mal
Tipp: Das Grün werden der Kindel fördert der Gärtner mit einen einfachen Trick. Dazu platziert er ein paar Äpfel neben der Pflanze und stülpt eine Plastiktüte über die Bromelie. Die Äpfel senden Ethylen aus, einen Stoff der den Reifeprozess beschleunigt.

Farbverlust vorbeugen

Damit die neue Bromelie nicht so schnell ihre Farbe verliert, sollte der Gärtner die folgenden Pflegetipps beachten.

Hinweis: Die Blatteigenschaften der Bromelie geben Aufschluss über den geeigneten Standort. Dickfleischige Sorten benötigen weniger Luftfeuchtigkeit als Gewächse mit dünnen Blättern.

Standort

Das aus Brasilien stammende Ananasgewächs fühlt sich seiner Herkunft entsprechend an hellen, warmen Standorten am wohlsten. Jedoch darf der Gärtner die Pflanze nicht der direkten Sonne aussetzen. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist jedoch erforderlich. Zudem sollten Temperaturen von 24 bis 32°C herrschen, damit die Bromelie nicht frühzeitig ihre Farbe verliert.

Gießverhalten

Bromelie gießenDas Gießwasser nimmt die exotische Pflanze hauptsächlich über den Trichter auf. Ein falsches Gießverhalten zählt zu den häufigsten Ursachen, dass Bromelia grün wird. Niemals sollte der Gärtner große Mengen Wasser auf die Blätter gießen. Steht die Pflanze dann auch noch an einem ungünstigen Ort, droht ihr Laubkleid aufgrund des Lupeneffekts zu verbrennen. Um die Blätter zu befeuchten, darf der Gärtner diese höchstens mit etwas Flüssigkeit bestäuben. Auch das Substrat sollte er nur ganz leicht wässern.

Leitungswasser ist zum Gießen ungeeignet. Stattdessen sollte der Gärtner Regen- oder destilliertes Wasser nutzen. Wer keine Möglichkeit besitzt, Regenwasser aufzufangen, stellt sich folgendermaßen taugliches Gießwasser her:

  • Leistungswasser kurz aufkochen
  • in eine Schale geben
  • ein paar Spritzer Essig hinzufügen
  • abkühlen lassen

Das richtige Substrat

Die Bromelia fühlt sich in herkömmlicher Blumen- wie auch in Orchideenerde wohl. Wer möchte, mischt sich das Substrat selber an. Dazu nutzt er

  • Lauberde
  • Torf
  • und Sand

im Verhältnis 3:1:1.

Dünger benötigt die Bromelie nicht.

Trotz der Artenvielfalt teilen sich alle Bromelia Sorten eine gemeinsame Eigenschaft: ihre Blätter sind mal mehr, mal weniger mit Schuppen übersät. Diese dienen dem Schutz der Wasserverdunstung, da die Pflanze aus heißen Regionen stammt. Besitzt das Gewächs besonders viele Schuppen, weist sie einen silbrig-grauen Film auf. Die Farbe dient daher als Indiz für die Standortwahl.

Hinweis: Wussten Sie schon, dass es sich bei den Pflanzenteilen, die Sie vermutlich für die Blüte halten, eigentlich um gefärbte Schutzblätter handelt? Die wahren Blüten erscheinen winzig klein und unscheinbar.