Zimmerpflanzen Bromelien (Bromelia)

Bromelie ist verblüht: was tun? | Blüten abschneiden

Bromelie gießen

Eine Bromelia (Bromeliaceae) zählt zu den wenigen Pflanzen, die in der Regel einmalig blühen. Verblüht sie, vertrocknet die Bromelie im Anschluss und stirbt ab. Sie ist nicht zu retten und ein Abschneiden der Blüte verlängert das Leben ebenso wenig. Mit den richtigen Maßnahmen kann aus ihr jedoch ein neues Exemplar entstehen, sofern man zügig handelt. Welche das sind, ist im Folgenden nachzulesen.

Verwelkte Blüten abschneiden?

Beginnen Bromelien zu welken, glauben zahlreiche Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber, sie könnten das Leben der Pflanze verlängern, indem sie die Blüten abschneiden. Klingt logisch, denn viele Pflanzen versorgen selbst verwelkte Blüten noch mit Energie und Nährstoffen, die dann an anderer Stelle fehlen – nicht so bei einer Bromeliaceae. Im Gegenteil, denn nur solange die verwelkte Blüte noch vorhanden ist, besteht die Chance auf das Wachstum eines Kindels (Ablegers). Durch diesen lässt sich eine neue Pflanze ins Leben erwecken, wenn die bestehende dem Lebensende entgegensieht.

Bromelie verblühtManch einer glaubt auch, dass man eine Bromelia ein zweites Mal zum Blühen bringen kann, wenn man die verwelkte Blüte entfernt. Auch dies ist nicht richtig. Ein Schneiden der Blüte begünstigt dies nicht. Deshalb gilt: nicht nach der Schere greifen und die Blüten direkt abschneiden, wenn die Bromelie verblüht ist, sondern zur Vermehrung nutzen.

Ab Blütenwelke

Sobald sich die Welke der Bromeliaceae-Blüten im fortgeschrittenen Stadium befindet, bilden sich kleine Ableger an der Pflanzenbasis. Ein Abschneiden der verwelkten Blüte würde zu einem sofortigen Entwicklungsstopp führen. Da dies bei einer gewünschten Vermehrung nicht gewollt wird, bleibt die verwelkte Blüte solange an der Pflanze, bis der Ableger in etwa halb so groß geworden ist, wie die Mutterpflanze. Das dauert ungefähr zwischen zwei und vier Wochen. Während dieser Zeit bedarf es einer genauen Pflege des Ananasgewächses.

Gießen und düngen

Die Bromelie benötigt nachdem sie verblüht ist, trotzdem noch ausreichend Wasser, sodass sie problemlos den wachsenden Ableger mitversorgen kann. Gegossen wird nachdem die Welke begonnen hat – spätestens, wenn der Ableger zu sehen ist. Das Gießwasser wird der Pflanze ausschließlich über die Kelche zugeführt. Die Erde kann minimal feucht gehalten werden. Hier ist ein Besprühen empfehlenswerter, als ein Gießen. Kalkfreies Wasser ist zu verwenden und dieses sollte Zimmertemperatur besitzen. Nachzugießen ist, sobald der Wasserstand im Kelch gesunken ist.

Gedüngt wird im gewöhnten Rhythmus, wie vor und während der Blüte.

Ableger abtrennen

Ist der Ableger mindestens zehn Zentimeter lang, verfügt über eine kräftige Blattrosette und besitzt eigene Wurzeln, kann man ihn von der Mutterpflanze abtrennen. Dazu ist ein scharfes Messer zu verwenden, das man zuvor desinfiziert hat, damit man keine Bakterien, Viren oder andere schädlichen Erreger überträgt.

Tipp: Beim Abtrennen der Kindel/eines Ablegers ist es ratsam Handschuhe zu tragen. Die Pflanze ist zwar nicht giftig, aber sie besitzt stachelige Blattränder, welche schmerzhafte und entzündliche Verletzungen verursachen können.

Nach der Kindelabtrennung

BromelienHaben Sie einen Ableger erfolgreich von der Mutterpflanze abgetrennt, können Sie die verwelkte Blüte der Bromeliaceae abschneiden. In manchen Fällen verbleiben die Blätter noch einige Wochen grün, bis die ganze Pflanze abstirbt, sofern eine sachgerechte Pflege erfolgt. Werden vereinzelte Blätter braun, sollten sie abgezupft, anstatt abgeschnitten werden. Ein Abzupfen geht relativ leicht, wenn man so lange damit wartet, bis sich das Blatt von selbst leicht vom Strunk gelöst hat.

Ableger einpflanzen

Am besten wird bereits vor der Kindelabtrennung ein Pflanzgefäß für den Ableger vorbereitet. Dazu wird folgendes benötigt und vorgenommen:

  • Kalkfreie Erde verwenden
  • Ideal ist spezielles Bromelien-Substrat oder alternativ Orchideenerde
  • Erde/Substrat in geeignetes Pflanzgefäß füllen
  • Ableger so in die Erde setzen, dass die Wurzeln gut bedeckt sind
  • Über den Trichter angießen und die Erde nur leicht benässen
  • An warmen, hellen Standort stellen ohne direktes Sonnenlicht und/oder heiße Mittagssonne
  • Im ersten Lebensjahr nicht düngen
  • Ab dem zweiten Lebensjahr pflegen, wie eine erwachsene Pflanze
Tipp: Eine junge Bromeliaceae kann lange auf ihre Blüte warten lassen. Ein kleiner Trick kann im Idealfall für eine Blüte schon im nach wenigen Monaten sorgen: nach der Ablegerpflanzung einen gut gereiften Apfel für drei Wochen direkt an den Ableger legen und Pflanze mit einer lichtdurchlässigen Folie abdecken.