Pfahl

Wenn ein neuer, kleiner Baum gepflanzt wird, sollte hier auch direkt an die Stütze gedacht werden. Denn die Wurzeln sind noch nicht gut im Boden verankert, bei stärkerem Wind und viel Nässe kann das kleine Gewächs schnell umkippen. Doch es gibt verschiedene Methoden, die sich als Baumstütze eignen und der Baum fachmännisch an einen Pfahl angebunden werden kann.

Warum den Baum anbinden?

Auch die noch kleine Krone eines Baumes kann bei stärkerem Wind wie ein Hebel auf die noch jungen, sich noch nicht richtig verankerten Wurzeln wirken. Und auch längerer Regen über mehrere Tage kann den Boden so weit aufweichen, dass die Wurzeln hier alleine nicht mehr richtig greifen können. Steht der Baum ohne Stütze, kann so eine ständige Bewegung im Untergrund herrschen, neu gebildete feine Wurzeln reißen dann auch schnell wieder ab. Dies hat eine schlechte Versorgung von Nährstoffen und Wasser zur Folge. Werden die Gehölze jedoch stabil verankert, können diese in Ruhe einwurzeln. Hierzu stehen drei verschiedene Methoden zur Verfügung:

  • senkrechter Pfahl
  • Dreibock
  • schräger Pfahl

Die Verankerung

Damit die Konstruktion mindestens zwei bis drei Jahre halten kann, muss ordentlich gearbeitet werden. Im Baumarkt werden Holzpfähle als Baumstütze angeboten, die sich für die hier vorgestellten Stützen besonders gut eignen, denn sie wurden kesseldruckimprägniert und sind daher haltbarer, als selbst hergestellte Holzpfähle. Bei der Wahl der Pfähle muss dann noch auf das Folgende geachtet werden:

  • Länge richtet sich nach Höhe des Stammes
  • Pfahl sollte bis 10 Zentimeter unter Kronenansatz reichen
  • Teil, der in Erde verschwindet immer mit berechnen
  • daher immer einen längeren Pfahl erwerben
  • diesen weit genug in die Erde einschlagen
  • kann immer oberhalb mit Säge gekürzt werden
  • Kokosstrick als Bindematerial nutzen
  • schneidet nicht in Stamm ein
  • in Form einer Acht binden
Hinweis: Auf die Höhe des genutzten Pfahles sollten Sie unbedingt achten. Denn ist dieser zu hoch und reicht in die Krone hinein, können Äste bei Wind beschädigt werden. Ist er zu niedrig, kann die Krone nicht mehr richtig abgestützt werden und es kann bei starkem Wind zu einem Kronenabbruch kommen.

Senkrechter Pfahl

senkrechter Pfahl Baum anbindenFür wurzelnackte, junge Bäume und Hochstämme ist der senkrechte Pfahl zum Stützen besonders gut geeignet. Diese Gewächse besitzen in der Regel nur einen kleinen Topfballen. Um den Baum richtig stützen und anbinden zu können, sollte bei dem senkrechten Pfahl wie folgt vorgegangen werden:

  • der gute Halt ist wichtig
  • Pfahl direkt neben dem Stamm
  • nur eine gute Handbreit
  • direkt bei der Pflanzung mit aufstellen
  • erst den Holzpfahl in die Erde schlagen
  • dicht daneben das neue Gewächs einsetzen
  • Pflanzloch mit Erde auffüllen
  • darauf achten, dass beides gerade ausgerichtet ist
  • etwa ein bis zwei Handbreit unter Krone mit Kokosstrick fixieren
  • zum besseren Halt in einer Acht umwickeln
Tipp: Achten Sie darauf, dass der Baumpfahl immer auf der nach Westen gerichteten Seite angebracht wird. Denn vorherrschend kommt der Wind aus westlichen Richtungen. Der Baum könnte hierbei gegen den Pfahl schlagen, wenn dieser auf der anderen Seite angebracht ist und im schlimmsten Fall brechen.

Dreibock

Baum anbinden DreibockWerden bereits größere Bäume, die einen breiten Wurzelballen besitzen eingepflanzt oder müssen nachträglich gestützt werden, dann reicht hier ein einzelner Pfahl zum Stützen meist nicht aus. Denn diese Baumstütze kann aufgrund der dicken Wurzeln nicht nah genug am Stamm eingesetzt werden, da das Wurzelwerk ansonsten beschädigt würden. So wird beim Einsetzen des Dreibocks idealerweise wie folgt vorgegangen:

  • Eckpunkte für ein imaginäres Dreieck finden
  • Stamm sollte genau in der Mitte stehen
  • oberhalb die Pfahl-Enden mit Latten stützen
  • auch Halbrundhölzer sind geeignet
  • diese einfach an den Pfählen waagerecht anschrauben
  • Baum kurz unterhalb der Krone anbinden
  • jeweils ein Kokosstrick zu einem der Pfähle
  • auch hier jeweils in einer Acht anbinden
Tipp: Um einen Dreibock aufzustellen ist es hilfreich, wenn Ihnen eine zweite Person zur Seite steht. Gerade wenn die Konstruktion nachträglich erfolgt, muss der Stamm leicht zur Seite gedrückt werden, wenn die Pfähle eingeschlagen werden, damit Beschädigungen an der Rinde vermieden werden können.

Schräger Pfahl

Wenn ein Baum, ein sogenannter Heister, bereits kurz über dem Boden mit seiner Krone wächst, dann eignet sich hier ein schräger Pfahl, um das Gewächs zu stützen. Hierzu gehören zum Beispiel auch mehrtriebige Laub- und viele Nadelgehölze. Bei der Anlage eines schrägen Pfahles sollte idealerweise wie folgt vorgegangen werden:

  • Baum anbinden schräger PfahlBaum ausrichten und in Position setzen
  • Pflanzloch sollte offen bleiben
  • Pfahl schräg anpassen
  • mit ausreichend Abstand zum Wurzelballen
  • in einem 45 ° Winkel zum Boden
  • in Süd- oder Nordrichtung vom Stamm aus gesehen
  • Pfahl ausreichend tief in Erde schlagen
  • sollte richtig fest sein und sich nicht mehr kippen lassen
  • beim Einschlagen den Baum schützend zur Seite biegen

Die Baumstütze sollte nicht mehr als zehn Zentimeter seitlich über den Stamm hinausragen und muss gegebenenfalls mit der Säge gekürzt werden. Wenn die Erde eingefüllt wird, muss der Baum nochmals gerade ausgerichtet werden. Danach wird der Baum mit dem Kokosstrick in einer Acht an der Baumstütze fixiert.

Tipp: Wenn Sie den Pfahl einschlagen, dann sollten Sie diesen aus der westlichen Richtung betrachten. Der Pfahl steht richtig, wenn er nach dem Einschlagen in die Erde etwa eine Handbreit vor dem Stamm endet.

Benötigtes Werkzeug

Bevor die Baumstütze gesetzt werden kann, sollte das benötigte Material und das Werkzeug zusammengestellt werden. Dieses kann direkt mit dem neuen Gewächs im Gartenfachhandel und einem Baumarkt besorgt werden, wenn es nicht sowieso im Schuppen bereits vorhanden sind. So gehört zum Bau der Stützen das Folgende:

  • genügend lange Holzpfähle
  • Kokosstrick in ausreichender Länge
  • Gummihammer zum Einklopfen der Pfähle
  • Schere um Kokosstrick auf richtige Länge zu schneiden
  • Säge um Pfähle eventuell zu kürzen
Tipp: Je nachdem, welche Baumstütze Sie anlegen wollen ist es hilfreich, sich eine zweite Person als Unterstützung hinzu zu holen. Arbeiten Sie alleine, kann es passieren, dass der Baum oder die Baumstütze oder auch beides hinterher nicht gerade stehen.