Apfelblüte

Wann beginnt die Apfelblüte? Diese Frage beschäftigt in jedem Jahr viele Hobbygärtner und auch zahlreiche Forscher. Schließlich zeigt das Blühen der Apfelbäume den Beginn des Vollfrühlings an. Die Bezeichnung Vollfrühling stammt aus dem phänologischen Kalender, der nicht wie gewöhnlich die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter, sondern 10 Jahreszeiten kennt. Der Beginn der Apfelblüte in Europa ändert sich in jedem Jahr.

Wissenschaft und der Beginn der Apfelblüte

Klimaforscher haben besonderes Interesse am Beginn der Apfelblüte in den Regionen Europas. Sie leiten Klimaveränderungen daraus ab. Wissenschaftler beachten verschiedene Phasen der Apfelblüte:

1. Aufblühen
2. Aufbruch
3. Mausohr
4. Mittelblüte
5. Vollblüte

Apfel MalusIn Mitteleuropa wird die Phase der Vollblüte Ende April erreicht. Von einer Vollblüte spricht man, wenn mindestens die Hälfte der Apfelblüten aufgegangen ist.

Apfelbäume sind über ganz Europa verbreitet. Selbst in Höhenlagen über 1000 Metern wachsen sie. Die weite Verbreitung macht es möglich, europaweit klimatische Veränderungen anhand des Einsetzens der Apfelblüte zu erkennen und zu bewerten.

Die Apfelblüte im phänologischen Kalender

Die Phänomenologie ist die Wissenschaft der Naturerscheinungen. Der phänologische Kalender beschreibt die Jahreszeiten anhand von Naturerscheinungen, wie zum Beispiel:

  1. Vorfrühling: Blüte von Schneeglöckchen, Märzenbechern und Haselnuss
    2. Erstfrühling: Beginn der Blüte der Forsythie, der Kirsch- und Birnbäume und der Beerensträucher
    3. Vollfrühling: Einsetzen der Apfelblüte
    4. Frühsommer: Blüte von Holunder und Robinie, erste Heumahd
    5. Hochsomme: Beginn der Johannisbeerblüte, Reife von Winterroggen
    6. Spätsommer: Blüte des Heidekrauts, Getreideernte
    7. Frühherbst: Reife des Holunders, Blüte der Herbstzeitlosen, Höhepunkt der Obsternte
    8. Vollherbst: Kartoffelernte, Laubfärbung
    9. Spätherbst: Abfall des Laubes
    10. Winter: Auflaufen des Winterweizens

Beginn der Apfelblüte 2019

Apfelblüte - MalusWährend in Südspanien bereits um den 20. März die Apfelblüte startete und damit der Vollfrühling eingeläutet wurde, wurden die ersten geöffneten Apfelblüten in Deutschland Ende März in Freiburg am Breisgau beobachtet. Das Einsetzen der Blütezeit begann in Spanien, Italien und Deutschland rund zwei Wochen früher als 2018. Die warmen Tage im März haben auch die ersten Apfelblüten in der Bodenseeregion hervorgelockt. Auch entlang des Rheins fingen die Apfelbäume deutlich früher als in den vergangenen Jahren zu blühen an. Im Alten Land, der bekannten Apfelregion in Norddeutschland, startete die Apfelblüte 2019 bereits im März. Zu Beginn des Aprils sind schon einige Blüten aufgegangen, die meisten jedoch noch geschlossen. Die als „Mausohr“ bezeichnete Phase hat eingesetzt.

Die Apfelblüte in Südtirol ist Anfang April bereits in vollem Gange. In den Apfelhochburgen rund um Meran blühen die Apfelbäume, wohin das Auge blickt.

Die europäischen Apfelregionen

Die bekanntesten Apfelanbaugebiete in Europa sind:

Deutschland

  • das Alte Land
  • Bodenseeregion
  • Sachsen-Anhalt

Italien

  • Emilia-Romagna
  • Südtirol

Spanien

  • Katalonien

Frankreich

  • Südfrankreich
  • Loiretal

Schweiz

  • Wallis
  • Thurgau
Hinweis: Deutschland ist das Apfelland Nummer Eins. In Deutschland werden weltweit pro Person die meisten Äpfel verzehrt. Als wichtigstes europäisches Apfelanbaugebiet gilt Südtirol. Zwischen Eisacktal und Vinschgau werden jährlich mehr als 950.000 Tonnen Äpfel geerntet.

Beeindruckendes Erlebnis

Jedes Jahr im Frühjahr locken die Regionen Vinschgau, Eisacktal und Meran zahlreiche Besucher an, die die Apfelblüte bewundern wollen. Rosa-weiße, unendlich scheinende Blütenmeere begeistern die Touristen. Ein faszinierendes Bild zeigt sich, wenn die Apfelbauern zum Schutz der Blüten vor Frost die Bäume mit feinen Wassertropfen beregnen. Es bilden sich schützende Eiskristalle um die zarten Apfelblüten, die die Apfelplantagen in sternenklaren Nächsten in eine märchenhafte Kristallwelt verwandeln.

Tipp: Jeder kann helfen, Zusammenhänge zwischen Klimaveränderungen und dem Beginn der Apfelblüte zu erforschen. Wenn die Apfelbäume in Ihrer Region zu blühen beginnen, stellen Sie die Daten für Forschungszwecke zur Verfügung. Eingabemöglichkeiten finden Sie auf den Webseiten der großen Naturschutzverbände.

Fazit
Der Beginn der Apfelblüte 2019 ist nicht nur für Apfelbauern entscheidend, für Wissenschaftler gilt er als wichtiger Indikator für die Erforschung von Klimaveränderungen. Anhand der Schwankungen lassen sich Rückschlüsse auf klimatische Entwicklungen ziehen. Für alle anderen Menschen ist das Blühen der Apfelbäume und die duftende rosa-weiße Blütenpracht einfach ein faszinierendes Naturereignis.