Magazin Dekoration selber machen - Dekoideen

Adventskranz basteln – Anleitung zum selber machen

Adventskranz basteln

Einen Adventskranz selber zu basteln, lohnt sich gleich in mehrfacher Hinsicht: Eltern gestalten den Adventskranz zusammen mit ihren Kindern und schaffen so eines der für den Familienzusammenhalt so wichtigen Rituale. Solche Bastelstunden sind willkommene Gelegenheiten zu etwas tieferer Kommunikation, als sonst im Alltag üblich ist – und nebenbei brauchen Sie sich nicht zu ärgern, wenn Ihnen bei genauerer Betrachtung eines gekauften Adventskranzes klar wird, dass Sie für ein paar grüne Zweige und vier Kerzen über 20 € bezahlt haben. Beim selbsttätigen Basteln eines Adventskranzes können Sie ansonsten schlichtweg die kreative Beschäftigung genießen, besonders lohnt es sich jedoch, selbst Hand anzulegen, wenn die Adventskränze aus dem Handel ihren Design-Ansprüchen üblicherweise nicht genügen. Für all diese Motivationen erhalten Sie nachfolgend nicht nur eine Idee bzw. Anleitung.

Entstehung des Adventskranzes

Der Adventskranz kommt ursprünglich aus Norddeutschland, er wurde 1839 von dem Theologen und Erzieher Johann Hinrich Wichern erdacht, der zu dieser Zeit gerade begonnen hatte, arme Kinder im „Rauhen Haus“ zu betreuen. Wie alle Kinder fragten auch diese Kinder während der Adventszeit andauernd danach, wann denn nun endlich Weihnachten sei.

Adventskranz bastelnBei Johann Wichern fragten jedoch nicht ein oder zwei Kinder, wann denn nun endlich Weihnachten sei, sondern über 100, und das ist dann schon ein wenig zeitraubender … Auf jeden Fall kam Wichern auf die Idee, auf ein altes Wagenrad für jeden Wochentag der Adventszeit eine kleine rote und für die Adventssonntage vier große weiße Kerzen zu basteln, und schon konnten die Kinder im Kerzenschein die Tage bis Weihnachten selbst abzählen. Der Adventskranz mit den Kerzen für jeden Tag der Adventszeit hängt heute noch in der Vorweihnachtszeit in der Sankt Michaelis Kirche in Hamburg und natürlich im „Rauhen Haus“ …

Vor allem aber eroberte die Idee von Hamburg aus die Glaubenswelt, 1925 erschien der erste Adventskranz in einer katholischen Kirche in Köln, 1940 hatte der Adventskranz Österreich erreicht, und heutzutage ist diese Tradition in eigentlich allen Teilen der Welt bekannt und beliebt, in denen eine überwiegend christliche Bevölkerung wohnt.

Die Grundstruktur

Die klassische Grundstruktur eines Adventskranzes ist ein Kreis aus Tannenzweigen mit den vier Adventskerzen und vielerlei Dekor. Je nach Land bzw. Region kann der Kranz auch aus dem Grün anderer Gewächse gefertigt werden, Nadelbäumen oder anderer Pflanzen, deren Zweige grün und haltbar sind (Fichten, Buchsbäume, Thuja), und die Dekoration unterliegt natürlich einer noch reicheren regionalen Varianz.

Wie oben beschrieben, kann ein Adventskranz wie der „Ur-Kranz“ auch gerne mit 24 Kerzen bestückt werden, oder Sie wählen die in der Moderne erdachte „Platzspar-Variante“, ein Gesteck mit ein wenig Dekoration und einer Kerze, beide Varianten ermöglichen ganz neue Formen des Adventskranzes. Aber bleiben wir erst einmal bei der traditionellen Form, mit der sich auch einiges anstellen lässt:

1. Der klassische Adventskranz

Der klassische Adventskranz hat auch einen klassischen Aufbau, der in folgenden Schritten entsteht:

  • Sie brauchen einen runden Kranz aus Tannengrün oder anderen haltbaren, grünen Zweigen.
  • Um diesen herzustellen, können Sie einen sogenannten Strohrömer kaufen, einen runden Strohkranz, der in verschiedensten Größen angeboten wird.
  • Adventskranz bastelnUm diesen herum werden nun die grünen Zweige angelegt und mit Nadeln festgesteckt.
  • Solche sogenannten Moosnadeln oder Efeunadeln bekommen Sie im Floristenbedarf, wahrscheinlich verkauft Ihnen auch Ihr Florist gerne eine Packung.
  • Bei diesem Floristen wartet auch die noch bequemere Lösung: ein fertig gebundener Kranz-Rohling, der nur noch dekoriert werden möchte.
  • Zunächst werden aber noch die vier Kerzenhalter auf dem Kranz befestigt und auf diesen die Kerzen.
  • Anschließend wird der Adventskranz dekoriert, mit Kugeln und Tannenzapfen, Beeren und Sternen, sehr viele Dinge können zur Adventskranz-Deko eingesetzt werden.

2. Variationsideen

  • Sie bekommen eine Fülle von schmückenden Zutaten für Ihren Adventskranz bei Ihrem Floristen, wie schöne rote haltbar gemachte Beeren.
  • Im Dekorationsbedarf findet sich aber noch viel mehr, was Sie wunderbar auf Ihrem Adventskranz anbringen können, Sterne und Kugeln, Bänder und Ketten.
  • Schnell entsteht ein außergewöhnlicher Adventskranz, wenn Sie einfach nur die Dekomaterialien und die Kerzen farblich aufeinander abstimmen.
  • Dabei können Sie sich dafür entscheiden, alles in einer Farbe zu wählen, das ergibt dann z. B. einen Adventskranz ganz in Pink, mit pinken Kerzen, Schleifen und Beeren.
  • Sie können aber auch mit Kontrastfarben arbeiten, zu Tannengrün sieht z. B. eine Kombination von Hellblau, Gold und Creme sehr gut aus.
  • Jegliche Art von Dekoration lässt sich gut auf dem Kranz befestigen, wenn Sie sie vorher an einem Stückchen Blumendraht festbinden oder festkleben.
  • Dieser Blumendraht sollte jeweils um 20 cm lang sein, so lässt er sich gut durch den Kranz stecken und in ihm verankern.

3. Bunter klassischer Adventskranz für Kinder

  • Der Adventskranz für kleinere Kinder wird viel Entzücken hervorrufen, wenn er möglichst einfallsreich bunt gestaltet wird.
  • Dabei können Sie mit viel Aufwand arbeiten, aber den Kranz auch mit sehr einfachen Mitteln gestalten, die dennoch große Wirkung bringen.
  • Sie können z. B. rosa, hellrote, dunkelrote und violette Kerzen aufbringen, diese Farben gehören alle zum klassischen Adventskranz.
  • Eine sehr einfach anzubringende Deko arbeitet mit Schleifen in vielen bunten Farben, in allen Rottönen und allen Grüntönen zum Beispiel.
  • Bei dieser einfachen Deko können Sie den klassischen Bereich beliebig weit ausdehnen, bis hin zu wirklich schrillen Farbkombinationen.
  • Adventskranz bastelnWenn Sie gerne mehr Aufwand betreiben möchten, könnten Sie den Kranzschmuck zum Anlass nehmen, Ihren Kindern etwas über Symbole beizubringen.
  • Sie wählen z. B. gemeinsam die verschiedensten christlichen Symbole aus, die auf dem Kranz befestigt werden könnten, und basteln diese gemeinsam.
  • Oder Sie wählen Blumen oder Früchte als Thema, dann sollen die Kinder eine Auswahl von heimischen Gewächsen zusammenstellen.
  • Auch diese können sehr gut aus den verschiedensten Materialien selbst gebastelt und bunt bemalt werden.

4. Der Geschenke-Adventskranz für Kinder

  • Ein Adventskranz für Kinder kann den Kindern aber noch viel mehr Freude machen, wenn Sie ein paar ungewöhnliche Ideen einfließen lassen.
  • Die Freude muss sich nämlich nicht nur auf die Dekoration beschränken, sondern der Kranz kann den Kindern „wirklich etwas bringen“.
  • Sie könnten z. B. in schön buntes Cellophan eingepackte Pralinen oder bunte Bonbons suchen und diese am Kranz befestigen.
  • Oder Sie befestigen kleine Päckchen mit Mini-Geschenken am Kranz, jeden Sonntag darf eines ausgepackt und leer wieder befestigt werden.
  • Oder Sie bringen anstatt Kerzen lustige kleine LED-Leuchtfiguren auf dem Kranz an, die nach Weihnachten den Kindern gehören.
  • Es geht auch noch verrückter – der ganze Kranz leuchtet, rundum und jede Woche immer mehr, weil das Weihnachtsgeschenk „LED-Schnürsenkel“ hier vorglüht …

Wie gesagt, das sind nur die ersten Anregungen für eine „dekorative Bestückung“ des Adventskranzes – wenn Sie die Zeit haben, die Herstellung des Adventskranzes zusammen mit Ihren Kindern zu planen, ist allein diese Planung bereits ein großer Spaß und erbringt mit Sicherheit noch eine Fülle anderer Ideen, wie der Kranz gestaltet werden könnte.

Verschiedene Kränze für Erwachsene

Wenn Sie die Dekoration in Ihrem Haushalt am liebsten traditionell verhaftet sehen, finden Sie oben genug Anleitungen zum Basteln. Wenn Sie jedoch nicht dadurch gebunden sind, Ihren Kindern Traditionen nahe zu bringen, können Sie bei der Herstellung Ihres Adventskranzes auch vollkommen andere Wege gehen. Hier ein paar Ideen:

1. Der „köstliche Kranz“ für die Adventszeit

Die Vorweihnachtszeit ist auch für Erwachsene zum Naschen da, und ein Adventskranz eignet sich hervorragend dazu, aus allem möglichen Naschkram eine ungewöhnliche Dekoration anzufertigen. Sie können einfach Ihre Lieblingspralinen mit Draht an einem Tannenkranz befestigen, eine trickreiche Möglichkeit für Menschen, die in der Vorweihnachtszeit nicht zu viel zulegen möchten – wenn der Kranz immer kahler wird, schiebt das dem Naschdrang einen kleinen Riegel vor. Sie können aber auch Kekse backen, die erst nach einer Zeit des Durchziehens so richtig köstlich werden, und diese in Klarsichtfolie verpackt am Kranz befestigen – wenn der Adventskranz leer ist, müssen Sie dann halt wieder backen.

2. Der Adventskranz aus Holz

Sie können sich aber auch ganz von dem „Nadelungetüm“ aus Tannengrün verabschieden, und Ihren Adventskranz selber aus Holz herstellen. Der routinierte Heimwerker sucht dazu den nächsten Baummarkt auf und kauft ein schönes Stück Holz, aus dem er dann nach eigenem Entwurf oder nach einer Anleitung aus dem Internet einen wunderschön gleichmäßigen Holzkranz anfertigt. Mit Aufnahmen für die Kerzenhalter, mit Haken für die Anbringung von Dekorationen, mit Füßen zum Aufstellen …

AdventsgesteckDer Kreative besorgt sich sein Zubehör im eigenen Garten oder im Wald. Er sammelt möglichst bizarre Äste, die er nach einer gründlichen Reinigung und einer Trockenphase auf der Heizung zu einem Kranz bindet. Die Kerzenhalter werden anschließend eingebohrt. Oder er nimmt verschiedene dicke Äste bzw. dünne Baumstämme und stellt diese kranzförmig nebeneinander. Diese im Kreis aufgestellten Holzstücke bekommen dann die übliche Kerzenbestückung. Beide Kränze können nun noch mit weihnachtlicher Dekoration nach Wunsch und Fantasie geschmückt werden. Solch außergewöhnliche Natur-Adventskränze dürfen aber auch gerne ganz puristisch gehalten werden … Ein Vorteil hat das Ergebnis jedoch in jedem Fall: Der Adventskranz hält nicht nur eine Saison, verliert niemals eine Nadel und kann genauso gut wie ein Tannenkranz jedes Jahr unterschiedlich dekoriert werden.

3. Andere Materialien zum Basteln

Die Grundlage eines Adventskranzes kann eigentlich aus allem entstehen, was zum Kreis geformt werden kann:

  • Ein Metallkranz, aus einer Stahlplatte geschnitten, vielleicht ein Rest aus einem Metallhandel.
  • eicher Draht kann selbst zu einem Kreis geflochtenen werden, eine sehr filigran-futuristische Variante.
  • Sie können dicke Stränge, die zu einem Kranz gebunden werden, selbst filzen, aus der Wolle Ihres Schafs oder Ihres Hundes.
  • Die Zweige verschiedenster Gewürzkräuter können Sie sehr gut zum Kranz binden, Salbei z. B. oder Lorbeer.
  • Verschiedenste Heckensträucher aus dem Garten geben Material her, dass sich zum Kranz binden lässt, Weiden beispielsweise.
  • Manche dieser Materialien lassen sich alleine zum Kranz winden, andere lassen sich besser auf mit Blumendraht auf einem Kranzrohling oder Mooskränzen befestigen.

Den Adventskranz könne Sie dann auch mit so ziemlich allem dekorieren, was auf einen runden Kreis passt:

  • Für die Designkränze aus Metall oder Metallgeflecht eignen sich z. B. Federn, Bänder, Engelshaar.
  • Auch dünne Kunststofffolie wie das in vielen Farben erhältliche Polypropylen kann man mit der Schere in dekorative Formen schneiden.
  • So entstehen z. B. Themenkränze, die mit Buchstaben eine Geschichte erzählen oder mit Figuren Rätsel aufgeben.
  • Aus festem Papier können Sie mit Motivstanzern schnell eine Fülle von Deko-Figuren ausstanzen, die auf Draht geklebt und eingesteckt werden können.
  • Diese Figuren werden noch aussagekräftiger mit einem Hintergrund aus leicht transparentem Seidenpapier. Zum Beispiel grüner „Wald“ für die Hirsche oder hellblauer „Himmel“ für die Sternschnuppen.
  • Vergessen Sie die vier Kerzenständer nicht, jeweils in der Mitte eines Kreisabschnittes.

Fazit
Um sich einen Adventskranz selbst zu basteln, gibt es wirklich nicht nur eine Anleitung. Sie können vielmehr in Kreativität nur so schwelgen, alles Mögliche an Material verarbeiten und wenn Sie Spaß daran haben, Ihren Adventskranz sogar gleich zum Adventskalender ausbauen.