Immergrüne Bodendecker - Sorten für Sonne und Schatten

ZwergmispelImmergrüne Bodendecker sind im Garten unersetzlich. Sie sind die schönere Alternative zu großen gemulchten leeren Flächen und erfüllen den gleichen Zweck. Sie unterdrücken das Unkraut und sorgen ganzjährig für Farbe oder zumindest für grüne Farbtupfer.



Außerdem schützen Bodendecker die Erde vor Temperaturschwankungen, vor zu großer Hitze und einem schnellen Austrocknen, aber auch vor Kälte, vor schnellem Durchfrieren des Bodens. Die Wurzeln halten den Boden locker und einigermaßen feucht, auch bei Trockenheit. Außerdem liefern sie Humus und der ist wichtig. Die Auswahl an immergrünen Bodendeckern ist groß. Ich habe mal einige interessante Pflanzen zusammengetragen und sie nach Standort, also ob sie Sonne oder eher Schatten mögen, zusammengestellt. Allerdings gibt es eine größere Zahl Bodendecker, die in sehr kalten Wintern dann doch ihr Laub abwerfen. Das ist eine Schutzfunktion.


Immergrüne Bodendecker für sonnige Standorte

Teppichmispel - Cotoneaster dammeri radicans

Die Teppichmispel ist ein klassischer, immergrüner und gut winterharter Bodendecker. Sie kriecht förmlich über den Boden und bildet weiße Blüten und danach rote Beeren aus. An den Früchten kann man sich bis in den Winter hinein erfreuen. Die Kriechmispel schmiegt sich an alle Überstände und Überhänge auf ihrem Weg an. Sie ist ein idealer Bodendecker und unterdrückt fast jedes Unkraut.
Außer der Teppichmispel kann man auch die Zwergmispel z.B. Cotoneaster dammeri Coral Beauty, Cotoneaster dammeri Eichholz oder Cotoneaster dammeri Jürgl nutzen.
  • Größe. 10 bis 20 cm hoch und bis zu einem Meter breit
  • Zuwachs im Jahr: 20 bis 50 cm
  • Blüte: im Mai/Juni
  • Pflanzenbedarf: 5 bis 8 Pflanzen pro Quadratmeter
Heckenmyrthe - Lonicera nitida Elegant

Auch die Heckenmyrthe ist ein klassischer immergrüner Bodendecker. Sie überzeugt durch ihr dichtes Laub in einer schönen frischgrünen Farbe. Die Blüten sind rahmweiß und eher unscheinbar, aber zahlreich. Die Früchte sind purpurrote Beeren. Die Heckenmyrthe bevorzugt einen sonnigen bis maximal halbschattigen Standort und ist sehr bodentolerant. Die Pflanzen ist sehr schnittfest, kann in jede Form gebracht werden.
  • Größe: bis 100 cm hoch und 100 bis 150 cm breit
  • Zuwachs im Jahr: 10 bis 20 cm
  • Blüte: Mai
  • Pflanzenbedarf: 2 bis 5 Pflanzen pro Quadratmeter
Kleinblättriges Immergrün - Vinca minor

Dieser teppichartig wachsende, immergrüne Halbstrauch breitet sich schnell über Bodentriebe aus. Die Blüten haben hier, anders als bei anderen immergrünen Bodendeckern auch einen Zierwert. Es gibt verschiedene Sorten, mit weißen oder blauen Blüten. Die Pflanzen gedeihen auf lockeren, nährstoffreichen Böden und sowohl in der Sonne, im Halbschatten oder im Schatten. Wenn der Standort ungünstig ist, wird der Teppich nicht sehr dicht und es kann doch noch genügend Unkraut wachsen.
  • Größe: 10 bis 15 cm
  • Zuwachs im Jahr: schwach wachsend
  • Blüte: Mai und meist eine spärliche Nachblüte im September
  • Pflanzenbedarf: 10 bis 12 Pflanzen pro Quadratmeter
Storchschnabel (Geranium)

StorchschnabelEs gibt unheimlich viele Geranium-Sorten. Alle sind nicht mit unserer beliebten Pelargonie zu verwechseln. Nicht alle Sorten und Arten sind immergrün. Der Storchschnabel bevorzugt in der Regel einen etwas feuchten, aber nicht nassen Standort und mag es nicht zu heiß. Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel. Die einzelnen Arten und Sorten unterscheiden sich durch ihre Laub- und Blütenfarben. Die Pflanzen sind sehr anpassungsfähig und vermehren sich gut. Es sind prima Bodendecker, aber eigentlich auch schöne Gartenstauden. Einige können recht hoch werden, alle werden aber gut dicht und sie vermehren sich auch ganz leicht.

Ab und zu muss man ihnen Einhalt gebieten. Die meisten Storchschnäbel sind sehr langlebig und starkwüchsig. Um größere Flächen etwas aufzulockern empfiehlt es sich, verschiedene Sorten grüppchenweise zu kombinieren.
  • Größe: von 15 bis gut 40 cm, je nach Art und Sorte
  • Zuwachs im Jahr: verschieden, aber breiten sich gut aus
  • Blüte: meist lange Blütezeit, aber sortenabhängig, manche Sorten von Mai bis August
  • Pflanzenbedarf: 6 bis 8 Stauden pro Quadratmeter
Fingerkraut-Fiederpolster – Cotula potentillina

Diese Pflanze ist ein Sonnenanbeter und ideal als Bodendecker für sonnige Standorte. Sie wächst teppichartig und breitet sich gut aus. Allerdings ist die Winterhärte nicht gerade gut, - 10 °C sind noch kein Problem, aber viel kälter sollte es nicht werden. Die Blüten sind blass-gelb und eher unscheinbar, aber die Blätter sehen toll aus. Sie sind eher rotbraun bis braun als grün, nie einheitlich, so ist immer Leben auf dem Blattteppich. Der Boden sollte gut durchlässig sein und wenn es geht nicht ganz ohne Nährstoffe. An optimalen Standorten ist kaum Pflege erforderlich.

Es gibt verschiedene Fiederpolster, z.B. das grüne Fiederpolster, das Garten-Fiederpolster, das Dunkle Fiederpolster und andere.
  • Größe: 3 bis 5 cm hoch, aber recht breit
  • Zuwachs im Jahr: breitet sich gut aus, 15 cm etwa aber ringsum
  • Blüte: Juli bis August
  • Pflanzenbedarf: 8 bis 10 Pflanzen pro Quadratmeter
Weißer Silberwurz – Dryas octopetala

Der Weiße Silberwurz ist ein immergrüner Spalierstrauch mit niedrigen, liegenden und verholzenden Trieben. Diese überziehen große Flächen. Die Triebe können jeweils einen Meter lang werden. Die Blüten sind reinweiß oder cremeweiß mit gelber Mitte. Der Weiße Silberwurz ist eine Gebirgspflanze, gedeiht am besten in Höhen zwischen 1.200 und 2.500 Meter. Einige Arten sind für Steingärten geeignet. Es sind insgesamt sehr genügsame Pflanzen. Sie können bis 100 Jahre alt werden, wenn sie gut stehen.
  • Größe: 5 bis 15 cm hoch
  • Zuwachs

    im Jahr: 15 bis 20 cm
  • Blüte: Juni bis August
  • Pflanzenbedarf: 10 Pflanzen pro Quadratmeter
Immergrüne Bodendecker für schattige Standorte

Immergrüner Spindelstrauch - Euonymus fortunei Darts Blanket

SpindelstrauchDer Immergrüne Spindelstrauch ist ein Klassiker unter den schattenliebenden immergrünen Bodendeckern. Er wächst rasch und wird dicht. Außerdem schiebt er sich auch Wände hoch und wird als Kletterpflanze genutzt. Seine Blüten sind klein und unscheinbar, seine Früchte orange, aber auch nicht sehr schmückend. Sehr schön sind die Blätter bei Frost, da verfärben sie sich und werden purpurrot. Die Pflanze mag sonnige bis halbschattige Plätze, kommt aber eben auch gut mit Schatten klar.

Außer dem Immergrünen Spindelstrauch gibt es noch mehrere andere immergrüne Spindelsträucher, z.B. die Weißbunte Kriechspindel, die Gelbbunte Kriechspindel und den Teppich-Zwergspindelstrauch.
  • Größe: etwa 50 cm hoch und 50 bis 100 cm breit
  • Zuwachs: 20 bis 30 cm im Jahr
  • Blüte: Juni/Juli
  • Pflanzenbedarf: 3 bis 5 Pflanzen pro Quadratmeter
Gemeiner Efeu – Hedera helix

Die bekannteste immergrüne bodendeckende Schattenpflanze ist der Efeu. Dieser eignet sich sowohl als Bodendecker, als auch als Kletterpflanze. Mit seinen Haftwurzeln kann er auch glatte Oberflächen erklimmen. Er gedeiht am besten in schattiger Lage und mag etwas feuchten Boden. Die Blüten sind unauffällig grüngelb und wachsen in Dolden. Die Früchte sind schwarzblau und kugelig. Die Pflanze bildet dichte grüne Teppiche.
Außer dem klassischen Efeu gibt es noch mehr Efeuarten, die sich als Bodendecker eignen, z.B. den großblättrigen Efeu (idealer Bodendecker), den krausblättrigen Efeu (etwas frostempfindlich in manchen Lagen), den Ovalblättrigen Efeu Ovata, den Großblättrigen Efeu Remscheid (dunkles Laub) und andere.
  • Größe: bis 12 m hoch oder eben breit, je nachdem, wie man ihn wachsen lässt
  • Zuwachs im Jahr. 20 bis 75 cm, manche Sorten bis 2 Meter
  • Blüte: September bis Oktober
  • Pflanzenbedarf: 5 bis 8 Pflanzen pro Quadratmeter
Dickmännchen – Pachysandra terminalsi

Das niedrige Dickmännchen ist ein idealer Bodendecker für halbschattige bis schattige Standorte. Die Blüten sind weiß, eher unscheinbar und haben leider auch keinen Duft. Auch die Früchte sind unscheinbar. Das Dickmännchen reagiert empfindlich auf Oberflächenverdichtung. Auch braucht die Pflanze recht lange zum einwurzeln und bis die ersten Ausläufer gebildet werden. Eine sehr gute Sorte ist 'Green Carpet'.
  • Größe: 15 bis 20 cm hoch und ebenso breit
  • Zuwachs im Jahr: 5 cm, langsam wachsend
  • Blüte: Mai
  • Pflanzenbedarf: 6 bis 9 Pflanzen pro Quadratmeter
Elfenblume

Die zarten Engelsblumen sind ausdauernde sommer- oder wintergrüne Pflanzen, je nach Art und Sorte. Die Blütenfarben reichen von gelb bis weiß oder bis zu rosafarben. Der beste Bodendecker dieser Art ist die Gelbe Elfenblume (Epimedium x perralchicum 'Frohnleiten'). Deren schönes grünes Laub bildet dichte Teppiche, durch die kein Unkraut mehr durchdringen kann. Im Frühling schmücken zahlreiche gelbe Blüten den Blätterwald. Am besten gedeihen die Pflanzen im Halbschatten oder Schatten. Sie brauchen humusreichen und nicht zu trockenen Boden. Bei zu viel Sonne kommt es vor allem im Winter zu Verbrennungen.
  • Größe: 20 bis 30 cm, neue Sorten auch höher, eher klein im Umfang
  • Zuwachs im Jahr: sehr überschaubar, langsamwachsend
  • Blüte: April bis Mai
  • Pflanzenbedarf: etwa 10 Pflanzen pro Quadratmeter
Teppich-Golderdbeere oder Waldsteinie - Waldsteinia ternata

Dieser flach wachsende immergrüne Bodendecker bildet sehr dichte Bestände. Die Blätter haben ein schönes grün. Die Blütezeit ist kurz, allerdings erscheinen die Blüten überreich. Die Teppich-Golderdbeere bevorzugt absonnige bis schattige Standorte und braucht humusreichen und nicht zu trockenen Boden. Je schattiger die Pflanze steht, um so weniger Blüten bilden sich. Bei guten Bedingungen vermehrt sich die Pflanze zügig. Sie bildet oberirdisch Ausläufer. Mitunter kann sie dann zur Plage werden, allerdings lässt sie sich gut eindämmen.
  • Größe: 10 cm hoch und 30 cm breit
  • Zuwachs im Jahr: überschaubar, nicht viel
  • Blüte: April bis Mai
  • Pflanzenbedarf: 10 bis 12 Pflanzen pro Quadratmeter
Haselwurz – Asarum europaeum

Diese einheimische Wildstaude überzeugt durch ihr dichtes dunkelgrün glänzendes Blätterkleid. Die unauffälligen braunroten Blüten haben kaum Zierwert. Die nur 10 cm hohe Staude mag ruhige halbschattige oder schattige Standorte unter Gehölzen und einen nährstoffreichen und kalkhaltigen Boden. Wintersonne kann sie nur schlecht vertragen, dadurch kommt es zu Verbrennungen.
  • Größe: 10 bis 15 cm hoch und 25 cm breit
  • Zuwachs im Jahr: langsamwachsend, max. 5 cm
  • Blüte: März/April
  • Pflanzenbedarf: etwa 12 bis 15 Pflanzen pro Quadratmeter
Fazit

Immergrüne Bodendecker sind ideal für Flächen, die zuwachsen sollen und wo Unkraut keine Chance mehr haben soll. Für schattige Plätze ist die Auswahl in der Regel vielfältiger. Viele der immergrünen Pflanzen kommen mit Wintersonne nur schwer zurecht. Man muss die Arten und Sorten eben gut auswählen. Letztendlich findet sich für jeden Bereich und jeden Boden die richtige Pflanze. Bodendecker leistet gute Arbeit im Garten, indem sie uns Gärtnern das Unkraut rupfen abnehmen. Gerade wer große Flächen zu begrünen hat, aber wegen dem ungünstigen Standort keinen Rasen nehmen kann, ist mit immergrünen Bodendeckern gut beraten.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Immergrüne Bodendecker

- Immergrüne Bodendecker sind ideal für Gärten
- Gute Alternative zu sterilen gemulchten Flächen
- Unterdrücken das Unkraut, schützen den Boden vor Austrocknung und Kälte
- Liefern Humus, schützen vor Temperaturschwankungen
- Es gibt viele Arten und Sorten, für jeden Garten und jeden Standort die richtigen.

Für sonnige Standorte
- Teppichmispel – Klassiker, bildet dichte Teppiche, breitet sich schnell aus
- Heckenmyrthe – dichtes Laub, mittelwüchsig
- Kleinblättriges Immergrün - lange Bodentriebe, schwach wachsend
- Storchschnabel – viele Sorten, breiten sich gut aus, sehr anpassungsfähig
- Fingerkraut-Fiederpolster – Sonnenanbeter
- Weißer Silberwurz – Gebirgspflanze, sehr genügsam

Für schattige Standorte
- Immergrüner Spindelstrauch – Klassiker, dicht und schnellwachsend
- Gemeiner Efeu – je nach Sorte starkwüchsig, anpassungsfähig
- Dickmännchen – langsamwachsend, etwas empfindlich
- Elfenblume – zart, eher langsamwachsend, verschiedene Sorten
- Teppich-Golderdbeere – dicht, schöne Farbe, anpassungsfähig
- Haselwurz – einheimische Wildstaude, langsamwachsend
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.