Stechpalme (Ilex) - Pflege & Schneiden

Stechpalme"Ilse bilse, keiner willse, die böse Hülse!" - Dieser, vielleicht nicht mehr ganz so bekannte Ausspruch, geht auf die vermehrungsfreudige Stechpalme hervor. Der Grund dafür ist ihr häufiges Auftreten in Wäldern, in denen sie als Unholz, also als holzige Variante des Unkrautes, gilt. Im Garten



als Heckenpflanze oder in Kübel ist die Stechpalme, Hülse oder auch Ilex genannte, Pflanze aber äußerst dekorativ, pflegeleicht und vor allem bei Vögeln sehr beliebt. Und das sogar im Winter, denn die Stechpalme ist immergrün.

Die Aussaat der Stechpalme

Die Stechpalme kann sich durch die in den Beeren enthaltenen Samen vermehren. Das erfordert keine besondere Pflege und auch kein aufwendiges Vorgehen. Es reicht aus, die ganzen Beeren flach in den Boden zu setzen. Zu diesem Zweck müssen die Beeren reif sein, was meist erst im Oktober der Fall ist.
Diese Art der Vermehrung erfordert bei der Ilex allerdings einiges an Geduld. Bis zu drei Jahren kann es dauern, bis aus dem Samen ein Keim sprießt. Zudem müssen weibliche und männliche Pflanzen vorhanden sein, damit überhaupt Blüten befruchtet werden und Beeren entstehen können.
  • Einfache Aussaat der reifen Beeren
  • Unter Umständen drei Jahre bis zur Keimung
  • Männliche und weibliche Pflanzen notwendig
  • Fremdbefruchtung, meist durch Bienen, der Blüten erforderlich

  Tipp: Bei der gezielten Vermehrung lieber auf Absenker setzen, da die Vermehrung durch Samen sehr lange dauern kann.



Der Standort - die Ilex richtig pflanzen

Die Stechpalme ist an sich eine anspruchslose Pflanze. Für ein gutes Gedeihen und kräftiges Wachstum benötigt sie allerdings einen tiefgründigen Boden, der möglichst frei von Kalk sein sollte. Der gewählte Standort sollte humusreich und hell sein. Halbschatten verträgt die Ilex allerdings auch, solange dieser noch genug Licht durchlässt.
Das Bodensubstrat sollte zudem jederzeit feucht gehalten werden. Gegen ein vollständiges Austrocknen ist die Stechpalme ebenso empfindlich, wie gegen Staunässe. Das gilt sowohl für die Pflanzung im Garten, als auch für Kübel.

Der richtige Standort für Ilex in der Übersicht
  • Möglichst hell, wenig Schatten
  • Stetig feucht halten, Austrocknen und Staunässe vermeiden
  • Humusreichen aber kalkfreien Bodengrund wählen
  • Tiefgründiger Standort erforderlich, da Stechpalmen sogenannte Tief- oder Herzwurzler sind
  • Junge Pflanzen können in Kübel gepflanzt werden

  Tipp: Die Stechpalme wächst mit 10 bis 20cm pro Jahr nur recht langsam und ist daher lange Zeit als dekorative Kübelpflanze geeignet.



Umtopfen und Umsetzen der Ilex

Blatt der Ilex StechpalmeEin Umtopfen der Stechpalme ist natürlich nur dann notwendig, wenn sie als Kübelpflanze dient. Und auch hier muss aufgrund des langsamen Wachstums nur selten umgetopft werden. Zu beachten ist lediglich, dass eine humusreiche und kalkarme - oder besser kalkfreie - Erde gewählt und ausreichend Raum für die Wurzeln einberechnet wird. Je höher der Kübel, desto besser für die Stechpalme.

Ein Umsetzen ist problemlos möglich, sollte aber wurzelschonend - also unter Mitnahme eines großen Wurzelballens - durchgeführt werden.
  • Umtopfen nur notwendig, wenn der Kübel für die Wurzeln nicht mehr ausreicht
  • Auf humusreiche, kalkfreies Substrat achten
  • Für ausreichend Wasserablauf sorgen
  • Der ideale Zeitpunkt für Umtopfen und Umsetzen ist der späte Frühling oder frühe Herbst

  Tipp: Bei guter Pflege und idealen Bedingungen kann die Ilex schneller wachsen. Dann wird ein häufigeres Umtopfen nötig. Ebenso bei Zierformen, wie der Japanischen Stechpalme oder auch Ilex crenata, bei dieser ist ein jährliches Umtopfen oder Umsetzen bis zum 10. Lebensjahr erforderlich. Ab diesem Zeitpunkt muss immerhin noch aller zwei Jahre ein Erdwechsel erfolgen.




/>Pflege

Als immergrüne und anspruchslose Pflanze benötigt die Stechpalme kaum Pflege, sobald sie angewachsen ist. Es ist vollkommen ausreichend, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen und vor starkem Wind zu schützen.

Gießen

Im Normalfall ist ein zusätzliches Gießen nur dann erforderlich, wenn die Stechpalme als Kübelpflanze auf einem überdachten Balkon oder einer Terrasse steht und sich so nicht selbst durch die Wurzeln versorgen kann. Wie oben bereits erwähnt, muss Staunässe vermieden werden, da diese schnell zu Fäulnis führen kann und Ilex darauf sehr empfindlich reagiert. Anhaltende Trockenheit schadet der Stechpalme aber ebenso.

  Tipp: Auf kalkfreies, weiches Wasser achten. Die Stechpalme gedeiht am besten, wenn sauberes Regenwasser zum Gießen benutzt wird.



Düngen


Auf ein zusätzliches Düngen kann bei der Ilex normalerweise verzichtet werden. Zu nährstoffarm sollte der Boden allerdings auch nicht sein. Es ist ratsam, vor allem bei jungen Pflanzen auf in großen Abständen wenig Dünger einzubringen, auf den pH-Wert des Bodens zu achten und diesen bei Bedarf auszugleichen. Die Stechpalme gedeiht im neutralen bis sauren pH-Bereich.

Für Ilex geeignete Düngemittel

  • Hornspäne
  • Mineralischer Volldünger
  • Gehäckselte Pflanzen oder Rasenschnitt, 4 bis 6cm dick aufbringen
Schneiden oder nicht?

Ilex als HeckeDie Stechpalme kann problemlos verschnitten und so in Form gebracht werden, wie erwünscht. Notwendig ist es für einen schönen, vollen Wuchs aber nicht. Als Zeitpunkt eignet sich hierfür, anders als von zahlreichen anderen Pflanzen gewöhnt, der Sommer. Juli und August insbesondere. Frühjahr und Winter, mit anschließend möglichst langer Frostfreiheit, können aber ebenso zum Schneiden genutzt werden.

Zu empfehlen ist der Formschnitt vor allem dann, wenn die Stechpalme als Hecke oder

Sichtschutz verwendet wird. In jedem Fall sollte aber beachtet werden, dass die Ilex meist nur wächst. Im Durchschnitt nur etwa 15cm pro Jahr, zu viel sollte also nicht weggekürzt werden.
  • Schnitt nicht notwendig aber problemlos möglich
  • Idealer Schneidezeitpunkt Juli bis August
  • Vorsichtig kürzen, da sehr langsames Wachstum
Das Überwintern der Ilex

Ein gesonderter Winterschutz ist bei der Ilex nur dann notwendig, wenn es sich um sehr junge Pflanzen oder empfindliche Zierformen handelt. Denn im Allgemeinen sind die Stechpalmen frosthart und überleben auch lange Winter gut. Zumindest solange sie ausreichend Zeit hatten, tiefe Wurzeln auszubilden. Neue Pflanzen sollten daher immer im Frühjahr umgesetzt oder eingepflanzt werden.
Stechpalmen im Kübel sollten kühl aber hell überwintern dürfen und müssen regelmäßig gegossen werden. Minustemperaturen müssen vor allem bei sehr kleinen und jungen Pflanzen vermieden werden, da die Kübel keinen ausreichenden Schutz bieten.
  • Geschützte Überwinterung nur bei sehr jungen und Kübelpflanzen nötig
  • Ältere Ilex mit ausgeprägten Wurzeln sind frosthart
  • Kübelpflanzen kühl und hell überwintern
  • Gegebenenfalls an frostfreien Tagen zusätzlich Gießen, Austrocknen muss unbedingt vermieden werden
Vermehren der Ilex

Die Stechpalme lässt sich recht einfach und auf mehrere Arten vermehren. Es ist möglich, sie aus reifen Beeren zu ziehen. Diese Variante erfordert aber meist viel Zeit. Ebenso können Stecklinge zur Vermehrung gesetzt werden. Hierbei gestaltet sich das Anwurzeln allerdings schwierig. Die schnellste und sicherste Form der Vermehrung ist es, natürliche Triebe - die sogenannten Ableger - zu verwenden. Diese müssen lediglich, vorsichtig, von der Elternpflanze getrennt werden. Da sie bereits Wurzeln ausgebildet haben, können sie direkt im Garten umgesetzt oder in Kübel gepflanzt werden.
  • Vermehrung durch die in den Beeren enthaltenen Samen erfordert männliche und weibliche Pflanzen, Fremdbestäubung durch Insekten, reife Beeren und Geduld
  • Abgeschnittene Stecklinge bilden nicht immer Wurzeln aus
  • Natürlich entstehende Ableger sind die sicherste und schnellste Form der Vermehrung von Stechpalmen
Krankheiten und Schädlinge

Die Hülse, wie die Stechpalme auch genannt wird, ist in der Regel resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Das schließt natürlich nicht aus, dass sie von ihnen befallen wird.
Ein Schutz oder eine Behandlung ist aber nur dann nötig, wenn die Ilex befallen wird. Als Vorbeugung muss nichts eingesetzt werden.

  Tipp: Verfärben sich die Blätter im Frühjahr gelblich oder bräunlich, zeigen Flecken und fallen ab, sind meist weder Schädlinge noch Krankheiten verantwortlich. In der Regel haben die Stechpalmen im Winter schlicht nicht ausreichend Wasser abbekommen. Austrocknen sollte daher immer vermieden werden.



Giftig und doch genießbar

Stechpalme mit BeerenDie roten und dekorativen Beeren der Ilex sind zwar schon anzusehen aber hoch giftig. Zumindest für Menschen und Haustiere. Bereits 20 Beeren reichen aus, um einen erwachsenen Menschen zu töten. Bei Kindern, Katzen und Hunden sind es entsprechend weniger. Und auch die Blätter der Stechpalme sind für Menschen giftig. 
Werden die Früchte richtig zubereitet, können sie in Form von Obstbrand genießbar sein. Früher wurden die gerösteten Stechpalm-Beeren zudem als Kaffee-Ersatz benutzt.
Wird die Zubereitung nicht fachmännisch vorgenommen, kann von den Beeren aber eine potenziell tödliche Gefahr ausgehen.

Ilex als natürliches Vogelfutter im Winter

So giftig Beeren und Blätter der Stechpalme für Säugetiere sind, für einige Vögel sichern sie im Winter das Überleben. Bevorzugt werden die Früchte der Ilex von heimischen Vögeln angenommen, wenn sie bereits einige Male Frost abbekommen haben. Zudem dienen die immergrünen Pflanzen als Nistplatz und Schutz im Winter.

Stechpalme als Gefahr für Haustiere und Kinder

Die roten Beeren der Stechpalme leuchten und glänzen und erinnern entfernt an rote Johannisbeeren. Das kann auf Kinder und Haustiere verlockend wirken und dazu führen, dass die giftigen Beeren gegessen werden. Symptome einer solchen Vergiftung sind Erbrechen und Durchfall, Müdigkeit, Störungen des Kreislaufs, Entzündungen der Verdauungsorgane, Nierenschäden und Lähmungserscheinungen. Treten derlei Symptome nach einem Aufenthalt im Garten auf, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht und dieser über die Giftpflanze informiert werden.
Um Vergiftungen zu vermeiden, sollten Haustiere und Kinder grundsätzlich von den Stechpalmen fern gehalten werden.

Neben den Früchten können jedoch auch die Blätter der Ilex Schaden anrichten, denn von ihnen erhielt die Stechpalme ihren Namen. Vor allem die unteren und blütenfernen Blätter sind mit spitzen Zacken und Stacheln bewährt, können Haut und Augen verletzen.
  • Beeren und Blätter sind giftig
  • Blätter können für Verletzungen sorgen
  • Kinder und Haustiere sollten von den Pflanzen ferngehalten werden
Ilex als Heilpflanze

Trotz ihrer Giftigkeit wird die Stechpalme auch als Heilpflanze verwendet. In der Homöopathie findet sie beispielsweise Verwendung und bei den Bachblüten wird sie unter dem Namen "Holly" geführt.
Von einer eigenen Verwendung sollte aber dringend abgesehen werden, da diese potenziell tödliche Folgen haben können. Bei aufbereiteten Präparaten, handelt es sich um gereinigte und verdünnte Auszüge, die im privaten Bereich so nicht hergestellt werden können.

Naturschutz der wilden Stechpalme

Wild wachsende Stechpalmen, die ganz natürlich in heimischen Wäldern vorkommen, sind speziell geschützt. Es ist also verboten, Ableger aus dem Wald oder der freien Natur mitzunehmen oder zu zerstören.

Fazit

Die Stechpalme ist eine frostharte und immergrüne Pflanze, die den Garten ganzjährig schmücken und auch im Kübel überaus dekorativ sein kann. Zudem ist sie pflegeleicht, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge und problemlos vermehrbar, bezaubert durch Blüten, Beeren und ungewöhnliche Blätter. Und auch die Überwinterung gestaltet sich im Kübel sehr einfach. Für Kinder und Haustiere kann die Pflanze jedoch auch zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Daher sollte sie nur in Gärten Verwendung finden, in denen ein ausreichender Schutz geboten werden kann.

Vögel danken Gartenbesitzern mit Stechpalmen durch lebhaftes Spielen, Fressen und Nisten. Denn ihnen kann das Gift der Ilex nichts anhaben.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
- Stechpalme ist pflegeleicht und anspruchslos
- Kann problemlos vermehrt werden
- Schnitt möglich aber nicht nötig
- Gießen und Düngen nur selten notwendig
- Ideal für Vogelliebhaber, da Nistplatz und Futterquelle im Winter
- Blätter und Beeren sind giftig für Menschen und Haustiere
- Bei richtiger, fachkundiger Zubereitung sind die Früchte der Stechpalme genießbar 
- Verdünnte Auszüge der Stechpalme wirken sogar heilend und finden in der Homöopathie und Bachblüten-Therapie Verwendung
- Immergrün und frosthart
- Im Garten und als Kübelpflanze möglich
- Blätter stellen Verletzungsgefahr dar
- wilde Formen stehen unter Naturschutz
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.