Glanzmispel - Pflege & Schneiden von Red Robin

GlanzmispelDie Glanzmispel ist ein immergrünes Laubgehölz, das durch seine sehr glänzenden Blätter punktet. Die Sorte ’Red Robin’ ist eine spezielle Züchtung, eine Photinia X fraserie, die besonders schöne rote Blätter besitzt. Allerdings sind die Blätter nur im Austrieb rot. Sie werden mit der



Zeit immer grüner. Eine Hecke ist dann hauptsächlich grün und obendrauf und etwas an den Seiten rot, ein schöner Kontrast. 

Glanzmispeln wachsen nicht sehr kompakt, eher etwas locker. Für eine gute Hecke braucht es ein paar Jahre. Die Triebe bewegen sich schön im Wind, das ist dekorativ und rauscht und raschelt angenehm. Die kleinen Blüten im Sommer erhöhen noch den Wert der Pflanze. Manchmal gibt es dann auch Früchte. Glanzmispeln haben oft viele Dornen. Deshalb lieben Vögel die Hecken und suchen gern darin Unterschlupf. Die Beeren dienen ihnen im Herbst zusätzlich als Nahrung.


Wuchsformen

’Red Robin’ wächst breitbuschig, locker aufrecht und erreicht eine Höhe von ca. 1,5 bis 3 Meter. Sie gehört zu den frühen Blühern. Die Blüten erscheinen schon Anfang Mai. Es sind große weiße Rispen. die am gesamten Busch verteilt sind. ’Red Robin’ gehört, als immergrüne Glanzmispel zu den nicht so sehr frostverträglichen Gewächsen. Die sommergrünen Sorten kommen besser mit Kälte und Winterbedingungen zurecht.

Die Glanzmispel hat viele Vorteile. Die Farben und der Glanz der Blätter sind toll. Die Pflanzen sind schnellwüchsig. Sie gedeihen auf fast jeder Bodenart und sie sind gut schnittverträglich. Demgegenüber steht, dass Glanzmispeln keine Trockenheit vertragen, aber auch keine nassen Füße und dass sie nicht für kalte Standorte geeignet sind.

Pflege der Glanzmispel Red Robin

Glanzmispel-StrauchDie Pflege der Glanzmispel ist nicht kompliziert. Wichtig ist ein entsprechendes Pflanzsubstrat, ein geschützter Standort, die passende Bodenfeuchte und bei Bedarf ein Schnitt. Die Glanzmispel ’Red Robin’ bildet da keine Ausnahme. Allerdings streiten sich bei dieser Sorte die Fachleute über die Winterhärte. Sie wird in der Regel mit absolzt winterhart angegeben, allerdings von allen, die mit ihr Geld verdienen wollen. Fachleute warnen davor, eine Hecke anzulegen (außer Weinbauklima). Die Pflanzen stammen nicht aus unseren Breiten. Einheimische laubtragende Gewächse verlieren ihre Blätter im Winter nicht ohne Grund. Sie minimieren ihren Nährstoffbedarf und andere Mechanismus und fahren im Winter auf Null herunter. So schützen sie sich. Die immergrünen Glanzmispeln können das nicht. Dadurch sind sie im Dauerstress. Das bekommt den Pflanzen nicht und dann kommt noch der Winter. Viele überstehen den nicht. Als Alternative gibt es die immergrünen Arten, aber die haben eben nicht diesen schönen Laubaustrieb. Dafür punkten sie mit einer tollen Herbstfärbung. Man sollte sich das mit der Hecke also gut überlegen.

Standort

Der Standort ist mitentscheidend, wie und ob die Glanzmispel den Winter übersteht. Er darf nicht zugig sein und nicht zu sonnig. Ideal ist ein Platz vor einer warmen Mauer, aber da wird meist keine Hecke benötigt.
  • Der Standort sollte geschützt sein (hauptsächlich vor Frost)!
  • Leicht schattige Lagen werden bevorzugt.
  • Sehr gut gedeihen Glanzmispeln vor Mauern.
  • Im Schatten erscheinen deutlich weniger Blüten. Auch lässt die Laubfärbung nach. 
Pflanzsubstrat

Auch das Substart ist wichtig. Es darf weder zu nass, noch zu trocken sein. 
  • Feuchtes, aber wasserdurchlässiges Substrat
  • Bei Staunässe werden die Blätter abgeworfen.
  • Deshalb ist es wichtig, dem Boden im Frühjahr viel Humus unterzumischen.
  • Außerdem sollte gemulcht werden.
  • Das Substrat kann sauer, neutral oder kalkhaltig sein. Die Pflanzen sind da flexibel. 
Pflanzen

Glanzmispel pflanzenHat

man den passenden Standort und ein gutes Substrat gefunden, kann gepflanzt werden. Man kauft Glanzmispeln am besten als Ballenware. Wichtig ist, die Wurzelballen vor dem Pflanzen gut zu wässern. Am besten taucht man sie in einen Wassereimer oder Bottich, mindestens so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.
  • Gepflanzt wird im Frühjahr oder Herbst.
  • In rauhen Lagen sollte ausschließlich im Frühjahr gepflanzt werden, damit die Pflanzen vor der Kälte gut anwachsen können.
  • Pflanzabstand eine halbe Wuchshöhe.
  • Bei Heckenpflanzung Pflanzabstand etwa 50 cm.
  • Die Glanzmispel macht sich gut als Heckenpflanze in Gemeinschaft mit Jasmin, Forsythie, Kirschlorbeer und Pfeifenstrauch.
Gießen und Düngen

Die Glanzmispel Red Robin ist sowohl etwas trockenheits- als auch staunässeempfindlich. Man muss da also etwas Fingerspitzengefühl haben. Wichtig ist auch eine entsprechende Düngung, nicht zu hoch und nicht zu schwach.
  • Keine Staunässe!
  • Immer erst gießen, wenn die oberste Bodenschicht abgetrocknet ist!
  • Düngen im Frühjahr, zu beginn der Wachstumsphase.
  • Ideal ist ein Langzeitdünger oder Depotdünger, z.B. Osmocote oder Basacote.
  • Ansonsten nicht weiter düngen!
  • Ist der Boden zu nährstoffreich, reift die Pflanze nicht aus. Sie ist dann im Winter noch mehr frostgefährdet. 
Schnitt

Glanzmispel BlätterGlanzmispeln können, je nach Sorte , jährlich zwischen 20 und 40 cm wachsen. Als Solitärpflanzen kann man sie getrost wachsen lassen. Allerdings ist es sinnvoll, sie regelmäßig auszulichten. Hecken dagegen müssen geschnitten werden. Es reicht in der Regel einmal zu schneiden und so die Pflanzen nicht zu viel zu belasten.
  • Für eine formale Hecke schneidet man ein bis zweimal pro Jahr
  • ’Red Robin’ muss nur einmal geschnitten werden.
  • Auf alle Fälle nach der Blüte im Frühjahr schneiden, da man sonst die Blüten abschneidet.
  • Beim Schnitt nicht alle Blütenrispen abschneiden, da

    sich noch Früchte bilden.
  • Nur mäßig schneiden, damit die Hecke dichter wird.
  • Alle Triebe leicht einkürzen!
  • Schon nach drei bis vier Jahren ist eine prächtige Hecke hochgewachsen.
  • Wenn bei der Glanzmispel plötzlich Blätter abfallen, sollte ebenfalls geschnitten werden.
Der Blattfall liegt in der Regel an zu viel oder zu wenig Wasser. Es kann passieren, das sich neue Blätter nur an den Zweigen bilden, die neu wachsen. Innen bleibt die Pflanze dann kahl. Dann hilft nur ein radikaler Schnitt. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, die Pflanze auf den Stock zu setzen und gar zu krass zu kürzen. Besser ist, den Schnitt auf mehrere Jahre zu verteilen.

Überwintern

Glanzmispeln sind eigentlich winterhart. Sie vertragen bis – 20 °C. Für rauhe Lagen snd sie aber eher nicht geeignet. Besonders Jungpflanzen sind durch Frost bedroht. Mit den Jahren härten die Glanzmispeln ab und werden unempfindlicher. Allerdings sind es immergrüne Pflanzen. Sie verdunsten also auch im Winter eine Menge Wasser. Ist der Boden gefroren, können die Pflanzen kein Wasser aufnehmen. Ist das längere Zeit der Fall, vertrocknet die Glanzmispel.
  • Viel Baumschulen empfehlen für die Sorte ’Red Robin’ generell einen Winterschutz.
  • Junge Pflanzen müssen auf alle Fälle vor Frost geschützt werden!
Vermehrung

GlanzmispelDie Vermehrung erfolgt in der Regel durch Aussaat. Dazu werden die Beeren genutzt. Diese sind allerdings nicht haltbar. Es muss unmittelbar nach der Ernte gesät werden! Stecklingsvermehrung ist ebenfalls möglich, gelingt aber häufig nicht.
  • Aussaat im kalten Kasten
  • Saat muss in einem kalten Raum aufgehen und überwintert werden!
  • Nach den letzten Frösten Mitte Mai können die Sämlinge ausgepflanzt werden.
  • Stecklinge im Sommer schneiden!
  • Bodenheizung und Bewurzlungspulver erhöhen die Chancen.
  • Bewurzlung durch Absenker ist ebenfalls möglich, dauert aber lange.
Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten sind recht selten. Dagegen treten immer mal wieder Schädlinge auf.

Glanzmispeln werden allerdings in den letzten Jahren häufig von Feuerbrand befallen. Das ist absolut unangenehm. Ob die Sorte ’Red Robin’ betroffen ist, konnte ich nicht herausfinden. Meist werden Photinia davidiana Sorten befallen. In jedem Fall ist Vorsicht geboren. Die Krankheit hat ihren Ursprungin der Schweiz und ist durch den Pflanzenversand auch nach Deutschland eingewandert. Es gibt keine Behandlungsmethode. Auslöser ist ein Bakterium, welches sich nach Verletzungen (Schnitt) an den Zweigen oder durch die Blüten in der Pflanze festsetzt. Erste Anzeichen sind schwarze Stellen und trockene Blüten und Blätter. Das Schlimme ist, die Krankheit ist auf andere Pflanzen übertragbar. Feuerbrand ist meldepflichtig!!! Auf jeden Fall den Rat eines Fachmanns einholen!!!
  • Blattläuse – vermehrt an jungen Trieben und Blättern. Hier hilft abspülen mit einem scharfen Wasserstrahl, vorbeugen mit Knoblauchsud oder Bekämpfen mit Brennnesselbrühe
  • Dickmaulrüssler – frisst die Blätter der Glanzmispel. Hier hilft absammeln. Schlimmer sind die Larven. Sie leben im Wurzelbereich und fressen die Wurzeln, angefangen mit den Feinwurzeln, die für die Wasseraufnahme wichtig sind. Die Larven werden am besten mit Nematoden (Fadenwürmern) bekämpft. Wichtig ist der richtige Zeitpunkt: April/Mai und August/September
  • Weinrote Flecken auf den Blättern sind ein Anzeichen für Stress. Eine Behandlung ist nicht notwendig.
Tipps
  • Red Robin wirkt gut in Kombination mit Kirschlorbeer. Die Pflanzen bilden als Hecke einen tollen Kontrast.
  • Auch mit Liguster lässt sie sich gut kombinieren.
  • Wenn die Blätter abfallen, liegt das häufig an zu nassem Substrat.
  • Glanzmispelzweige eignen sich gut als Weihnachtsdekoration.
Fazit

Die Glanzmispel ’Red Robin’ ist eine sehr schöne Pflanze. Eine frisch ausgetriebene Hecke ist ein absoluter Hingucker. Auch als Solitär machen sich die Pflanzen gut. Ihr wunder Punkt ist die Winterhärte. Für milde Gegenden ist das kein Problem, aber in den meisten anderen schon. Ich sehe immer wieder geschädigte Glanzmispeln, genau wie Kirschlorbeer. Beide Arten sind nicht wirklich für mitteleuropäisches Klima geeignet. Klar kann man es versuchen, aber Garantien wird keiner geben. Da besonders junge Pflanzen bedroht sind, kann man es ja mal mit gößeren Exemplaren aus der Baumschule versuchen. Die haben immerhin schon ein oder zwei Winter überstanden. Das ist allerdings eine Preisfrage. Die kleineren Exemplare kosten etwa 10 Euro. Die großen deutlich mehr. Wenn man nicht viele Pflanzen benötigt, kann man es vielleicht riskieren. Besser ist dann eine Glanzmispel als Solitär, geschützt gepflanzt vor eine warme Wand. Die hat deutlich bessere Überlebenschancen.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Glanzmispel - Pflege-Tipps

- Immergrünes Laubgehölz mit spektakulärem roten Austrieb
- Leider nicht ganz winterhart, ideal für Weinbauklima
- Geschützter, leicht schattiger Standort
- Feuchtes, wasserdurchlässiges Substrat
- Im Frühjahr viel Humus untermischen!
- Mulchen ist günstig
- Pflanzen im Frühjahr oder Herbst
- Abstand bei Heckenpflanzung 50 cm
- Trockenheits- als auch staunässeempfindlich
- Erst gießen, wenn oberste Schicht abgetrocknet ist!
- Düngen im Frühjahr mit Langzeitdünger
- Schnitt nach der Blüte
- Mäßig schneiden, aber alle Triebe leicht einkürzen
- Schnitt bei plötzlichem Blattabfall
- Jungpflanzen brauchen Winterschutz
- Glanzmispel ist nicht wirklich gut für lange, kalte Winter geeignet.
- Vermehrung durch Aussaat
- Stecklingsvermehrung möglich, aber schwer
- Absenker dauern lange
- Krankheiten – Feuerbrand – sehr gefährlich und meldepflichtig, betrifft aber eher Photinia davidiana Sorten
- Schädlinge – Blattläuse und Dickmaulrüssler
- Blattfall liegt oft an zu nassem Substrat
- Red Robin wirkt gut in Kombination mit Kirschlorbeer
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.