Ratte - Rattenköder für die Falle

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Rattenködern: natürliche (nicht toxische) und Giftköder, die die Ratten töten. Während Giftköder in der Regel einfach an stark frequentierten Stellen ausgelegt werden, benutzt man natürliche Köder für jegliche Art von Rattenfallen. Damit die ungeliebten Nager jedoch auch wirklich in die Falle gehen, muss man sie mit etwas besonders Schmackhaftem anlocken.

Natürliche Köder

Da Giftköder nicht nur für andere wilde Tiere, sondern auch für Hunde und Katzen, ganz zu schweigen von kleinen Kindern, gefährlich werden können, ist von deren Verwendung in Haushalten abzuraten. Besser geeignet sind in diesem Fall natürliche Köder, also Lebensmittel. Ratten gehören zu den Allesfressern. Deshalb ist es bei einem reichhaltigen Nahrungsangebot im Haus oder Garten gar nicht so einfach, eine Ratte überhaupt in eine Falle zu locken. Besonders attraktiv ist etwas aromatisch Riechendes, das es sonst in der Umgebung nicht gibt. So wird sich eine Ratte beispielsweise in der Nähe eines Kornfeldes nicht von einer Körnermischung beeindrucken lassen.

Vorsichtsmaßnahmen

Ratten verfügen über einen sehr ausgeprägten Geruchssinn. Deshalb sind sie in der Lage, Futter über eine größere Distanz wahrzunehmen. Aber sie riechen nicht nur eine attraktive Nahrungsquelle, sondern auch, ob ein Mensch bereits mit dem Lebensmittel oder auch der Falle in Kontakt gekommen ist.

Tipp: Wird eine Falle bestückt, ist es deshalb nicht nur wichtig, Nahrungsmittel auszuwählen, die die Ratten am liebsten fressen, sondern auch einen längeren Kontakt zu vermeiden. Tragen Sie deshalb am besten Einweghandschuhe, wenn Sie die Falle befüllen und aufstellen.

Wirksame Rattenköder für die Falle

Das, was Ratten am liebsten fressen, kann von Region zu Region und von Rattenpopulation zu Rattenpopulation sehr unterschiedlich sein. In vielen Fällen muss einfach ausprobiert werden, von welchem Köder sich die Ratten besonders angezogen fühlen.

1. Brot
Ratte - Rattenköder für die FalleEin bei Ratten sehr beliebtes Fressen ist Brot. Für die Falle empfiehlt sich vor allem trockenes Brot, da es deutlich länger hält. Brot sollte jedoch nicht an feuchten Stellen ausgelegt werden, da es sonst schimmelt.

2. Körner
Viele Rattenarten ernähren sich zu einem Großteil von Körnern. Deshalb funktioniert dieser Köder auch in einer Falle gut. Wer keine Körner im Vorratsschrank hat, kann auch ein Naturmüsli oder Haferflocken verwenden.

3. Nüsse
In der kalten Jahreszeit fressen Ratten alles, was sie nur finden können. Nüsse aller Art gehören wegen ihres hohen Energiegehaltes zu den beliebtesten Mahlzeiten im Winter.

4. Tierfutter
Es gibt auch zahlreiche Rattenarten, die fleischliche Kost bevorzugen. Hierzu gehören beispielsweise die Wanderratten. Zu ihrer Beute zählen nicht nur Insekten, sondern auch kleinere Säugetiere. Sie lassen sich perfekt mit Hunde- oder Katzenfutter aus der Dose anlocken.

5. Hart gekochtes Ei
Ratte - Rattenköder für die FalleZu den begehrten Dingen auf dem Speiseplan einer Ratte gehören auch Eier. Da rohe Eier nicht besonders gut für eine Rattenfalle geeignet sind, tut es auch ein hart gekochtes Ei als Rattenköder.

6. Leberwurst
Fetthaltige, stark riechende Wurstarten wie Leberwurst sind nicht nur bei Hunden und Katzen gefragt, sondern auch bei Ratten.

7. Schinken oder Speck
Ratten fressen so ziemlich alles, was auch wir Menschen essen. In Vorratskammern machen sie sich gerne über Schinken und Speck her. Sie riechen das fetthaltige, stark duftende Fleisch schon aus großer Entfernung und werden dadurch angelockt.

8. Fetthaltiger Fisch
Was nur die wenigsten wissen: Viele Ratten fressen gerne Fisch. Wen der intensive Geruch nicht stört, kann eine Rattenfalle also auch mit einem Stückchen fetthaltigem Fisch bestücken. Dieser sollte nach Möglichkeit häufig ausgetauscht werden.

9. Süßigkeiten
Ratte - Rattenköder für die FalleUm Ratten aus dem Nest zu locken, eignen sich auch Lebensmittel, die wir ansonsten auf keinen Fall unseren Haustieren geben sollten. Verschiedene Süßigkeiten sind tatsächlich effektiver als Käse oder andere Köder, die man immer einmal wieder in einer Rattenfalle findet. Zu den beliebtesten Süßigkeiten, mit der sich die Ratte aus der Reserve locken lässt, gehören:

  • Schokolade (vor allem Milchschokolade)
  • Erdnussbutter
  • Nuss-Nougat-Creme (wie Nutella)

10. Salat und Gemüse
Während der Sommermonate finden Ratten ein reichhaltiges Angebot an Nahrung im Garten. In der kalten Jahreszeit oder auch im Haus ist es schon schwieriger für die Tiere, etwas Saftiges zu ergattern und damit womöglich auch den Durst zu löschen.

  • Salatherzen, Chicorée und Eisbergsalat
  • Gemüse wie Brokkoli, Gurken, Möhren, Kohlrabi

11. Früchte
Ratte - Rattenköder für die FalleVor allem in lange anhaltenden Trocken- und Hitzeperioden, im Winter oder auch im Haus finden die Ratten häufig zwar ausreichend zu fressen, aber nichts zu trinken. Genau wie Mäuse in der Speisekammer werden die Nagetiere mit der Zeit sehr durstig. Deshalb kann auch wasserhaltige Nahrung ideal als Köder für eine Rattenfalle sein.

  • Äpfel
  • Erdbeeren
  • Weintrauben
  • andere, stark wasserhaltige Früchte

12. Nistmaterial
Ratten lieben es, Nester zu bauen. Dafür benötigen die intelligenten Nagetiere natürlich ein geeignetes Nistmaterial, mit dem sie ihre Schlafplätze auspolstern. Von einem geeigneten Material für den Nestbau, in dem es sich schön weich und warm liegen lässt, fühlen sich Ratten wie magisch angezogen. Es ist daher auch ein idealer Rattenköder für die Falle.

  • Papier (vorzugsweise in Streifen geschreddert)
  • Stroh und Heu
  • Wolle und jegliche Art von weichem Vlies
  • Watte

Der richtige Standort

Ratte - Rattenköder für die FalleViele der oben genannten Nahrungsmittel sind leicht verderblich. Deshalb sind sie nur dann sinnvoll als Rattenköder, wenn die Rattenfalle entweder an einer stark frequentierten Stelle aufgestellt wird oder die Lebensmittel sehr häufig ausgetauscht werden. Eine Falle sollte immer an einem vor Witterungseinflüssen geschützten Platz aufgestellt werden, damit Regen und starke Sonneneinstrahlung den Köder nicht so schnell verderben lassen. Lange haltbare Rattenköder sind Nüsse, Körner oder auch Nistmaterial.

  • je frischer der Köder, umso attraktiver
  • Köder häufig wechseln
  • Falle an schattigen, regengeschützten Standort stellen

Probleme bei Rattenfallen

Eines der Hauptprobleme bei einer Rattenfalle ist jedoch nicht der Rattenköder selbst. Bei einem sehr starken Rattenbefall gibt es eine nicht unerhebliche Anzahl von Individuen, die besonders fallenscheu ist. Eine vollständige Bekämpfung ist daher nicht möglich. Zudem ist es für den Laien sehr schwierig, herauszufinden, wo genau sich die Nistplätze und Aufenthaltsorte sowie die Laufwege der Nagetiere befinden. Denn eine Falle ist nur dann wirksam, wenn sie effektiv und zielgerichtet eingesetzt wird. Sollten Sie die Ratten also nicht mit Rattenfallen loswerden, wenden Sie sich unbedingt an einen Fachmann, bevor die Population überhandnimmt.

Fazit
Sollten Sie Rattenfallen im Haus oder Garten aufstellen, testen Sie am besten, welche Köder die Tiere am meisten ansprechen. Bei mehreren Rattenfallen empfiehlt sich die Bestückung mit jeweils anderen Ködern zur Prüfung. Mit der Zeit lässt sich leicht herausfinden, welche Lebensmittel beziehungsweise Nistmaterial besonders wirkungsvoll sind.