Pool aufstellen Rasen

An heißen Tagen ist ein eigener Pool im Garten ein wahrer Segen. Doch der Sommer geht, die Abdrücke auf dem Rasen bleiben. Abkühlung oder eine gepflegte Grünfläche, was besitzt Priorität? Oder gelingt es vielleicht sogar, einen Pool aufzustellen, ohne den Untergrund zu beschädigen? Dieser Ratgeber gibt wertvolle Tipps Zum Aufstellen des Pools auf dem Rasen.

Maßnahmen, um die Rasenfläche zu schonen

Lichtmangel und Druck ziehen die Rasenfläche unter einem Gartenpool ganz schön in Mitleidenschaft. Dass das frische Grün austrocknet, lässt sich bei längerer Standzeit leider in den seltensten Fällen vermeiden. Zum Glück ist neues Gras schnell gesät. Ärgerlich ist nur, wenn das Gras unter dem Planschbecken zu schimmeln beginnt. Zumeist ruft Fäulnis einen sehr unangenehmen Geruch hervor. Folgende Tipps helfen, dies zu vermeiden:

Pool auf der Terrasse aufstellen

Im Gegensatz zu Pflanzen nehmen Holzbohlen oder Pflastersteine auf der Terrasse keinen Schaden von einem aufblasbaren Schwimmbecken. Damit keine Verletzungsgefahr für die Badenden besteht, sollten sie mit einer Unterlage für einen weichen Untergrund sorgen. Diese schützt zugleich das Material des Pools vor spitzen Steinen. Geeignet sind

  • Kunststoffmatten
  • Malvliese
  • oder Teichvliese
Tipp: Um sicher zu gehen, dass Steinchen oder Splitter kein Leck im Material erzeugen, sollten Sie die Fläche vor dem Aufbau gründlich abfegen.

Vor- und Nachteile verschiedener Unterlagen

Vliese und Folien

Im Handel sind spezielle Unterlagen aus PVC erhältlich, die sich für das Aufstellen eines Pools auf dem Rasen eignen. Jedoch schonen sie die Rasenfläche nur bedingt. In erster Linie dienen sie dem Zweck, das Material des Pools zu schützen. Unter luftdichter Folie kann es zu Schimmelbildung kommen. Zudem sammeln sich mit der Zeit Bakterien auf dem Vlies, sodass das regelmäßige Wechseln zwingend notwendig ist. Pfützen auf einer Folie erhöhen das Verletzungsrisiko durch Rutschgefahr.

Kunststoffmatten

Kunststoffmatten polstern die Bewegungen aufgrund ihrer Höhe etwas ab. Somit üben Badende weniger Druck auf den Rasen aus. Allerdings saugt sich das Material mit Wasser auf, was dem darunterliegenden Gras ebenfalls nicht gut bekommt.

Holzpaletten

EuropalettenUm die Rasenfläche so wenig wie möglich zu beschädigen, ist es ratsam, Holzpaletten als unterbau zu verwenden. Der Vorteil im Vergleich zu den anderen Alternativen besteht darin, dass Paletten nicht mit der gesamten Fläche aufliegen, sofern sie auf Füßen stehen. Dank der erhöhten Unterlage bleibt die Luftzirkulation unter dem Planschbecken erhalten. Bei eigenem Aufbau ist jedoch unbedingt auf ausreichend Stabilität zu achten.

Rasen kurz mähen

Eine weitere Möglichkeit, die das Austrocknen des Rasens zwar nicht verhindert, den Schaden aber so gering wie möglich hält, ist, das Gras kurz zu mähen. In diesem Zustand ist die Grünfläche weniger schimmelanfällig.

Rasen zuvor entfernen

Wo kein Gras wächst, kann auch kein Planschbecken die Grünfläche beschädigen. Die beste Variante ist wohl, den Rasen am Standort des Pools vollständig zu entfernen. Dies ist vor allem bei einer längeren Standzeit sinnvoll, da Gärtner in diesem Fall kaum optische Kompromisse schließen müssen.

Tipp: Auch bei dieser Variante sollten Sie im Zuge der Rasenentfernung sämtliche Wurzeln und Steine an der gewählten Stelle aufsammeln. Zudem empfiehlt es sich´, Sand auf den Mutterboden aufzutragen, ehe Sie den Pool platzieren.

Durchdachte Gartengestaltung

Selbstverständlich könnte der Gärtner nach Demontage des Pools erneut Gras säen. Aber lohnt sich der Aufwand wirklich? Wenn die Sonnenstrahlen die ersten Halme aus dem Boden locken, ist es fast schon wieder an der Zeit, das Planschbecken aufzubauen. Daher ist es ratsam, den Pool als festen Bestandteil des Gartens zu betrachten. Ein kreativer Gärtner deckt die kreisrunde Fläche mit einer Mulchschicht ab und platziert bunt bepflanzte Kübel. Zur Badesaison sind diese schnell beiseite gestellt. Die Mulchschicht bereichert nicht nur den darunter liegenden Mutterboden mit Nährstoffen, sondern dient gleichzeitig als weiche Unterlage für den Gartenpool.

Tipp: Handelt es sich nur um ein Kinderplanschbecken, sollten Sie dieses täglich an einem anderen Standort platzieren. In diesem Fall nimmt Ihre Grünfläche kaum Schaden. Wenn es Ihnen möglich ist, einen großen Pool regelmäßig zu entleeren, können Sie das Wasser bis zu einem Viertel ablassen und das Objekt ebenfalls regelmäßig versetzen. Allerdings ist dieses Verfahren mit sehr viel Aufwand und einem hohen Wasserverbrauch verbunden.

Rasenfläche für einen Gartenpool ebnen

Sehr viel wichtiger als die Schonung des Rasens ist die Sicherheit der Badenden. Ein Gartenpool darf nur auf einer ebenerdigen Fläche stehen. Zum einen gewährleistet diese Bedingung das sichere Badevergnügen, zum anderen droht der Gartenpool nicht umzukippen. Würde das Wasser sich über die Rasenfläche ergießen, wäre das Grün nicht nur am Standort des Pools dahin. Indem der Nutzer den Rasen am Standort entfernt, sollt er gleichzeitig folgendermaßen vorgehen:

  • Rasen Pool aufstellenUmrisse des Pools mit einem spitzen Spaten in den Untergrund stechen
  • Graswurzeln innerhalb des markierten Bereichs vorsichtig mit dem Spaten ausheben
  • Richtlatte ausrichten
  • verbliebene Unebenheiten solange korrigieren, bis die Richtlinie an jeder Stelle gerade ist
  • Boden verdichten (gefülltes Wasserfass, Rüttelplatte nutzen)
  • beliebiges Vlies auslegen
  • Bodenplane darüber legen
  • Pool aufstellen und Wasser einfüllen
Idee: Wer seinen Pool langzeitig auf den Rasen aufstellen möchte, sollte in Erwägung ziehen, die genutzte Fläche zu betonieren. Sind Sie sich diesbezüglich nicht ganz sicher, lohnt sich ein Podest aus Holzpaletten. Nutzen Sie Ihr Planschbecken längere Zeit nicht, lässt sich dieses problemlos abbauen.